Zeige Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Total War Warhammer 2: Kampagne, Fortschritt, Fraktionen, usw.

  1. #1
    Exesor Benutzerbild von X_KeViN_X
    Im Spiele-Forum seit
    Nov 06
    Ort
    Switzerland
    Beiträge
    949

    Total War Warhammer 2: Kampagne, Fortschritt, Fraktionen, usw.

    Hallo zusammen

    Ich dachte mir, dass ich mal ein neues Thema zu Total War Warhammer 2 erstelle, in welchem man über allerlei Dinge reden kann. So zum Beispiel wie man gerade unterwegs ist in der Kampagne oder wenn man über die Fraktionen ein wenig plaudern möchte. In den anderen Posts geht es ja eher darum, wie man Mortal Empires findet oder ob Warhammer im Allgemeinen in der Total War Serie was taugt. Hoffe das geht so in Ordnung .

    Momentan spiele ich mit den Hochelfen (Tyrion) die Mortal Empires Kampagne also die zusammengefügte Kampagne von Warhammer 1 und 2. Ich muss sagen, dass die Kampagne sehr viel Spass macht und vor allem nicht zu klein ist - das war jedenfalls meine Befürchtung am Anfang, da doch Gebiete verkleinert oder ganz gestrichen wurden.

    Zu Beginn habe ich versucht, die Insel Ulthuan unter meine Kontrolle zu bringen. Diverse Hochelfenfraktionen waren besonders abgeneigt mir gegenüber oder befanden sich bereits im Krieg mit mir. Daher fiel die Entscheidung doch sehr schnell, wohin man zuerst expandieren sollte. Da ich die Hochelfen doch sehr mag, habe ich trotzdem versucht, Ulthuan friedlich zu übernehmen (via Konföderation) oder sehr gute Beziehungen (vor allem auch mit Hinblick auf die Handelsverträge) zu pflegen. Dieses Vorgehen empfand ich als recht angenehm und finanziell stand ich immer gut dar. Momentan befinde ich mich in Runde 80 und Ulthuan gehört mit Ausnahme des Nordens mir - auch dank 2 Konföderationen. Des Weiteren habe ich auch schon einen Brückenkopf im Dunkelelfengebiet erreichtet. Von dort aus hatte ich weitere Expansionen Richtung Naggaroth (Domäne der Dunkelelfen) geplant allerdings kam mir das Chaos in die Quere. In Runde 70 spawnten 6 Fullstack Armeen der Diener des Chaos an der Nordküste von Ulthuan. Mein Glück war es, dass die Nordküste nicht unter meiner Kontrolle war und ich somit genügend Zeit für die Verteidigung hatte. Bei der Verteidigung konnte ich bereits auf einen grossen Goldvorrat zurückgreifen und ein Eliteheer ausheben, welche die Verteidigung von Ulthuan unterstützte.

    Obwohl ich am Anfang ein wenig genervt war, dass das Chaos bereits nach 70 Runden auf dem Vormarsch war, entwickelten sich spannende Gefechte (auch Belagerungsschlachten) in denen sich die Hochelfen jedes Mal bewährten. So zum Beispiel auch die Sonnen- und Monddrachen, welche über die Schlachtfelder hinwegflogen und gezielt ihre Flammen auf den Gegner niederregnen liessen. Zudem habe ich auch zum ersten Mal einen Lehrmeister in der Armee, der nebst sehr gutem Schwertkampf auch ein Meister der Magie ist und starke Zauber auf den Feind wirkt. Mittlerweile konnte ich die Diener des Chaos zurückwerfen und Tyrion wird sich wohl heute Abend gegen die verbleibenden 2 Fullstack Armeen stellen - mit ein wenig Glück hilft mir die Hochelfenfraktion Chacre. Nebst den Dienern des Chaos sind noch zwei weitere "Unter"-Fraktionen des Chaos aufgetaucht, deren Aufenthaltsort mir aber unbekannt ist. Diese verlieren aber allem Anschein nach auch an Stärke. Demnach verbleibt nur noch das Chaos selbst, welches aber wohl gegen das Imperium und Bretonia in den Krieg ziehen wird. Demzufolge kann ich meine Expansion gegen die Dunkelelfen fortsetzen - ich bleibe gespannt .

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Nebst der Kampagne beschäftigt mich noch ein weiteres Thema und zwar habe ich in diversen Foren gelesen, dass die meisten Spieler beim Skillen von Generälen zuerst die Kampagneneffekte, dann die Schlachteffekte und erst zum Schluss die persönlichen Effekte wie z.B. Nahkampangriff oder Dergleichen skillen. Bei mir sieht die Reihenfolge genau umgekehrt aus. Ich mache aus meinen Generälen zuerst starke Kämpfer, die besonders bei schwierigen Belagerungsgefechten mithelfen können. Erst dann skille ich die Schlachteffekte wie verbesserte Truppen usw. und die Kampagneneffekte skille im zum Teil gar nicht mehr. Wie sieht das bei euch aus? Und gibt es Gründe für eine andere Reihenfolge?

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Und noch das letzte Thema, welches mich auch ein wenig beschäftigt und ich ebenfalls aus anderen Foren gelesen habe ist, dass die Echsenmenschen allem Anschein nach die stärkste Fraktion ist. Bis jetzt habe ich die Mahlstromkampagne mit 3 Fraktionen durchgespielt und zwar mit den Hochelfen, Dunkelelfen und Echsenmenschen (mit den Skaven hatte ich bis jetzt noch so richtig keine Lust). Mit den Hochelfen lief es mir am Besten, aber auch die Dunkelelfen waren eine sehr angenehme und starke Fraktion. Mit den Echsenmenschen allerdings hatte ich die grösste Mühe. Vor allem zu Beginn sind die Truppen der Echsen recht kostspielig und erlauben keine grosse Armeen. Und auch im Late Game überzeugen mich die Echsen nicht. Zwar haben sie sehr starke Einheiten, die auch Furcht verursachen und hohe Lebenspunkte haben, aber trotzdem finde ich diese sehr unangenehm zu spielen. Aber wie oft sind solche Umfragen eher subjektiver Natur und kommt wohl auf die Fähigkeiten jedes Einzelnen drauf an. Vielleicht habt ihr aber andere Eindrücke gewonnen?

    Grüsse
    Kevin


    PS: Ich habe nun ein paar Screenshots hinzugefügt. Die meisten stammen von der Chaosinvasion. Mir gefällt vor allem das erste Bild mit den unzähligen Fullstack Armeen des Chaos... der Endkampf wird dann morgen beginnen.

    PPS: Gerne wollte ich noch hinzufügen, dass es schon verdammt hart ist mit dieser Chaosinvasion. In Runde 70 tauchten die ersten Fullstack Armeen des Chaos auf. Dabei unterteilt sich dieses in 3 Fraktionen, den Dienern, den Lakaien und den Puppen des Chaos. Jede Fraktion sendet 6 Fullstack Armeen aus. Dieses Prozedere wiederholt sich in Runde 80 nochmals mit dem Unterschied, dass sich dann auch noch die Chaoskrieger selbst ins Gefecht stürzen. ZUSÄTZLICH denken sich die Unterfraktionen, dass sie sich im Gegensatz zur 70. Runde zusammentun und nur noch eine Fraktion mit der ganzen Stärke angreifen (3x 6 Fullstack Armeen)... wie aus dem Bild zu sehen ist, haben sie sich für mich entschieden :-). Das wiederum bietet erneut sehr spannende Gefechte mit definitiv höheren Verlusten... dabei denke ich vor allem an meine 2 Lieblingsdrachen, welche gestern im Gefecht gefallen sind.... Ach ja, der Goldvorrat ist nun definitiv aufgebraucht und meine Armeen sind nun überall im Gefecht - ich bleibe erneut gespannt :-).

    PPPS: Momentan macht sich eine gewisse Frustration bei mir breit. Am Wochenende habe ich mich an die Chaosinvasion - zwangsweise - herangewagt und konnte ohne Verlust einer Stadt die ca. 15 FS Armeen zurückdrängen - dies auch dank einer guten Positionierung meiner FS Armeen. Die einzige Chaosarmee die zu diesem Zeitpunkt noch lebte, war diejenige von Archaon. Diesen habe ich auch im Reich des Imperiums ausfindig gemacht und wollte eine Interventionstruppe senden, damit der Chaoskrieg endet. Soweit so gut... Nuuuuun kam aber eine spezielle Meldung "Flut der Verderbnis" und siehe da.... alle zuvor vernichteten Fullstack Armeen des Chaos waren wieder aktiv unterwegs. Ich war fälschlicherweise davon ausgegangen, dass diese Armeen nicht mehr spawnen bzw. nicht innerhalb von 10 Runden und Archaon dann besiegt wäre... Falsch gedacht kann man hier wohl nur sagen. Meine wieder aufgenommene Expansionspolitik in Richtung Naggarond hat sich dann als Fehlschlag herausgestellt, da die Armeen nun wieder gesammelt werden mussten, damit das Chaos in Ulthuan keinen Fuss fassen kann. Tja... bei dieser Welle konnte ich nicht mehr von einer guten Positionierung profitieren und meine Armeen hatten grosse Mühe, die Kontrolle zu behalten - eine Stadt von mir wurde jedenfalls komplett überrannt. Nun profitierten aber die Dunkelelfen ebenfalls von der Chaosinvasion und sandten eine Armee gegen meinen Brückenkopf in Naggaroth. Der Feind war mir zwar 3:1 überlegen, aber ich sah mich schon als Sieger, da die Dunkelelfen gegen meine Elitearmee zu Felde zogen. Auch dies erwies sich wieder als gewaltiger Fehler, da die Armee der Dunkelelfen von Hexenkriegerinnen und sonstigen Helden unterstützt wurden, die beinahe meine ganze Elitearmee aufgerieben hat. Ein Held konnte gut und gerne 180 meiner Phönixgarden killen. Das empfand ich schon als sehr heftig und frustrierend. Der Kampf endete schliesslich in einem Phyrrussieg der Hochelfen. Damit war die Expansion vorerst gestoppt und meine persönliche Moral gebrochen.

    Mein momentaner Stand sieht also nun wie folgt aus:
    - Meine Expansionspolitik im Reich der Dunkelelfen ist - trotz bzw. vor allem wegen dem äusserst knappen Sieg - zum Stillstand gekommen.
    - Lothern wird von 3 Fullstack Armeen des Chaos zur See umgeben, die sich aber keinen Wank mehr bewegen.
    - Ulthuan konnte sich der Chaosinvasion erneut entziehen, dennoch wurde eine Stadt von mir vollständig vernichtet. Einer meiner stärksten Armeen wurde beinahe komplett von den Chaosarmeen aufgerieben.
    - Archaon konnte ich aufspüren und besiegen, das Chaos lebt aber weiter - Ernüchterung macht sich breit.
    - Während sich die Fraktionen des Chaos ganz auf mich fokussieren und Wellen um Wellen senden, erfreut sich das Zwergenreich guter Gesundheit und hält fast die Hälfte der Alten Welt.
    - Den Bretonen gefällt es im eisigen Land des Chaos und expandiert fröhlich vor sich hin ohne die Aufmerksamkeit des Chaos auf sich zu lenken.
    - Die Echsenmenschen schlossen sich meinem Kampf gegen das Chaos als einzige Fraktion aktiv an und entsandten tatsächlich einen Hilfetrupp nach Ulthuan.

    Ich muss schon sagen, dass es ziemlich extrem ist, dass die erste Welle des Chaos mit fast 15 Fullstack Armeen ausschliesslich mich trifft und nach 10 Runden bereits wieder eine neue Welle mit genau so vielen Armeen auf mich losgeht. Das hat in Runde 80 angefangen. Man kommt praktisch nie zur Ruhe, kann sich nicht über den Sieg der ersten Welle freuen und andere Reiche bauen sich gemütlich zur stärksten Fraktion auf. Allem Anschein nach wurde dies aber mit einem Hotfix geändert, schade nur, dass ich noch vor dem Hotfix eine Kampagne angefangen habe. Ich habe das Spiel gestern jedenfalls mit einem frustrierten Gefühl verlassen, brenne aber jetzt auf Vergeltung und möchte meine Armeen besser einsetzen. Ich bleibe nicht mehr ganz so gespannt :-).

    PPPPS: Soooo... es gibt Neues von der Front :-). Und zwar konnte ich nun die gesamte Chaosinvasion in Ulthuan zurückdrängen und einzig Archaon und seine Schergen wüten in der Alten Welt. Nachdem ich den grösseren Verlust gegen die Dunkelelfen verdaut habe, was lustigerweise nur 2-3 Runden dauerte, konnte ich die Expansion in Naggarond wieder aufnehmen und mich bis kurz vor die Hauptstadt der Dunkelelfen kämpfen. Danach bot ich den Dunkelelfen aufgrund der drohenden Chaoswellen ein ungünstiges Friedensangebot an, was diese auch annahmen. So konnte ich mich nun völlig dem Kampf gegen die verbleibenden Streitkräfte des Chaos widmen. Ich habe hierfür einen weiteren Brückenkopf in der Alten Welt eingerichtet - genauer in Marienburg, welches zuvor von Orks gehalten wurde. Nun jagt Tyrion Archaon bis in die Chaoswüste, während ein weiterer Kommandant Marienburg gegen Sigvald erfolgreich verteidigte. Meines Wissens nach sind nun nur noch Archaon selbst und Kholek vom Chaos übrig - Kholek habe ich in der Nähe von Marienburg gesichtet. Momentan fehlt also nur noch ganz wenig bis zur Zerschlagung des Chaos. Bis dahin hoffe ich, dass keine weiteren Fullstack Armeen der Diener des Chaos spawnen - das muss jetzt einfach enden :-).

    Meine Ziele für danach sind sicherlich einerseits die vollständige Eroberung Naggaronds und die Zerschlagung der Dunkelelfen. Was danach folgt steht noch in den Sternen, da mir während der Chaosinvasion natürlich alle positiv gesinnt sind - so nach dem Motto ALLE GEGEN DAS CHAOS. Mal schauen ob die Bündnisse auch danach noch halten. Wie gesagt haben die Zwerge während der Chaosinvasion am meisten profitiert und zum Teil riesige Konföderationen geschlossen. Könnte dies auf Dauer ein Casus Belli werden? Es wäre jedenfalls ein Kampf der Giganten, wo die Alte Welt gegen die Neue Welt kämpft (Die Zwerge sind mit den meisten Reichen der Alten Welt verbündet und ich mit der Neuen Welt - ganz besonders Stolz bin ich auf das starke Militärbündnis mit den Echsenmenschen :-). Ich bleibe wieder sehr gespannt.

    Letztes PS: Soooo, es ist nun geschafft. Die Dunkelelfen sind vollständig besiegt und die neue Welt ist unter meiner Kontrolle sowie der Echsenmenschen. Damit war die kurze Kampagne in der Mortales Empires Kampagne vorbei und dank den Zwergen, war nach wenigen Runden auch die lange Kampagne geschafft, da die Zwerge noch eine Region erobert haben, die mir für den Abschluss fehlte. Bei der Durchsicht der noch lebenden Völker ist mir aufgefallen, dass das Gute triumphiert hatte, haha. So sind nebst meinen Hochelfen und den Waldelfen noch die Echsenmenschen, das Imperium, die Zwerge, Bretonia und noch 1-2 Grenzgrafschaften am leben - klingt doch gut soweit :-).

    Abschliessend würde ich sagen, dass tatsächlich die ganzen Chaosinvasionen der Knackpunkt war - was vor allem auch daran lag, dass die ganzen Fullstack Armeen nur ein Ziel kannten: die Hochelfen in Ulthuan. Naja, gerade dank dem Chaos durch welches ich enorme Ressourcen für neue Armeen verbrauchte, war nach dem Sieg über Archaon und seine Schergen die Kampagne ziemlich einfach zu spielen. Die Dunkelelfen hatten zwar hier und da noch sehr starke Armeen, aber durch den gewaltigen Druck meiner Fullstack Armeen konnte sich auch dieses Reich nicht auf Dauer halten. Aber es gab auch noch andere Profiteure wie die Zwerge, die über die alte Welt rollten ohne von dem Chaos jemals attackiert worden zu sein - da hatten es andere Völker mit Archaon selbst zu tun.

    Nachdem die Siegesbedingungen der langen Kampagne erfüllt waren, habe ich zum Spass noch ein bisschen weitergespielt. Das Ergebnis? Die Zwerge dominieren die alte Welt nach belieben. Egal, wem sie auf dem Kontinent den Krieg erklären, die anderen Völker "müssen" mitziehen. So löschen die Zwerge einen nach dem anderen aus. Und was habe ich unternommen? Naja, ich war zu diesem Zeitpunkt mit praktisch allen Fraktionen in einem militärischen Bündnis und bin jeweils auch mit den Zwergen mitgezogen. Irgendwann hat mir dann dieses Unterfangen den letzten Nerv geraubt und ich schmiedete Intrigen. So habe ich 4 Fullstack Armeen in Marienburg stationiert und mich auf einen Krieg gegen die Zwerge vorbereitet. Nach diesen Vorbereitungen nutze ich das Einflusssystem der Elfen und schmiedete Unruhen zwischen den Echsenmenschen und den Zwergen. Nach ein paar Runden erklärten die Zwerge tatsächlich den Echsenmenschen den Krieg und nun war meine Zeit gekommen, mich ebenfalls von den Zwergen abzuwenden und einen Präventivschlag zu starten. Das Problem? Die ganze alte Welt hilft nun den Zwergen und es ist nur eine Frage der Zeit bis mir auch andere Völker den Rücken kehren. Damit begann also der Kampf zwischen der alten und neuen Welt - ein Weltkrieg ist entstanden und es dürfte ein erbitterter Kampf werden, da die Zwerge alleine auf 114 Regionen zurückblicken können.

    Sooo, da nun mein Bericht zur Mortal Empires Kampagne abgeschlossen ist und ich die momentane Kampagne nur sporadisch spielen werde, verabschiede ich mich an dieser Stelle fürs Erste - bis natürlich eine Antwort von euch eingeht - meine Hoffnung hält sich zwar sehr in Grenzen, aber man weiss ja nie :-).

    Grüsse
    Kevin
    Miniaturansicht angehängter Grafiken Miniaturansicht angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20171108224447_1.jpg
Hits:	14
Größe:	370,0 KB
ID:	113865   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20171108203834_1.jpg
Hits:	10
Größe:	374,9 KB
ID:	113866   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20171108215932_1.jpg
Hits:	12
Größe:	317,4 KB
ID:	113867   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20171108220124_1.jpg
Hits:	11
Größe:	440,2 KB
ID:	113868  
    Geändert von X_KeViN_X (Gestern um 14:21 Uhr)
    Männer, die bis zum Tode kämpfen, sind bei mir an der falschen Stelle... Meine Männer kämpfen über den Tod hinaus!

    Möge der edle Feind kommen und durch das Donnern der Musketen weichen!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.10.17, 17:06
  2. Warhammer: Total War - Kann das was?
    Von Shintaro im Forum Total War
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.10.17, 23:31
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.12.06, 14:51
  4. Fraktionen bei Rome Total War
    Von Vin_Dows im Forum Rome: Total War
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 8.9.06, 22:22
  5. Medieval Total War - Handelsrouten und Geld usw?
    Von Jim Phelps im Forum Medieval: Total War
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 3.11.05, 22:30

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •