Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 17 bis 32 von 57

Thema: SFC Dudweiler Ducks

  1. #17
    -retired- Benutzerbild von Di Pélé
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Hall of Fame
    Beiträge
    4.417
    DuckLight
    Das Online-Magazin der Dudweiler Ducks
    SFL Ausgabe 11



    SFL - Ordentliche Vorbereitung


    Die SFL hat den Ducks einen ordentlichen Abschluss in der Vorweihnachtszeit beschert. Da der Ligabetrieb derzeit Winterschlaf hält, versprachen zwei Turniere in der Zwischenzeit mehr Brisanz aufzurwirblen als sonst.


    Der dritte SFL-Supercup verlief ganz nach dem Motto "Playoffs erreichen". Ducks' GM Di Pélé konnte neben seinen Ducks noch 13 andere Teams für diese Turnierform gewinnen, bei dem zunächst jeder gegen jeden antrat. Nach dieser Liga, die in zwei Spielwochen über die Bühne ging, traten die acht Punktbesten in einem Playoff wieder gegeneinander an, um den Sieger des Wettbewerbs nach den Regeln des ZS-Pokals auszuspielen. Dudweiler kämpfte verbissen um das Erreichen der Playoffs und schaffte die Sensation. Der Zweitliga-Aufsteiger erreichte 38 Punkte in 26 Spielen und lag damit einen Punkt vor den Darklords, die den undankbaren Platz 9 erreichten. Dabei hatten die Gegner die Ducks besonders gerne vor dem Zielrohr. Unverhohlen wurde Dudweiler mit Toren eingedeckt, am Ende standen 87 Gegentore zu Buche und damit hatte das Team mit Abstand die meisten Gegentore aller Playoff-Teilnehmer. Lediglich der Tabellenletzte, WildWing's Ducks, hatten noch drei Gegentore mehr.


    Das Playoff wurde etwas modifiziert, dass die punktbesten Teams der Vorrunde mit leicht größeren Torkonten ausgestattet wurden. Dudweiler lieferte dem in der Vorrunde übermächtigen FC Sonicspeed -der acht Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten hatte- einen harten Kampf, musste sich aber in der ersten Playoff-Runde, dem Viertelfinale, geschlagen geben. Mit Freude registrierte der Veranstalter die aufgeschlossene Haltung der Teilnehmer gegenüber dem ZS-Pokal-System. Vielleicht wächst da eine Alternative für die SFL heran.


    Das zweite Turnier war nicht für jedes Team offen, die Teilnahme erfolgte per Einladung. Die FCH 08er, der Lokalrivale der Ducks, hatte gerufen und Dudweiler war gerne gefolgt. Insgesamt acht Teams fochten in zwei Gruppen die beiden Besten unter sich aus. Vier Teams kamen dann noch ins Halbfinale, ab dann wurde das SFL-Pokal-System angewandt. Die Auslosung bescherte den Ducks den Ausrichter, die WildWing's Ducks und den amtierenden Sieger der Champions League, Silo's Samurai. Dudweiler konnte seine starke Phase in der SFL auch in dieses Turnier übertragen und schloss die Vorrunde als Gruppenerster ab. Im Halbfinale warteten die SC Metro Rangers, deren GM jedoch bereits vor dem Spiel an der K.O.-Fähigkeit seines Teams zweifelte und dann auch prompt verlor. Das Finale bestritten die Ducks im Homburger Stadion gegen den Erzrivalen, die Ruhrpott Canucks. Das Team aus dem Ruhrpott, vom Glück derzeit begünstigt nach dem dritten Meistertitel in neun Saisons und dem zweiten Finale in der Champions League in Folge (ein Sieg). Auch die Ducks konnten derzeit dem Branchenprimus nicht das Wasser reichen und verloren das Heimspiel im Stadion des Lokalrivalen, dessen Fans größtenteils dem saarländischen Kontrahenten die Daumen drückten.


    Auch wenn SFL 11 noch weiter weg ist, kann ein Ausblick dennoch gewagt werden. Nach dem Aufstieg in die erste Liga gilt es für Dudweiler, den Klassenerhalt zu erreichen. Nachdem es seit der Meistersaison stetig bergab ging, wäre eine Konsolidierung im guten Mittelfeld schon Erfolg genug. Gänzlich anders sieht das im Pokal aus, dort heißt das Ziel ganz klar Titelgewinn. Nach zwei verlorenen Pokalfinales in Folge sind die Ducks heißer denn je auf diesen Wettbewerb. Zum ersten Mal in ihrer Franchise-Geschichte wird der GM Di Pélé mit Dudweiler in der von ihm eingeführten Champions League an den Start gehen. In dem illustren Feld sind heuer unter anderem der dreimalige Meister, die Ruhrpott Canucks, am Start, mit denen sich die Ducks seit SFL 1 schon einige tolle Derbys geliefert haben. Die Brisanz dieses Duells dürfte nach dem Sieg der Canucks beim Einladungsturnier im Homburg neue Nahrung erhalten haben.


    ZS - Gemischte Gefühle


    Nach einer schwachen Saison wollten die Ducks unbedingt Wiedergutmachung leisten und wieder ordentliche Ligakost bieten. Nach der Hinrunde kann man das Ziel als erreicht abhaken. Nach 14 Spieltagen stehen die Ducks mit 20 Punkten im vorderen Mittelfeld, mit Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen. Das Erreichen der internationalen Wettbewerbe steht dabei aber immer noch im Vordergrund.


    Bei ZS 39 starteten die Ducks nach dem Gewinn des UEFA-Cup neben der dritten Liga und dem Pokal auch in der Champions League. In der Vierergruppe mit illustren Teams haben die Ducks jedoch keinerlei Chance mehr auf das Erreichen des Halbfinales, da Dudweiler in der Vorrunde wiederholt zur Zielscheibe der anderen Teams wurde und vor der letzten Woche der Abstand zu Platz 2 rechnerisch unter keinen Umständen aufzuholen ist.


    Auch der Pokal gestaltet sich langsam aber sicher zum Problemkind der Ducks. Zum dritten Mal in vier Saisons scheiterten die Ducks jetzt schon mindestens in der ersten Hauptrunde. Nach überstandener Qualifikation gegen den TB Johannis folgte das Aus gegen Bayer Leverkusen. Der Pokaldritte von ZS 37 muss sich langsam mal Gedanken über die Pokalstrategie machen, soll das Halbfinale keine Eintagsfliege gewesen sein.


    ZS - Zwei Awards in der Hall-of-Fame


    Wie schon in den News berichtet wurde, haben die Ducks zwei Awards bei der ZS-Awardshow gewonnen, die mittlerweile auch in der Hall-of-Fame zu bestaunen sind. Zum dritten Mal in Folge konnten die Ducks den Award für die beste Teamseite gewinnen. Heuer haben die Ducks aber auch harte Konkurrenz, unter anderem mit "Schildkröt am Sonntag", dem wöchentlichen Konkurrenzblatt der Blue Turtles United. Zum ersten Mal konnten die Ducks den begehrten Award des Schnellsten Setzers gewinnen, dessen Verteidigung aber nicht zur Diskussion steht. Für die Ducks steht bei den Awards eindeutig nur der Award für die beste Seite im Vordergrund, und dafür werden die Ducks kämpfen.


    Lesen sie nächstes Mal bei DuckLight über die Ducks im ZS und in der SFL.
    DUDWEILER DUCKS
    SFL 01 - SFL 32-----/-----ZS 36 - ZS 71
    *** ****-------* ** * *

  2. #18
    -retired- Benutzerbild von Di Pélé
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Hall of Fame
    Beiträge
    4.417
    DuckLight
    Das Online-Magazin der Dudweiler Ducks
    SFL Ausgabe 12


    SFL - Es geht wieder los


    Nach der guten Vorbereitung mit dem Viertelfinale bei dritten Supercup der SFL und dem 2.Platz beim Einladungsturnier des Lokalrivalen aus Homburg beginnt jetzt die heiße Phase der SFL. An diesem Sonntag startet -endlich- SFL 11, nach einer selbst auferlegten Zwangspause von fast zwei Monaten.


    Dies war notwendig geworden, nachdem einige Teilnehmer, unter anderem die Mannen von Rekordpokalsieger Muddimann, eine künstlerische Pause einlegen wollten, um Motivation zu sammeln. Die SFL drohte auszubluten, zeitweise kamen nur fünf Teams für eine 2.Liga in Frage. Mit großem Aufwand wurde intern die Werbetrommel gerührt und es konnten zwei Zweifler und drei neue Teams überredet werden, an SFL 11 teilzunehmen. Somit hat die 2.Liga mit zehn Teilnehmern für die Verhältnisse der SFL eine im Bereich des Normalen liegende Größe.


    Das Starterfeld hatte mit den Flensburg Strikers allerdings einen prominenten Abgang zu verzeichnen. Nach einer unaufhaltsamen Punktejagd in Liga 2 startenen die Nordmänner auch in Liga 1 durch in kamen auf Platz 3, was den Start in der Champions Leauge bedeutet hätte. Aufgrund der Absage rutscht der zweimalige Meister und zweimalige Pokalsieger FC Haudanebm in die Champions League. Größte Überraschung im Unterhaus wird der Auftritt von Silo's Samurai sein. In einer hungrigen 2.Liga wird der einzige Club mit Titeln in der Liga, Pokal und Champions League Gejagter Nummer Eins sein.


    Die Ducks starten bei SFL 11 wieder in Liga 1, die Zweite Liga war für die Ducks ein erstaunlich kurzes Abenteuer. Nun heißt es für die Ducks wieder harter Ligaalltag, den seit dem Meistertitel bei SFL 4 gab es in Liga 1 für die Saarländer kaum etwas zu holen. Im Pokal dagegen wird die Sache sehr interessant. Nach zwei Finalteilnahmen in Folge sind die Ducks im Pokal an Position 9 gesetzt und gelten als Geheimfavorit. Der Topgesetzte und Titelverteidiger, die Devilz United, muss seine Lorbeeren verteidigen. United auf den Fersen sind noch Rekordmeister Ruhrpott Canucks (Nummer 2), die WildWing's Ducks (Nummer 3), Titelhamster FC Haudanebm (Nummer 4), Rekordpokalsieger Muddi's Mannen (Nummer 5), Silo's Samurai (Nummer 13) und die FCH 08er (Nummer 16). Der zuletzt zweimal im Halbfinale den Dudweiler Ducks unterlegene Zweitligist muss aber zuerst durch eine Qualifikaionsrunde und wird dann in Runde 1 gegen einen der Topgesetzten antreten.


    Die Champions League ist auch bei SFL 11 wieder eine illustre Runde. Neben dem Titelverteidiger, den Samurai, stehen die Canucks, beide Duck-Teams, United und Haudanebm auf dem Plan. Von den sechs Teams sind lediglich WildWing's Ducks noch ohne Titel, und auch Dudweiler und United haben erst einen Wettbewerb für sich entscheiden können. Die Fans in Dudweiler werden sich auf jeden Fall auf eine sehr interessante Saison freuen dürfen.


    SFL + ZS - Tag der offenen Tür im Saarland


    Die Dudweiler Ducks haben heuer hier und da Grund zum Feiern aufgrund des sportlichen Erfolges, aber genau jetzt feiern sie sich selbst und ihre Tradition. Mit der Teilnahme an ZS 40 werden die Ducks ihre fünfte Saison im ZS absolvieren, die abgelaufene Runde von SFL 10 bedeutete die zehnte Teilnahme der Ducks in der SFL. Aus diesem Anlass öffnete der Erstligist der SFL sein Stadion, die DiArena, auch in der Spielpause dem neugierigen Publikum, um alte Geschichten aufzuwärmen und Hunger auf die Zukunft zu machen.


    Neben der Feier zu den beiden Jubiläen durften die zahlreichen Besucher auch endlich die Hall of Fame hautnah begutachten, konnte man zuvor doch nur unter größeren Sicherheitsmaßnahmen die Trophäen der Ducks begutachten. Neben dem Meisterbanner für SFL 4 und dem Siegbanner für den UEFA-Cup bei ZS 38 bestaunten die Besucher auch das inoffizielle Meisterbanner der 2.Liga bei SFL 10 und das Banner für den Sieg bei der Powerrunde bei ZS 36. Daneben gesellten sich noch die Jubiläumsmedaillen für SFL 5 und 10, die Medaille für den Schnellsten Setzer bei SFL 10, der Pokal für den den Schnellsten Setzer bei ZS 38 und die drei Trophäen für die beste Vereinsseite bei ZS 36, 37 und 38.


    In einem separaten Raum konnte man ausserdem die Geschichte der Ducks nachverfolgen und die größten Erfolge noch einmal beinah hautnah erleben. Neben den beiden "Titeln" in der SFL auch die beiden Pokalfinalteilnahmen bei SFL 9 und 10, das Erreichen des Halbfinales im Pokal bei ZS 37 und der Vizetitel der 3.Liga bei ZS 36. Auch in der Zukunft wollen die Ducks gerne die eine oder andere Trophäe der Sammlung hinzufügen. Wir sind gespannt.


    ZS - Minimalziel erreicht


    Die Dudweiler Ducks konnten ihre vierte Saison im ZS halbwegs versöhnlich beenden. Nach der Katastrophe im Pokal, bei dem der Halbfinalist von ZS 37 bereits in der Qualifikation scheiterte, geriet auch die Champions League zur Leidensfahrt für die Saarländer. Der Rückenwind aufgrund des Sieges im UEFA-Cup im Rücken verwandelte sich blitzschnell in ein laues Lüftchen und relativ schnell waren die Ducks chancenlos auf ein Weiterkommen in der Königsklasse.


    Umso erfreulicher, dass Dudweiler die Saison auf Platz 9 beendete. Normalerweise eine etwas unrühmliche Position für die unterste Spielklasse, wurde Dudweiler doch von den Tippexperten zu den Topfavoriten für den Aufstieg gezählt. Der neunte Platz bedeutet aber gerade noch so den Einzug in den Ligapokal, und somit starten die Ducks auch bei der Jubiläumsausgabe von ZS 40 in drei Wettbewerben.


    SFL - WM im Sommer


    Passend zur Fussball-WM wird bei der SFL im Sommer die erste WM ausgetragen. Ursprünglich war das Event bereits für den Januar geplant gewesen, die Anlaufschwierigkeiten für SFL 11 machten dem Plan jedoch einen Strich durch die Rechnung.


    Auf dem Platz erbitterte Rivalen und Eigner des mit am wichtigsten Derbys der SFL, scheuten Filou (Ruhrpott Canucks) und Di Pélé (Dudweiler Ducks) keine Mühe und präsentierten in einem umfangreichen Review (fast 60 Seiten) die Geschichte der SFL mit allerlei Zitaten, Geschichten, Aktionen und Statistiken. Zum Abschluss sollte eine schlichte Ankündigung für eine WM kommen.

    Der GM der Samurai, Silo, wandte sich kurz vor Redaktionsschluss an das Duo und präsentierte einen Vorschlag für eine WM. Kurzerhand wurde er mit an Bord geholt und nun wird im Sommer die erste WM ausgetragen. Die ersten Vertragsverhandlungen wurden bereits aufgenommen. England verhandelt mit Muddimann, Dänemark mit Rain. Kanada hat zwei Kandidaten auf der Wunschliste, Di Pélé und Konsolero.


    Bis zur Eröffnung im Sommer darf jedoch noch kein Vollzug vermeldet werden. Die WM hat aber die Chance, als Sprungbrett für die SFL zu dienen, um langfristig den Ligabetrieb stabil zu halten.


    Lesen sie nächstes Mal bei DuckLight über die Ducks im ZS und in der SFL.
    DUDWEILER DUCKS
    SFL 01 - SFL 32-----/-----ZS 36 - ZS 71
    *** ****-------* ** * *

  3. #19
    -retired- Benutzerbild von Di Pélé
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Hall of Fame
    Beiträge
    4.417
    DuckLight
    Das Online-Magazin der Dudweiler Ducks
    SFL Ausgabe 13


    ZS - Vierter Seitenaward in Folge & Jubiläum für DuckLight


    Wie bereits in den News unter der Woche berichtet wurde, hat die Öffentlichkeitsarbeit der Dudweiler Ducks seit ihrem Bestehen im ZS jedes Mal bei der Wahl zur besten Vereinsseite den Award abgeräumt. Somit hatte Ducks‘ GM Di Pélé jede Saison Grund zum Feiern, und jetzt feiert DuckLight sich selbst. Seit 20 Ausgaben versorgt das Magazin die ZS-Gemeinde mit Infos rund um die Ducks (und zum Teil auch rund um das ZS). Die Feierlichkeiten bei den Ducks, die neben der 20 Ausgaben von DuckLight und dem vierten Seitenaward auch das Jubiläum zur fünften ZS-Saison, der zehnten SFL-Saison, dem Wiederaufstieg in Liga 1 der SFL beinhalteten, hörten rechtzeitig vor dem Start der neuen Saison auf, die für die Ducks mit sechs Wettbewerben ziemlich interessant werden könnte.


    ZS - Die erste Woche im ZS


    Mit zwei unnötigen Niederlagen sind die Ducks in die neue ZS-Saison gestartet. Bei der erwarteten Klatsche gegen Kaiserslautern leistete man keine Gegenwehr. Mit zwei Siegen konnte man die Woche, in der man ohnehin sparsam zu Werke ging, mit einem guten Ergebnis beenden. Im Pokal kam es zum erneuten Aufeinandertreffen der Ducks mit den Fire aus Chicago. Diesmal konnten sich die Ducks erfolgreich revanchieren und zogen mit einem knappen Sieg in die 1.Hauptrunde des Pokals ein. Mit dem dortigen Gegner Springfield United 08 wartet ein bekannter Ligarivale auf die Saarländer.


    Im Ligapokal treffen die Ducks in einer interessanten Gruppe ab Woche 3 auf MSV Duisburg, CDF Sao Filipe, Urawa Red Diamonds und SpVgg Süsse Welpen. In diesem System treten je fünf Teams zweimal gegeneinander an und die beiden besten Teams der beiden Gruppen treffen sich in einem K.O.-System, um den Sieger zu ermitteln.


    Hot or not


    FC Hansa Rostock: 4G/6P – Optimaler Start für den Meister mit nur vier Toren, aber der maximalen Punktzahl
    Town Wanderers: 20G/15P – Die Torvernichtungsmaschine läuft. Immerhin damit die volle Punktzahl geholt
    Manchester United: 6G/10P – Sehr guter Start für United mit drei Siegen und einem Unentschieden bei sechs Toren
    SpVgg Süsse Welpen: 4G/7P – Starker Auftritt der Welpen in Liga 3 mit einer sehr guten Ausbeute.


    CDF Sao Filipe: 4G/0P – Schwacher Start für CDF mit vier erzielten Toren, aber null Punkten
    Bayer 04 Leverkusen: 14G/6P – Katastrophaler Start für Leverkusen, Mission Bonustore fehlgeschlagen.



    SFL - Endlich wieder Action


    Es scheint eine Ewigkeit her zu sein, dass die Dudweiler Ducks die Luft in der 1.Liga der SFL atmen durften. Fast vier Monate nach dem Abstieg meldeten sich die Ducks nun zurück. Mit gerade mal einer Niederlage sind die Ducks gut in die erste Woche gestartet. Zwei unnötige Unentschieden trüben jedoch etwas die Stimmung. Die nächsten Wochen werden bestimmt spannend. Überragend war bisher das Auftreten der SC Metro Rangers, die mit vier Toren sieben Punkt einfuhren


    Die Ducks waren bereits für die erste Hauptrunde des SFP qualifiziert und mussten nun nur noch die Qualifikation abwarten. Der zweimalige Pokalfinalist trifft nun auf das an Position 8 gesetzte Team „Die Rotbunten“, die als bestes Pokalergebnis bisher ein Viertelfinale vorbringen können. Die Ducks sind trotz ihrer offiziellen Setzposition (9) der Favorit in dieser Partie.


    Mit der zweiten Woche gehen die Ducks in ihre erste Spielwoche bei der Champions League. Dort tummeln sich nur Top-Mannschaften mit dem Rekordmeister Ruhrpott Canucks, Titelverteidiger Silo's Samurai, der aktuelle Pokalsieger Devilz United, der bereits mit vier Titeln erfolgreiche FC Haudanebm und der amtierende Vizemeister WildWing's Ducks.


    Hot or Not


    SC Metro Rangers: 4G/7P – Mit gerade einmal vier Toren sichern sich die Rangers satte sieben Zähler.
    Tamy’s Tornados: 5G/4P – Die Tornados haben in zwei Spielen vier Tore kassiert und mit fünf erzielten Toren fast das Maximum bei der Gegenwehr rausgeholt.
    FCH 08er: 10G/6P – Die Homburger griffen tief in die Tasche und holten als einziges Team zwei Siege und damit die Tabellenführung in der 2.Liga.


    Silo’s Samurai: 6G/3P – Der aktuelle Sieger der Champions League ist schwach in die 2.Liga gestartet. Zwar konnten die Samurai sechs Tore erzielen, aber nur drei Punkte einfahren.
    Die Rotbunten: 10G/3P – Mit nur einem Sieg kommen die Rotbunten schlecht in Fahrt, und das trotz zehn erzielter Tore.



    SFL - M&M bei DuckLight – Das Doppel-Megainterview


    M&M zu Gast bei DuckLight. Mit Metatron (Darklords) und Muddimann (Muddi’s Mannen) sind zwei GMs mit vollkommen unterschiedlichen Erfahrungen, Geschichten und Wünschen der Einladung von Ducks‘ GM Di Pélé gefolgt und gastierten für ein ausführliches Interview im Saarland. DuckLight hat das Interview aufgezeichnet und herausgefunden, dass die Tollense Penguins zu einem Comeback aufgefordert werden, der FC Haudanebm den Karriere-Hattrick schafft, wie die Mannen weiter an ihrer Unsterblichkeit im Pokal arbeiten wollen und noch einiges mehr.


    DuckLight: Hallo Metatron, hallo Muddimann. Danke dass ihr euch für dieses Interview Zeit genommen habt.
    Metatron: Hallo, natürlich nehm ich mir Zeit für ein Interview.
    Muddimann: Die Öffentlichkeitsarbeit der Mannen ist ja bestenfalls auf Kreisliganiveau, da kommt ein kleiner Auftritt in einem der renommiertesten Fachblättern zur SFL immer gelegen.


    DuckLight: Ihr zwei seid ja eigentlich wie Feuer und Wasser, der eine ein noch fast unbeschriebenes Blatt, der andere ein erfolgreicher Veteran, Sind eure Geschichten, wie ihr zur SFL gekommen seid, auch so unterschiedlich?
    Metatron: Das ist eine gute Frage. Wahrscheinlich gibts da keinen großen Unterschied. Ich für meinen Teil kam fast durch Zufall zur SFL. Ich hatte schon vor Saison 08 die SFL bemerkt und mich drüber schlau gemacht. Schnell war der Name gefunden und ein freundlicher Designer (ein Dank an dieser Stelle an Südbalte) gab uns dann ein super Logo.
    Muddimann: Als Gründungsmitglied ging es mir wohl wie allen anderen auch und wußte nicht wirklich, was mich erwartet. Allerdings hatte ich persönlich schon im Vorfeld exzellente Kontakte zu einigen GMs, sodass ich von Beginn an von dem Projekt SFL überzeugt war.


    DuckLight: Es hat, bei dir Muddimann, lange für einen Titel gedauert, erst bei SFL 7 konntest du im Pokal den Vize-Muddi begraben und gleich drei Titel gewinnen. Warum sind die Mannen in der Liga ultrakonstant, aber noch titellos?
    Muddimann: Schwer zu sagen, da spielen sicherlich mehrere Faktoren eine Rolle. Hin und wieder fehlte einfach die letzte Entschlossenheit und Risikobereitschaft, auch war meistens, vor allem in den ersten Spielzeiten, das Auftreten auswärts alles andere als meisterlich. Und in einem Fall war es bloßes Unvermögen, bei der Gelegenheit noch einen Glückwunsch an die Swans. Die Ducks spielten dabei übrigens die entscheidende Rolle, aber das ist Geschichte.


    DuckLight: Metatron, du hast dir bei SFL 8 deine ersten Sporen verdient, während Muddimann in der Saison seinen Pokaltitel verteidigte. Was denkt man als Neuling, wenn die alten Hasen die Titel abräumen?
    Metatron: Über sowas hab ich nicht wirklich nachgedacht. Ich wollte erst einmal eine gute Saison hinter mich bringen und die anderen Teams kennenlernen. Viel mehr gefrustet hat mich der Durchmarsch von den Flensburg Strikers in meiner Liga, die alle in Grund und Boden gespielt haben.


    DuckLight: Mit drei Pokaltiteln in Folge haben Muddi's Mannen wohl einen Rekord für die Ewigkeit aufgestellt. Bei so vielen Teilnehmern war die Wahrscheinlichkeit für diese Dominanz ja sehr gering. Was denkt ihr über diese "Dynastie". Are records set to be broken?
    Metatron: Klar sind Rekorde da, um sie zu brechen. Und die Darklords halten ja mit dem 17:0 gegen FCH 08er auch den Rekord für den größten Heimsieg. Jedenfalls ist uns kein höherer bekannt *lacht*. Aber da alles ja bekanntlich möglich ist, kann es schnell passieren, dass die Mannen ihren Rekord verlieren, wenn es auch unwahrscheinlich ist.
    Muddimann: Ich bin zwar nicht mehr der Titelverteidiger, aber die Siegesserie ist noch nicht gerissen (Muddimann verzichtete bei SFL 10 auf eine Teilnahme im Pokal, Anm. der Redaktion). Allerdings dürfte es nicht leichter werden, da noch einen drauf zu setzen. Schließlich wird es immer schwerer den Gegner noch irgendwie zu überraschen. So gesehen könnte dieser Rekord schon eine ganze Weile bestehen bleiben.


    DuckLight: Nach zwei Monaten "Zwangspause" geht es mit SFL 11 nun endlich weiter. Was erwartet ihr von der Saison und was habt ihr euch für Ziele dafür gesetzt?
    Muddimann: Auch wenn die Vorbereitung mit dem Sieg beim Supercup optimal war, sehe ich die Saison als Übergangsphase an. Das ein oder andere wird ausprobiert werden und ich hoffe, dass wir dadurch nicht in Abstiegsgefahr kommen und ausreichend Erkenntnisse mitnehmen, um 2010 endlich unser schönes Wappen eingraviert in der Meisterschale zu sehen.
    Metatron: Da wir die 2 Monate für ein intensives Training genutzt haben, wollen wir nun endlich mal den Aufstieg schaffen. Klar wird es nicht leicht, da andere Teams den Aufstieg sehnsüchtiger erwarten, aber davon lassen wir uns nicht unterkriegen. Und genau, wie jede Saison machen wir nur aus Gewohnheit am Pokal mit, wollen aber mal weiter als nur in das Achtelfinale kommen.


    DuckLight: Und die WM?
    Muddimann: Die wird ein Großereignis, keine Frage. Das Turnier wird höchste Priorität genießen, ein frühes Ausscheiden wäre eine herbe Enttäuschung.
    Metatron: Auf die WM im Sommer freuen wir uns natürlich genauso wie alle anderen auch. Es ist zwar noch nichts wirklich bekannt, aber bei den tollen Veranstaltern, kann das ja nur ein super Ereignis werden.


    DuckLight: Was sind für euch in dieser Saison besondere Duelle oder Derbys, die dick und fett im Kalender markiert sind?
    Muddimann: In der Liga sind das vor allem die Spiele gegen die Aufsteiger, durch die Bank bekannte Mannschaften (Dudweiler Ducks, FC Sonicspeed 08 und Black Forest Blues, Anm. der Redaktion). Im Pokal hoffe ich auf ein Aufeinandertreffen mit den Devilz United (Titelverteidiger, Anm. der Redaktion), irgendwer muss schließlich ihre Bilanz in diesem Wettbewerb verhageln.
    Metatron: Wir freuen uns auf jeden Fall auf das erste Spiel gegen Silo's Samurai und natürlich auch auf die drei neuen Teams. Alles andere lassen wir auf uns zu kommen.


    DuckLight: Spielen wir mal Zauberkugel: Wer wird Meister, Gewinner der 2.Liga, Pokalsieger und Gewinner der Champions League, und wo landet ihr?
    Metatron: Bei so einer Frage wünscht sich doch jeder, der Erste in seiner Kategorie zu sein. Aber im Pokal hatte mein Team bisher keine guten Karten, daher setz ich mal darauf, dass wir die Quali und das Achtelfinale überstehen, um dann von einem Favorit rausgeworfen zu werden. Im Pokal tippe ich diesmal auf die Devilz United, die ja schon den letzten Pokal gewonnen haben. In Liga 1 gibt es einige Favoriten, aber wir tippen doch mal auf die Ruhrpott Canucks, wobei auch andere Teams gute Karten haben. Mit ihrem Aufstieg haben die Dudweiler Ducks natürlich auch super Karten für einen Sieg. Die CL hat natürlich wieder nur Topteams, da will ich mich mal nicht festlegen. Die Mannen haben mit ihren 3 Pokaltiteln in Folge ja schon genug Leistung gezeigt, da muss ein Meisteritel nicht dazukommen. Vielleicht ist dies ja auch die Pechsaison der Mannen und sie finden sich in Saison 12 in Liga 2 wieder, was wahrscheinlich für viel Aufsehen sorgen würde. Nun fehlt ja nur noch die 2. Liga. Natürlich wünsche ich mir, dass mein Team dies mal mindestens unter den Top 3 landet. Letztes Mal hat es ja nur zum 4. Platz gereicht. Sonst hat der FCH 08er und Tamy's Tornados einen Sieg redlich verdient und wir wären stolz darauf mit ihnen zusammen aufzusteigen.
    Muddimann: In Liga 1 werden die üblichen Verdächtigen schon untereinander aufpassen, dass keiner zu weit enteilt. Deshalb tippe ich auf einen Außenseitererfolg. Dta wird seine Titelsammlung komplettieren und die CL gewinnen.. In Liga 2 traue ich fünf, sechs Mannschaften den Aufstieg zu, mit dem 4. Platz in der letzten Saison gehören da auch die Darklords dazu. Die Neueinsteiger kann man natürlich nicht einschätzen, sind aber sicherlich für eine Überraschung gut. Die Lokalrivalen aus dem Erzgebirge, die Laughbanks, konnten schon im Supercup überzeugen, ich hoffe, es wird in naher Zukunft wirkliche Lokalderbys für die Mannen geben.


    DuckLight: Was denkt ihr eigentlich über die Dudweiler Ducks, die euch zu diesem Interview geladen haben?
    Metatron: Die Dudweiler Ducks sind für uns ein eindrucksvolles Team geworden. Allein dadurch schon, dass sie ihren Abstieg in die zweite Liga gleich mit einem Sieg und demzufolge auch dem Wiederaufstieg ausgeglichen haben. Aber vielleicht hätten ihnen auch eine weitere Runde in Liga 2 gut getan.
    Muddimann: Auch wenn der letzte Titel schon länger zurück liegt, sind die Ducks vielleicht die bekannteste Franchise in der SFL. Immer präsent und Vorreiter für viele Innovationen in der SFL-Geschichte. Nach der überzeugenden Rückkehr ins Oberhaus darf man wieder Einiges von den Ducks erwarten.


    DuckLight: Wagen wir mal einen Ausblick: Wo seht ihr euch und die SFL in einem Jahr?
    Muddimann: Ich hoffe, dass mir in einem Jahr jemand die gleiche Frage stellt.
    Metatron: Wir hoffen darauf wenigstens einen Siegerpokal in unserem Vereinsschrank finden zu können. Für die SFL im Allgemeinen wünschen wir uns daher natürlich ein weiteres erfolgreiches Jahr, ohne größere Komplikationen und dass wir noch mehr Zuwachs an neuen Teams bekommen. Auch würden wir persönlich uns freuen, wenn man das Team von Südbalte mal wieder in der SFL begrüßen könnte.


    DuckLight: Womit wir zum Wunschkonzert kommen. Wenn ihr drei Wünsche für die SFL frei hättet, was wäre das für welche?
    Metatron: Naja, wie schon gesagt würde ich mir wünschen, dass die Tollense Pinguine unter Südbalte mal wieder dabei sind. Sonst wünschen wir uns nicht viel, außer dass die folgenden Saisons spannend bleiben und die WM ein voller Erfolg wird.
    Muddimann: Keine Nichttipper, eine konstante Teilnehmerzahl von 36 Mannschaften mit einer 3. Liga und noch etwas Egoistisches: das Triple für die Mannen in einer Saison. Ansonsten lässt die SFL jetzt schon kaum etwas zu wünschen übrig.


    DuckLight: Abschliessend wünschen wir euch eine gute Saison und viel Erfolg und noch viele Saisons in der SFL. Danke Metatron, danke Muddimann.
    Metatron: Dankeschön, diese Glückwünsche möchte ich auch gerne an die Ducks zurückgeben. Es war mir eine großes Vergnügen an diesem Interview teilnehmen zu dürfen.
    Muddimann: Bitteschön, ich muss danken.


    Lesen sie nächstes Mal bei DuckLight über die Ducks im ZS und in der SFL.
    Geändert von Di Pélé (17.1.10 um 21:09 Uhr)
    DUDWEILER DUCKS
    SFL 01 - SFL 32-----/-----ZS 36 - ZS 71
    *** ****-------* ** * *

  4. #20
    -retired- Benutzerbild von Di Pélé
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Hall of Fame
    Beiträge
    4.417
    DuckLight
    Das Online-Magazin der Dudweiler Ducks
    SFL Ausgabe 14


    We are back!!


    Und da ist es passiert. Aufgrund diverser aussersportlicher Aktivitäten der Presseabteilung der Dudweiler Ducks mussten die vielen wartenden Leser und Anhänger von DuckLight sich länger gedulden, als vielen von ihnen lieb war. Jetzt meldet sich DuckLight zurück, und hat insbesondere für die nächste Woche einiges vor. Die SFL geht dann nämlich in die letzte Woche und dafür möchte DuckLight gerne den neuen Meister, den Gewinner der 2.Liga, den Pokalsieger und den Champions-League-Sieger vor die Mikrofone zerren. Wir sind gespannt und wünschen viel Spass mit der heutigen Ausgabe.


    SFL


    Liga und Champions League fragwürdig


    Es scheint eine Ewigkeit her zu sein, dass die Dudweiler Ducks die Luft in der 1.Liga der SFL atmen durften. Und es kann durchaus sein, dass man die Luft bald wieder vergessen muss. Nach unnötigen Niederlagen und Unentschieden stehen die Ducks vor der letzten Woche dort, wo sie bereits bei SFL 9 standen, nämlich auf den Abstiegsrängen. Nur mit viel Glück können die Ducks den Abstieg noch verhindern, dabei können sie jedoch auf Schützenhilfe anderer Teams bauen. Die Ducks peilen mindestens drei Siege aus den letzten vier Spielen an.


    Die Champions League bleibt hingegen vorerst ein schlechtes Pflaster für das Team aus dem Saarland. In einer mit Topmannschaften gespickten Sechser-Gruppe konnten sich die Ducks nicht wirklich durchsetzen und verfehlen mit Platz 5 deutlich die Zielsetzung, Platz 2 und damit das Finale zu erreichen. Dort stehen sich der FC Haudanebm und Silo's Samurai gegenüber, zwei altbekannte Gesichter.


    Im Pokal sieht es dagegen sehr gut aus...


    Pokalfinale zwischen König und Kronprinz


    Das Pokalfinale bei SFL 11 wird etwas ganz Besonderes. Es ist, soweit sind sich die Experten einig, das Duell der beiden besten Pokalmannschaften der jüngsten Vergangenheit. Mit den übermächtigen Mannen greift GM Muddimann erneut nach den Sternen. Nach seinem dreifachen Pokaltriumph bei SFL 7,8 und 9 zog sich der GM für eine Saison aus dem Pokal zurück und überließ den niederen Teams das Feld. Doch für SFL 11 kehrte das Monster zurück und machte weiter, als ob die Schafe niemals weggewesen wären. Mit dem nunmehr 13.Erfolg in Serie zogen sie ungefährdet ins Finale ein, der Gegner dort ist kein Unbekannter.


    Es sind die Dudweiler Ducks, so etwas wie der Kronprinz im Pokal und die Mannen der 1.Liga. Nach den Finalniederlagen bei SFL 9 und 10 wollen die Ducks nun im dritten Finalanlauf in Folge endlich den Sack zumachen und den ersten Pokaltitel der Franchise-Geschichte einfahren. Und die Vorzeichen stehen günstig. Die Ducks konnten neun der letzten elf Pokalduelle gewinnen und sind momentan wohl am ehesten in der Lage, die Mannen in die Knie zu zwingen.


    Egal wie das Match ausgeht, es wird Geschichte geschrieben. Die Mannen könnten sich dem vierten Triumph die Unsterblichkeit neu definieren, der Pokalsieg der Devilz United bei SFL 10 wirkt aufgrund der Abwesenheit der geschenkt angesichts dieser Dynastie. Die Ducks hingegen dürsten nach neuer Hardware im Trophäenschrank und könnten nach dem FC Haudamebn und Silo's Samurai erst der dritte Verein werden, die sowohl Liga als auch Pokal gewinnen konnten.


    How they match up: Mannen vs. Ducks 3-1
    Die Mannen (20-4) haben eine deutlich bessere Pokalbilanz als Dudweiler (15-8). Beide Teams haben mit Abstand die meisten Pokalspiele absolviert (24 und 23) und sind nach Quoten auch ganz vorne dabei. Die beiden abstiegsgefährdeten Mannschaften der 1.Liga haben sich bereits viermal im Pokal gegenüber gestanden. Und ja, die Ducks sind wirklich für eine der gerade einmal vier Niederlagen der Mannen im Pokal verantwortlich. Bei SFL 4 konnten die Ducks die Mannen zuhause im Viertelfinale abgrätschen, ehe sie selber im Halbfinale verloren. Bei SFL 5 konnten die Ducks im Halbfinale den Heimvorteil nicht nutzen und Muddi zog ins Finale ein. Bei SFL 7 gab es ein weiteres Treffen der beiden Teams. Im Viertelfinale gewannen die Mannen zuhause und starteten von da an ihre beeindruckende Serie von nunmehr 12 Siegen in Serie. Das konnten auch die Ducks bei SFL 9 nicht verhindern, als sie im Finale bei den Mannen verloren.


    History on the line


    In der Champions League stehen sich im Finale zwei Teams gegenüber, die schon alles erreicht haben. Silo's Samurai, seines Zeichens Meister, Pokalsieger und Verteidiger der Champions League, würde gerne Geschichte schreiben und seinen Triumph wiederholen. Der Zweitligist kann dabei auf das Aussenseiterphänomen hoffen, denn in der SFL gewann bisher immer das Auswärtsteam die Champions League.


    Für den zweifachen Meister und zweifachen Pokalsieger FC Haudanebm wäre der Gewinn der Champions League die Krönung einer langen Jagd nach Titeln. Das Team mit den meisten gewonnenen Wettbewerben neben den Ruhrpott Canucks (3 Meistertitel plus einmal Champions League) könnte nur eine Saison nach den Samurai als zweites Team überhaupt den Karrier-Hattrick schaffen. Ein Double bleibt ihnen jedoch verwehrt, wurde der FC Haudanebm doch in der vierten Woche der SFL böse erwischt und könnte sich in den unteren Tabellenregionen wiederfinden.


    How they match up: Haudanebm vs. Samurai 0-2 (aus Pokal)
    Die Pokalbilanz, also das direkte Duell der beiden Teams, steht eindeutig zugunsten des Titelverteidigers. Seit der erfolgreichen Titelverteidigung des Pokals bei SFL 5 ist der bayrische Club nur einmal über das Viertelfinale hinausgekommen und musste nun schon zum dritten Mal in Folge im Achtelfinale die Segel streichen. Der einzige Lichtblick für Haudanbem ist derjenige, dass noch nie ein Team die Champions League verteidigen konnte, denn letzte Saison verlor der Titelverteidiger im Finale. Die Samurai hingegen können auf eine gelungene Generalprobe für das Duell zurückblicken. Mit der Niederlage im Pokalhalbfinale gegen die Dudweiler Ducks haben die Samurai ihr zweitbestes Pokalergebnis der Franchise-Geschichte eingefahren. Egal wer gewinnt, Geschichte wird geschrieben.


    ZS


    Platz 4 nach Woche 4


    Die Dudweiler Ducks haben ihre gute Position aus der letzten Woche verteidigen können und stehen nach der vierten Spielwoche auf eben jenem vierten Platz. Nach den vier kräftezehrenden Wochen glaubt man in Dudweiler jedoch nicht mehr an ein Wunder und den Aufstieg. Als zu stark schätzt man die Konkurrenz um die vorderen Plätze ein. Lediglich Chicago dürfte hinter den Ducks landen, man rechnet aber mit dem Vorstoss von mindestens zwei Teams. Immerhin scheint die Qualifikation des Ligapokals mit den sieben Punkten aus dieser Woche gefestigt.


    Licht und Schatten in den Wettbewerben


    Der Pokal verkommt langsam aber sicher zum Horrorspektakel für die Dudweiler Ducks. Auch in diesem Jahr war bereits in der ersten Hauptrunde Schluss. Nach überstandener Qualifikation gegen Chicago Fire, an denen man erfolgreich Revanche für das verlorene Halbfinale bei ZS 38 nehmen konnte, war die Mannschaft von Springfield United 08 für die Ducks eine Hausnummer zu groß. Den einzigen Trost aus der Misere schöpfen die Ducks dadurch, dass der ehemalige direkte Ligakonkurrent bis ins Halbfinale stürmen konnte. Dort trifft Springfield nun auf Bochum, den letzten verbliebenen Erstligisten im Feld.


    Der Ligapokal verlief dagegen bisher mehr als erfreulich. In der stark eingeschätzten Gruppe mit Mannschaften wie den Welpen oder CDF Sao Filipe konnten sich die Ducks fulminant behaupten und ziehen nach sechs Siegen aus acht Spielen in das Halbfinale ein. Ebenfalls in der Gruppe mit Dudweiler konnte sich der MSV Duisburg deutlich vor dem CDF als Zweiter qualifizieren. Die beiden Teams treffen im Halbfinale auf illustre Gegner. Mit Altena Döner 75 trifft Duisburg auf eine der bekanntesten und erfolgreichsten Mannschaften des ZS, die sich anschicken, einen weiteren Pokal ihrer Sammlung einzuverleiben. Dudweiler trifft auf Leverkusen, mit denen sie ganz besonders verbunden sind, denn der GM von Leverkusen gilt quasi als Vorbereiter, ohne ihn hätte es die Ducks wohl nie gegeben. Daher freut man sich sehr auf das Halbfinale und hofft, ein spannendes Spiel zu erleben mit einem Gewinner, der auch den Ligapokal am Ende gewinnen soll.


    Lesen sie nächstes Mal bei DuckLight über die Ducks im ZS und in der SFL.
    DUDWEILER DUCKS
    SFL 01 - SFL 32-----/-----ZS 36 - ZS 71
    *** ****-------* ** * *

  5. #21
    -retired- Benutzerbild von Di Pélé
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Hall of Fame
    Beiträge
    4.417
    DuckLight
    Das Online-Magazin der Dudweiler Ducks
    SFL Ausgabe 15


    SFL


    Pokalsieg für Dudweiler


    Das Pokalfinale bei SFL 11 war etwas ganz Besonderes. Es war das Duell der beiden besten Pokalmannschaften der jüngeren Vergangenheit in der SFL. Mit den übermächtigen Mannen griff GM Muddimann erneut nach den Sternen, die Dudweiler Ducks hofften, es nicht schon wieder vergebens zu tun. Nach seinem dreifachen Pokaltriumph bei SFL 7,8 und 9 zog sich der GM der Mannen für eine Saison aus dem Pokal zurück und überließ den niederen Teams das Feld. Doch für SFL 11 kehrte das Monster zurück und machte weiter, als ob die Schafe niemals weggewesen wären. Mit dem nunmehr 13.Erfolg in Serie zogen sie ungefährdet ins Finale ein, auch Dudweiler schaffte den Einzug ins Finale bereits zum dritten Mal in Folge.


    Schmerzhaft konnten sich GM und Fans noch an das erste Pokalfinale der Ducks erinnern. Bei SFL 9 demontierten die Mannen die Ducks und krönten sich selber zum dritten Mal in Folge zum Champion. Im Finale bei SFL 10 wirkten die Ducks beim Lokalduell gegen Devilz United ebenfalls ungewohnt fahrlässig und verpassten so den Titel. Mit dem Pokalsieg geht somit eine lange Odyssee zu Ende, in dessen Folge die Ducks konnten zehn der letzten zwölf Pokalduelle gewinnen konnten.


    Die Mannen hingegen verpassten absolut Historisches. Ohnehin fast unsterblich mit dem Triple und den 13 Siegen im Pokal in Folge konnte GM Muddimann dem Gegner seinen Triumph wirklich gönnen. Bitter für die Mannen ist nur die Gesamtsituation. Genau wie die Ducks bei SFL 9 verlieren sie ein Pokalfinale und steigen in Liga 2 ab.


    Mit ihrem zweiten Sieg im fünften Duell mit den Mannen verbessern die Ducks somit auch die persönliche Bilanz. Die Ducks sind nun nach dem FC Haudamebn und Silo's Samurai erst der dritte Verein in der SFL, die sowohl Liga als auch Pokal gewinnen konnten.


    Ducks verlängern mit GM


    Am Rande des Pokalfinales in der SFL und des Ligapokalhalbfinales im ZS geben die Ducks hiermit die vorzeitige Vertragsverlängerung mit General Manager Di Pélé bekannt. Der Verein baue auf ihn, auch in der Zukunft. Die Clubführung hatte an ihrem Manager festgehalten, auch nach dem bei den Fans noch bitter in Erinnerung gebliebenen Abstieg aus der 1.Liga und den beiden verlorenen Pokalfinals. Offenbar löste dies zusätzlichen Kampfeswillen aus, konnten doch die Ducks im Folgenden das SFL-Pokalfinale gegen die Mannen noch drehen und sich zum ersten Mal zum Pokalsieger krönen.


    Die Bilanz von Di Pélé mit den Ducks ist durchaus überzeugend: In elf Saisons in der SFL war der Club insgesamt zehn Mal im Oberhaus vertreten, konnte je einmal die Meisterschaft und den Pokal gewinnen und war einmal in der Champions League dabei (erst seit SFL 9). Im Vertrag selber ist die Klausel enthalten, dass der GM während der WM im Sommer von Dudweiler freigegeben wird und sich einem Nationalteam anschliessen kann. Gerüchten zufolge hat Kanada wieder Interesse gezeigt. Das Land der Ahornblätter hatte bereits bei der ZS-WM auf die Dienste des Saarländers vertraut.


    DuckLight konnte den GM für ein Interview gewinnen:


    DuckLight: So, Di Pélé, dankeschön dass du dir kurz für dein eigenes Magazin Zeit genommen hast.
    Di: Selbstredend, wer wäre ich denn sonst?

    DuckLight: Allerdings. Diese Franchise ist am Ziel, endlich ein Pokalgewinn. Jedem ist vor dem Finale das Wasser im Munde zusammengelaufen.
    Di: Zurecht. Ich denke es war ein besonderes Finale und ich freue mich, ein Teil davon gewesen zu sein. Die Mannen haben eine Dynastie aufgebaut und eine Serie geschaffen, die sich so schnell nicht wiederholen wird.

    DuckLight: Und jetzt haben die Ducks diese Serie und ihren eigenen Finalfluch gebrochen. Wie groß war die Erleichterung?
    Di: Unendlich groß. Nach den beiden verlorenen Pokalfinales bei SFL 9 und 10 macht man sich so seine Gedanken, wenn man zum dritten Mal in Folge im Pokalfinale steht. Man möchte die Gelegenheit nicht schon wieder ungenutzt verstreichen lassen. Man hat ja gesehen, dass es durchaus sein kann, genauso lange dabei zu sein und nie ins Halbfinale zu kommen.

    DuckLight: Da kommt das Pokalbanner gerade Recht. Es ist der erste Titel für die Ducks seit SFL 4.
    Di: Mein Gott, ist das schon so lange her?

    DuckLight: Ja, und seitdem ist viel passiert. Dennoch sind die Ducks erst das dritte Team, dem Meister- und Pokalehren zuteil werden.
    Di: Es spricht einfach nur für die breite Qualität der Teilnehmer. Jeder kann abräumen. Wer hätte vermutet, dass der FCS als Aufsteiger die Meisterschaft gewinnt? Also ich nicht unbedingt. Verdient ist es allemal.

    DuckLight: Für die Ducks aber verlief die Ligasaison unglücklich.
    Di: Ja, es waren viele unnötige Unentschieden oder Niederlagen dabei. Das Team verpasste manchmal Gelegenheiten, entscheidend ein paar Punkte mehr zu sammeln. So kann man es nur dem Glück zuschreiben, am Ende nicht direkt wieder abgestiegen zu sein. Platz 6 spiegelt eigentlich nicht wirklich die Saison wieder.

    DuckLight: In der Liga haben es die Neulinge traditionell schwerer als im Pokal. Alle bisherigen Meister sind spätestens bei SFL 3 eingestiegen. Woran liegt das?
    Di: Ds ist wirklich eine komische Statistik. Vielleicht liegt es daran, dass die Neuen noch einige Kniffe und Gewohnheiten der Alten lernen und antizipieren müssen. Es kann aber auch einfach nur Zufall sein.

    DuckLight: Die Oldies halten der SFL generell lange die Stange. Von den elf Pionieren sind immer noch sieben am Start. Hat dich die Entwicklung und die mittlerweile fast zwei Jahre dauernde Geschichte des Systems überrascht?
    Di: Allerdings. Die Tragweite ist einem nicht wirklich bewusst, wenn man von Anfang an dabei ist. Kaum versiehst du dich, und zwei Jahre sind rum, zwei Dutzend Teams sind in zwei Ligen aufgeteilt, ein Pokal und eine Champions League machen die Runde. Es ist aber wohl auch der Antrieb, sich mit den anderen zu messen. Die Tippspiel-Giganten wissen, wovon ich rede.

    DuckLight: Und was sind die Aussichten für die SFL?
    Di: Jetzt müssen wir erstmal die nächsten Saisons unfallfrei hinter uns bringen. Dann kommt die WM. Ich hoffe dass wir dafür einige Alte und Neue dazugewinnen können. Wenn wir bei der WM mit 32 Leuten an den Start gehen könnten, würde mich das zutiefst mit Freude erfüllen.

    DuckLight: Bevor wir zur WM kommen, was sind die Ziele für Dudweiler bis dorthin?
    Di: In der Liga wollen wir wieder ein Wörtchen mitreden. Wir tun uns generell irgendwie schwer in der Liga, angestrebt ist aber natürlich ein Platz unter den Top3. Im Pokal gilt es sich jetzt nicht zu blamieren wie United. In der CL würden wir uns gerne einmal im Finale wiedersehen, am liebsten natürlich gegen die Canucks.

    DuckLight: Verdient hätten die nächsten Titel bestimmt einige, wem würdest du es aber so richtig gönnen, nächster Meister, Pokalsieger oder CL-Sieger zu werden, falls der FCS vorzeitig scheitern sollte?
    Di: Ich würde es komplett anderen Teams gönnen jetzt mal was einzusacken. Ich würde gerne komplett neue Namen ganz oben sehen. Es ist ernüchternd, wenn man dauernd dieselben Namen liest, aber irgendwo reizt es einen auch, alles zu geben, um deren Nachfolge anzutreten.

    DuckLight: So wie die Ducks im Pokal. Ein paar Worte über den Gegner bitte.
    Di: Wie gesagt, was die Mannen im Pokal geschafft haben ist einzigartig. Bei United hat man gesehen, wie schwierig eine Titelverteidigung ist. Deshalb Hut ab vor dem FC Haudanebm für seinen Doppelpack und einen noch größeren Hut muss man vor dem Dreifach-Triumph der Mannen ziehen. Ich hoffe dass der Werdegang der Ducks den Schafen als Anreiz dienen wird.

    DuckLight: Mit Muddimann verabscheiden sich auch WildWing und DarkDevil aus Liga 1, große Namen. Für den Sommer haben zwei andere Große, Otothegoglu und Südbalte, ihre Comebacks angekündigt. Wie wichtig sind aus deiner Sicht solche Schritte im Hinblick auf Mitgliedergewinnung und -bindung?
    Di: Ich finde das großartig. Es ist immer schade, wenn Leute wie Sepp, Balte, Santa oder Oto, um jetzt mal spontan ein paar zu nennen, dem System den Rücken kehren. Ich hoffe dass könnte Signalwirkung für alte Hasen und Neulinge haben, einfach mal die SFL auszuprobieren oder wieder mitzumachen.

    DuckLight: Die SFL ist ja dauernd einer Evolution unterliegen. Wenn du drei Wünsche für die SFL frei hättest, was wären das für welche?
    Di: Das Anliegen, dass ich schon länger habe, muss ich jetzt nicht vorbringen. Das wäre zu langweilig. Ansonsten würde ich mir wünschen, dass wir mehr Teams -insbesondere zuverlässige- hinzubekommen. Wir könnten so viel mehr Vielfalt vertragen. Ich würde mich auch freuen, wenn andere GMs ihre Ideen einbringen. Man kann sich nicht vorstellen, welche Ideen in den Köpfen schlummern, teils bewusst, teils unentdeckt. Daher fand ich den Vorstoss von Ray mit seinem Ranking toll, wir können Ideen gebrauchen. Was ich als Drittes ganz cool fänden würde wäre der Auf- und Ausbau der audio-visuellen Schiene für die SFL. Ich denke mal dass wir das zumindest für die Gruppenauslosung hinkriegen könnten.

    DuckLight: Aha, aber so richtig spruchreif ist das alles offenbar noch nicht.
    Di: Natürlich nicht. Es sind Blitzgedanken, die manchmal an der Umsetzung oder Umfang scheitern können. So habe ich mir zum Beispiel ein eigenes Projekt für die SFL zurechtgelegt, dass ich gerne weiterverfolgen möchte. Derzeit fehlt mir jedoch einfach die Zeit. Ich hoffe es irgendwann präsentieren zu können.

    DuckLight: Geheimnisvoll... Kommen wir zur WM. Abgesehen von dem was schon gesagt wurde, was ist daran so besonders?
    Di: Zunächst einmal hoffen wir auf viele Teilnehmer. Ansonsten versuchen Silo, Filou und ich dem ganzen einen Schub Einzigartigkeit zu verpassen. Wir wollen, dass man sich wirklich bei einer WM fühlt. Und glaubt mir, die Köpfe haben deswegen schon richtig geraucht.

    DuckLight: Das alles hört sich so an, als wenn da Einiges in diesem Jahr ansteht. Wir freuen uns auf jeden Fall.
    Di: Das tue ich auch. Ich hoffe das tun alle.

    DuckLight: Noch ein kurzer Ausblick: Wird es nächstes Mal auch ein Interview geben?
    Di: Vermutlich nicht. Mit diesen Interviews hier haben wir aber auch einiges geboten. Ich hoffe aber dass wir jemanden vom ZS oder vllt Filou bekommen.

    DuckLight: Das würde uns natürlich noch mehr freuen. Viel Glück weiterhin.
    Di: Dankeschön.



    Fünf Comebacks aus dem Lehrbuch


    Die Zweite Liga bei SFL 11 war ein besonders dramatische und hochklassige. Erst am letzten Spieltag entschied sich das Schicksal der Mannschaften, viele durften auf die drei Plätze oben hoffen.


    Ganz oben stehen, etwas überraschend, die Stone Cold Bavarians, die nach ihrem Zwangsabstieg vor einiger Zeit nun wieder ihren offenbar angestammten Platz in der 1.Liga einnehmen. Den Bayern folgen wird ein anderes saarländisches Team, nämlich die FCH 08er. Homburg hatte den Saisonauftakt nach Belieben dominiert, kam gegen Ende jedoch etwas ins Straucheln und hätte beinahe das Ziel Aufstieg verpasst. Das haben endlich auch Tamy's Tornados erreicht. Die Wirbler waren seit ihrem Bestehen immer in der Zweiten Liga gewesen und verwirklichten nun endlich ihren Traum.


    Am Rande der Spiele gaben zwei Teams ihr Comeback bekannt. Die Tollense Penguins unter Südbalte werden ab sofort wieder mitmischen. Die Penguins hatten sich im Streit aus der SFL zurückgezogen, dennoch hatte die Gemeinde sich immer wieder ein Comeback der Pinguine gewünscht. Außerdem hat Otothegoglu ein Comeback pünktlich zur WM angekündigt. Der GM der Protectors wurde einmal Meister und stand je einmal im Finale des Pokals und in der Champions League und räumte nach SFL 9 aus privaten Gründen das Feld. Die Gemeinde reagiert begeistert auf diese beiden Nachrichten.



    Der Meister zu Gast im Saarland


    Mit dem FC Sonicspeed 08 gewinnt ein weiterer Oldie die Meisterschaft. Der Aufsteiger ist damit der insgesamt achte Meisterteam der SFL. Wir haben den GM, Sonicspeed, vor die Mikrofone gezerrt.


    DuckLight: So, Sonic, herzlich willkommen im Saarland und herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft.
    Sonic: Dankeschön, ich freue mich tierisch über die Meisterschaft und möchte den Ducks noch zum Klassenerhalt und dem Pokalsieg gratulieren.

    DuckLight: Das hören wir natürlich auch gerne. In der Liga warst du bisher nicht besser als Platz 4, meistens Platz 7 oder schlechter. Nun klappte also der große Wurf. Wie groß war die Erleichterung?
    Sonic: Natürlich war die Erleichterung riesig, aber ich habe immer an mein Team geglaubt und wusste, dass es irgendwann endlich soweit sein musste und nun wurde die junge Mannschaft endlich für ihre harte Arbeit belohnt.

    DuckLight: Hast du dabei deine Taktik geändert oder haben dir die anderen Teams oftmals in die Karten gespielt?
    Sonic: Die Taktik habe ich nur minimal verändert um noch besser aufgestellt zu sein. Natürlich haben uns die anderen Teams auch ein wenig in die Karten gespielt, doch am Ende waren meine Spieler in einer guten Form und konnten somit die ganze Runde über oben mitspielen und haben die Meisterschaft verdient gewonnen.

    DuckLight: Für einige Teams war die Meisterschaft ein schweres Pfand, die Legionäre und Samurai sind als Meister abgestiegen, die Protectors und Ducks konnten sich danach nur mit viel Mühe behaupten. Wie groß ist die Gefahr eines Absturzes?
    Sonic: Natürlich ist die Gefahr groß, da natürlich jedes Team besonders heiß darauf ist den Meister zu besiegen. Allerdings vertraue ich auf meine Mannschaft und weiß, was meine Spieler können und selbst wenn wir am Ende den kürzeren ziehen sollten wäre ich zwar enttäuscht, aber würde trotzdem alles daran setzen wieder schell nach oben zu kommen.

    DuckLight: In der Liga haben es die Neulinge traditionell schwerer als im Pokal. Alle bisherigen Meister sind spätestens bei SFL 3 eingestiegen. Woran liegt das?
    Sonic: Ich denke, dass es daran liegt, dass es in der Liga schwerer haben, da die Oldies über deutlich mehr Erfahrung verfügen und die Teams somit taktisch besser aufgestellt sind. Im Pokal gibt es nunmal andere Gesetze, sodass dort auch Neulinge, wie die Spatzen direkt ins Halbfinale kommen können.

    DuckLight: Die Oldies halten der SFL generell lange die Stange. Von den elf Pionieren sind immer noch sieben am Start. Hat dich die Entwicklung und die mittlerweile fast zwei Jahre dauernde Geschichte des Systems überrascht?
    Sonic: Natürlich hat es mich überrascht, denn am Anfang hätte ich nicht gedacht, dass es so viel Spaß macht. Es ist zwar schade, dass die anderen ausgestiegen sind, aber vielleicht kommen sie ja nochmal zurück.

    DuckLight: Kommen wir zu etwas anderem Alltäglichem. Im Pokal scheiterte der FCS nun schon zum fünften Mal im Viertelfinale. Warum ist der Funke dort noch nicht übergesprungen?
    Sonic: Wie ich bereits erwähnt habe schreibt der Pokal ganz andere Gesetze. Allerdings sollte man auch beachten, dass ich im Pokal häufig Spieler einsetze, die noch ein wenig Zeit brauchen um sich zu entwickeln.

    DuckLight: Was muss passieren damit der FCS die Runde der letzten Acht übersteht?
    Sonic: *lacht* Die Gegner sollten einfach nicht antreten. Aber jetzt im Ernst: Es ist einfach verdammt schwer über 5 Spiele hinweg auf hohem Niveau zu spielen. Daher mache ich meiner Mannschaft auch keinen Vorwurf, sondern bin zuversichtlich, dass sie auch irgendwann weiter kommen und möglicherweise sogar den Pokal gewinnen. Bis dahin bauen wir dann einfach den Rekord mit den Viertelfinalniederlagen aus.

    DuckLight: Jetzt geht es an die Planungen für die nächste Saison. Als Meister bist du Gejagter Nummer Eins. Was denkst du über SFL 12?
    Sonic: Ich erwarte von der SFL 12, dass sie wieder sehr spannend wird und ich hoffe, dass meine Mannschaft nach der Meisterschaft auf dem Boden bleibt und nicht aufgrund der Berichterstattung abhebt.

    DuckLight: Du startest ja dann bereits zum zweiten Mal in der Champions League. Wie groß ist der Respekt vor der illustren Runde?
    Sonic: Natürlich habe ich Respekt vor den Gegnern der Champions League, allerdings ist mein Team damals nur knapp am Finaleinzug gescheitert und ich hoffe, dass wir diesmal noch weiter kommen.

    DuckLight: Verdient hätten die nächsten Titel bestimmt einige, wem würdest du es aber so richtig gönnen, nächster Meister, Pokalsieger oder CL-Sieger zu werden, falls der FCS vorzeitig scheitern sollte?
    Sonic: Es gibt eigentlich niemandem, dem ich die Titel nicht gönnen würde. Verdient hat es immer der, der am Ende ganz oben steht. Aber es wäre natürlich schön, wenn jemand den Titel holt, der noch keinen hatte! Über den Pokal rede ich garnicht erst *lacht*

    DuckLight: Für den Sommer hat Otothegoglu sein Comeback angekündigt. Wie wichtig ist aus deiner Sicht ein solcher Schritt im Hinblick auf Mitgliedergewinnung und -bindung?
    Sonic: Natürlich wäre es wichtig, wenn Oto wieder dabei wäre. Allerdings darf man nicht vergessen, dass die Pinguine nun auch wieder dabei sind. Jedes Team was mitspielt ist gut für die SFL.

    DuckLight: Die SFL ist ja dauernd einer Evolution unterliegen. Wenn du drei Wünsche für die SFL frei hättest, was wären das für welche?
    Sonic: Das ich den Pokal und die Champions League und erneut die Meisterschaft gewinne. Nein zurück zum Ernst: Ich würde mir einfach wünschen, dass die SFL spannend bleibt und neue Teams kommen oder sogar alte wieder einsteigen.

    DuckLight: Außerdem ist für dieses Jahr eine WM angekündigt. Was waren deine Gedanken, als du die Ankündigung vernommen hast?
    Sonic: Ich habe mich erstmal gewundert, wie schnell sich die SFL weiterentwickelt denn immerhin hatten wir vor einigen Wochen erst noch die 10 Saison und jetzt wird schon eine WM angekündigt. Aber ich würde mich geehrt fühlen, wenn ich dort eine Mannschaft trainieren dürfte. Dazu bleibt noch zu sagen, dass ich direkt nach der Meisterschaft die ersten Anfragen erhalten habe.

    DuckLight: Was erwartest du von dem Turnier, dass von Silo, Di und Filou organisiert wird? Könnte das der SFL einen Schub verpassen?
    Sonic: Natürlich kann einen Schub für die SFL bringen und ich hoffe auch darauf, dass dies der Fall ist und wir dadurch ein Boom entsteht und viele Teams in der SFL mitmischen wollen.

    DuckLight: Sonic, nochmal Danke für das Interview und viel Glück in den nächsten Runden.
    Sonic: Ich bin gerne für das Interview ins Saarland gekommen, wobei ich noch anmerken möchte, dass es mir hier nicht so gut gefällt wie im schönen Sauerland aber ich bedanke mich ebenfalls für das Interview und wünsche den Ducks ebenfalls viel Glück.


    Titelhamster unter sich


    Während mit dem FC Sonicspeed 08 ein noch titelloser Club seine ersten Lorbeeren in der Liga einheimste, standen sich in der Champions League im Finale zwei Teams gegenüber, die schon alles erreicht haben. Silo's Samurai, seines Zeichens Meister, Pokalsieger und Verteidiger der Champions League und der zweifache Meister und zweifacher Pokalsieger FC Haudanebm.


    Mit einem Sieg hat der FC Haudanebm das Kräfteverhältnis in der SFL wieder zurechtgerückt. Nur eine Saison nach seinem Finalgegner vollendete der FC den Karriere-Hattrick und kann nun in der Folgesaison eventuell den zweiten Hattrick nachlegen. Mit nun insgesamt fünf Titeln überholt das Team von GM Dta wieder die Ruhrpott Canucks, die vier Titel aufzuweisen haben. Dahinter rangieren Muddi's Mannen und Silo's Samurai (je 3) und die Dudweiler Ducks (2 Titel).


    ZS


    Maximal Mögliches in der Liga


    In der Liga haben die Ducks sich überraschenderweise eine gute Ausgangslage für die letzte Woche verschafft. Mit zwei knappen Heimsiegen konnten die Ducks einige Verfolger auf Abstand halten. Die Ducks rechnen mit zwei weiteren Heimsiegen in der letzten Woche und könnten so vielleicht ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden. Die Qualifikation für den Ligapokal ist jetzt auf jeden Fall gesichert, die Frage ist nur ob man im Saarland nächste Saison bei ZS 41 abermals im Ligapokal antreten kann oder ob stattdessen Liga 2 auf dem Programm steht.


    Das ist aber noch Zukunftsmusik. Aktuell mussten sich die Ducks in ihrem dritten ZS-Halbfinale zum zweiten Mal geschlagen geben. Gegen Bayer Leverkusen war im Halbfinale für die favorisierten Ducks Endstation. Dudweiler hatte zuvor die Gruppenphase dominiert und war mit sechs Siegen aus acht Spielen ungefährdet ins Halbfinale eingezogen. Vielleicht könnte das Halbfinale bei der Vergebung der letzten Wettbewerbsplätze aber noch eine entscheidende Rolle spielen. So hatte Dudweiler bspw nach dem Pokal-Halbfinale bei ZS 37 einen Startplatz für den UEFA-Cup bei ZS 38 erhalten, den man auf Anhieb und überraschend gewinnen konnte.


    Lesen sie nächstes Mal bei DuckLight über die Ducks im ZS und in der SFL.
    DUDWEILER DUCKS
    SFL 01 - SFL 32-----/-----ZS 36 - ZS 71
    *** ****-------* ** * *

  6. #22
    -retired- Benutzerbild von Di Pélé
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Hall of Fame
    Beiträge
    4.417
    DuckLight
    Das Online-Magazin der Dudweiler Ducks
    SFL Ausgabe 16


    SFL


    Vorbereitungen laufen


    Mit viel Glück kamen die Ducks in der abgelaufenen Saison auf Platz 6 der Liga, verwirklichten aber mit dem Pokalsieg einen Traum. Bei SFL 12 geht es für die Ducks nun um einiges. Der ehemalige Meister würde gerne wieder ein Wörtchen oben mitreden, konnte man das die letzten Saisons nicht wirklich bewerkstelligen. Im Pokal sind die Ducks Gejagter Nummer Eins, konnten aber 10 der letzten 12 Pokalspiele gewinnen und sind guter Dinge, ein paar Siege mehr auf das Habenkonto buchen zu können. Mit der zweiten Teilnahme in Folge an der Champions League verbinden die Ducks ebenfalls gute Erinnerungen, hatte GM Di Pélé den Wettbewerb doch eigens nach langem Zögern eingeführt. Auch für die WM ist das Dreier-Gremium der SFL beschäftigt, ein tolles Event auf die Beine zu stellen. Man hofft für den Wettbewerb 32 Teilnehmer begeistern zu können, muss dafür aber noch Arbeit investieren, denn bei SFL 12 starten nur 24 Teams. Dabei starten zwei komplett neue Teams und ein Oldie: Die Tollense Penguins kehren zurück. Auch GM Otothegoglu von den Stylers kündigte für die WM ein Comeback an. Wir freuen uns.


    Von wegen daneben: Bullseye! - FC Haudanebm im Interview


    Der FC Haudanebm war DIE Mannschaft, die die Anfänge der SFL mit am meisten geprägt hat. Mit dem Sieg in der Champions League konnte sich der GM Dta bereits seinen fünften Titel holen. DuckLight hatte ihn für ein Interview geladen.

    DuckLight: Hallo, Dta. Willkommen im Saarland und herzlichen Glückwunsch zum Sieg in der CL.
    Dta: Servus und vielen Dank!

    DuckLight: Mit dem Gewinn schafft Haudanebm den Karriere-Hattrick. Dein Finalgegner, die Samurai, haben das ebenfalls geschafft. Ein paar Worte zum Finalgegner.
    Dta: Silo ist einer meiner absoluten Angstgegner in Liga und Pokal. Darum freuts mich umso mehr, dass ich ihn hab besiegen können. Einer der ganz Großen der SFL.

    [quote]DuckLight: Auf der anderen Seite stehen die Canucks als dreifacher Meister und die Mannen als Rekordpokalsieger. Die SFL - eine Zwei-Klassen-Gesellschaft?
    Dta: Von den Titel her anscheinend schon, aber ich glaub, dass v.a. diese Saison mal wieder gezeigt hat, dass es in der Liga sehr eng zugeht und man für die Titel einfach Glück braucht. Ergo: Die SFL ist definitiv keine Zwei-Klassen-Gesellschaft.

    DuckLight: Für einige Teams sind Titel ein schweres Pfand, die Legionäre und Samurai sind als Meister abgestiegen, die Protectors und Ducks konnten sich danach nur mit viel Mühe behaupten. Haudanebm konnte unbeirrt weitermachen und gute Ergebnisse erzielen. Woher rührt der Unterschied?
    Dta: Naja, unbeirrt weitermachen stimmt nicht wirklich. Im Pokal nen Titel wirkt sich nicht so sehr auf die kommenden Saisons aus wie in der Liga, denn die Voraussetzungen sind da mit dem gegeben Torkonto pro Spiel immer gleich. In der Liga allerdings wird man mit einem negativen Torkonto nur sehr schwer Meister. Und als amtierender Champ kriegt man gerne mal ein paar Tore mehr reingedrückt wie man an diesen von dir genennten Beispielen gesehen hat. Ich habs halt in der darauffolgenden Saison geschafft die Klasse zu halten, genau wie filou übrigens.

    DuckLight: In der Liga haben es die Neulinge traditionell schwerer als im Pokal. Alle bisherigen Meister sind spätestens bei SFL 3 eingestiegen. Warum?
    Dta: Keine Ahnung. Evtl liegts dran, dass jede Saison 25% der Teams absteigen und bei 3 Neulingen ...

    DuckLight: Die Oldies halten der SFL generell lange die Stange. Von den elf Pionieren sind immer noch sieben am Start und die Samurai gehen mit SFL 12 auch in ihre zehnte Saison. Hat dich die Entwicklung und die mittlerweile fast zwei Jahre dauernde Geschichte des Systems überrascht?
    Dta: Mich überrascht weniger, dass die Gründungsmitglieder noch so zahlreich vertreten sind, jedoch der rasante Zuwachs an Mitspielern, die auch ernsthaft die Sache betreiebn, hat mich schon ein wenig überrascht. Auch der rasante Anstieg an Wettbewerben und das aktive Treiebn in der Off-Season hätt ich so nie erwartet. Dies war allerdings auch nur möglich, da einige Leute sehr viel ihrer Freizeit für die SFL geopfert haben. Ich glaube jeder weiß wen ich damit meine und möchte mich in diesem Zuge auch bei diesen Leuten bedanken.

    DuckLight: Jetzt geht es an die Planungen für die nächste Saison. Als Titelsammler stehst du mit im Fokus. Was denkst du über SFL 12?
    Dta: Naja für mich sind die Titel nur ein willkommenes Nebenprodukt. Im Vordergrund steht der Spass bei mir. Es kommen nächste Saison wieder 3 Altbekannte in Liga 1 und ich hab wieder ein Derby. Ich freu mich schon auf eine spannende Saison.

    DuckLight: Verdient hätten die nächsten Titel bestimmt einige, wem würdest du es aber so richtig gönnen, nächster Meister und Pokalsieger zu werden, falls du vorzeitig scheitern solltest?
    Dta: Puh, ich gönns eigentlich jeden. Spezielle Favoriten hab ich da nicht. Möge der Bessere/Glücklichere gewinnen.

    DuckLight: Mit WildWing, DarkDevil und Muddi verlassen große Namen Liga 1. Für den Sommer haben zwei andere Große, Otothegoglu und Südbalte, ihre Comebacks angekündigt. Wie wichtig sind aus deiner Sicht solche Schritte im Hinblick auf Mitgliedergewinnung und -bindung?
    Dta: Es ist immer schön zu sehen, wenn passive Mitglieder wieder aktiv werden. Dass dies aber so ausschlaggebend für die Gewinnung und Bindung von Mitgliedern ist, glaub ich allerdings nicht.

    DuckLight: Die SFL ist ja dauernd einer Evolution unterliegen. Wenn du drei Wünsche für die SFL frei hättest, was wären das für welche?
    Dta: 1. Bei Punktgleichheit soll das negative Torverhältnis vorne liegen
    2. Viele weitere spannende Saisons mit möglichst viel Teilnehmern
    3. siehe 2.


    DuckLight: Außerdem ist für dieses Jahr eine WM angekündigt. Was waren deine Gedanken, als du die Ankündigung vernommen hast?
    Dta: Nach Südafrika fahr ich nicht
    Hab bis zu deiner Frage noch nichts davon davon gehört. Könnte aber ganz lustig werden.


    DuckLight: Was erwartest du von dem Turnier, dass von Silo, Di und Filou organisiert wird? Könnte das der SFL einen Schub verpassen?
    Dta: Da ich nicht weiß wie es ablaufen soll, kann ich auch nichts über meine Erwartungen sagen. Also es könnte ein Motivationsschub werden für die Teilnehmer, die schon dabei sind und wenn das System nicht zu komplziert wird, dann lassen sich evtl auch andere angestachelt durch die Fussball-WM dazu begeistern da mitzumachen. Wenns denen Spass macht bleiben sie mit Sicherheit der SFL erhalten.

    DuckLight: Dta, nochmal Danke für das Interview und viel Glück in den nächsten Runden.
    Dta: Bitteschön, gern geschehen. Wünsch ich dir auch.


    ZS


    Ligapokal-Sieg für Dudweiler


    Kurz nach Spielende des Halbfinales der Ducks gegen Leverkusen -und nach Redaktionsschluss- mehrten sich die Proteste seitens der Saarländer. Grund für die Proteste war das Auflaufen eines Spielers der Leverkusener, der offenbar aber keine Lizenz hatte und gegen die Ducks auch noch einen entscheidenden Treffer markierte. Das ZS-Schiedsgericht gab in einem Eilverfahren den Ducks recht und setzte das Spiel neu an. Auch dieses Match wurde von beiden Teams verbissen geführt, Dudweiler konnte sich aber im entscheidenden Moment einen Vorteil verschaffen und nutze seine Chancen eiskalt und zog knapp, aber dennoch verdient ins Finale ein. Dort wartete Altena Döner 75 mit seinem GM pro2, ein erfahrener Spieler großen Kalibers. Die Ducks hatten jedoch noch viel Kraft im Tank und hielten den Großen beschäftigt. Auch hier gelang den Ducks durch ein paar beherzte Aktionen der Volltreffer und Dudweiler gewinnt den Ligapokal, der zweite Wettbewerbstitel für die Saarländer.


    Aufstieg geschafft


    Woche 3 sollte für die Ducks den Wendepunkt einer bis dato nur mässigen Saison einläuten. Mit der Entscheidung, bereits dort alles für Auswärtssiege zu investieren, ging man ein hohes Risiko ein, wurde aber belohnt, da man es schaffte, die letzten sechs Spiele der Saison auf heimischen Boden für sich zu entscheiden. So holte man Woche für Woche Punkte wie ein Hamster, und die Konkurrenz musste fast tatenlos mit ansehen, wie die bereits erschöpften Saarländer den Vorsprung ins Ziel retteten. Mit gehörigem Abstand zu Dresden und den Onkelz kamen die Ducks als Dritte ins Ziel, bedingt auch durch taktische Fehler der Turtles, die daraus ihre Lehren gezogen haben und ihre tolle Premierensaison nur zu gerne wiederholen würden. Mit dem Aufstieg gelingt den Ducks also wieder die Rückkehr in die 2.Liga. Dort war man in der zweiten Saison der Franchise böse unter die Räder gekommen und kassierte mit 106 Gegentoren mehr als doppelt soviele Gegentore wie in der abgelaufenen Saison. Natürlich möchte man sich etablieren, weiss aber um die Schwere dieser Aufgabe. Mit dem Aufstieg und dem Sieg im Ligapokal werden die Ducks nächste Saison wieder in drei Wettbewerben starten, der Zweiten Liga, dem Pokal und im UEFA-Cup. Wir sind gespannt.


    Aufwertung für die Ducks


    Im Zuge einer Neueinschätzung durch den noch immer äußerst aktiven NebenChecker, ehemaliger Alleinherrscher des ZS, gelang den Ducks eine Aufwertung des Status. Bei der ersten Einteilung konnten die Ducks die unterste Kategorie, ZS-Greenhorn, überspringen und starteten gleich als "Aufstrebende Zocker". Mit der neuen Einteilung arbeiteten sich die Ducks eine Stufe nach oben und sind nun "Bekannte Zocker". Innerhalb von fünf Saisons im ZS konnten sich die Ducks einiges erarbeiten, nicht nur den Respekt und damit die Anerkennung in Form dieser Einteilung. Mit zwei Aufstiegen aus der dritten Liga, dem Sieg im UEFA-Cup, einem Sieg beim Ligapokal, einem Halbfinale im Pokal und einer Teilnahme bei der Champions League haben die Ducks eine ordentliche Statistik aufgebaut.


    Lesen sie nächstes Mal bei DuckLight über die Ducks im ZS und in der SFL.
    DUDWEILER DUCKS
    SFL 01 - SFL 32-----/-----ZS 36 - ZS 71
    *** ****-------* ** * *

  7. #23
    -retired- Benutzerbild von Di Pélé
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Hall of Fame
    Beiträge
    4.417
    DuckLight
    Das Online-Magazin der Dudweiler Ducks
    SFL Ausgabe 17


    SFL


    Es läuft an


    Jetzt geht’s los. Endlich. Während die Ducks im ZS beim Pokal regelmäßig früh scheitern, sind die Saarländer in der SFL beim Pokal derzeit das Maß aller Dinge. Drei Finalteilnahmen in Folge sowie der Gewinn bei SFL 11 bescherten den Ducks als Titelverteidiger in der ersten Runde mit den Pink Pirates einen Qualifikanten. Der Neuling überzeugte bei seinem Debüt und darf nun den Gejagten Nummer Eins ärgern. Mit der selbst auferlegten Zwangspause von Muddi’s Mannen fällt das Team aus, das den Pokal wie kein zweites geprägt hat mit drei Titeln in Serie.


    In der Champions League haben die Ducks in der Gruppenphase mächtig Gas gegeben und ein sattes Punktepolster mit drei Siegen angesammelt. Bei noch zwei Spielwochen wird es jetzt interessant zu sehen sein, ob das starke und engagierte Auftreten der Saarländer nicht noch seinen Tribut fordert. In der Liga haben sich die Ducks bisher ganz gut geschlagen. Mit wenig Einsatz konnten die Saarländer bisher bei sechs Auftritten sieben Punkte einfahren und liegen damit laut Di Pélé im Soll. Zwar ärgerte den GM das Auftreten der Ducks in der zweiten Spielwoche, als eine schwache Offensive nicht die starke Defensive unterstützen konnte. In vier Spielen kassierten die Ducks nämlich nur sieben Gegentore.


    Das Karussell dreht sich


    Wir hatten ihn letztes Mal im Interview, jetzt macht Dta wieder Schlagzeilen. Inmitten der Saison kündigte der Erfolgs-GM des FC Haudanebm seinen Rückzug aus der SFL an, die Teilnahme an der WM wird der krönende Abschluss einer erfolgreichen Karriere sein. Die zunehmende Zeitbelastung sei der Hauptgrund für diesen Schritt gewesen, so der GM des Vorzeigeclubs. In den Geschichtsbüchern der SFL wird der Verein unter anderem als erster Meister, als Pokalverteidiger und als Team mit Karriere-Hattrick verewigt werden. Die Zeit wird zeigen, ob bei SFL 12 noch ein Titel dazukommt. Der Titelverteidiger der Champions League möchte sich sicherlich würdig und ehrenhaft verabschieden aus dem Konstrukt, dass er mitgeprägt hat. Natürlich ist bei Dta eine Rückkehr nicht ausgeschlossen, GMs wie Robo oder Santa hatten dies ebenfalls erfolgreich gezeigt.


    Unterdessen laufen etwas weiter südlich die Vorbereitungen für ein lang ersehntes Comeback. GM Otothegoglu, mit seinen Protectors bei SFL 5 Meister, bastelt seit einiger Zeit an einem neuen Team und würde die WM gerne als Einstieg zurück in die SFL nehmen. Ob das wirklich funktioniert, werden wir wissen, wenn die Anmeldephase für die WM und SFL 13 anläuft. Unterdessen hat DuckLight aus zuverlässiger Quelle erfahren, dass Romulus, mit seinen Legionären bei SFL 3 Meister, zumindest für die WM die SFL wieder beehren wird. Somit beginnt das Konstrukt WM langsam an Form zu gewinnen. Das ehrgeizige Gremium Di Pélé, Filou und Silo würde gerne 32 Teams zur WM begrüssen und hat sich wohl auf einen interessanten Spielmodus geeinigt. DuckLight liegen zwar detaillierte Auszüge aus der interessanten Diskussion vor, wurde jedoch gebeten, diese noch zurückzuhalten, DuckLight plant jedoch ein begleitendes Special zur WM.


    ZS


    Ducks ordentlich bei der Award-Show

    Als Favorit gingen die Ducks auch diese Saison wieder in die Award-Show beim ZS und bei der SFL. Nach dem viermaligen Triumph in Folge beim Seitenaward konnte sich ZS-Urgestein NebenChecker zum ersten Mal den Award sichern, die Ducks kamen auf den zweiten Rang. Die wöchentliche Rückschau des FCK mit beißenden und humorigen Kommentaren konnte die Jury überzeugen, diesmal den Award nicht ins Saarland zu verleihen. Beim eigens von Ducks‘ GM Di Pélé ins Leben gerufenen Design-Wettbewerb kamen die Ducks mit ihrem Vorschalg auf einen starken dritten Rang. Die GMs Jalg (Bazi Kicker) und Littlelem (FC Hansa Rostock) sicherten sich mit ihren Vorschlägen gemeinsam den einmaligen Award. Zum ersten Mal gewannen die Ducks den Hellseher-Award. Waren die Ducks letzte Saison noch Zweiter hinter DisasterII (HSV), so kratzen die Ducks ein paar mehr Punkte zusammen und dürfen sich nun gemeinsam mit eben jenem DisasterII über einen Hellseheraward freuen.


    Im ZS waren die Ducks also vorne dabei, in der SFL gab es auch einen Award. Gemeinsam mit Doofvogel gewannen die Ducks den Award für die beste Vereinsseite. Damit haben die Ducks in beiden System diesen Award nun gewonnen. Dies ist erst der vierte Award für die Ducks in der SFL, und zwei davon waren nur für die Treue nach fünf und nach zehn Saisons. Einmal waren die Ducks noch Schnellster Setzer, ein Award, den sie ebenfalls in beiden Systemen gewannen.


    Gemischtes Auftreten im ZS


    Nur einmal in der Geschichte der Franchise konnten die Dudweiler Ducks beim Pokal im ZS wirklich von sich reden machen, bei ZS 37 reichte es für das Halbfinale. Seitdem ist aber der Wurm drin und die Ducks kommen nicht mehr wirklich aus den Startlöchern. Nach überstandener Qualifikation war das Auftreten des Zweitligisten nicht wirklich hitverdächtig und gegen den Erstligisten Wisla Krakau setzte es eine empfindliche Niederlage. Somit ist und bleibt der Pokal das Sorgenkind der Ducks im ZS.


    Im UEFA-Cup hingegen läuft das Uhrwerk recht geschmiert für die Ducks. Nach der zweiten von vier Spielwochen rangieren die Ducks auf einem der vier Startplätze für das Halbfinale und sehen einer interessanten Schlussphase entgegen. Beim ersten Auftreten der Saarländer nach Gewinn des UEFA-Cups in eben jenem Pokal konnte man namhafte Teams wie Altena oder Huelva voerst hinter sich lassen.


    Nach dem eher schmählichen Auftreten der Ducks in der zweiten ZS-Liga bei ZS 37 kommen die Ducks bei ihrem zweitem Auftritt wesentlich besser zurande. Nach zehn Spieltagen rangieren ausgeruhte und hungrige Ducks auf dem vierten Tabellenplatz, mit engem Kontakt zur Spitze. Mit 16 Gegentoren stellt man bisher auch die beste Abwehr der Liga, und das trotz eines torreichen 5:6 gegen den Spitzenreiter aus Karlsruhe. Interessant dürfte im Folgenden auch das Auftreten der Teams um die GMs David und Fedex werden, mit denen die Ducks für die Rückrunde rechnen.


    Lesen sie nächstes Mal bei DuckLight über die Ducks im ZS und in der SFL.
    DUDWEILER DUCKS
    SFL 01 - SFL 32-----/-----ZS 36 - ZS 71
    *** ****-------* ** * *

  8. #24
    Deputy U.S. Marshal Benutzerbild von Gerson
    Im Spiele-Forum seit
    Apr 04
    Ort
    Harlan County
    Beiträge
    3.834
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von Di Pélé Beitrag anzeigen
    [...]Somit beginnt das Konstrukt WM langsam an Form zu gewinnen. Das ehrgeizige Gremium Di Pélé, Filou und Silo würde gerne 32 Teams zur WM begrüssen und hat sich wohl auf einen interessanten Spielmodus geeinigt.
    Ahja, hab ich doch richtig vermutet, auch hier soll die WM 32 Teams haben. Ehrgeiziges Ziel, aber imho erreichbar. Und beim Spielmodus bitte auch sehr nah an der "richtigen" WM orientieren. Aber ihr werdet euch da schon was sinnvolles überlegt haben.

    DuckLight liegen zwar detaillierte Auszüge aus der interessanten Diskussion vor, wurde jedoch gebeten, diese noch zurückzuhalten, DuckLight plant jedoch ein begleitendes Special zur WM.
    Ist auch besser so. Da bleibt die Sache spannend. Ich wünsch mir sowieso mal ein Überraschungsturnier, wo man sich verbindlich anmelden kann, die Teilnehmer aber etwa erst einen Tag vorher erfahren, welcher Modus überhaupt gespielt wird. Und dazu halt ne extrem kurze Deadline, sodass man möglichst wenig Zeit hat irgendne Taktik auszutüfteln. Mit dem Supercup wo man alles auf einmal tippen musste ging das schon in die richtige Richtung. Blind SFL oder Speed SFL, das bringt Abwechslung rein.
    You ever hear of the saying "you run into an asshole in the morning, you ran into an asshole; you run into assholes all day, you're the asshole."
    Raylan Givens


  9. #25
    Der Kurfürst Benutzerbild von -filou-
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Tief im Westen
    Beiträge
    4.560
    Zitat Zitat von Di Pélé
    DuckLight plant jedoch ein begleitendes Special zur WM.
    Di Pélé weiß mal wieder mehr als der Rest der Gang...

    Zitat Zitat von Gerson
    Und beim Spielmodus bitte auch sehr nah an der "richtigen" WM orientieren. Aber ihr werdet euch da schon was sinnvolles überlegt haben.
    Glaub mir, es wurde an alles gedacht...


  10. #26
    -retired- Benutzerbild von Di Pélé
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Hall of Fame
    Beiträge
    4.417
    Freut mich dass hier so fleissig gelesen wird

    @fil: Ist mir spontan eingefallen als ich die Zeilen geschrieben hab. Bin mal gespannt ob es "Daily DuckLight" dann wirklich geben wird. Das meinte ich übrigens unter anderem mit medial begleiten^^

    @Gerson: Und wenn du wüsstest, was wir alles ausprobiert, abgewogen und auch wieder verworfen haben. Es war eine Wonne, hat richtig Spass gemacht.
    DUDWEILER DUCKS
    SFL 01 - SFL 32-----/-----ZS 36 - ZS 71
    *** ****-------* ** * *

  11. #27
    -retired- Benutzerbild von Di Pélé
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Hall of Fame
    Beiträge
    4.417
    DuckLight
    Das Online-Magazin der Dudweiler Ducks
    SFL Ausgabe 18


    SFL


    Historische Chance für Dudweiler und Blues


    Noch kein Team schaffte in einer Saison ein Double, also das Gewinnen zweier Wettbewerbe, oder gar ein Triple. Der FC Haudanebm hatte in dieser Saison die historische Chance auf der Pfanne, das Ausscheiden im Pokal und in der Champions League machte diese Chance aber zunichte. Das eröffnet für zwei andere Teams die Chancen auf ein Double. Die Black Forest Blues liegen in der Liga auf der Lauer, außerdem stehen die Schwarzwälder zum ersten Mal in einem Finale. In der Champions League treffen sie auf die in der Vorrunde unaufhaltsamen Dudweiler Ducks. Der amtierende Pokalsieger hat sich außerdem in die Runde der letzten Vier im Pokal gehievt und trifft dort auf die Canucks. Die Ducks könnten als drittes Team den Karriere-Hattrick schaffen, die historische Chance auf ein Double könnte Kräfte bei allen Beteiligten freisetzen, denn eine mathematische Chance auf das Double haben außerdem die Ruhrpott Canucks und der aktuelle Meister FC Sonicspeed 08, müssen sich dabei aber in der Liga unter anderem gegen den FC Haudanebm, die Blues und die stark aufspielenden Tamy’s Tornados duchsetzen.


    Pokal top, Liga flop… Wie immer also


    Dudweiler steht wieder im Halbfinale des Pokals. Zuvor standen die Saarländer bereits dreimal in Folge im Finale. Im Achtelfinale konnten die Ducks die Pink Pirates von GM Renan überwinden. Im Viertelfinale warteten die FCH 08er, ebenfalls eine Traditionsmannschaft. Die beiden Teams standen sich bereits zweimal im Pokal gegenüber, jeweils im Halbfinale. Die Statistiken versprachen einen klassischen Pokalfight, die beiden Teams gehören zu den besten Pokalteams, aber nur Dudweiler konnte bisher einmal den Pokal gewinnen. Die Homburger verloren zudem beide Spiele gegen den Lokalrivalen und hatten böse Vorahnungen vor dem dritten Spiel im Viertelfinale bei SFL 12. Es entwickelte sich ein packendes Spiel, und am Ende konnten die Ducks ihre ganze Cleverness nutzen und zogen erneut ins Halbfinale ein. Den Homburgern wurde nach der Partie von allen Seiten Trost gespendet. Die Ducks treffen nun auf die Ruhrpott Canucks. Der Rekordmeister kann als eines von wenigen Teams eine positive Bilanz gegen den Titelverteidiger aufweisen, das einzige Aufeinandertreffen und der damit verbundene Sieg des Rivalen aus dem Ruhrpott liegt aber schon lange zurück. Im anderen Halbfinale trifft der aktuelle Meister FC Sonicspeed 08 auf die Ducks von GM WildWing. Ungeachtet der Sympathien der vier Pioniere untereinander wünscht sich Ducks‘ GM Di Pélé ein Entenfinale mit den Ducks aus dem Norden.


    Die Saarländer befinden sich in der Liga aber erneut in Abstiegsnöten. Nach vier Spielwochen rangieren die Ducks auf Platz 9 und damit nur einen Platz vor den Abstiegsrängen entfernt. Gemeinsam im Strudel befinden sich die Bavarians, Münster, Stahlstadt, der FCS und die Rotbunten. Profitieren könnten die Ducks dabei von dem Rückzug des FC Haudanebm, denn damit dürfte es nur zwei Absteiger aus der ersten Liga geben.


    Die WM als Absprungbrett?


    Wie in der letzten DuckLight-Ausgabe bereits berichtet wurde, wird nach der WM eine Ära zu Ende gehen. Mit Dta wird der erfolgreichste GM in der Geschichte der SFL sich nach zwei Meistertiteln, zwei Pokalsiegen -sogar in Folge- und einem Sieg in der Champions League vorerst zurückziehen. SFL 12 sollte für den FC Haudanebm zu einer rauschenden Abschlussfeier werden. Und die Bayern gaben richtig Gas. In der Liga rangieren sie hinter den Tornados auf Platz 2 und besitzen noch Chancen auf einen dritten Meistertitel. Mehr als das wird es aber nicht geben. Relativ überraschend schied der Titelverteidiger in der Gruppenphase der Champions League als Dritter hinter den Blues und den Ducks aus, im Pokal war im Viertelfinale gegen den Rekordmeister aus dem Ruhrpott, die Canucks, Schluss. Für die Leistungen wurde der erste Meister der SFL-Geschichte mit dem Legenden-Status belohnt. Das Team spielte nie in der Zweiten Liga und war selten schlechter als Platz 6 platziert.


    Eine weitere Legende gab jetzt inmitten der Saison seinen Rückzug nach der WM bekannt. Mit Muddimann verliert die SFL ein Sprachrohr und schillernderes Team. Einen Rekord für die Ewigkeit stellte der GM der Mannen auf, als die Schafe es schafften, den Pokal dreimal in Folge zu gewinnen. Nach einer Saison Auszeit im Pokal erreichten Muddi’s Mannen bei SFL 11 erneut das Finale, verloren dort aber gegen Dudweiler. Bei SFL 12 verzichteten die Mannen wieder auf eine Pokalteilnahme, um sich komplett auf die Mission Wiederaufstieg zu konzentrieren. Bei SFL 11 waren die Mannen zum ersten Mal in der Geschichte abgestiegen, spielen in der Zweiten Liga aber gut mit und kämpfen um die Aufstiegsplätze.


    Damit verliert die SFL zwei alte und renomierte Teams. Damit dürften nach der WM lediglich drei Legenden übrig bleiben -Di Pelé (Dudweiler), Filou (Canucks) und Silo (Samurai)- pikanterweise das Organisationsteam des Großevents. Für den Saisonabschluss hofft DuckLight, beide Legenden und Pioniere der ersten Stunde für ein Kurzinterview zu gewinnen.



    ZS


    DuckLight wird 25


    Wir sind nunmal so und lassen keinerlei Gelegenheit aus, uns selbst zu feiern. Die ZS-Ausgabe von DuckLight feiert mit ihrer 25.Ausgabe ein kleines Jubiläum. Das Magazin wurde bereits viermal im ZS und einmal in der SFL mit dem Award zur besten Seite prämiert. Wir freuen uns auf weitere Ausgaben und werden versuchen, mögliche Leserwünsche in Zukunft zu berücksichtigen.


    Ducks wahren Aufstiegschancen


    Mit zwei Siegen und einem Unentschieden wahren die Dudweiler Ducks ihre Chancen auf einen Durschmarsch in Liga 1. Der Aufsteiger aus der Dritten liegt bei noch zwei ausstehenden Spielwochen auf einem starken zweiten Platz. Der Klassenerhalt dürfte damit gesichert sein, hatte man doch an gleicher Stelle beim ersten Auftreten der Ducks in Liga 2 eine Lehrstunde par excellence erhalten und war mit über 100 Gegentoren zurück in die dritte Liga geschickt worden. Vor den Ducks rangiert nur noch Girondins Bordeaux, die genau wie Dudweiler auch im Halbfinale des UEFA-Cups stehen. Hinter den Ducks drängt sich jedoch die Meute, die richtig in Schlagdistanz liegt. Der Aufstieg ist keinesfalls in sicheren Tüchern, das Erreichen von Platz 5 könnte man im Saarland als Erfolg verbuchen, würde dieser Platz doch wieder einen Startplatz im UEFA-Cup bedeuten. Mit Platz 7 würden die Saarländer wieder im Ligapokal starten dürfen, oberste Priorität hätte aber natürlich der Aufstieg. Die letzten zwei Wochen werden zeigen, ob das kräftezehrende Auftreten des Teams von GM Di Pélé des Guten zuviel war. Wir sind gespannt.


    Ducks erreichen Halbfinale im UEFA-Cup


    Die Ducks kommen immer besser im System des ZS zurecht. Der UEFA-Cup und amtierender Ligapokalsieger überstand auch in dieser Saison die Gruppenphase eines internationalen Wettbewerbes und steht im Halbfinale des UEFA-Cup. Beim ersten Mitwirken im UEFA-Cup war die Teilnahme der Ducks an der Endrunde diesmal nur Formsache. Nur einmal rangierten die Ducks an einem Spieltag ausserhalb der Plätze, die für die Teilnahme am Halbfinale berechtigte. Gegner dort wird der FC Feddy sein, die in der Vorrunde das Feld kontrollierten. Die mit Dudweiler punktgleichen, aber mit der besseren Tordifferenz besser platzierten Teams von Girondins Bordeaux und FC Okara bestreiten das andere Halbfinale. Dass mit dem Halbfinale die Karten neu gemischt werden, wissen insbesondere die Ducks. Die Saarländer konnten bei ihrem Sieg im UEFA-Cup sich in einen Rausch spielen, schafften knapp die Qualifikation und überrollten dort die Gegner auf dem Weg zum ersten offiziellen Titel der Geschichte des Teams im ZS.


    Lesen sie nächstes Mal bei DuckLight über die Ducks im ZS und in der SFL.
    DUDWEILER DUCKS
    SFL 01 - SFL 32-----/-----ZS 36 - ZS 71
    *** ****-------* ** * *

  12. #28
    -retired- Benutzerbild von Di Pélé
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Hall of Fame
    Beiträge
    4.417
    DuckLight
    Das Online-Magazin der Dudweiler Ducks
    SFL Ausgabe 19


    SFL


    Ducks verteidigen Titel im Pokal


    Muddimann. Dieser Name steht für sich und für andere Dinge. Dominanz, Wille, Pokal. Und genau mit diesem Namen wurde jüngst der GM der Ducks betitelt. Nach der erfolgreichen Titelverteidigung im Pokal scheinen diese Vergleiche legitim. Der oftmals als Schafmütze gerufene GM der Mannen hatte den Pokal dreimal in Folge gewonnen, der letzte Titel übrigens sogar gegen die Ducks. Diese sind nun in die großen Fußstapfen getreten und haben mit ihrem vierten Pokalfinale in Folge und ihrem zweiten Titel in Folge ihre eigene große Geschichte geschrieben. Auch in dieser Saison setzten die favorisierten Ducks ihren Siegeszug fort. Die Pink Pirates, erfolgreich durch die Qualifikation gekommen, waren den Saarländern ebenso unterlegen wie Homburg beim Saarland-Derby und der Rekordmeister Ruhrpott Canucks. Das Finale bestritten die Ducks gegen ihre entlichen Artverwandten aus dem Norden, die WildWing’s Ducks.


    Die Rollen waren klar verteilt. Auf der einen Seite die Ducks von WildWing, die zum ersten Mal in einem Finale standen, hatten allein in dieser Saison fast genauso viele Siege einfahren können wie in den neun Runden zuvor. Dennoch wollte man den Saarländern das Feld nicht kampflos überlassen. Die statistische Überlegenheit der Ducks aus Dudweiler war erdrückend. Vier Finalteilnahmen in Folge, eine Pokalbilanz von 19-8 und eine Bilanz von 13-2 in den letzten 15 Spielen und seit sieben Spielen ungeschlagen, Dudweiler hat sich zur neuen Pokalmacht gemausert. Es war dennoch ein Fight auf Augenhöhe. Am Ende gewann Dudweiler knapp aber verdient und krönte sich zum zweiten Mal zum Pokalsieger und bastelt munter weiter am Legendenstatus, der mittlerweile auch sportlich verdient ist. Die Saarländer lösten damit das Ticket für die CL, den Artgenossen aus der Zweiten Liga bleibt dagegen der erste SFL-Titel verwehrt. Sie müssen nach der WM einen neuen Anlauf starten.


    Saison-Double und Karriere-Hattrick verpasst


    Die Show war vorbei, ehe sie richtig begonnen hatte. Es sollte der Auftakt zu einer historischen Nacht werden, es wurde zu einer rauschenden aber eben keiner geschichtsträchtigen Nacht. Das erste Finale von drei systemübergreifenden Finalen bestritten die Ducks gegen die Black Forest Blues. Die Blues standen ihrerseits in ihrem ersten SFL-Finale und hatten ein wenig Glück überhaupt im Finale zu stehen, denn anders als Dudweiler war der Finaleinzug der Schwarzwälder keine Formsache.


    Dudweiler wurde von den Blues überrascht, die frisch und gar nicht ängstlich auftraten. Die Ducks agierten etwas verhalten angesichts der historischen Chance auf ein mögliches Saison-Double und den Karriere-Hattrick und verloren am Ende zwar knapp, aber keinesfalls unverdient. Die Blues konnten ihren größten Erfolg in der SFL feiern, die Ducks mussten nun ihren Fokus auf das Pokalfinale legen. Mit der Niederlage verpasste Dudweiler den Karriere-Hattrick aus Meisterschaft, Pokal und Champions League und ein mögliches Saisondouble. Am Ende konnten die Ducks immerhin den Pokal gewinnen, eine Niederlage dort wäre wesentlich schmerzhafter gewesen als die Niederlage im CL-Finale, wäre es doch der dritte verlorene Pokalfinale innerhalb von vier Saisons gewesen.


    Die Liga verlief am Ende unspektakulär für die Ducks. Mit 31 Punkten rangierte man am Ende auf Platz 6, nicht weit von der direkten CL-Qualifikation entfernt. Das Spitzenduo Tamy’s Tornados und FC Haudanebm zelebrierte jedoch ganz großen Sport und lagen am Ende mit jeweils über 40 Punkten uneinholbar vorne.


    You’ll never walk alone – Wenn Legenden gehen - Dta


    Es war nur eine Randnotiz, die aber gewichtige Auswirkungen hatte. Mit dem FC Haudanebm zieht sich ein Pionier der ersten Stunde aus der SFL zurück. Der Titelhamster zieht damit den Schlusstrich unter eine lange und erfolgreiche Karriere. Haudanebm wurde der erste Meister in der SFL, holte noch einmal den Titel, gewann den zweiten Pokal und damit das erste Karriere-Double, konnte den Pokal sogar verteidigen und sicherte sich nach Silo’s Samurai als zweites Team den Karriere-Hattrick. Zusätzlich stand das Team im Pokal insgesamt viermal mindestens im Halbfinale, hatte drei Teilnahmen an der Champions League (bei erst vier Austragungen), wurde zweimal Vizemeister, spielte niemals in Liga 2 und war nur einmal mit Platz 7 schlechter platziert als Platz 6. Außerdem ist Haudanebm der einzige Verein, der es geschafft hatte, in einer Saison alle Heimspiele für sich zu gewinnen. Im Pokal steht eine Bilanz von 14-7 zu Buche, in 252 Erstligaspielen gab es 130 Siege, 23 Unentschieden und 99 Niederlagen, 656 zu 616 Tore und damit 413 Punkte. Damit hat Haudanebm mehr Punkte als jedes andere Team geholt, sowohl zuhause als auch auswärts und somit natürlich auch insgesamt. Außerdem ist die Quote von 1,64 Punkten pro Spiel über eine so lange zeit eine weitere beeindruckende Statistik. DuckLight hatte das Glück, den scheidenden GM Dta für ein Doppelinterview mit Muddimann zu gewinnen:


    DuckLight: Ja Leute, jetzt sitzen wir wieder hier. Man hatte mit eurem Abschied insgeheim gerechnet, da ich beide schon desletztens aussteigen wolltet. Gab es neben dem Zeitaspekt noch andere Gründe?
    Dta: Keine ausschlaggebenden. Mit der Zeit wurds für mich etwas eintönig was das Tippen anbetraf. kann aber auch an mir gelegen haben.


    DuckLight: Es mutet stark nach Generationswechsel an. Zum Glück war die Meldung der Ruhrpott Canucks über den Rückzug des Clubs ein Aprilscherz. Mit euch zwei verlassen als Legenden bezeichnete User das System. Wem gehört jetzt die Zukunft?
    Dta: Denjenigen, die am besten tippen und auch ein wenig von den Konkurrenten verschont werden mit Gegentoren. So wie jetzt halt auch schon. Dieses "Geschäft" ist noch um einiges schnelllebiger als andere gerne zitierten in der realen Sportwelt.


    DuckLight: Ihr habt eure letzte Saison ohne Titel abgeschlossen, auch wenn es am Ende ziemlich knapp war. Wie groß war die Motivation für die letzte Saison und wie groß ist sie jetzt für die WM, vor allem da ihr euch jetzt sicher seid, dass es das –vorerst- letzte Mal war.
    Dta: Für den Pokal sehr gering wie in den Saison davor auch schon. CL war nach dem Motto: mal schauen was nach 3 Wochen geht. Für die Meisterschaft hab ich mir in der Saison zum ersten mal von vorne herein nen Tipplan gemacht (also ohne meine Gegner zu kennen) und hab den durchgezogen. Hätte ja fast geklappt.
    Auf die WM freu ich mich zum Abschluss nochmal. Hoffe die Organisatoren haben sich ein gscheites System ausgedacht.


    DuckLight: Zusammen habt ihr acht Titel in der SFL geholt, es hätten auch weitaus mehr sein können. War es wirklich nur Glück, was den Unterschied machte? Über welchen Titel habt ihr euch am meisten gefreut?
    Dta: Nur Glück sicher nicht. Vor allem im Pokal kann man manche Spiele schon durchaus deshalb gewinnen, weil man andere mehr oder weniger gut einschätzen kann. Aber ohne Dusl gehts natürlich nicht. Am meisten gefreut hab ich mich klar über die Meisterschaft in der ersten Saison, da meine Taktik da voll aufgegengen ist. (lacht)


    DuckLight: Jetzt mal ehrlich: Was hinterlässt einen schwarzen Fleck auf eurer blütenweissen SFL-Weste?
    Dta: Ich hätt ne Meisterschaft von Filou in einer der letzten Saison-Wochen verhindern können (grinst). Ne im Ernst: Man ärgert sich zwar über verlorene Finals im Pokal, oder verlorene Meisterschaften, soweit man das selber beieinflussen hat können, aber sonst bin ich eigentlich sehr zufrieden.


    DuckLight: Wenn ihr an die zwei Jahre SFL zurück denkt, welche Gedanken nehmt ihr mit?
    Dta: Es war vor allem in der Anfangs - und Entwicklungszeit sehr interessant zu verfolgen wie sich das ganze entwickelt hat. hat auch echt Spass gemacht zu diskutieren wie man Sachen verbessern kann und selbst daran mitzuwirken. Das Tippen als solches war da eigentlich mehr nebensächlich, find ich. So Sachen wie Nichttipper hatte ich bis zu dieser Saison eigentlich schon wieder verdrängt.


    DuckLight: Jetzt habt ihr die Möglichkeit, ein paar freie Worte an die Gemeinde zu richten. Was wollt ihr dem Rest mit auf den Weg geben?
    Dta: Soso, an die Gemeinde (grinst) Also meine Schäflein: hat wirklich Spass gemacht sowas wie die SFL mitzuentwickeln und es war mir eine Ehre mich im Wettstreit mich euch zu messen. Wünsche noch allen viele weitere lustige und erfolgreiche Jahre in der SFL. Amen.


    DuckLight: Die für die Leser natürlich wichtigste Frage am Ende. Santa hatte ein Comeback, Robo-bob auch, Sepp wurde kurz davor ausgebremst, Otothegoglu steht kurz davor. Wann und unter welchen Umständen kommt ihr zurück, oder habt ihr mit dem Kapitel SFL abgeschlossen?
    Dta: Keine Prognose möglich. Erst mal sehen wie und wo es für mich weitergeht und wieviel Freizeit dann noch übrig ist. Mit großer Wahrscheinlichkeit wirds innerhalb des nächsten Jahres nichts mit einem Comeback, aber ihr wisst ja: Never say never again!


    DuckLight: Dta, Danke für das Interview und viel Glück weiterhin bei allem was du anpackst. Die SFL steht dir natürlich weiterhin offen.

    You’ll never walk alone – Wenn Legenden gehen - Muddimann


    Mit Muddimann verliert die SFL einen weiteren Pionier und Legende an die Inaktivität. Der ehemals als Vize-Muddi titulierte und damit belächelte GM setzte sich mit seinen drei Pokaltiteln in Folge jedoch selbst ein Denkmal, dass das Potential hat, die Zeiten zu überdauern. Bei insgesamt acht Teilnahmen im Pokal standen die Mannen satte sechsmal im Finale und kassierten insgesamt gerade einmal fünf Niederlagen in 25 Spielen, davon pikanterweise zwei gegen Dudweiler, die sich anschicken, eine ähnliche Dynastie aufzubauen. Für die Schafe stehen zwei Teilnahmen in der CL zu Buche, dort konnte man jedoch kaum Akzente setzen. In der Liga wurden die Mannen zweimal Vizemeister und rangierten nur zweimal schlechter als Platz 6. Nach dem Abstieg bei SFL 11 in die Zweite Liga waren die Mannen neben den Samurai dort Favorit Nummer Eins auf den Aufstieg, am Ende wurde es Platz 7. Insgesamt holten die Mannen in 252 Erstligapartien 119 Siege bei 26 Unentschieden und 107 Niederlagen, also 383 Punkte, und das bei einem negativen Torverhältnis. In der Ewigen Tabelle rangieren die Mannen auf Platz 2, ebenso in der Ewigen Heimtabelle, jeweils nur hinter dem FC Haudanebm. Auswärts belegen die Mannen immerhin den vierten Platz. DuckLight hatte das Glück, den scheidenden GM Muddimann für ein Doppelinterview mit Dta zu gewinnen:


    DuckLight: Ja Leute, jetzt sitzen wir wieder hier. Man hatte mit eurem Abschied insgeheim gerechnet, da ich beide schon desletztens aussteigen wolltet. Gab es neben dem Zeitaspekt noch andere Gründe?
    Muddimann: Der Zeitaspekt spielte bei mir garkeine Rolle, dennoch fasse ich mich in dem Interview kurz (lacht). Vielmehr hat die SFL das verloren, was sie für mich ausgemacht hat: den Charakter des Gemeinschaftsprojektes mit angeregten Diskussionen zu den verschiedensten Dingen. Mitwirken wurde zum Mitspielen, auf Dauer nicht genug, um mich zu fesseln.


    DuckLight: Es mutet stark nach Generationswechsel an. Zum Glück war die Meldung der Ruhrpott Canucks über den Rückzug des Clubs ein Aprilscherz. Mit euch zwei verlassen als Legenden bezeichnete User das System. Wem gehört jetzt die Zukunft?
    Muddimann: Die nahe Zukunft gehört den Tornados (lacht), ansonsten wird es häufig wechselnde Meister geben, da die Qualität zugenommen hat und es viele fähige Manager gibt.


    DuckLight: Ihr habt eure letzte Saison ohne Titel abgeschlossen, auch wenn es am Ende ziemlich knapp war. Wie groß war die Motivation für die letzte Saison und wie groß ist sie jetzt für die WM, vor allem da ihr euch jetzt sicher seid, dass es das –vorerst- letzte Mal war.
    Muddimann: Ich hatte schon den Anspruch und die Motivation den direkten Wiederaufstieg anzupeilen, allerdings wurde schnell ersichtlich, dass ich die falsche Taktik für die Saison gewählt hatte. Da zum Modus der WM noch nichts bekannt ist, kann man kaum eine Zielsetzung ausgeben, ein guter Karriereabschluss wäre aber natürlich eine feine Sache.


    DuckLight: Zusammen habt ihr acht Titel in der SFL geholt, es hätten auch weitaus mehr sein können. War es wirklich nur Glück, was den Unterschied machte? Über welchen Titel habt ihr euch am meisten gefreut?
    Muddimann: Bei 3 Pokalerfolgen in Folge spielt Glück eine gewisse Rolle, allerdings wage ich zu behaupten, dass etwas mehr dazu gehört. Kein Titelgewinn war schöner als der andere, auch der 2. Supercupgewinn fällt da nicht ab. Der dritte Pokaltriumph war in sofern etwas besonderes, da er vielleicht ein Rekord für die Ewigkeit darstellt. Dudweiler hat nun allerdings schonmal die Möglichkeit mit mir gleichzuziehen. Ein würdiger Nachfolger als Träger des Stab des Schäfers. (lacht).


    DuckLight: Wenn ihr an die zwei Jahre SFL zurück denkt, welche Gedanken nehmt ihr mit?
    Muddimann: Wenn man die 2 Jahre überblickt, muss man sagen, dass die SFL doch eine erstaunliche Entwicklung genommen hat; und natürlich war's doch die meiste Zeit sehr spaßig.


    DuckLight: Jetzt habt ihr die Möglichkeit, ein paar freie Worte an die Gemeinde zu richten. Was wollt ihr dem Rest mit auf den Weg geben?
    Muddimann: Leute, schaut mal zu, dass Dudweiler irgendwann mal wieder ein Pokalspiel verliert (lacht).



    DuckLight: Die für die Leser natürlich wichtigste Frage am Ende. Santa hatte ein Comeback, Robo-bob auch, Sepp wurde kurz davor ausgebremst, Otothegoglu steht kurz davor. Wann und unter welchen Umständen kommt ihr zurück, oder habt ihr mit dem Kapitel SFL abgeschlossen?
    Muddimann: Momentan plane ich kein Comeback.


    DuckLight: Muddimann, Danke für das Interview und viel Glück weiterhin bei allem was du anpackst. Die SFL steht dir natürlich weiterhin offen.


    ZS


    Dudweiler gewinnt UEFA-Cup


    Mit einem Paukenschlag beenden die Dudweiler Ducks ihre systemübergreifende beste Saison. Nach einer guten Vorrunde im UEFA-Cup, bei der man sich im Prinzip immer innerhalb der vier Startplätze für das Halbfinale aufhielt, traf man im Halbfinale auf den FC Feddy. Dieser hatte genau wie der Vancouver FC beim ersten Triumph der Ducks im UEFA-Cup bei ZS 38 die Vorrunde dominiert und ging als glasklarer Favorit in das Match. Dudweiler konnte jedoch die Angriffswellen des Gegners ein ums andere Mal abwehren und gewann am Ende, knapp aber verdient. Das Finale bestritten die Ducks gegen Girondins Bordeaux, und es sollte ein Herzschlagfinale werden. In einer absolut ausgeglichenen Partie schenkten sich beide Teams überhaupt nichts und agierten vollkommen auf Augenhöhe. Eine winzige –und vor allem die einzige- Unachtsamkeit in der Abwehr der Franzosen konnten die Saarländer in der Nachspielzeit nutzen und netzten zur umjubelten Führung ein.


    Nach dem Sieg im UEFA-Cup bei ZS 38 und dem Sieg im Ligapokal in der vergangenen Saison ist dies nun also der dritte Triumph der Dudweiler Ducks in ihren bisher sechs absolvierten Saisons im ZS. Der Zweitligist konnte damit sein drittes Finale in Folge gewinnen und darf nach dem Sieg nun erneut in der Champions League antreten. Unter dessen haben die Ducks außerdem die Chance auf den Durchmarsch von Liga 3 in Liga 1. Ob die Saarländer wirklich die Sensation schaffen und aufsteigen, lesen sie im nächsten Artikel.


    Geschafft: Ducks steigen in Liga 1 auf


    Mit einem taktischen Wagnis in der letzten Woche, das aber vollends aufgegangen ist, feiern die Ducks ihren Durschmarsch von Liga 3 zu Liga 1. Mit drei Heimsiegen in der letzten Woche besiegelten die Ducks den größten Erfolg in der Liga und starten in ihrer nunmehr siebten Saison in der ersten Liga und in der Champions League. Dabei hatte man über die ganze Saison gesehen eigentlich kaum Zweifel, dass es nicht mit dem Aufstieg klappen könnte. Dabei konnten die Ducks ihr einst gefürchtetes Auswärtsauftreten kaum entfalten und agierten in der Fremde eher harmlos. Dank starkter Auftritte zuhause mit elf Siegen und zwei Unentschieden bei keiner Niederlage war der Aufstieg am Ende nur noch Formsache. Gemeinsam mit dem FSV Mainz 05 und Manchester United geht es für Dudweiler nun also ganz nach oben. Wir sind gespannt.


    Ducks starten bei Rookie-Cup

    Ganz heiß kommt die Meldung, dass die Ducks an einem Rookie-Cup im ZS teilnehmen werden. Von dem Turnier ist noch nichts bekannt, aber es soll wohl ein Turnier mit acht Mannschaften, zwei Gruppen und vermutlich Halbfinale und Finale werden. Das Turnier ist speziell für Neulinge gedacht, Dudweiler zählt mit seiner Erfahrung von 6 Saisons immer noch zu den jüngeren Teuilnehmern.


    Lesen sie nächstes Mal bei DuckLight über die Ducks im ZS und in der SFL.
    Geändert von Di Pélé (11.4.10 um 16:25 Uhr)
    DUDWEILER DUCKS
    SFL 01 - SFL 32-----/-----ZS 36 - ZS 71
    *** ****-------* ** * *

  13. #29
    -retired- Benutzerbild von Di Pélé
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Hall of Fame
    Beiträge
    4.417
    DuckLight
    Das Online-Magazin der Dudweiler Ducks
    SFL Ausgabe 20



    SFL


    Kanada wird mit Di Pélé Dritter bei erster SFL-Weltmeisterschaft


    Wie schon bei der ZS-Weltmeisterschaft sicherte sich Kanada die Dienste von Erfolgs-GM Di Pélé. Kanada scheiterte zwar in der Vorrunde nur knapp, dennoch war man mit den Leistungen zufrieden. So erschien es nur logisch, dass sich die Kanadier erneut die Dienste des Saarländers sicherten, um diesmal bei der ersten SFL-Weltmeisterschaft anzutreten.


    Die Auslosung bescherte den Kanadiern ein denkbar bitteres Los. Zwar umschifften die Ahornblätter als Gruppenkopf Mannschaften wie Brasilien (mit Rekordmeister Filou) oder Liberia (mit Titelhamster Dta), das Los verschaffte ihnen aber Papua-Neuguinea (mit Pokalmonster Muddimann), Island (mit dem zweifacher Vizemeister Seppinho) und Spanien (mit Geheimfavorit Metatron).


    In den ersten drei Spielen gegen Spanien wollte Di Pélé mit wenig Aufwand zwei Siege einfahren, um so eine gesunde Basis für ein Weiterkommen zu legen. Spanien überraschte jedoch mit einer ähnlichen Taktik und überrumpelte den Gegner im dritten Spiel. Kanada kam mit nur einem Sieg davon und stand jetzt schon gewaltig unter Druck. In den zweiten drei Spielen gegen Island mussten zählbare Ergebnisse her. Und mit den Nordmänner hatten die Kanadier unerwartet wenig Mühe. Praktisch kampflos konnte Kanada drei Siege einfahren und verschaffte sich so eine sehr gute Ausgangslage vor dem letzten Spieltag. Angesichts der sehr guten Tordifferenz würde Kanada bereits ein Sieg gegen Papua-Neuguinea reichen, um ins Achtelfinale einzuziehen. Und genau diesen einen Sieg schafften die Ahornblätter im neunten und letzten Vorrundenspiel. Papua-Neuguinea mit Muddimann schaffte sogar mit den zwei Siegen gegen Kanada als Gruppenzweiter ebenfalls den Sprung ins Achtelfinale. Seppinho scheiterte wie bei seinen beiden Vizetiteln nur an der Tordifferenz.


    Im Achtelfinale wartete ein Gruppenzweiter auf Kanada. Norwegen mit dem Ex-Meister Sonicspeed bietete den Kanadiern einen erbitterten Kampf, die Kanadier waren aber eine Spur zu gewieft. Im Achtelfinale wartete das unbekannte Montserrat mit einem bekannte Cashew, der sich knapp gegen die USA durchsetzen konnte. Das Team aus der Karibik leistete Kanada aber nur bedingt Wiederstand, und das Team aus dem hohen Norden zog halbwegs ungefährdet ins Halbfinale ein.


    Im Halbfinale standen Kanada, Liberia mit Dta, Papua-Neuguinea mit Muddimann und Irland mit Terence Spencer. Zumindest den ersten Drei traute man das Vorrücken in diese Gefilde vor, das Erscheinen der Iren ist eine kleine Überraschung. Kanada bekam es mit dem aus der SFL ausscheidenden Dta zu tun, der sich wie Pokalgenie Muddimann in gewohnt lässiger Manier durch die Playoffs spielte. Und es war das erwartet ganz große Duell zweier Topmannschaften. Ganz knapp konnte Liberia den Kanadiern den Einzug ins ersehnte Finale verhindern.


    Im kleinen Finale standen die Kanadier den Iren gegenüber. Gefrustet von dem knappen und zum Teil unnötigen Ausscheiden wollte man das Turnier mit einem positiven Ereignis beenden, und so agierten dann auch die Kanadier. Die Iren hielten zwar tapfer dagegen, am Ende setzten sich die Ahornblätter aber in einem knappen und hochklassigen Spiel um Platz 3 durch und beendeten die WM absolut zufriedenstellend.


    Das große Finale gewann Playoff-Monster Muddimann, der mit Papua-Neuguinea ein ungewöhnliches Land gewählt hatte. In einer engen Partie, in der beide Teams jeweils nur noch 12 Tore zur Verfügung hatten, war es am Ende eine Millimeter-Entscheidung zwischen Muddimann und den Liberianern von Dta. Beide User ziehen sich nach dieser WM aus dem Konstrukt zurück und hinterlassen eine große Lücke, haben sich aber gebührend von der Bühne verabschiedet.



    Quo vadis, SFL?


    Nach zuletzt stagnierenden Teilnehmerzahlen verkündeten vor der WM einige Teams ihren Austritt aus der SFL. Nach einem Kraftakt wurden insgesamt 32 Teams gefunden, die an der WM teilnahmen. Kein leichtes Pflaster, wie die Neulinge feststellten mussten. Nur zwei absolute Rookies überstanden die Vorrunde, keiner stand unter den letzten Acht. Dennoch war der Tenor unter den Teilnehmern gleich: Es hat einen Heidenspass gemacht.


    Natürlich wünschen sich die Organisatoren Filou, Silo-san und Di Pélé, die die WM reibungslos und perfekt über die Bühne bringen konnten, dass einige der Neulinge Gefallen an dem Wettbewerb gefunden haben und nun mit in die SFL einsteigen. Erste Vertragsverhandlungen wurden bereits geführt, und man hofft, SFL 13 mit mindestens 26 Teams zu starten.


    Dies wird jedoch erst nach der nun startenden Fussball-WM passieren. Die SFL macht nämlich Sommerpause. Zeit genug für User wie Meisterin Tamy123, das Vorrundenaus bei der WM zu verdauen und wieder einen Hunger aufzubauen. Vor allem bei Di Pélé, der in einem kurzen Statement gegenüber unserem Magazin verlauten ließ, "heiß wie Frittenfett" auf die neue Saison zu sein, ist das Glänzen in den Augen sichtbar. Das sensationelle Abschneiden bei der WM hat bei dem amtierenden Doppelpokalsieger wieder Lust auf mehr gemacht. Bei den anderen ist das genauso. Und bald heißt es wieder: Lasst die Spiele beginnen! Wir sind dabei.



    ZS


    Gute Saison mit etwas fadem Beigeschmack


    Die Dudweiler Ducks sind in der ersten Liga angekommen. Nach einem direkten Durchmarsch aus der dritten in die oberste Spielklasse des ZS landete der Express der Ducks auf einem tollen sechsten Platz. Die ganze Zeit hielten sich die Ducks im vorderen Drittel der Tabelle auf und hielten Tuchfühlung zur Spitze. Gegen Ende war bei Dudweiler etwas die Luft raus, aber GM Di Pélé kann mit dieser Saison hoch zufrieden sein.


    Weniger zufrieden kann man in Dudweiler aber mit dem Abschneiden in den Wettbewerben sein. Seit mehreren Saisons schafft es Dudweiler nicht mehr, im Pokal mehr als eine Randnotiz zu sein. Das sensationelle Halbfinale bei ZS 37 markiert den einzigen Erfolg im Pokal, ansonsten stehen viele Erstrunden-Niederlagen zu Buche. Diesmal war der ZFC Meuselwitz cleverer. Auch in der Champions League kommen die Ducks bisher nur schwer zu Rande. In dieser Saison konnte man immerhin mitreden beim Kampf um das Halbfinale, am Ende wurde man jedoch genau wie beim ersten Auftreten in der Meisterklasse deklassiert.


    Auf dem Ergebnis kann man in Dudweiler jedoch aufbauen. Mittlerweile sind die Ducks etabliert, haben drei Titel vorzuweisen. Nächste Saison startet man zudem im UEFA-Cup, dem Wettbewerb, den Dudweiler bereits zweimal gewinnen konnte.


    Der Rookie-Cup war für Dudweiler kein gutes Pflaster, das Team schied bereits in der Gruppenphase aus.



    Lesen sie nächstes Mal bei DuckLight über die Ducks im ZS und in der SFL.
    DUDWEILER DUCKS
    SFL 01 - SFL 32-----/-----ZS 36 - ZS 71
    *** ****-------* ** * *

  14. #30
    -retired- Benutzerbild von Di Pélé
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Hall of Fame
    Beiträge
    4.417
    DuckLight
    Das Online-Magazin der Dudweiler Ducks
    SFL Ausgabe 21 - Sonderausgabe



    Kein Dudweiler mehr??


    Ab Mai ist es soweit. Ich ziehe um. Nach Saarbrücken. Dort wohne ich zwar auch jetzt, aber jetzt zieh ich in die "City" Kurze und einfache Frage: Soll die Franchise mit umziehen? Soll aus den Dudweiler Ducks die Saarbrücken Spartans werden (inklusive Logovorlagen ) Oder verrate ich damit de Geschichte des Teams? Oder schnappt sich vorher jmd den Zusatz Spartans?

    Ich will Meinungen hören
    DUDWEILER DUCKS
    SFL 01 - SFL 32-----/-----ZS 36 - ZS 71
    *** ****-------* ** * *

  15. #31
    May contain traces of BSE Benutzerbild von McBull
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 11
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.022
    Einmal Dudweil, immer Dudweil! Weil dud so ist! ^^

    PS: Ich weiß jetzt, dass das Dudweiler heißt, aber dann ginge der Spruch nicht.

    ähm PPS: Das wird schon Dadweiler gesprochen oder?
    Geändert von McBull (4.3.13 um 20:12 Uhr)
    Eine Kuh macht muh. Der 1. FC Muh 11 macht Mühe.

  16. #32
    -retired- Benutzerbild von Di Pélé
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Hall of Fame
    Beiträge
    4.417
    Zitat Zitat von McBull77 Beitrag anzeigen
    Einmal Dudweil, immer Dudweil! Weil dud so ist! ^^

    PS: Ich weiß jetzt, dass das Dudweiler heißt, aber dann ginge der Spruch nicht.

    ähm PPS: Das wird schon Dadweiler gesprochen oder?
    Nope, wie mans schreibt. Dad will ich meinen!!
    DUDWEILER DUCKS
    SFL 01 - SFL 32-----/-----ZS 36 - ZS 71
    *** ****-------* ** * *

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. WildWing's Ducks
    Von WildWing im Forum Teamvorstellungen
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 24.6.11, 09:59
  2. Wii & SFC !
    Von Cyb3rfr3ak im Forum Nintendo Wii Forum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.5.08, 18:38

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •