Seite 4 von 31 ErsteErste 1234567891011121323 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 49 bis 64 von 491

Thema: Kapitel 09: Das Juwel wird geschliffen

  1. #49
    Mehr Schlecht als Recht Benutzerbild von Zelles
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    Imperial City (Berlin)
    Beiträge
    1.926
    // Nun denn, dann treffen wir dich mal, TDO *gg*

    Sie hatten gerade das Tor zum Tempel erreicht, da sahen sie Shyraska auch schon, links von der Tempeltür an der Wand lehnend...

    Nun, wie ist es gelaufen?

    Arindor vermutete, das Shyraska etwas wichtiges zu tun gehabt hatte, sonst hätte er sich nicht von der Gruppe entfernt...Wie der Kampf wohl ausgegangen war? er sah keine Blessuren an Shyraska, jedenfalls keine aufgetrennt Kleidung oder ähnliches...

    Gegen wen habt ihr eigentlich gekämpft?

    // Zum Kämpfen: Renan hat mich gerade drauf hingewiesen, das wir TDO ja im Tempel haben kämpfen sehen^^

  2. #50
    Munchkin Benutzerbild von derSachse
    Im Spiele-Forum seit
    Feb 06
    Ort
    In der Iris des allwissenden Auges.
    Beiträge
    934
    Um Szureil herum tauchten Leute auf,die er nicht kannte,und er schwieg.aus Angst den falschen anzuspreechen.
    Jemand hatte gerade denjenigen angesprochen,der auf den Namen Shyraske hörte,und Szureil erwartete desswen antwort.

    Hatte er in den letzten Jahren etwa geschlafen?Oder warum hatte er nichts von der Invasion auf N´Salay gewusst?
    Er schwieg,aus Angst dass seine Worte ihn verschlingen würden.Er schwieg.
    Zitat Zitat von Komissar 00 Schneider,aus dem Film Texas von Helge Schneider
    Ein Erdbeben ist eine wunderschöne Sache, wenn man nicht dabei ist.
    Klicke hier,wenn du Hip-Hop auch so hasst wie ich.

    Und der Wahn wird hier fortgesetzt...

  3. #51
    Meisterspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 04
    Beiträge
    2.741
    "Woher wisst Ihr überhaupt davon, dass ich gekämpft habe?", wollte Shyraska misstrauisch wissen. Sein Kampf hatte an einem ganz anderen Platz stattgefunden und so unauffällig verlaufen, dass es unmöglich war, dass Arindor von ihm wusste.

    "Wie machen wir es?", wollte Siskron wissen. Seine Partnerin antwortete nach einiger Zeit: "Wir versuchen, Shyraska von der Gruppe zu trennen; ich werde mich um ihn kümmern, du wirst den Rest übernehmen. Locke sie an einen Ort, wo ein Kampf nicht auffällt. Und einen Köder habe ich auch schon..."
    Siskron sah sie fragend an, doch ihr selbstzufriedenes Lächelnsprach Bände und ließ ihn keinen Moment daran zweifeln, dass sie genau wusste, was sie tat...

  4. #52
    Mehr Schlecht als Recht Benutzerbild von Zelles
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    Imperial City (Berlin)
    Beiträge
    1.926
    Ihr vergesst, wir waren in dem Tempel eines Sehers gewesen waren... Wir haben alles gesehen, Ihr habt gar meisterlich gekämpft, doch wer war die Frau, gegen die ihr gekämpft habt?

    Fragte Arindor, mit einer bösen Vorahnung... War sie es? Er wusste es nicht, und bevor Shyraska keine Antwort lieferte, würde er es wohl kaum erfahren...

  5. #53
    Meisterspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 04
    Beiträge
    2.741
    "Eine alte Bekannte", entgegnete Shyraska und sein Tonfall machte deutlich, dass er nicht mehr darüber erzählen würde; es war eine Privatangelegenheit und außerdem wollte er nicht, dass herauskam, was es mit dem Aquamarin auf sich hatte; hoffentlich hatten sie das nicht auch mitbekommen...
    "Gegenfrage: Wisst Ihr, was wir zu tun haben? Was habt Ihr erfahren?", wollte er nun seinerseits unbedingt wissen.
    "Wo sie auftaucht, da sind normalerweise noch mehr ihres Schlages, habt Ihr etwas dazu herausgefunden?"

    Lanarys blickte die bunt zusammengewürfelten Gruppe überrascht an. Noch mehr Dunkelelfen? Was um alles in der Welt hatten sie in N'Salay zu suchen? Es konnte nur mit der Gefahr zu tun haben, die der Stadt drohte; aber andererseits: Würden sie sich dann so offen zeigen?

    //Ich spiele da natürlich auf die Verräter an, denn die zu fassen, wird unsere erste Aufgabe hier sein, die mit etwas Action verbunden ist!*gg*//

  6. #54
    Meisterspieler Benutzerbild von Gutester
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 06
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    1.684
    Staxx fand einen Laden.
    "Wieviel gibst du mir für diesen Bogen?", fragte er.
    "Hmm... lassen sie mich mal sehen!", erwiderte der Verkäufer.
    "Und so was willst du verkaufen?"
    "Ja, wieso?"
    "Ich würd viel für so einen Bogen hergeben!" , sagte Hien, "Der ist noch Top!"
    "Tut mir Leid, der Herr, solche kann ich nicht brauchen!"
    "Was? Sie hat doch gerade gesagt das er in gutem Zustand ist!"
    "Vor einigen Stunden verkaufte mir ein junger Mann einen viel neueren Bogen!"
    "Kann ich den mal sehen?"
    "Nein!"
    "Wieviel hat er dafür bekommen?"
    "Nichts, ich sollte ihm nur eine Information liefern!"
    "Naja, dann Tschüss!"

    "Also, auf zum nächsten!"

    "Du willst weitersuchen?"
    "Warum nicht?"
    "Hmm... willst du ihn nicht einfach behalten?"
    "Nein, er ist nur Ballast zum mitschleppen! Ich brauche ihn nicht, ich hab so meine Mittel, wie ich mich schütze!"
    "Hmm... könnte..."
    "Ich hoffte, du würdest fragen! Klar doch!", sagte Staxx und gab Hien seinen Bogen.
    "Danke! Also, zurück zum Tempel?"
    "Klar, wir haben hier keine spezielle Aufgabe gefunden! Ähm... nur ein Problem gibt es!"
    "Was denn?"
    "Wo war der noch gleich?"


    [In einer Seitengasse...]

    "Und, irgendeine Spur von ihm?"
    "Nein, leider! Er kann sich gut verstecken!"

    "Hey, wisst ihr wo der Tempel von N´Salay befindet?", fragte Staxx zwei düstere Gestalten, an der Wand lehnend.

    "Ähm... nein, wissen wir nicht!", sagte einer der beiden und flüsterte etwas.

    "Oh, dan...". Staxx wollte was sagen, doch die zwei Männer liefen weg. "ke...!"
    Hien lief ihnen nach. "Hey, warte!", rief Staxx ihr nach.
    Sie verfolgten die beiden durch die verwinkelsten Ecken von N´Salay, wie es ihnen erschien. Gerade, als Staxx im Sprint um eine weitere Ecke bog und schon Anlauf nach links nahm, waren die beiden verschwunden und er rannte beinahe gegen die Mauer!

    "Wer waren diese Leute?"

    Wer auch immer sie waren, sie waren schnell!
    "Oh, der Tempel!", sagte Hien, die Verfolgung hatte sie zum Tempel geführt.

    Als sie im Tempel ankamen, trafen sie auf Inathrae, Szureil, Arindor und Shyraska.

    "Und, irgendwas rausgefunden?" , fragte Staxx.
    Amore, Anarchia, Subito!

    Weiß-Violett - Tradition seit 1933!

    Früherer Nick: "Wahnsinniger"

  7. #55
    Heavenly Wind
    霧の艦隊
    Benutzerbild von £exa
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 02
    Beiträge
    8.102
    Rika, die Orks und die gefesselte Sumara gingen durch das Buschwerk in den Wald hinein. An einem knorrigen Baum stoppte der Führer der Orks, berührte dessen Stamm an mehreren Stellen und bedeutete den anderen rechts davon entlang zu gehen. Die Orks schubsten Sumara halbwegs dort entlang, gefolgt von Rika und dem Truppführer. Was sie dann sah, war bemerkenswert. Plötzlich verschwamm der Wald schemenhaft vor ihnen, eine große Rohdung wurde sichtbar, in der Mitte ein Lager, umringt von einer hölzernen Palisade aus gefällten Bäumen. Einige Dutzend Orks konnte man auf jener Seite der Palisade sehen, die sich entweder im Kampf übten, Waffen schliffen oder anderen Dingen nachgingen. Sie blickten die eben Angekommenden zunächst kurz, dann aber um so interessierter an, als sie sahen, wen ihre Brüder mitgebracht hatten. Einer der Orks, ein besonders großer und kräftiger Vertreter seiner Rasse, kam zu den sechs herüber und blickte die Frauen verächtlich an. Dann schnautze er den Truppführer an, während er auch Rika zeigte und es war klar, dass ihm ihre "ungefesselte" Anwesenheit mißfiel. Bevor der orkische Truppführer noch etwas erwidern konnte, stellte sich Rika dem Hühnen direkt in den Weg. Sie mußte zwar zu ihm aufblicken, herrschte ihn aber mit harschen Ausdrücken an, deren Klang selbst jemandem, der kein Orkisch verstand verdeutlichte, dass es sich dabei nicht gerade um Freundlichkeiten handelte. Die anderen Orks bekamen das natürlich mit, und schnell bildete sich ein kleines Grüppchen. Der Hühne schaute reichlich irritiert drein, dann sah er Rikas Ohrschmuck und zog eine Augenbraue hoch. Er grunzte etwas... dann packte er sie an der Schulter und klopfte ihr ziemlich unsanft mehrfach auf den Oberarm, während er sie musterte. Rika blickte ihn dabei finster an.
    Kho hethra mar, B'rit'Shan. Vok mak'sar Warg pan'rr... brummte er dann zu ihr herunter und schnaubte dabei verächtlich. Rika verzog keine Miene. Als er sich dann abgewandt und einige Schritte entfernt hatte, bekam er seine Antwort. Ruhig und gänzlich gelassen:
    Vok uthra nesh...
    Der riesige Ork stockte, drehte sich langsam um und lachte. Zumindestens klang es so wie ein Lachen. Dann griff er zu seiner Steitaxt - ein doppelschneidiges Ungetüm, mehr als eine halbe Mannslänge groß. Alle anderen Orks traten schlagartig einige Schritte zurück und bildeten einen Kreis um die beiden. Die zwei Orks, die bei der Elfe standen hielten sie fest und zerrten sie zur Seite, dennoch konnte sie gut sehen, was geschah. Rika zog ihrerseits die Waffe, hielt sie in der rechten und winkte ihren Gegner mit der Linken heran. Der Orkkrieger ließ sich nicht lange bitten und stürmte mit auf sie los, während er mit seiner Axt ausholte. Rika wartete, bis sie erkennen konnte, wo der Ork seinen Schlag anbringen wollte. Blitzschnell rammte sie Drakhenfang schräg in die Erde, duckte sich dahinter und drehte sich weg, so dass die schwere Streitaxt an der Klinge ihres großen, unzerbrechlichen Zweihänders einfach abglitt und im Boden landete, anstatt die Kriegerin zu treffen. Der Ork wurde von der Wucht seines eigenen Schlages mitgerissen, verlor fast das Gleichgewicht und Rika benötigte nicht einmal viel Kraft, um dem verdutzten Gegner mit einer Beinschere den Rest an Standfestigkeit zu rauben. Zwei Sekunde später lag er längs auf dem Waldboden, Rikas Knie auf seinem Rücken und ihren Orkreisser im Genick, gerade da, wo die Kriegerin nur einen gezielten Stich benötigen würde, um ihm sein Rückenmark zu durchtrennen. Ein erstauntes Raunen ging durch die Reihen der Orks.
    Tr'kesh Warg pan'rr? sprach sie dem unter ihr liegenden Ork ins Ohr. Der schnaubte wütend, aber bevor er noch etwas erwidern oder unternehmen konnte, teilte sich die Orkreihe. Rika blickte auf und sah sich einem grauhaarigen, alten Ork gegenüber, der sie wortlos ansah. Die Orks murmelten durcheinander, mittlerweile waren auch andere herangeeilt, so dass sich weit über einhundert kampfbereite Krieger in der Nähe befanden. Rika stand auf und steckte den Dolch weg, wobei sie dem alten Ork ständig in die Augen sah. Sich nun abzuwenden, wäre respektlos ihm gegenüber. Der Hühne erhob sich ebenfalls grollte Rika wütend an, wollte sie schon packen, doch dann sprach der grauhaarige Ork... er sagte nur ein einziges Wort - T'kosh! - aber das zeigte Wirkung. Der Orkkrieger zuckte zusammen, wandte sich dem anderen zu und senkte den Kopf, den Blick jedoch wie Rika auf ihn gerichtet. Es war unverkennbar, wer dort das Sagen hatte.
    Der Grauhaarige besah sich die zwei Mitbringsel seiner Leute. Für Sumara hatte er nur verächtliche Blicke übrig, doch Rika nickte er respektvoll zu. Er und der Truppführer, der sie hergebracht hatte, wechselten einige Worte, dann wandte sich der Orkführer Rika zu... zu Sumaras Überraschung sprach er sie in der Sprache der Menschen an, so dass sie verstehen konnte, was er sagte:
    Ich bin Ku'thran. Was willst du von mir?
    Der Koth'ar Stamm will wissen, warum ihr führt Krieg gegen die Hel'Shan.
    Stamm der Koth'Ar hat Ehre. Darum bekommst du Antwort. Mein Stamm muß Krieg führen, um Vhezzath'Zhar zu besänftigen. Viel Blut wird fließen. Aber notwendig, denn noch mehr Blut wird fließen, wenn wir Vhezzath'Zhar verärgern.
    Der Krieg ist von den Göttern selbst befohlen?
    Ja. Botschaft Vhezzath'Zhars wurde uns gesandt von Gho'Zor.
    Aber Zu'Ruk sagt, Euer Stamm irrt. Krieg gegen Hel'Shan ist falsch.
    Zu'Ruk sehr weise, B'rit'Shan. Er dein Lehrer gewesen. War auch mein Lehrer, viele Wintern zuvor. Sein Wort mir sehr wichtig aber bedeutungslos für andere Korgt. Stamm nicht bestimmt Schicksal. Wenn Götter befehlen uns kämpfen, wir kämpfen.
    Die Hel'Shan wollen nicht gegen Euch kämpfen, sie wollen Frieden.
    Hel'shan werden sterben, wenn mit uns kämpfen. Sie auch sterben, wenn nicht kämpfen. Sie sind nicht wichtig. Nur Überleben von Korgt ist wichtig.
    Ich war in N'Salay, habe gesprochen mit den Hel'Shan Führern. Sie sagen, ihr kämpft für falsches Sache.
    Ku'thran sah Rika finster an, das war anscheinend nicht gerade das, was er hören wollte. Aber bevor er etwas sagen konnte, setzte die Kriegerin nach:
    Bitte, höre was ich sage. Ich soll dir das hier geben... sie sprach hastig und griff in ihre Tasche. Alle Orks um sie herum waren recht nervös. Einige legten die Hand an ihre Waffe. Rika zog vorsichtig denn schimmernden Mondstein heraus, und hielt ihn dem grauhaarigen Ork entgegen. Der betrachtete das funkelnde Juwel mit geweiteten Augen und murmelte etwas auf Orkisch. Er ging einen Schritt auf Rika zu, nahm den Stein vorsichtig in seine große Hand und untersuchte ihn genau. Rika sagte gar nichts, sie wartete wie alle anderen ab, was der Orkführer nun machen würde. Nach einigen Augenblicken gespannter Ruhe, sagte er etwas zu Rika, das Sumara nicht verstehen konnte. Schließlich winkte er sie heran und bedeutete ihr, ihm zu folgen. Die beiden gingen ins Innere der Palisade, Sumara wurde von ihren Wachen auf einen Wink Ku'thrans hinterhergeführt. Irgendetwas hatte den Orkführer irritiert. Er wirkte sehr aufgeregt, während er sich mit Rika unterhielt.

  8. #56
    Meisterspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 04
    Beiträge
    2.741
    Plötzlich stöhnte Renan vor Schmerz laut auf, wenige Augenblicke darauf Arindor, Inathrae und Szureil. Shyraska sah sich alarmiert um, konnte jedoch nichts Verdächtiges erkennen. Sie schienen unverletzt!
    Was war hier los? Und warum war er von diesem Angriff verschont geblieben? Ein ungutes Gefühl kam in ihm auf, er hatte bereits einen Verdacht...
    Dann vernahm er eine Bewegung aus den Augenwinkeln. Eine Person war von einem Dach gesprungen und in einer Seitengasse verschwunden. Sein Gespür sagte ihm, dass diese Person etwas mit der Sache zu tun hatte, gleichzeitig spürte er jedoch eine Falle. Kurz war er zwischen Vernunft und Neugier hin und her gerissen, dann entschied er sich für die unvorsichtige Lösung, die Verfolgung der Gestalt aufzunehmen...

    //Einer von euch sollte mir hinterher rennen und mir sagen, dass es Verräter in der Stadt gibt. Mir ist egal, wer von euch, aber bitte nur einer. Ihr übrigen werdet euch gleich wieder gesammelt haben und auf einen anderen Gegner treffen, der euch ebenfalls zu einer Verfolgungsjagd zwingt! *gg*//

  9. #57
    Mehr Schlecht als Recht Benutzerbild von Zelles
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    Imperial City (Berlin)
    Beiträge
    1.926
    Inathrae sammelte sich wieder, nachdem er zusammengesunken war... Er war Schmerzen gewöhnt, denn die hatte er in den letzten Jahren zur Genüge erfahren...
    Er rannte Shyraska hinterher, rief ihm hinterher

    Moment, Freund Shyraska! Es gibt Verräter in dieser Stadt! Die Gruppe muss zusammenbleiben!

    Arindor stand wieder auf. Was hatte ihn und den Rest der Gruppe niedergestreckt? Wenn es Magie war, wieso hatte sein Schutz ihn nicht davor bewahrt? Er sah sich um... Irgendetwas war geschehen... Inathrae... Er war verschwunden! Wo war er hin? Arindor versuchte, ihn aufzuspüren, doch er konnte es nicht... Etwas hatte seine magischen Sinne betäubt, um ihn zu täuschen... Er spürte Inathrae an vielen verschiedenen Stellen in der Stadt, ohne zu wissen, ob es wahr war oder nicht...

    Kuz'ran Arin'

    murmelte er, um die Beneblung aufzuheben...
    Nun spürte er Inathrae's Aura direkt hinter Shyraska's... Moment mal, Shyraska brauchte hilfe! Er war schutzlos in einer Stadt voller Verräter und Spione! Er entschied sich schon loszulaufen, als ihm einfiel, das die Gruppe seine Magischen Kenntnisse benötigte...

    Zarg'un Zielas!

    rief er, um die Gruppe von den Schmerzen zu befreien... Das würde ihn viel Kraft kosten...

  10. #58
    Meisterspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 04
    Beiträge
    2.741
    Zwar hörte Shyraska die Warnung, aber in diesem Augenblick war sie ihm reichlich egal. Er wollte die Person, die die Gefährten offenbar angegriffen hatte, unbedingt zu fassen zu bekommen, denn er spürte bereits, dass etwas mit ihr nicht stimmte.
    Er bog in eine Seitengasse und folgte seinem Gespür durch das Labyrinth der Gassen, das sich nun vor ihm auftat. Da war sie, das spürte er! Nur noch um eine Ecke musste er biegen, dann tat sich vor ihm eine Tür auf. Nur eine einfache Hintertür, so schien es, wie eine Einladung. Er stoppte in der Bewegung. War das eine Falle? Sein Blick suchte den Raum hinter der Tür ab. Da war eine Treppe, die in die Tiefe führte, das Treppenhaus wurde von einigen Fackeln erleuchtet.
    Schließlich entschloss er sich dafür, weiterzugehen. Er würde nicht auf halber Strecke aufgeben...

    Ein schweres Klirren erklang hinter der Gruppe. "Willkommen, die Herren!", höhnte eine finstere Stimme hinter dem Rest der Gruppe, die schlagartig umdrehten. Hinter ihnen stand Siskron!

  11. #59
    Mehr Schlecht als Recht Benutzerbild von Zelles
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    Imperial City (Berlin)
    Beiträge
    1.926
    Arindor wirbelte herum.

    Wer seid ihr? Wart ihr es, der uns betäubt hat?

    sagte er, während ein Feuerball seine Hand umspielte. Es war eine Art Sofortzauber, für die er keine Formel benötigte, die er sich für Notsituationen aufhebte, um den Feind zu überraschen...
    Er erkannte an der Aura des Fremden, das er der Gruppe nicht gerade freundlich- wenn nicht feindlich gesinnt war.
    War er so mächtig, das er eine ganze Gruppe von Reisenden betäuben konnte? Das Schwert, das er in der Hand hielt, hatte eine Einkerbung, in der vorher etwas gesteckt haben musste... Von dem Schwert und dem Mann, den es trug, ging eine dunkele Ausstrahlung aus, die nichts gutes verhieß... Dieser Mann war vom Bösen verschlungen, mit oder ohne dessen Zustimmung...

    Inathrae rannte Shyraska so schnell er konnte hinterher. Nachdem er um eine Ecke bog, hinter der er Shyraska vermutete, sah er eine offen stehende Tür, und sah, wie Shyraska darin verschwand... Er entschied, ihm zu folgen, um ihm notfalls beizustehen... Arindor hatte ihm einige weitere Zaubersprüche für seinen Bogen beigebracht, auch einige, die Energie aus der Umgebung zogen, Zum Beispiel aus Tieren, Menschen und ähnlichem, sodass Inathrae nicht gleich bewusstlos umkippte, wenn er einen dieser Zauber sprach...

    Dann umfing ihn die Dunkelheit des Ganges...

  12. #60
    Munchkin Benutzerbild von derSachse
    Im Spiele-Forum seit
    Feb 06
    Ort
    In der Iris des allwissenden Auges.
    Beiträge
    934
    Der Mann,der soeben aufgetaucht war,umgab eine dunkle Aura,das wusste Szureil.
    Er zog vorsorglich sein Schwert,nahm in die andere Hand seine Feldflasche und musste erkennen dass sie leer war.Er würde sie füllen,sobald es möglich war.

    Was zum? Er schaute noch einmal auf seine Flasche.Sie war wieder halb voll.Sein gehirn musste ihm einen Streich gespielt haben.

    Wer ihr seid...wüsste ich allerdings auch gerne. Er nahm einen Schluck.
    Dachte das entweder er,oder sein derzeitiger feind den Tag nicht überleben würden.Schließlich waren sie zu zweit.Aber vielleicht irrte er auch.
    Zitat Zitat von Komissar 00 Schneider,aus dem Film Texas von Helge Schneider
    Ein Erdbeben ist eine wunderschöne Sache, wenn man nicht dabei ist.
    Klicke hier,wenn du Hip-Hop auch so hasst wie ich.

    Und der Wahn wird hier fortgesetzt...

  13. #61
    Meisterspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 04
    Beiträge
    2.741
    "Wer ich bin?"
    Siskron lachte finster. "Ich heiße Siskron und mehr verrate ich auch nicht. Das müsst ihr schon selbst herausfinden!"
    Er zog einen Stein hervor, einen schwarzen Turmalin, auf dem mehrere silberne Linien parallel zueinander verliefen. Der Halbedelstein erstrahlte, dann hülle Dunkelheit die vier ein. Doch ehe sie sich versahen, wich die Dunkelheit wieder aus ihrer Umgebung. Doch sie befanden sich nun an einem ganz anderen Ort, noch immer in der Nähe von N'Salay. Keine zweihundert Meter entfernt erhoben sich die Stadtmauern, sie selbst befanden sich auf einer der sftig grünen Wiesen, die das "Juwel der Berge" umgaben.
    "Ach ja, ich habe euch nicht gelähmt, das war meine Kollegin Nefatilis, die Shyraska und diesen närrischen jungen Elfen gerade in eine Falle gelockt hat", ging er etwas verspätet auf die Frage ein. "Aber was soll's. Auch mit eurer Unterstützung hätte er es nicht geschafft, etwas gegen sie auszurichten, und ihr werdet hier scheitern."
    Siskron steckte den Turmalin wieder weg.
    Die Klingen schienen silbern zu glühen, dann ging er in Verteidigungsposition.
    "Worauf wartet ihr noch? Wenn ihr nicht angreift, werde ich es tun müssen!"

    "Willkommen in der Falle!", erklang eine helle, lästernde Stimme aus der Dunkelheit. Doch noch ehe Shyraska herausfinden konnte, woher die Stimme kam, wich die Finsternis und gab den Blick auf eine hoch gewachsene, silberblonde und in edle Gewänder gekleidete Hochelfe frei, die sich in der Mitte des nun erleuchteten, ziemlich großen Raumes stand.
    "Gestattet mir, dass ich mich vorstelle: Mein Name lautet Nefatilis Kyár’l’thes, und mein Auftrag ist es, dir den Stein, den du Ìru'nna abgenommen hast, wieder abzunehmen. Glaub mir, das überlebst du nicht..." - ein bläulicher Lichtschein durchdrang die Dunkelheit hinter dem Raum - "...und dein kleiner Freund hier auch nicht!"
    Inathrae! Er war tatsächlich mitgekommen!
    Shyraska fluchte. Er spürte, dass diese Nefatilis über Kräfte verfügte, die er sich lieber nicht vorstellen mochte, das war ihm sofort klar. Doch würde es nun ein Vorteil sein, wenn Inathrae an seiner Seite stand, oder würde es wenig ausrichten?
    Plötzlich schlossen sich hinter ihnen die Türen. Nefatilis hatte ihm soeben seine Entscheidung abgenommen, es gab kein Zurück mehr.
    "Nun, wollt ihr beiden noch länger warten? Auch ich habe nicht ewig Zeit!", entgegnete Nefatilis genervt, als ihr plötlich etwas an der Wange vorbeischrammte und einen blutigen SChnitt hinterließ. Verwirrt blickte sie sich um. Das Geschoss war weder von Shyraska noch von Inathrae gekommen!
    Auch die beiden Halb-Dunkelelfen sahen sich irritiert um. Hier befand sich noch eine Person!
    Doch Shyraska fing sich schnell wieder, zog sein Schwert und ergriff die Gelegenheit, um die noch immer irritierte Nefatilis zu attackieren...

  14. #62
    The Reggae Boyz Benutzerbild von Renan
    Im Spiele-Forum seit
    Sep 05
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    1.545
    //mit Sumara weiß ich nicht genau, was ich noch schreiben soll^^ botox, du hast ja sogar geschrieben, wann sumara wat versteht und wann net, also...^^ nicht dass mich das nerven würde, finde ich ok, aber ich denke der nächste beitrag liegt dann an dir?
    Noch was, sind wir nicht eigntl. viel mehr als 3 Leutchens? 1. Arindor 2. Renan 3. Szureil 4. Hotaru 5. Zelos 6. Sue 7. Dace 8. Staxx 9 Rektar 10. Farodin 11. Hien
    11 Leute also? Schließlich begleiten die uns als inaktive trotzdem passiv! Ich schreib jetzt mal, als wären es 11 //

    Renan sah sich irritiert um. Was für ein Zauber konnte gegen den Willen von 11 Leuten alle an einen fremden Ort teleportieren.
    Ich weiß wer Ihr seid, wir trafen bereits aufeinander, Ihr errinert Euch? Doch damals wart ihr anscheinend nicht ganz bei Kräften, ich denke nun wird es anders sein. Desshalb sollten wir auch nicht vorurteilen, denn 11 von uns gegen den Krieger Siskron ist bestimmt kein gleicher Kampf, geschweige denn ungleich insofern, dass wir stärker sind, denn sonst hätte er sich nicht alleine uns gestellt. Doch bevor wir vermutlich unserem Ende entgegen sehen..., aus den Augenwinkeln konnte Renan sehen, dass der mächtige Arindor eine Feuerkugel in seinen Händen formte und Renan versuchte gleichzeitig, ihm etwas mehr Zeit zu geben, um einen noch mächtigeren Zauber vorzubereiten oder die ganze Gruppe irgendwie von diesem Ort wegzuholen, vielleicht mit einem Zauber, der ihn in einen riesen Adler verwandelte und alle in die Lüfte heben konnte. Doch ob das Siskron tatenlos geschehen lassen würde und ob dieser Adler wirklich kräftig genug war, um 10 ausgewachsene Männer, Frauen, Elfen und Zwerge in die Lüfte zu heben, war eine andere Frage.
    ...hätte ich eine Frage. Shyraska erzählte uns, ihr hättet die Elfen einst um Hilfe gebeten, wohl zum Kampf gegen die Ssarfey. Ich denke, damals wart ihr noch bei Sinnen, doch was hat euch die Gedanken vernebelt, dass ihr auf einmal zu einem Allieirten der Ssarfey wurdet, sie sogar "Brüder" nennt?! Und sagt, wisst Ihr etwas über das Schicksal eines gewissen Ronins?
    Renan versuchte, mit seinen Worten, die Schale des skrupellosen Siskron zu durchstoßen und Renan wusste, woher auch immer, dass Siskron Ronin einst gekannt hatte.

  15. #63
    Meisterspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 04
    Beiträge
    2.741
    "Du stellst ziemlich törichte Fragen, Waldelf. Wenn ich es dir sagen würde, müsste ich dich umbringen", entgegnete Siskron höhnend. "Aber ein gewisser Darabor, den ihr zu kennen scheint, könnte euch die Fragen beantworten. Was mit dem guten alten Ronin ist, weiß ich nicht."
    Sein Körper spannte sich an. "Und nun genug geredet, zeigt, was ihr mir entgegenzusetzen habt!", rief er herrisch und zog nun auch Hunar, sein Kurzschwert. Er sprang hoch und landete mitten in der Gruppe, wo er begann, wie ein Kreisel herumzuwirbeln, um die Gegner zurückzudrängen...

    Nefatilis stemmte dem Angriff mit der Klinge ihre beiden Hände entgegen. Eine Druckwelle schleuderte Shyraska zurück, dann hielt sie ihm ihre Hand im Würgegriff entgegen. Shyraska begann schwer zu atmen und fasste sich an den Hals. "Siehst du? Das kommt davon, wenn man mich unterschärtzt!", lästerte sie und straffte ihren Griff noch mehr.
    Plötzlich flog ein Wurfmesser in ihre Hand, worauf sie erschrocken und vor Schmerz den Griff lockerte. Shyraska atmete tief ein. Offenbar hatte er einen Schutzengel.
    Wieder ergriff er die Gunst der Sekunde. Seine Finger beschrieben diesmal einen Kreis in der Luft, und aus diesem Kreis schoss goldenes Licht, das Nefatilis blendete. Es war einer der Zauber, den er vor über einem Jahrhundert gelernt hatte und nun endlich wieder anwenden konnte.
    Das Licht schoss Nefatilis entgegen, die unter Schmerzen schrie. Doch dann fing sie sich wieder und schloss den Kreis durch ein Fingerschnippen. Noch einmal würde das nicht klappen.
    Zu seinem Entsetzen musste er feststellen, dass die Wunde in ihrer Hand sich wieder geschlossen hatte; keine Spur von dem Wurfmesser, das darin gesteckt hatte. Diese Hochelfe erholte sich verdammt schnell!
    "Du glaubst, du kannst die Macht des Steines gegen mich einsetzen? Das mag dir einmal geglückt sein, aber es wird das einzige Mal gewesen sein!", rief Nefatilis aufgebracht, dann schoss sie auf Inathrae zu und presste ihm die Hand auf die Brust. Weißer Nebel quoll aus ihren Finger, es wurde plötzlich eiskalt.
    Sie wird ihm doch nicht die Seele entreißen wollen?, schoss es Shyraska entsetzt durch den Kopf...

  16. #64
    Meisterspieler Benutzerbild von Gutester
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 06
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    1.684
    "Suchst du etwa Streit?", sagte Staxx und nahm sein Schwert in beide Hände. Siskron erwiderte nichts, er ging einfach weiter auf die anderen los.

    (Dieses Schwert ist interessant. Ein Juwel, oder was ist das? Hoffentlich nichts, was diesem Siskron helfen könnte.) , dachte Hien.

    "Keine Antwort? Das fasse ich als ja auf!", rief Staxx und griff ihn im Salto an.
    Amore, Anarchia, Subito!

    Weiß-Violett - Tradition seit 1933!

    Früherer Nick: "Wahnsinniger"

Ähnliche Themen

  1. wird das was oder is das einfach nur zu unpassend alles?
    Von Chaos General im Forum Flirt, Freunde & Liebe
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 20.6.07, 23:21
  2. Wo ist das Karo-Juwel nach durchgespielten Oracle of Ages?
    Von Feline369 im Forum Oracle of Ages / Seasons
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.7.05, 23:59
  3. HotU Kapitel 3: Das verschüttete Tor
    Von kentro im Forum Neverwinter Nights
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.8.04, 21:29

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •