Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 17 bis 32 von 38

Thema: [Wii] The Legend of Zelda: Skyward Sword (Release: TBA)

  1. #17
    Meisterspieler Benutzerbild von Sonic89
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    2.611
    Ich denk nicht das Cel Shading allein Hardware bedingt ist. Man sieht ja an TP und an Mario Galaxy das man doch genug schönes zaubern kann. Man darf auch nicht vergessen das Spiele wie PoP 08, Sly Racoon, Borderlands oder XIII und viele weitere auf Konsolen und PC kamen die ja locker mehr rausholen können. Es ist eben ein gewisser Stil der sich besser eignet für manche Darstellungen. Z.b PoP spürt man so richtig die Magie. XIII sollte ein Comic in Spieleform sein. Man kann auf vielfältige Art und Weise damit spielen. Bevor man nicht die Story und den Verlauf des Spiels kennt, kann man auch nicht sagen das diese nicht passt. Skyward Sword erinnert mich an Himmer. Und denkt man an Himmelsdarstellungen von verschiedenen Spielen haben die immer was schönes, fantasievolles und jedenfalls nichts düsteres.

    Aber wie The Outlaw schön gesagt hat, es ist Zelda und das reicht XD

  2. #18
    HEY - I got what you want Benutzerbild von Jarlaxle
    Im Spiele-Forum seit
    Apr 05
    Ort
    Menzoberranzan
    Beiträge
    1.019
    Die Grafik des neuen Zelda-Spiels gefällt mir richtig gut. Und erfahrungsgemäß möchte ich fast wetten, dass alle Möglichkeiten der Wii-Hardware ausgeschöpft werden, um das Spiel so gut wie nur eben möglich aussehen zu lassen.

    Ich verstehe nicht so ganz weshalb jetzt schon wieder Unkenrufe laut werden, von wegen Zelda sollte düsterer sein etc.

    Wer sich über Grafik und Gamedesign aufregt sollte sich mal alte Zelda-Spiele ansehen: Genau, Zelda war schon immer bunt, kindlich, unrealistisch, verspielt, oder was hier sonst noch lamentiert wurde. Selbst Twilight Princess und Ocarina of Time waren diesbezüglich keine Ausnahmen. Zelda ist nunmal nicht Peter Jackson´s Herr der Ringe und wird es auch niemals sein.

    Ist jedenfalls meine Meinung. Auch Ocarina und Twilight Princess waren nicht wirklich düster - bestenfalls stellenweise. Von daher denke ich, Big N macht hier alles richtig. Never change a winning team. Zelda ist wie Mario seit jeher ein Spiel für alle Altersgruppen und glücklicherweise bleibt es offenbar auch dabei.

  3. #19
    Praise the sun! Benutzerbild von The Outlaw
    Im Spiele-Forum seit
    Nov 03
    Ort
    Sandbach (Odenwald)
    Beiträge
    5.890
    Zitat Zitat von Jarlaxle Beitrag anzeigen
    Wer sich über Grafik und Gamedesign aufregt sollte sich mal alte Zelda-Spiele ansehen: Genau, Zelda war schon immer bunt, kindlich, unrealistisch, verspielt, oder was hier sonst noch lamentiert wurde. Selbst Twilight Princess und Ocarina of Time waren diesbezüglich keine Ausnahmen.

    (...)Auch Ocarina und Twilight Princess waren nicht wirklich düster - bestenfalls stellenweise.

    Gerade die perfekte Balance zwischen Verspieltheit und Ernst war aber (für mich) schon immer eine der Stärken von Zelda - egal, welche Grafik, egal, wie alt und egal, welche Konsole oder welcher Handheld.

    Zu sagen, sie wären schon immer bunt und kindlich gewesen, ist, wenn überhaupt, die halbe Wahrheit. Neben Easter Eggs, skurrilen Charakteren und sonstigen Gags haben die Spiele auf Kommando immer dann, wenn es ernst werden sollte, auch die entsprechende Inszenierung aufgefahren und überzeugt. Beide Seiten zeichnen Zelda aus. Das beziehe ich durchaus auch auf die Teile im Cartoon-Look, z. B. das Geisterschiff in Phantom Houglasses fand ich überaus stimmig.


    Es ist aber, denke ich, nachvollziehbar, wenn manchen ein gewisser Grundton der Ernsthaftigkeit fehlt bei diesem Grafik-Stil bzw. Befürchtungen aufkommen, dass die Inszenierung ernsthafter Momente oder hier und da die Atmosphäre darunter leiden könnten, denn ungewöhnlich ist dieser Grafik-Stil.

    Das wird auch Nintendo wissen, dass sie damit genauso Kontroversen auslösen wie mit Wind Waker damals. Sie wissen, dass es a) genug eingefleischte Zelda-Fans gibt, die es aus Prinzip kaufen (da es, wenn man die CDi-Beleidigungen und vielleicht Zelda II rausnimmt, kein wirklich schlechtes Zelda gibt) und mit diesem Grafik-Stil b) genau die mit der Wii neu gewonnene Zielgruppe anspricht, wenn das Spiel auch wirklich verspielt wirkt. Es würde einfach zum Marketing Nintendos passen, die ja keinen Hehl daraus machen, den Leuten einfach den Spaß an der Freude liefern zu wollen (auch, wenn dabei schon mal eine Beleidigung wie Wii Music herauskommt). Ich würde fast wetten, dass das Spiel so mehr neue Interessenten findet als alteingesessene Fans abschreckt.



    Der Anfang der Diskussionen ist jetzt schon ähnlich wie bei Wind Waker und spätestens, wenn es draußen ist, sich Millionen Fans freuen und begeistert sind, wird es dann doch heißen: ''Hoppla, genau wie damals.''
    So viel Unverständliches Nintendo manchmal fabriziert: Ein Zelda haben sie noch nie vergeigt.

  4. #20
    HEY - I got what you want Benutzerbild von Jarlaxle
    Im Spiele-Forum seit
    Apr 05
    Ort
    Menzoberranzan
    Beiträge
    1.019
    Zitat Zitat von The Outlaw Beitrag anzeigen
    Zu sagen, sie wären schon immer bunt und kindlich gewesen, ist, wenn überhaupt, die halbe Wahrheit.
    Das sehe ich anders. Um Dein Beispiel aufzugreifen: Selbst das Geisterschiff in Phantom Hourglass ist meiner Meinung nach bunt und kindlich wenn man es mit Spielen für Erwachsene vergleicht. Ich denke jetzt einfach mal an Dragon Age Origins, Red Dead Redemption oder Resident Evil, um mal bei den prominentesten Vertretern dieser Gattung zu bleiben. Nichts gegen das Geisterschiff - ich habe es kürzlich gezockt und fand es auch ziemlich geil (vor allem die unerwartete Wendung mit den 4 "Schwestern" ) - aber selbst die lila-farbenen "Grim Reaper", von denen man nicht entdeckt werden durfte, sahen doch vergleichsweise niedlich aus. Insofern bleibe ich dabei: Stets bunt und kindlich, denn selbst wenn Link als Wolf in Twilight Princess die Schatten-Gebiete durchwandert hat er noch die knuddelige Midna an seiner Seite. Oder die ewig wiederkehrenden Stalfos - ich mag sie, aber düster oder ernst finde ich sie nicht. Im Gegenteil, für grauen erregende Skelettkrieger sehen sie doch ziemlich knuddelig aus.

    Neben Easter Eggs, skurrilen Charakteren und sonstigen Gags haben die Spiele auf Kommando immer dann, wenn es ernst werden sollte, auch die entsprechende Inszenierung aufgefahren und überzeugt.
    Stimme voll und ganz zu, keine Frage. Natürlich war bei den bisherigen Zelda-Spielen auch nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen. Dennoch wusste man stets, dass beispielsweise ein Linebeck garantiert nicht von den Geistern auf dem Schiff gekillt wird. Zelda Spiele schaffen aus meiner Sicht eine gute Atmosphäre, ohne dabei düster oder bedrohlich zu wirken.

    Es ist aber, denke ich, nachvollziehbar, wenn manchen ein gewisser Grundton der Ernsthaftigkeit fehlt bei diesem Grafik-Stil bzw. Befürchtungen aufkommen, dass die Inszenierung ernsthafter Momente oder hier und da die Atmosphäre darunter leiden könnten, denn ungewöhnlich ist dieser Grafik-Stil.
    Wie bereits angedeutet, ich kann diese Argumentation nicht nachvollziehen: Für mich sieht der Trailer voll und ganz nach "Zelda at it´s best" aus. Wer den Grafik-Stil von Twilight Princess mag - und der ist ja wohl unbestritten der bisher coolste - wird auch den von Skyward Sword mögen. Um Längen ansprechender als bei Wind Waker und Phantom Hourglass ist die Grafik allemal. Und selbst die beiden haben es - wie Du richtig bemerkt hast - geschafft, eine ernsthafte Atmosphäre zu erzeugen. Immerhin: Link ist erwachsen! Wie oft wurde Miyamoto dafür gescholten, dass er einen Kinder-Link ins Rennen geschickt hat.

    ...spätestens, wenn es draußen ist, sich Millionen Fans freuen und begeistert sind, wird es dann doch heißen: ''Hoppla, genau wie damals.''
    Genau das denke ich auch. Deshalb verstehe ich auch das Gemecker über ungelegte Eier nicht. Letztendlich wird es garantiert Laune machen und mich neidisch auf alle glücklichen Wii-Besitzer schauen lassen.

    So viel Unverständliches Nintendo manchmal fabriziert: Ein Zelda haben sie noch nie vergeigt.
    Noch nie wirklich. Aber die Grafik von Wind Waker in Kombination mit der Tatsache dass sie einfach 2 oder 3 Dungeons aus dem Spiel entfernt haben fand ich doch grenzwertig.
    Geändert von Jarlaxle (19.6.10 um 04:38 Uhr)

  5. #21
    Fūton Benutzerbild von >>_Link_<<
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 06
    Ort
    Ein Land in Europa, des is' nicht Europa...
    Beiträge
    3.670
    Naja, die Grafik und das Design kann noch so 'ernst' sein, wenn die Story nicht gut rüberkommt und packend ist bzw. das Spiel sich nicht gut spielen lässt, dann hilft selbst die Grafik dem Spiel nichts
    Meiner Meinung nach ist die Grafik eher ein nettes Feature, aber der eigentliche, wichtige Kern eines Spiels ist immernoch das Gameplay und die Hanldung.

    Mir ist es sowas von egal, wie Link aussieht. Es ist Link und das ist das einzige, das zählt!


    Greez

  6. #22
    Praise the sun! Benutzerbild von The Outlaw
    Im Spiele-Forum seit
    Nov 03
    Ort
    Sandbach (Odenwald)
    Beiträge
    5.890
    Zitat Zitat von Jarlaxle Beitrag anzeigen
    Ich denke jetzt einfach mal an Dragon Age Origins, Red Dead Redemption oder Resident Evil, um mal bei den prominentesten Vertretern dieser Gattung zu bleiben.

    Den Unterschied will ich auch gar nicht abstreiten, da stimmen diese Spiele natürlich einen ganz anderen Grundton an als Zelda. Zelda war halt schon immer etwas märchenhaft, was man auch an vielen Stellen merkt und sicher mit auch zur Faszination beiträgt. Niemand wird von Zelda erwarten, plötzlich z. B. den Horror-Trip zu gehen und von Anfang bis Ende Grusel zu verbreiten.

    Ich denke, dass Zelda vom Wechselspiel ''verspielt'' und ''ernst'' profitiert und dadurch fasziniert, was Nintendo sich meiner Meinung nach auch selbst zuzuschreiben hat, da die zwei beliebtesten Ableger genau davon profitieren. A Link to the Past hat es anfangen mit Licht- und Schattenwelt, ein Höhepunkt des Spiels leitet einen Atmosphärischen Rundumschlag ein, dasselbe mit Ocarina of Time mit Erhalt des Master-Schwerts. Beides Punkte, die dem Spiel eine Wendung und eine Satte Portion Ernst verliehen - finde zumindest ich, aber beide Teile gelten ja bis heute - vermutlich auch dadurch - als die besten Zelda-Spiele.


    Dass Zelda, wie gesagt, einen ganz anderen Grundton einschlägt als andere Spiele, absolut klar, aber dieses von mir zitierte Wechselspiel gehört für mich dennoch dazu, da Zelda beides gleichermaßen in seiner Inszenierung beherrscht.



    Insofern bleibe ich dabei: Stets bunt und kindlich, denn selbst wenn Link als Wolf in Twilight Princess die Schatten-Gebiete durchwandert hat er noch die knuddelige Midna an seiner Seite. Oder die ewig wiederkehrenden Stalfos - ich mag sie, aber düster oder ernst finde ich sie nicht. Im Gegenteil, für grauen erregende Skelettkrieger sehen sie doch ziemlich knuddelig aus.

    Da ich beides anders sehe, verbleiben wir dazu am besten mit ''ist Geschmackssache''. Diskussion dazu wäre nun lächerlich, zumal Zelda ja nun eh für fast alle Geschmäcker etwas bietet, insofern haben wir beide mit unterschiedlichen Auffassungen trotzdem denselben Spaß am Spiel. ^^



    Zelda Spiele schaffen aus meiner Sicht eine gute Atmosphäre, ohne dabei düster oder bedrohlich zu wirken.

    Es hängt sicher auch mit vom Alter ab und was man vorher schon gespielt hat, aber wenn ich an die Schattenwelt (vor allem den Todesberg) in A Link to the Past denke, die Twilight-Zonen in Twilight Princess und sämtliche Tempel, die man als erwachsener Link in Ocarina of Time durchstreift... für mich hatten alle Zelda-Teile irgendwo immer Stellen mit beklemmender Atmosphäre.

    Aber gut, wirkt wohl einfach auf jeden anders, die Reaktionen bei Spielern auf eine bestimmte Atmosphäre gehen ja nun doch sehr sehr weit auseinander. Manche können kaum ein Horror-Spiel zu Ende spielen, ohne Herzaussetzer zu bekommen, andere lachen sich kaputt. Den Aspekt ''Geschmack'' hatten wir ja nun auch schon.



    Für mich sieht der Trailer voll und ganz nach "Zelda at it´s best" aus.

    Nach den paar Minuten? Okay, wenn du das für dich schon siehst... ich bin zu kritisch, um mich nach ein paar Minuten schon zu einer so gewagten Aussage hinreißen zu lassen, dafür sind meine Erwartungen bei einem neuen Zelda einfach zu hoch. Man hat die neue Grafik gesehen, das ein oder andere Neue, aber es muss erstmal im Gesamtpaket überzeugen, zumal die letzten Zelda-Teile nicht ohne Kritik blieben (zu leicht und im Falle Spirit Tracks erstmalig zu starr durch vorgegebene Wegstrukturen). Twilight Princess wurde ja auch lange vor Release als der Orgasmus in Videospielform gefeiert.

    Da ich von Zelda eben prinzipiell Großes erwarte und das bisher gezeigte kein Stück in die Aussage, Twilight Princess wäre das letzte Zelda seiner Art, passt, bleibe ich dann doch erstmal ganz gelassen und nüchtern, bis ich es in der Hand halte. Spontane Begeisterung können bei mir eben nur ganz ganz wenige Spiele überhaupt auslösen. Auch wenn bzw. gerade weil ich jeden Zelda-Teil gespielt habe und ich jeden mindestens ''gut'', aber meistens ''sehr gut'' bis ''ausgezeichnet'', erwarte ich halt auch immer, dass irgendwann ein Zelda-Teil kommt, der nicht nur gewohnt gut, sondern auch bereichernd für das Genre ist. Twilight Princess war für mich das Sammelsurium fast aller Elemente, die Zelda jemals ausgezeichnet haben, das ''Best of Zelda''. Irgendwie erwarte ich nach all den Teilen nun doch mal etwas Anderes, etwas grundsätzlich Neues, denn etwa ab Minish-Cap wurde der Wiederspielwert für mich immer geringer bei Zelda-Teilen, weil es doch immer ähnlicher und bekannter wurde. Klar, never change a winning team, aber irgendwann kann Nintendo auch mal Mut zeigen, zumal sie es ja EIGENTLICH schon angekündigt hatten, dass das nächste Zelda ganz anders wird.



    Wer den Grafik-Stil von Twilight Princess mag - und der ist ja wohl unbestritten der bisher coolste - wird auch den von Skyward Sword mögen.

    Nee, zu pauschal, ist reine Geschmackssache. Ich mochte den normalen Stil und den Cartoon-Stil, aber die Mischung sieht erstmal seltsam aus. Ich lasse mich gerne darauf ein (von normal, Cartoon, Cell-Shading und Tusche-Stil konnte ich bislang allem etwas abgewinnen, wenn es passt und die Inszenierung stimmte), aber diese Mischung aus Real und Cartoon... ich bleibe bei der Umschreibung ''seltsam'', wird sich eh erst in der Praxis zeigen, wie sich der Stil auf das Spiel auswirkt.



    Deshalb verstehe ich auch das Gemecker über ungelegte Eier nicht.

    Na ja, die Grafik fällt nicht unbedingt unter den Faktor ''ungelegte Eier'', denn die steht ja. Und Bedenken sind, wie gesagt, verständlich. In den Händen geschickter Entwickler, die bei Nintendo ohne Frage sitzen, kann man auch mit diesem Grafik-Stil etwas anfangen, aber eine gewisse Skepsis an und für sich ist doch normal, Polarisierung gehört dazu, wenn Entwickler unkonventionell werden.

    Es ist aber, denke ich, eben die Minderheit, die das sieht und sofort das Weite sucht. Wie im Beitrag vorher erwähnt: Für die neue Zielgruppe wirkt es angenehm verspielt und nicht zu ernst und erfahrenere Zocker bzw. jene, die schon mehrere Zelda-Teile hinter sich haben, sind erfahren genug, um zu wissen, welche spielerische Qualität in Zelda steckt - völlig gleich, wie die Oberfläche aussieht.

  7. #23
    HEY - I got what you want Benutzerbild von Jarlaxle
    Im Spiele-Forum seit
    Apr 05
    Ort
    Menzoberranzan
    Beiträge
    1.019
    Zitat Zitat von The Outlaw Beitrag anzeigen
    Ich denke, dass Zelda vom Wechselspiel ''verspielt'' und ''ernst'' profitiert und dadurch fasziniert, was Nintendo sich meiner Meinung nach auch selbst zuzuschreiben hat, da die zwei beliebtesten Ableger genau davon profitieren. A Link to the Past hat es anfangen mit Licht- und Schattenwelt, ein Höhepunkt des Spiels leitet einen Atmosphärischen Rundumschlag ein, dasselbe mit Ocarina of Time mit Erhalt des Master-Schwerts. Beides Punkte, die dem Spiel eine Wendung und eine Satte Portion Ernst verliehen - finde zumindest ich, aber beide Teile gelten ja bis heute - vermutlich auch dadurch - als die besten Zelda-Spiele.
    Ich teile Deine Meinung in diesem Punkt. Es kommt eben darauf an, woran man die von Dir erwähnte Ernsthaftigkeit misst: Innerhalb der oben genannten Spiele hast du Recht, da waren die Wechsel von Licht- zu Schattenwelt und von Kind zu Mann dramatische Wendungen. Mein Vergleich bezog sich wie gesagt auf Spiele die ausschließlich für ein älteres Publikum gedacht sind. Ich denke, wir haben beide Recht, ist nur eine Frage des Standpunktes.

    Es hängt sicher auch mit vom Alter ab und was man vorher schon gespielt hat, aber wenn ich an die Schattenwelt (vor allem den Todesberg) in A Link to the Past denke, die Twilight-Zonen in Twilight Princess und sämtliche Tempel, die man als erwachsener Link in Ocarina of Time durchstreift... für mich hatten alle Zelda-Teile irgendwo immer Stellen mit beklemmender Atmosphäre.
    Jetzt wo Du es sagst kann ich mich dunkel daran erinnern, dass einige Stellen in Link to the Past seinerzeit tatsächlich auch bei mir für Beklemmung sorgten. Ich denke da an das Gewitter ganz am Anfang und den Wechsel in die Schattenwelt. Vielleicht liegt´s am Alter, aber nachfolgende Zeldas lösten bei mir keine derartigen Empfindungen mehr aus.

    Nach den paar Minuten? Okay, wenn du das für dich schon siehst... ich bin zu kritisch, um mich nach ein paar Minuten schon zu einer so gewagten Aussage hinreißen zu lassen, dafür sind meine Erwartungen bei einem neuen Zelda einfach zu hoch.
    Moment - ich habe nur gesagt wonach der Trailer für mich aussieht. Von einer voreiligen Bewertung des Endprodukts war nie die Rede. Welche Mutmaßungen hinsichtlich des vollendeten Spiels ich tatsächlich geäußert habe werde ich aber gerne nochmal verdeutlichen: Ich finde die im Trailer gezeigte Grafik vermittelt schon einen hinreichenden Eindruck davon, wie die Optik im Spiel letztendlich aussehen wird. Es ist ja nicht so, dass lediglich ein paar Screenshots einer ganz frühen Version gezeigt wurden. Schließlich wird ja schon seit längerem daran gearbeitet. Und dass es Spaß machen wird steht für mich ebenfalls außer Frage. Da greife ich einfach auf meine langjährige Erfahrung mit Zelda Games zurück. Und wenn ich Dich richtig verstanden habe vermutest Du das ebenfalls. Demnach bin ich jetzt nicht der Meinung, dass ich mich mit meinen Schlussfolgerungen zu weit aus dem Fenster gelehnt habe.

    Man hat die neue Grafik gesehen, das ein oder andere Neue, aber es muss erstmal im Gesamtpaket überzeugen, zumal die letzten Zelda-Teile nicht ohne Kritik blieben (zu leicht und im Falle Spirit Tracks erstmalig zu starr durch vorgegebene Wegstrukturen). Twilight Princess wurde ja auch lange vor Release als der Orgasmus in Videospielform gefeiert.
    Im Endeffekt steht doch lediglich zur Debatte, ob das Spiel hervorragend oder "bloß" gut wird. Wie Du schon gesagt hast, ein First Party Zelda wurde noch nie vergeigt und ich kann mir kaum vorstellen, dass sowas in absehbarer Zeit passieren wird.

    Für mich war Twilight Princess übrigens wirklich der "Orgasmus": Erwachsener Held, ansprechende Grafik, Schwertkampf zu Pferde, großer Umpfang und ein mittlerer Schwierigkeitsgrad. Ich fand´s großartig.

    Irgendwie erwarte ich nach all den Teilen nun doch mal etwas Anderes, etwas grundsätzlich Neues, denn etwa ab Minish-Cap wurde der Wiederspielwert für mich immer geringer bei Zelda-Teilen, weil es doch immer ähnlicher und bekannter wurde. Klar, never change a winning team, aber irgendwann kann Nintendo auch mal Mut zeigen, zumal sie es ja EIGENTLICH schon angekündigt hatten, dass das nächste Zelda ganz anders wird.
    Die Gratwanderung zwischen Innovationen und bewehrten Zelda Elementen haben sie doch eigentlich immer recht gut hinbekommen. Wenn man zuviel verändert läuft man irgendwann Gefahr, dass die Spiele nicht mehr eindeutig als Teile der Zelda Reihe zu erkennen sind. Der ständige Wechsel zwischen Deku, Zora, Gorone und Link in Majora´s Mask beispielsweise war für meinen Geschmack bestenfalls nervig und fast schon zu progressiv. Wenn ich Zelda spiele will ich halbwegs zeitgemäße Grafik, frische Rätsel, neue Dungeons und eine neue Oberflächenwelt. Das reicht mir schon. Obwohl, eine Sprachausgabe vermisse ich seit jeher. Abgesehen davon muss Nintendo das Rad nicht neu erfinden, im Gegenteil. Aber auch das sieht wohl jeder Zelda Veteran anders.

    Na ja, die Grafik fällt nicht unbedingt unter den Faktor ''ungelegte Eier'', denn die steht ja.
    Sicher. Die Grafik an sich meinte ich aber nicht. Ich nahm eher Bezug auf geäußerte Kritikpunkte bezüglich Artwork und Gamedesign. Kann sein, dass ich das in meinem Erstpost etwas missverständlich formuliert habe.
    Geändert von Jarlaxle (19.6.10 um 22:32 Uhr)

  8. #24
    Unbelehrbar Benutzerbild von Miles
    Im Spiele-Forum seit
    Sep 05
    Beiträge
    1.188
    Bei aller Kritik an der Grafik, ich freue mich auf jeden Fall auf die Steuerung. Denn was man da bereits gesehen hat, da könnten interessante Schwertkämpfe dabei rauskommen.

    Und übrigens: So schön TP ausgesehen hat, ich finde irgendwie trotzdem, dass es das schlechteste Zelda ist. Noch vor WW. Bei Twilight Princess haben einfach die Personen gefehlt, es gab kaum jemanden zum Reden, in der ganzen Stadt waren vielleicht 5 Leute, die du ansprechen konntest und Nebenquests waren praktisch kaum vorhanden. Dieser Erkundungsdrang von all den anderen Zeldas war in TP praktisch nicht vorhanden. Herzteile waren meistens nur in den Dungeons versteckt, sind einfach nur so rumgelegen. Da war WW um längen besser.

    Wenn sie das hinkriegen, dann kann das Spiel von mir aus mit OOT Grafik erscheinen. Obwohl mir sogar die lieber wäre, als das was ich da gesehen habe. Ich habe ja wirklich nichts gegen Cell-Shading, beim besten Willen nicht. Vielleicht kennt ja jemand Valkyria Cronicles, die Grafik ist eine Audenweide. Das sieht einfach nur saugeil aus, als ob jede Textur mit der Hand gezeichnet wurde. Wenn es dann so aussieht, gerne!
    Aber im Moment schaut das wirklich wie mit Paint hingemalt aus. Einfach nur grauenhaft. Das ist N64 Niveau, wenn ich OOT in nem Emulator starte und ein paar Bildverbesserungen zuschalte, sieht sogar das besser aus.

  9. #25
    Sky
    Sky ist offline
    Down to Earth Benutzerbild von Sky
    Im Spiele-Forum seit
    Feb 05
    Beiträge
    2.485
    Auf der gamescom gab es Zelda: Skyward Sword anzuspielen. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit funktioniert die Steuerung prima. Das Schwert folgt den Bewegungen der Wiimote. Gegner decken sich mit Schild und um sie zu besiegen, muss man genau im richtigen Winkel herschlagen. Ich konnte sogar beide Boss-Gegner besiegen. Sehr schwer waren sie leider nicht. Die Grafik ist okay, ich finde sie passt gut zu dem Game, obwohl mir WW vom Stil nicht gut gefallen hat. Außerdem ist das Spiel noch nicht fertig gestellt. Was gibt's noch zu sagen? Eigentlich kennt man alles schon aus den Videos.

  10. #26
    Nino83
    Kein Mitglied von Spieleforum.de !
    Etwas revolutionär anderes wird man auch nicht erwarten können. Denke es wird eher eben nur ein monotoner Nachfolger des aktuellen Wii Zeldas. Aber ein Must-Have ist es in jedem Fall. personalisierte geschenke sind immer eine großartige Überraschung.


    Nino
    Geändert von Nino83 (14.2.11 um 18:27 Uhr)

  11. #27
    Mitspieler Benutzerbild von Sunnyklee86
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 03
    Ort
    Köln am Rhein
    Beiträge
    78
    hey, ich bin leider etwas schlecht informiert, aber wo finde ich die neusten Informationen über das Spiel...??

    Und ist Anfang 2011 noch aktuell??

    Gruß
    Inga

  12. #28
    Live long and prosper! Benutzerbild von mr.tricorder
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 06
    Ort
    wo man sich wohl fühlt
    Beiträge
    968
    Ein Lebenszeichen:
    GDC 11: Hylian Hero Trailer
    Es gibt keine Evolutionstheorie, sondern nur eine Liste von Kreaturen denen Chuck Norris erlaubt zu leben.
    Es gibt keine Massenvernichtungswaffen, nur Chuck Norris.

  13. #29
    Unbelehrbar Benutzerbild von Miles
    Im Spiele-Forum seit
    Sep 05
    Beiträge
    1.188
    Uiiii die Gegner sind aber richtig zum knuddeln. Genau wie die ganze Umgebung.Süüüüüß.

    Hach, ist es nicht toll, wie Nintendo sogar Zelda zu einer kunterbunten Familien Fuchtelei macht?

  14. #30
    Elite-Spieler Benutzerbild von Legend Creator
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 08
    Ort
    Meine Welt des Bewusstseins.
    Beiträge
    296
    Ich habs mir angesehen und steh dem skeptisch gegenüber.
    Wie oben erwähnt ist es zu bunt.
    Da lob ich mir eher die düstere Welt in Twilight Princess.
    Trotzdem hoffe ich, dass es gut wird...
    Wen jemand mit Gott redet, dann ist es ein Gebet.
    Wenn Gott mit jemadem redet, dann ist das Schizophrenie.

    Was sagt uns das?

  15. #31
    X Burner Benutzerbild von Clade
    Im Spiele-Forum seit
    Sep 05
    Ort
    Hier und dort
    Beiträge
    1.033
    Neuer Trailer

  16. #32
    Live long and prosper! Benutzerbild von mr.tricorder
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 06
    Ort
    wo man sich wohl fühlt
    Beiträge
    968
    Zelda soll weltweit zum Weihnachtsgeschäft 2011 erscheinen.
    Schade, erst so spät. Wurde nicht mal gesagt Frühjahr 2011???
    Es gibt keine Evolutionstheorie, sondern nur eine Liste von Kreaturen denen Chuck Norris erlaubt zu leben.
    Es gibt keine Massenvernichtungswaffen, nur Chuck Norris.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. [Wii] The Last Story (Release: TBA)
    Von Fuchur im Forum News und Gerüchte
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 3.9.10, 16:48
  2. [Wii] The Legend of Zelda (Release:TBA)
    Von pothead im Forum News und Gerüchte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 11.1.10, 17:13
  3. [Wii] Feel (Release: TBA)
    Von Roadruning im Forum News und Gerüchte
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 6.9.09, 13:18

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •