Zeige Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: Griechen: Richtige Formation?

  1. #1
    der Große Benutzerbild von Acroneos
    Im Spiele-Forum seit
    Sep 06
    Ort
    Graz, Österreich
    Beiträge
    2.143

    Griechen: Richtige Formation?

    Bei meiner Kampagne mit den Griechen führe ich derzeit einen erbitterten Krieg gegen die Makedonen. Ich verliere eine Schlacht nach der anderen!

    Die Makedonen nehmen meist Armeen mit, die zu 50 % aus Kavallerie bestehen, der rest sind Speeträger und Bauern. Diese Armeen zwingen meine Jungs ständig in die Knie!

    Meine Armee besteht meist aus Phalanx-Hopliten, Milizhopliten (die haben keine Phalanx), Thrakischen Söldnern und Nachträubern sowie einem kleinen Kontignent von Söldner-Bogenschützen.

    Diese Armeen sind immer so aufgestellt:

    Erste Reihe: Bogenschützen
    Zweite Reihe: Hopliten und Söldner gemischt aufgestellt
    Dritte Reihe: General

    (wie auf dem Screen)

    Was mache ich falsch, sodass der Feind mich ständig überrennt?
    Miniaturansicht angehängter Grafiken Miniaturansicht angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	GR_2.jpg
Hits:	114
Größe:	88,7 KB
ID:	72192  
    "Jeder Schritt vorwärts, den der Geist auf seinem Wege zur Erkenntnis tut, bringt irgendeine Entdeckung, die nicht nur neu, sondern, im Augenblick wenigstens, auch die wertvollste ist."

    - John Locke, ´An Essay Concerning Human Understanding´ (1695)

  2. #2
    Exesor Benutzerbild von X_KeViN_X
    Im Spiele-Forum seit
    Nov 06
    Ort
    Switzerland
    Beiträge
    944
    Also mit der Info kann ich nicht viel anfangen... Müsste schon den Schlachtablauf wissen!

    Also erstens solltest du deine Bogenschütze in die 2. Reihe setzen...

    Wahrscheinlich überrennen dich die Kavallerie des Gegners an den Flanken? Dann würde ich dir ne Kreisformation empfehlen und den General + Bogenschützen in die Mitte stellen.. So kann die Kavallerie des Gegners nichts mehr ausrichten...

  3. #3
    der Große Benutzerbild von Acroneos
    Im Spiele-Forum seit
    Sep 06
    Ort
    Graz, Österreich
    Beiträge
    2.143
    Nee. Die Kavallerie überrent mich meist in zwischen der Mitte und der Flanke der Formation.

    Ich probier´mal deinen Vorschlag aus, danke^^
    "Jeder Schritt vorwärts, den der Geist auf seinem Wege zur Erkenntnis tut, bringt irgendeine Entdeckung, die nicht nur neu, sondern, im Augenblick wenigstens, auch die wertvollste ist."

    - John Locke, ´An Essay Concerning Human Understanding´ (1695)

  4. #4
    Exesor Benutzerbild von X_KeViN_X
    Im Spiele-Forum seit
    Nov 06
    Ort
    Switzerland
    Beiträge
    944
    Achsooo, das Problem kenn ich

    Sie setzen darauf, das irgendwo in deiner Linie eine Lücke enstehen könnte, und genau da, wo sie ihren Hauptangriff durchführen, muss eine zweite Linie Hopliten stehen, aber achte auch auf deine Flanke! Das richtige Zusammenspiel zwischen Speer und Taktik sollte deinen Sieg sichern

  5. #5
    Elite-Spieler Benutzerbild von Ļight
    Im Spiele-Forum seit
    Mar 07
    Ort
    ♪♫IN MUSIK♫♪
    Beiträge
    293
    Ja sonst versuch einfach überall an deiner ersten Reihe Hopliten stehen haben, weil wie wenn du sagst dass die Armeen aus 50% Reiterei bestehen werden die sich daran die Zähne ausbeißen sonst kannst dus auch so machen wie Kevin.Oder renn ma mit deinen Hopliten auf die Reiterei zu da muss die ja wahrscheinlich ausweichen und dann kannste ja nochn Battalion jeweils von den Flanken kommen lassen guck ma was die dann machen. Ich nehme ma an dein Problem is vor allem die Reiterei oder??? Gegen die Bauerninfanterie und so hilft wirklich nur Kevins Kreisformation.
    ♪ Magic♪
    ♫Might♫


    ♪♫MUSIC♪♫

    Verstoß gegen Boardregel 7.2.2 (soggy)

  6. #6
    Profi-Spieler Benutzerbild von Polykritos
    Im Spiele-Forum seit
    Nov 06
    Ort
    Mittendrin
    Beiträge
    226
    Versusch mal eine Armee aufzustellen die nur aus Phlanx-Holpliten/gepanzerten Holpliten, Bogenschützen und kavallerie besteht. Söldner bringen es nicht.
    Wenn du nämlich einen Teil deiner Einheiten Slots mit Einheiten belegst die ineffektiv gegen oder sogar anfällig für Kav.-angriffe sind (trakische Söldner z.B.), dann findet die starke feindliche Kav. immer Stellen an denen sie Lücken in deine Verteidigung schlagen kann (die kette reißt immer am schwächsten Glied). Wenn deine Formation aber zerbricht, sind die Flanken deiner Phalanx frei, und sie fällt in sich zusammen.
    Du musst eine Liene bilden die eine reine Phalanx ist. dann bleibt die feindl. Kav. im zentrum stecken (der Hinweis mit der zweiten Linie war wertvoll) und ist gezwungen über die Flanken zu gehen. Stellst du dann deine Phalanx zu einem nach hinten offenen rechteck auf werden die Kav. angriffe auf deine Flanken erfolglos bleiben (deine Kav muss aber als Bedrohung immer in der Hinterhand sein, ziehe sie zur Not hinter die Phalanx an den Flanken).
    Eigene Kav wirst du ansonsten nur zum verfolgen brauchen, oder um feindlich Kav zu flankieren, die in deiner Phlanx oder ggf. in deren Rücken steckt. Auch um feindliche Speerträger zu flankieren wird sich deine Kav. als nützlich erweisen.

    Wichtig ist aber auch deine Strategie auf der Schlachtkarte. Als Grieche muss man die Makedonier ausschalten bevor sie das ganze Spektrum ihrer überlegenen Kav. einsetzen können. Am besten innerhalb der ersten zehn bis fünfzehn Jahre. Auf diese Art und Weise habe ich auch auf s. schw./s. schw. nie Probleme mit den Makedoniern gehabt.

    Grüße und viel erfolg mein helennischer Bruder
    Polykritos

    P.S.: Als Athener musstes du ja versagen.
    Lerne gehorchen bevor du befiehlst.
    Passivität ist keine Option.

  7. #7
    der Große Benutzerbild von Acroneos
    Im Spiele-Forum seit
    Sep 06
    Ort
    Graz, Österreich
    Beiträge
    2.143
    Dein Tipp kommt leider zu Spät

    Mein Griechisches Reich habe ich schon aufgegeben, da ich eine Invasion der Skythen in Griechenland nicht aufhalten konnte, und die Karthager alle meine Schiffe zerstörten und Sizilien eroberten...

    Phalanx-Hopliten kosten bei meiner Mod leider 12.500 ,- und Gepanzerte Hopiten haben keine Phalanx, daher wird die Aufstellung nicht wirklich Sinn machen. Söldner sind in der Mod sehr wichtig. (Skorpion-Ballsiten und Barbarische Adelskavallerie - die Griechen ham schlechte Kavallerie v. a.)
    "Jeder Schritt vorwärts, den der Geist auf seinem Wege zur Erkenntnis tut, bringt irgendeine Entdeckung, die nicht nur neu, sondern, im Augenblick wenigstens, auch die wertvollste ist."

    - John Locke, ´An Essay Concerning Human Understanding´ (1695)

  8. #8
    Banned
    Im Spiele-Forum seit
    Jun 07
    Beiträge
    7
    tipp von polikritos nicht gut! hopliten sind nur fur verteidigung gut. fur verteidigung fon städten! wenn du in feldschlacht bist, nimm nur griechische kavaleri mit - und uiberene die feinde an einer stele und dann von hinten an einer stelle und dann von seite erfolg ist dir dann garantirt

  9. #9
    Profi-Spieler Benutzerbild von Polykritos
    Im Spiele-Forum seit
    Nov 06
    Ort
    Mittendrin
    Beiträge
    226
    @Hü... was auch immer
    Du erzählst Bullshit. Mit griechischer Kav. kann man nichts überrennen. Das ist leichte Kav. die sogar bei großer Erfah. schlechte Def.-Werte hat. sobald du mit denen nach dem Ansturm stecken bleibst sterben die wie die Fliegen. Griech. Kav. ist nur zum verfolgen oder zum direkten flankieren auf der Basis eines Inf. Angriffs geeignet. und wenn du glaubst man kann mit einer Phalanx nicht angreifen, dann hast du einfach keine Ahnung. Es ist nämlich keine Frage der Waffengattung sondern der Taktik. Wenn du der Meinung bist, dass eine Waffg. die sich besonders für die Def. eignet im Angriff nicht zu gebrauchen ist, hast du eine dermaßen 1 dimensionale Denkweise, dass du in Rome nichts zu suchen hast. Ich habe zweimal mit den Griechen die Kamp. auf s. schw./s. schw. durchgespielt und meine Holplitenarmeen haben sich ausgezeichnet gegen alle Völker bewährt.

    Gruß
    Polykritos

    P.S.: Lern erstmal Deutsch, dann kannst du Frischfleisch weiter deinen Senf dazu geben.

    @Administratoren:
    Tut mir leid aber so ein substanzloses Rumgestottere regt mich bei meinem Kater gerade einfach nur auf.

    @Andrejos
    O.K., dass du mit einem Mod spielst, bei dem man auf Söldner angewiesen ist konnte ich nicht riechen. Aber mir scheint es so, als ob diese Mod die Strat. Möglichkeiten sehr stark verzerrt. Weshalb ich sie entsprechend auch als nicht sehr gelungen einschätzen würde.
    Lerne gehorchen bevor du befiehlst.
    Passivität ist keine Option.

  10. #10
    Profi-Spieler
    Im Spiele-Forum seit
    Feb 07
    Beiträge
    189
    Wähle eine starke und nicht zu breite Schlachtenreihe. Und positioniere deine Armeen auf großen Bergen, dort kannst du jede andere Armee schlagen. Auf Bergen können sogar deine Milizhopliten die makedonische Phalanx aufreiben (trotz kürzeren Speeren, wird durch den Höhenvorteil wett gemacht). Ich empfehle die Söldner in die 2te Schlachtenreihe zu stellen und sie dafür im entscheidenden Augenblick auf den Festgenagelten Feind rennen. Um nicht flankiert zu werden, nimmst du 2-4 Kavalleriebattailone mit. Wenn die feindliche Kav. angreift, kannst du diese von oben weggpusten (duch die Berge erhält deine Kavallerie einen deftigen Höhenbonus). Ein paar Plänkler hinter deinen Hopliten können auch sehr großen Schaden anrichten. Wenn die Hopliten und Phalanx im Kampf ist, steuere ich eigentlich nurnoch die Kavallerie und schlage die feindliche Kav. , dann flankiere ich die feindliche Infanti.
    Hoffe das hilft dir weiter.

    Edit: Polykritus hat schon sehr hilfreiche Tipps gegeben, besonders für mich!
    Geändert von Grimbold (28.6.07 um 14:06 Uhr)

  11. #11
    Profi-Spieler Benutzerbild von Polykritos
    Im Spiele-Forum seit
    Nov 06
    Ort
    Mittendrin
    Beiträge
    226
    Der Tipp von Grimbold ist gut. Ich hätte nämlich nicht gedacht, dass der Höhenvorteil so gut berücksichtigt wird.
    Auch das mit der länge der Formation ist wichtig, da es der feindl. Kav. erschwert die Phalanx zu umgehen.

    Gruß
    Polykritos

    P.S.: Geil! ich habe gerade mitbekommen, dass ich an meinem Arbeitsplatz (Nebenjob als Kassierer, meistens im Drive-In eines Getränkemarkt) über den Monitor der Überwachungskamara ins Internet kann.
    Geändert von Polykritos (29.6.07 um 14:33 Uhr)
    Lerne gehorchen bevor du befiehlst.
    Passivität ist keine Option.

  12. #12
    Mitspieler Benutzerbild von 2shae
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 07
    Ort
    Oberhausen
    Beiträge
    45
    Andrejos, ich hab mal ne Frage, wie kannst du die Einheitenbilder erstellen.
    Ich meine du hast die Griechen, kannst aber Nachträuber ausbilden mit Einheitenbild. Wenn ich das mache, dann sehe ich nur ein Bauernbild.

  13. #13
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 07
    Beiträge
    11
    2 mal sehr schwer mit den greccos ist schon ne leistung bei mir haben sowohl bei den ägyptischen als auch den griechischen phalanxen römische wurfspeere einen ungeheuren blutzoll verlangt, da konnt ich mit den germanen, briten und kathagern und erst recht den phartiern weit mehr erreichen (alles sehr schwer sons wärs ja net vergleichbar)

  14. #14
    Profi-Spieler Benutzerbild von Polykritos
    Im Spiele-Forum seit
    Nov 06
    Ort
    Mittendrin
    Beiträge
    226
    @GrafTeja
    Dann solletst du mal die Seleukiden probieren, die sind zwar auch auf die Phalanx angewiesen, und die ist wegen kleinerer Schilde noch anfälliger für Geschosse als die griechische, aber dafür verfügen die über eiene mächtige Kav, Elefanten und Silberschildlegionäre. aber mit denen wird es später auch sehr interessant wenn es gegen die Römer geht, weil die dann meist schon alle ihre Truppenarten ausschöpfen können und darüber hinaus auch schon große Eroberungen gemacht haben. Auf s. schw./ s.schw. echt noch eine kleine Herausforderung, die man teilweise eher mit strategischen Schachzügen als mit reiner Schlachttaktik überwinden muss.

    Mit den Griechen zu gewinnen fand ich dagegen eigentlich immer recht einfach. Denn die haben einerseits reiche Provinzen und damit zu Beginn bereits genug Geld und andererseits liegen die so zentral, dass man alle alten (und neuen (Römer)) Großmächte ausschalten kann, bevor sie ihre mächtigsten Einheiten einsetzen können.
    Gerade die Römer konnte ich so immer schon überrennen noch bevor die auch nur eine Einheit Legionäre auf dem Feld hatten und bei der Größe der griech. Schilde sind die Geschosse von Hastati, Princeps und röm. Bogensch. noch kein Problem.
    Knifflig waren nur die Ägypter, da man die als Greiche als letztes erreicht und die dann schon ihre starken Fernkämpfer und Wagen haben und mit der griech. Kav. ist man da meist etwas angeschmiert.

    Gruß
    Polykritos
    Lerne gehorchen bevor du befiehlst.
    Passivität ist keine Option.

  15. #15
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 07
    Beiträge
    11
    ich glaube der grund warum meine griechenkampagne gescheitert ist lag hauptsächlich darin, das ich mich zu sehr auf rom konzentriert habe und von beginn an in der defensive war, nebenbei mein übliches diplomatie maleur ich lag am ende im krieg mit pontus, bruti, skipionen und makedonen. wobei ich letztere glaub ich hätte zuerst angreifen sollen dann hätt ich mich gegen rom nur halten müssen und die greifen ja im normalfall die belagerten städte früher oder später an, wobei sich phlananxen für den verteidiger als "recht nützlich" erweisen.
    Mit den makedonen bin ich da schon weit erfolgreicher liege zwar wieder mit Juliern, Skipionen (Bruti sind weg) dakern, thrakern und pontiern im krieg bin aber gegen alle siegreich (die griechen sind auch geschichte), allerdings so erfolgreich das ich an meinem schwierigkeitsgrad zweifele (kann man den bei ner laufenden kampagne überprüfen?)
    Gibts in sehr schwer eigentlich einen weg diplomatisch erfolgreich zu sein? Daker und Thraker haben sich nicht eben viel um ihre Bündnisse mit mir geschert als sie mich angriffen?

  16. #16
    Profi-Spieler Benutzerbild von Polykritos
    Im Spiele-Forum seit
    Nov 06
    Ort
    Mittendrin
    Beiträge
    226
    Ja du hättest als erstes die Makedonier ausschalten sollen. Dannach hättest du im Norden den Rücken frei, da sich Daker und Thraker meist gegenseitig bekriegen, oder aber du hättest Krieg gegen die Daker führen müssen, die sind aber eigentlich kein Problem. Pontus dagegen hätte ich einfach das Feld überlassen, denn wenn die Römer erst besiegt sind kann man sich denen ja noch immer zuwenden. Um aber gegen die Römer erfolgreich zu sein brauch man unbedingt die Seeherrschaft, so können die nicht ständig an deiner Küste landen du aber an ihrer. Gegen die Römer muss man sehr offensiv spielen.
    Und was das wichtigste ist, man muss unbedingt Syrakus halten und Sizilien erobern, so bleiben die Sciopini immer in Reichweite deiner Angriffe und sie können nicht aus der Deckung heraus (quasi aus dem Hinterland hinter den Provinzen der Bruti) dich angreifen.

    Was die Diplomatie anbelangt: Das ist auf der Schwierigkeitsstufe echt eine knifflige Sache. Ich konnte bisher meist nur dann stabile Bündnisse erreichen, wenn der entsprechende Partner so im Kampf gebunden ist, dass er keinen Freiraum hatte um mich anzugreifen. Bei dir könnte das z.B. klappen wenn Daker und Thraker sich bekämpfen. Wenn man glück hat kann man den einen sogar dazu überreden.

    Gruß
    Polykritos
    Lerne gehorchen bevor du befiehlst.
    Passivität ist keine Option.

Ähnliche Themen

  1. Griechen oder Römer?
    Von phoenix130 im Forum Geschichte
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 22.7.08, 03:08
  2. [1st Place WM-Deck des Griechen]
    Von Rupert im Forum Yu-Gi-Oh Deck-Strategien/Bewertungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 8.8.05, 01:40
  3. Das richtige Auto für's richtige Rennen?
    Von Lemon-Ass im Forum Gran Turismo
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.5.05, 22:05

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •