Spectrobes


Genre: Rollenspiel
System: Nintendo DS
Entwickler: Nintendo of America Inc.
Publisher: Buena Vista Games / Disney
Website: http://www.spectrobes.com
USK: Freigegeben ab 6 Jahren
Termin: 07. März 2007


Spielerläuterung:

Man schlüpft in die Rolle von Rallen, der sich mit seinen Freunden Jenna und Aldous aufmacht um das Planetensystem von der Bedrohung der sogenannten Krawl zu befreien. Hierbei gilt es einerseits die Gegner in actionreichen Kämpfen zu besiegen, aber auch ein starkes Team aus über 50 verschiedenen Spectrobes zusammenzustellen. Das Prinzip des Spiels ist relativ einfach: Man macht sich mit einem Primärspectrobe auf die Suche nach vergrabenen Dingen. Dies können einerseits Fossilien, andererseits Mineralien oder Kuben sein. Findet man etwas, so macht man sich an die Arbeit das gefundene mittels des Touchpens und verschiedenen Utensilien auszugraben. Ist dies geschafft erweckt man das im Fossil schlummernde Spectrobe im Labor zum Leben und zieht es auf, indem man ihm verschiedene Mineralien zu futtern gibt. Mit ein wenig Geduld entwickelt sich das Spectrobe zwei Mal weiter und es ist bereit für den Kampf.

Besonderheiten:

Die Besonderheiten an Spectrobes liegen sicher darin, dass es eine Konkurrenz zu Pokemon herstellen möchte. Mit einer recht spannenden Story, verschiedenen Monstern und der Neuheit des Ausgrabens gelingt das Spectrobes auch in gewisser Weise.
Eine weitere Besonderheit liegt darin, dass dem Spiel 4 zufällig ausgewählte Karten beigelegt sind, mit denen man später im Spiel besondere Dinge freischaltet, die man evtl. sonst nicht bekommen kann.


Multiplayer:

Mittels Wi-Fi kann man Spectrobes entweder lokal mit anderen, oder übers Internet spielen. Hier kämpft man mit seinen gezüchteten Spectrobes gegen Kontrahenten und kann testen, wie stark sein Team wirklich ist.

Eigene Meinung:

Spectrobes hat mir über 30 Stunden Spielspaß beschert. Dies schafft nicht jedes Spiel heutzutage. Allerdings stellt man anschließend leider fest, dass es sehr einfach ist die Spectrobes aufzuziehen und so hat man nach einmaligem Durchspielen auch schon alles gesehen. Motivation zum erneuten Durchspielen besteht kaum. Spielt man die Story einmal durch, so schaltet man die sogenannten Geos frei. Dies sind Beschwörungen von ultimativen Spectrobes, die eindrucksvoll in Szene gesetzt sind und echt Spaß machen. Um an einen solchen Geo zu kommen, muss man etliche Kämpfe in Folge bestreiten, die nicht sehr anspruchsvoll sind und somit das Spiel künstlich strecken. Ich hatte nach dem 3. von 7 freizuschaltenden Geos keine lust mehr auf diese Farce.

Fazit: Alles in Allem kann man aber sagen, dass Spectrobes ein spannendes Spiel ist, was den DS mit neuen Herausforderungen bestückt.


Screenshots:

Standardumgebung
Ausgrabung
Kampfbildschirm

>>Kronos<<