Umfrageergebnis anzeigen: Spielt ihr in Spielen lieber die "Guten" oder die "Bösen"?

Teilnehmer
76. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Lieber die "Guten".

    13 17,11%
  • Lieber die "Bösen".

    18 23,68%
  • Das ist mir ja eigentlich so egal.

    7 9,21%
  • Ich hab gerne die Wahl.

    38 50,00%
Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Zeige Ergebnis 49 bis 61 von 61

Thema: Spielt ihr lieber die "Guten" oder die "Bösen"?

  1. #49
    Mitspieler Benutzerbild von Yakuza300
    Im Spiele-Forum seit
    Sep 09
    Ort
    Wien
    Beiträge
    4
    Das wichtigste sind ja die fehigkeiten und das aussehen also egal gut oder boese

  2. #50
    †死の天使† Benutzerbild von Cyfor
    Im Spiele-Forum seit
    Sep 06
    Beiträge
    1.295
    Zitat Zitat von Yakuza300 Beitrag anzeigen
    Das wichtigste sind ja die fehigkeiten und das aussehen also egal gut oder boese
    Dem kann ich so zustimmen.
    Modified by Kronos (Boardregel 2.7)

    Spoiler (Versteckter Text)
    It's peanut butter jelly time, peanut butter jelly time, peanut butter jelly time

  3. #51
    Mitspieler Benutzerbild von LordGwitty
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 06
    Beiträge
    56
    Kommt darauf an wie meine stimmung war als ich das spiel angefangen habe.War mein Tag scheiße spiele ich den bösen, war mein Tag gut spiele ich lieber den guten. Ich behalte dann eben die seite bei die ich zur anfang gewählt habe

  4. #52
    Mitspieler Benutzerbild von Allrounder95
    Im Spiele-Forum seit
    Sep 09
    Beiträge
    10
    Mir ist es eigentlich ziemlich egal,ob gut oder böse.Hauptsache das Spiel ist gut.Aber was Lenariet gesagt hat,dem kann ich nicht ganz zustimmen.Denn z.B in GTA ist man ja ein Gangster und somit auch auf der Seite des bösen oder in Need for Speed Underground 1+2 oder Most wanted usw. ist man ein Streetracer und fährt illegale Straßenrennen.Aber naja ich würde sagen man ist eher eine Mischung aus beidem dennn z.B CJ,Niko Bellic usw. sind jetzt nicht wirklich böse.Sie sind zwar auf der Seite des bösen aber haben einen Sinn für Gerechtigkeit usw.
    Was aber auch interessant ist,ist wie in The Getaway.Als erst spielt man auf der Seite des ,,bösen´´(gilt das selbe wie eben geschrieben,und der Protagonist hat keine andere Wahl)und dann aus der Sicht eines Polizists.
    Aber beides hat seine Reize,wie in Kingdom Hearts oder Final Fantasy,richtig das Gefühl zu haben auf der Seite der guten mit den anderen gegen das Böse(diesmal aber das wirklich Böse xD ) zu kämpfen.Aber es hätte auch seinen Reiz,mal als Riku auf der bösen Seite zu spielen,da die dunkle Seite eine viel bessere Magie hat,z.B können sie sich einfach einen ´´Ausgang schaffen´´.
    Naja wie gesagt,beides hat seine Reize

  5. #53
    Profi-Spieler Benutzerbild von Blut-Mond
    Im Spiele-Forum seit
    Oct 09
    Ort
    Irgendwo in Deutschland
    Beiträge
    145
    Da seh ich zwischen den Stühlen. Für mich gibt es nicht wirklich "Gut" oder "Böse". Es kommt auf das Spiel an. Sinnloses Gegnerschlachten ist nicht so mein Ding aber wenn "böses" nötig ist um voranzukommen kenne ich wenig Gewissensbisse meine Gegner reihenweise umzulegen.

    Ich überlege vorher auch ob das dann wirklich sein muß. Wenn ja dann haben meine Gegener halt pech gehabt denn dann ist mir ehrlich gesagt alles recht um am Leben zu bleiben.

    Ich bin also schon irgendwie "Böse" und ich habe eine vorliebe für Charactere mit Ecken und Kanten. Das macht sie glaubwürdiger als irgendso ein aalglatter "Ich-rette-mal-nebenbei-die-Welt"-Typ.

  6. #54
    Profi-Spieler Benutzerbild von Angelblade
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 07
    Beiträge
    248
    Also ganz allgemein lieber die Bösen. Aber so einfach wie das scheint, ist es leider nicht.

    Wenn sich zum Beispiel die gute Seite besser spielen lässt, würde ich diese bevorzugen. Jedoch ist es meist so, das die Charactere der bösen Seite cooler aussehen und mächtiger sind. Ein paar gute Beispiele sind z.B Victor Delacroix (Chaos Legion) oder Seymor Guado (FFX).

    Was meine Spielweise angeht, ist die Seite im Grunde egal. Sofern es nicht durch die Missionsziele eingeschränkt wird, vernichte ich meinen Gegner bis zum letzten, unabhängig davon, ob ich die gute oder die böse Seite vertrete.

    Allgemein finde ich es gut, wenn man die Wahl hat, was man spielen will. Weniger schön finde ich es, das in diesen Fällen die böse Seite meist schwächer gestaltet ist, zum Beispiel bei "Schlacht um Mittelerde". Die Böse Seite hat als Helden 2 Nazgul, Saruman und Lurtz. Die Guten hingegen haben eine ganze Horde von Helden, die auch ohne Begleiteinheiten den Gegner erledigen können. Und auch die Begleiteinheiten der bösen Seite sind zu schwach.

    So oder so, ich spiele trotz allem lieber die böse Seite, allein schon deshalb weil man nicht beschützen und retten muss.
    " Hallo. Mein Name ist Tod. "
    " Was, echt??? "
    " Ja und ich hätte gern drei Flaschen Limonade...aber LIGHT!!!


  7. #55
    Mitspieler Benutzerbild von Schildkröte
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 09
    Ort
    Schwerte
    Beiträge
    62
    Ich für meinen Teil spiele gerne die Bösen.
    Es macht für mich halt mehr Spaß, kaputtzumachen als aufzubauen.
    Und natürlich sehen die Bösen vieeel cooler aus
    Zockt zurzeit:Medival 2-Total War+Kingdoms,Risen,Ac1
    Wartet auf:Eindeutig MHP3rd
    System Specs: Intel Core i5-650(2CPU@3,2 GHz) ,4GB Ram, ASUS Geforce GTS 250, 3x160GB Western Digital
    550 Watt Netzteil

  8. #56
    Lichkönig Benutzerbild von mike master
    Im Spiele-Forum seit
    Nov 07
    Ort
    in der Dunkelheit
    Beiträge
    825
    Blog-Einträge
    3
    Kommt immer aufs Game an aber am liebsten Spiele ich die Bösen weil die bösen meist cooler rüberkommen
    LOVELESS
    "When the war of the beasts brings about the world’s end
    The goddess descends from the sky
    Wings of light and dark spread afar
    She guides us to bliss, her gift everlasting"

    Games

  9. #57
    Profi-Spieler Benutzerbild von tick123
    Im Spiele-Forum seit
    Feb 06
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    239
    Ich mag beide Seiten gleich ^^
    z.B. in FallOut 3, da hab' ich einmal als guter Junge gespielt (die Kinder gerettet)
    und einmal als böer Bube (lass die Kinder verr3cken )

    Deshalb finde ich es gut, die möglichkeit zu haben, beide Seiten ausprobieren zu
    können.
    Mein System:
    - Intel Core i5 750 @ 4x 3,2GHz
    - Arctic Cooling Freezer 7 Pro Rev. 2
    - MSI N560GTX-Ti Twin Frozr II
    - 4 GB Kingston RAM @ 1600 MHz
    - 250GB HDD (für Windows etc.)
    - 1TB Samsung HDD (Games ...)
    - Logitech X-540 5.1
    - Creative HS-850 Draco
    - Razer Deathadder

  10. #58
    Elite-Spieler Benutzerbild von DarkZtar
    Im Spiele-Forum seit
    Apr 10
    Ort
    Frankfurt a.M.
    Beiträge
    294
    In Spielen mit Moralsystem wie Fable, Mass Effect, etc. spiele ich generell immer den guten, freundlichen Helden. Wenn ich ein zweites mal durchspiele, dann nehm ich den bösen Unterdrücker der Menschheit. ^^
    "It doesn't matter if it is good. It only matters if it rocks!"

  11. #59
    Mitspieler Benutzerbild von TheToaster
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 10
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    14
    Soweit es geht, die Bösen
    Da man im echten Leben oft den Guten raushängen lassen muss, bieten Spiele wie ME oder KotoR die perfekte Abwechslung.
    Einzige Ausnahme: Fallout 3. Das Setting war da schon so bedrückt und depressiv das ich einfach den Helden geben musste...naja .

  12. #60
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 10
    Beiträge
    1
    Früher war ich immer auf der Seite der Guten, aber mittlerweile bieten Spiele ja oftamsl eine gleichberechtigte böse Seite, durch die man andere Boni und keine gravierenden Nachteile hat

    Von daher: evil rocks!

  13. #61
    Meisterspieler Benutzerbild von Dante Hasta
    Im Spiele-Forum seit
    Mar 10
    Beiträge
    1.675
    Ich mag die Spiele nicht, wo so dieses Schwarz Weiß, gut Böse Schema vorhanden ist.
    Niemand ist nur Böse oder Schlecht, niemand ist nur Gut und Lieb.
    Gerade Spiele wo diese Grenzen verwischen, wo man sich bei Quests nicht mehr ganz so sicher sein kann, tut man etwas gutes oder weniger, finde ich persönlich Reizvoller, als Spiele, wo das klar definiert ist.

    Ein interessantes Beispiel. Orks werden ja gerne als Böse und gerne als Kanonenfutter verwendet in Spielen.
    Auch diesmal zeigen sie sich eher von ihrer harten Seite.
    Sie greifen die Grenzbefestigungen der Menschen an, dringen zum Teil ins Reich ein. Was man dann erfährt ist, das diese Orks selber gejagte sind.
    Sie werden von einer Untotenarmee aus ihrer Heimat vertrieben.
    Ein menschlicher Heerführer sieht endlich seine Chance mit den Orks ein für alle male abzurechnen.
    Er wird keine Kompromisse eingehen. Ist der nun wirklich gut?

    Plötzlich sieht die Sache ein klein wenig anders aus.
    Soll man jetzt versuchen mit den Orks ins Gespräch zu kommen, oder bei der Verteidigung des Landes helfen, wohl wissen, das die Untoten auch die Menschen früher oder später heimsuchen werden.
    Die Orks könnten unter Umständen gerade gegen die Untoten ein wichtiger Verbündeter werden, brauchen aber erst mal eine neue Heimat, also unter den Menschen usw...
    Geändert von Dante Hasta (11.7.10 um 19:54 Uhr)

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 26.9.07, 23:44
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.4.05, 23:42
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.11.04, 16:23
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.11.04, 15:34
  5. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.8.04, 12:08

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •