Zeige Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Innovationen im MMORPG-Genre

  1. #1
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 06
    Ort
    Raccoon City
    Beiträge
    56

    Innovationen im MMORPG-Genre

    Sie sind alle irgendwie gleich. Dauernd muss man durch irgendein Land rumziehen und irgendwelche Monster töten. Damit man irgendwelche Erfahrungspunkte sammelt um irgendwelche Skills aufzuwerten. Mal als Beispiel World of Warcraft. Sicher werden mir jetzt einige nicht zustimmen aber für mich zumindest hat es keinen Reiz genauso wie bei fast jedem MMORG. Immer dieses aufwerten... Und wenn man dann bei jedem Skill auf Level 60 ist, was dann? Dann war's das, das Spiel wird langweilig. Gerade wenn man dann einen anderen 60Skiller trifft. Aufskillen ist das langweiligste was es gibt. Der dauernde Konsum ist eine zu häufige und abgedroschene Variante des MMORPG's der jetzt auch vor anderen Genres nicht mehr halt macht. Jetzt muss man auch in anderen Spielen skillen. Für mich hat das immer etwas pimpmäßiges.

    Eher sollte es sein, dass man auch seinen Skill verlieren kann. Um den Spielspaß nicht zu trüben sollte man nicht allzu viel verlieren aber auch nicht zu viel gewinnen.
    Es sollte auch möglich sein, dass man einen Highskiller mit Lowskills besiegen kann. Wenn ich was hasse, dann sind das Highskiller in einer Monopolstellung. Nein die meisten MMORPG's sind für die Tonne.
    Diese Featuers die ich nannte sind durchaus möglich. In einem anderen Thread werde ich noch gezielter auf das Ego-Beat 'em up gehen. Aber vorerst hier die Vorstellung von einem MMORPG, dass revolutionör wäre:

    Es ist ein GTA als MMORPG sozusagen.
    Man ist in einer Stadt in der Zukunft und spielt das Spiel aus der Third-Person-Perspektive.
    Es gibt in dem Spiel hauptsächlig ungefähr 3 Skills. Und diese sind alle zu je 4 Stufen verteilt. Als Beispiel der Waffenskill. Zuerst muss man sich eine Lizenz kaufen. Daher sollte man anfangs im Spiel darauf hinarbeiten um sich erstmal mächtige Waffen zu organisieren. Falls man stirbt und wiederbelebt wird (ist immerhin die Zukunft und auch ein Spiel) kann man sich immerhin eine Waffe hinterlegen. Wie gerade erwähnt sind Waffen ohne Lizenz illegal. Und einer der Berufe nämlich der des Polizisten hat zur Aufgabe illegale Schießereien zu unterbinden oder verdächtige Bürger zu untersuchen.
    Man darf sich nicht mit ihnen sehen lassen. Waffen kann man wie z. B. bei Hitman verbergen oder sie aus dem versteckten Holster ziehen. Aber am Besten ist es eine Waffenlizenz zu kaufen. Dann kann man auch skillen. Entweder durch erarbeitetes Geld oder Learining by doing. Anders als sonst kann man auch ohne Geld in einer abgelegenen Gegend auf Ziele schießen und sich so schonmal die erste Stufe sichern. Oder man wählt den Kriminellen weg und veranstaltet ein paar Schießereien. Daraufhin zielt man präziser und kann zur zweiten stufe hinarbeiten. Mit ihr hat man Ahnung von durchlagskräftigeren Waffen und kann sie sich auch legal im Shop kaufen. Bei Stufe drei hat man absolute Killerwaffen. Allerdings sind sie schwerer zu transportieren und die Polizei sucht gezielt nach solchen Waffenträgern. Stufe vier ist immer ein Extrading für Leute die sich im Spiel etabliert haben. Man kann dann Spezialwaffen kriegen. Stirbt man allerdings hat man diese Spezialwaffe allerdings nicht mehr. Dies soll dem Spiel etwas besonderes geben. Man muss sich also umso mehr um seine Sicherheit kümmern.
    Eine weitere Berufsrichtung sind daher Bodyguards für reiche Highskiller die ein beliebtes Ziel von Lowskillern sind. Denn Waffenklau und Hehlerei sind Hauptbestandteil des Spiels. Es ist sozusagen ein Kreislauf der Kriminalität mit GTA vergleichbar wo auch nur das Verbrechen herrscht. Es gibt in dem Spiel Gesetze und für Ordnung sorgen sollen die Polizisten. Als Polizist hat man die Aufgabe Leute zu durchsuchen. Man setzt sein Leben auf's Spiel da Polizisten nicht gerne gesehen werden. Allerdings verdient man dort viel Geld.
    Als Gegenpol kann man allerdings auch Kriminell sein Geld verdienen. Als Krimineller ist es die Aufgabe einen zufällig gewählten Charakter im Spiel zu neutralisieren oder eben zu verprügeln. Das soll dem Spieler immer eine gewisse Paranoia geben da man immer acht geben muss weil man ja vielleicht eine Zielperson sein kann. Welches Spiel vermittelt schon einem so einen Nervenkitzel?

    Man kann vor allem entscheiden ob man gefährlich (Hauptberufe) oder ungefährlich (Nebenberufe) spielen will.
    Ungefährliche Nebenberufe für das Geld zwischendurch und der Hauptberufen entsprechende richtungen sind Hehler, Angestellter der Citiyindustrie oder Observator. Der Observator ist ein Polizeihelfer. Er ist ein scheinbarer Zivilist der den Polizisten sagt wo gerade eine Schießerei stattfindet.

    Starten tut man in einem Plattenbau im Armenviertel. Man kann frei entscheiden welchen Weg man einschlägt. Entweder tritt man den vorigen genannten Berufen bei oder macht sich in dem Chaos einen sonstigen Spaß.

    Die anderen Skills sind noch, Nahkampf, Waffennahkampf und der Berufskill.
    Der Nahkampf ist ein Duell sozusagen. Man macht ein Beat 'em up um Geld für Wetten oder eben zum Spaß. Es ist sozusagen ein Tekken im MMORPG. Ohne auch nur ein Stufe sind die Angriffe nict wirklich gefährlich und man hat überhaupt keine Technikauswahl sondern kann nur ein paar Grundlegende Faustschläge. Bei der ersten Stufe gibt es es dann mehr Techniken zur Auswahl und sie sind vor allem gefährlicher. Stufe zwei gibt einem jetzt Tritte frei. Bei Stufe drei kann man Grappling. Als Extra bei Stufe vier kann man sich eine von vielen zur Auswahl stehenden individuellen Techniken aneignen. Hier auzusteigen geht noch relaitv schnell man kann z. B. schnell bis Stufe zwei durch ein paar Schlägereien gelangen. Hier gibt es den meisten Erfolg durch Learning by Doing.
    Der Berufsskil ist eher die voranschreitung im Beruf. Er zeigt auch an wieviel man verdient. Wenn man z. B. als Bulle seine arbeit eine Zeitlang gut gemacht hat steigt man auf und kann widerrum aufskillen.

    Falls man gestorben ist wird man wiederbelebt. Dadurch verliert man aber seine Skills. Falls man aber Versicherungen abschließt kann man einen Anteil je nach Wahl behalten. Auch einen Anteil an Geld um nicht zu viel Frust zu erzeugen.
    Das wäre sicher eines der besten Actionspiele die es gäbe. Es wäre sozusagen ein Actionendlosspiel.

  2. #2
    Halbaktiver Forenbenutzer Benutzerbild von xzdoi
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 05
    Beiträge
    1.207
    Da hast du dir schon einge Gedanken gemacht, auch wenn ich ja der Meinung bin das nicht alle MMORPGs für die Tonne sind o.O

    Zu der Spielidee: Gar nicht mal so schlecht, man könnte aber noch die verschiedenen Wege, die du vorgeschlagen hast, in Klassen unterteilen. Für mich hört sich das ganze auch ein wenig an wie das in Entwicklung befindliceh Spiel von den Dark Messiah of Might and Magic Machern in Rollenspiel Form an. Das Szenario dieses Spiels ist auch in der Zukunft, es gibt auch mehr oder weniger große Kämpfe zwischen Aufsätzigen und der Polizei, und eben noch ein Fantasyteil (Kreuzritter kommen aus ihrer eigenen Dimension und sind Top ausgerüstet o.O). Ist nur die Frage, ob je ein Spiel wie du es hier beschreibst, erscheinen wird.

    Ich wäre schon zufrieden, wenn man an den jetzigen MMORPGs feilt, z.B. WoW die Klassenbalance, Guild Wars Instanzen und so weiter.
    Was ein Mensch an Gutem in die Welt hinausgibt, geht nicht verloren.

Ähnliche Themen

  1. Welches Film Genre
    Von Odin im Forum Film- & Fernseh-Smalltalk
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 29.5.13, 00:37
  2. Lieblingsspiele Genre
    Von Kinimod im Forum PC & Mac Forum
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 2.2.06, 18:02

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •