Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 17 bis 32 von 33

Thema: Unsichtbarkeitsring+Hinterhalt

  1. #17
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 06
    Beiträge
    32
    Zitat Zitat von Rabe
    aber vielleicht habe ich ja zu liebe Spieler
    Jawoll, das wird's sein. Lösung: Alle auspeitschen lassen. >_>

    Spass beiseite :P

    Zitat Zitat von Rabe
    Ich verlasse mich lieber nicht darauf, dass jemand merkt was für unausgeprochene Wünsche ich habe. In der Regel klappt das nämlich nicht.
    Kommt darauf an wie subtil du es andeutest und wie klug (oder Aufmerksam) deine Spieler sind. Bei mir klappt das meistens ganz gut. Ich habe ihnen ein mal aus einer Laune heraus erlaubt eine Werratte zu heilen und da haben sie eine gute Belohnung abgesahnt. Als sie es aber wieder und wieder versuchten, fing es doch an zu nerven. Da hab ich ihnen den Werrattenboss auf den Hals gehetzt, der es gar nicht lustig fand, seine Untergebenen zu verlieren. Da haben sie's ziemlich schnell kapiert.

    Zitat Zitat von Rabe
    Dann finde ich ein klärendes Gespräch besser in dem der SL dem Spieler sagt: "Gute Idee, aber bringt mein Konzept durcheinander".
    Zusammen mit dem Spieler kann man dann ja nach Alternativen suchen. Bei sowas war bei mir bisher noch kein Spieler bockig
    Kann aber auch nachteilig sein, wenn du den Spielern zu oft einblicke in deine Karten gewährst.

  2. #18
    Mitspieler Benutzerbild von Rabe
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 06
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    20
    Zitat Zitat von Kagemaru
    Kann aber auch nachteilig sein, wenn du den Spielern zu oft einblicke in deine Karten gewährst.
    Ganz klar, alles mit Maß und Ziel.

    Da es sich hierbei um eine Ausnahmesituation handelt und das Gespräch keinen Hinweis auf die Kampagne gibt, halte ich ein Gespräch in diesem Fall für absolut legitim.
    Zumindest deutlich besser als die Holzhammermethode. Ich finde [fast] nichts ist schlimmer als einem Spieler ohne deutliche Vorwarnung ein Konzept zu zerstören.

  3. #19
    Mitspieler Benutzerbild von Blackwolf76
    Im Spiele-Forum seit
    May 06
    Beiträge
    24
    Ich weiß gar nicht was das große Problem mit dem Ring sein soll. Der Dieb sollte einen starken Gegner, an dem auch ein Krieger zu knabbern hat, nicht mit einem hinterhältigen Angriff töten können. Nach dem ersten Angriff wird er sichtbar, d.h. für evt. Mehrfachangriffe kein Surprise mehr. Macht sich der Dieb in der nächsten Runde wieder unsichtbar gibt es einen Spot- Wurf für den Gegner, der mit Sicherheit ein Auge auf den Typen haben wird, der ihm gerade die Nieren gepierct hat. Bemerkt er, dass der plötzlich verschwunden ist, macht ein gut ausgebildeter Kämpfer eine Ready Action, no surprise, no fun.
    Ein paar Gegner können auch tatsächlich mal des Blind- Fight- Feat haben und wenn der ein odere andere Minion mal auf einen Schlag vom Dieb ausgeschaltet wird, was solls. Leg zur Not für die Zukunft ein paar Gegner drauf. Aber vergiss nicht, der Dieb kann nur alle zwei Runden überhaupt hinterhältig und unsichtbar angreifen.
    Das sollte Deine Kampagnen- Planung eigentlich nicht gefährden. Hast Du echt mal einen Kerl drin, der durch einen hinterhältigen Angriff des Diebes sterben könnte, dann gib ihm einfach Blind- Fight und gut ist.
    Ich denke aber auch nicht das Du den Spieler entmutigen solltest.
    Übrigens könnte er fast den gleichen Vorteil durch den Bluff- Skill erreichen, schon mal die Finte durchgelesen?

    Du schaffst das schon.

  4. #20
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 06
    Beiträge
    76
    Der Punkt ist doch, dass man mit der Verbesserten Finte, wenn man an einem Gegner dran steht, prinzipiell jede Runde eine Sneak Attack auf den Gegner machen könnte, denn die Finte selber bräuchte nur noch eine Move Action statt einer Standard-Action durch dieses Feat.

    Aber diese Tatsache sollte eigentlich eine Kampagne des SLs nicht über den Haufen werfen. Es wird genügend Kämpfe geben bei denen die Monster eben immun gegen die Sneak Attack des Schurken sind. Berühmtestes Beispiel sind Golems oder Untote, aber es gibt natürlich noch einige weitere Monster, die Immunitäten dagegen haben.
    Ein Kämpfer in voller Platte ist auch, wenn er auf dem falschen Fuß erwischt wurde, noch schwierig zu treffen und haut dem Schurken ne Full Attack um die Ohren, wenn er keine Move Action weg von ihm mehr nehmen kann. Ein Magier hat zur Not schon Schutzzauber oben. Als SL hat man viele Möglichkeiten, dass der Spieler nicht in Position kommt einen Gegner in einer Runde in die Pfanne zu hauen.

    Was die Stärke des Unsichtbarkeitsring und die allgemeine Einschätzung angeht so schließe ich mich meinem Vorredner an.

    Ein Unsichtbarkeitsring oder das Feat Verbesserte Finte dürften eigentlich die Balance nicht gefährden. Es wird genug Situationen geben wo der Schurke alt aussieht, aber der Kämpfer z.B. seine große Stunde hat und natürlich auch umgekehrt...

  5. #21
    Meisterspieler Benutzerbild von Andaran
    Im Spiele-Forum seit
    Apr 05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    871
    Zitat Zitat von Tyron
    Der Punkt ist doch, dass man mit der Verbesserten Finte, wenn man an einem Gegner dran steht, prinzipiell jede Runde eine Sneak Attack auf den Gegner machen könnte, denn die Finte selber bräuchte nur noch eine Move Action statt einer Standard-Action durch dieses Feat.
    Mit der richtigen Prestige Klasse wird der Spaß zur free action, womit eine full-attack durchgesneaked werden kann.

    Aber diese Tatsache sollte eigentlich eine Kampagne des SLs nicht über den Haufen werfen. Es wird genügend Kämpfe geben bei denen die Monster eben immun gegen die Sneak Attack des Schurken sind. Berühmtestes Beispiel sind Golems oder Untote, aber es gibt natürlich noch einige weitere Monster, die Immunitäten dagegen haben.
    Für den Standard-Dieb gilt das, ja. Mittlerweile kann der kluge Schurke sich aber der Magie bedienen und Konstrukte, Untote und Pflanzenwesen sneaken wie jeden anderen auch. (Golem Strike, Grave Strike und Vine Strike [Complete Adventurer] auf ner Waffe sind eines jeden Diebes Freund.)


    Ansonsten stimmt es natürlich, kluge Gegner werden eine ready-action ansagen, sofern das möglich ist, der Dieb hat ja noch Gruppenkameraden. Wenn der SL wirklich böse sein will, bringt er einfach einen Kleriker oder einen Magier der entsprechenden Gruppen-CR, sollte für alles reichen. ,)
    Neulich in unserer D&DRunde:
    Elfin (Fighter): "ist das Wasser dort vergiftet?"
    Elf (Warlock): "nein, das Wasser ist völlig okay. .. .. .. ausser ich kipp gleich um."

  6. #22
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 06
    Beiträge
    76
    Mir ist nur die Grundklasse des Beguiler bekannt mit dem man in Verbindung mit der Schurkenklasse eine Finte zur Free Action machen könnte und da ist die Sneak Attack bei so einer Klassenkombi schon um einiges niedriger (wenn man 1:1 aufsteigt). Ein Schurke (6)/ Beguiler (6) könnte eine Verbesserte Finte als Free Action machen und 3d6 Zusatzschaden anrichten. Aber ob das *so* overpowered wäre, ist schon fraglich...
    An welche Prestigeklasse hast du denn zum Beispiel gedacht? Der Beguiler im PHB II, der mir bekannt war, war ja eine Grundklasse.

    Es entscheidet immer noch der Meister wieviel Schriftrollen von "Golem Strike" der Spieler findet. Ich würde ihn als Meister nicht als gar so unexotisch ansehen, obwohl er nur Grad 1 ist. Eine magische Waffe mit so einer Verzauberung sollte der Spieler nicht finden, sondern wenn überhaupt selbst herstellen, wenn er sie unbedingt braucht. Ich müsste im DMG nachschauen wieviel das Kosten würde, aber so billig ist das auch nicht, wenn man seine Waffe mit Golem Strike, Grave Strike *und* Vine Strike (also mit allen drei) permanent verzaubert. Golem Strike dauert normalerweise nur 1 Runde und ist eine swift action und da weiß ich nicht, ob sich da so leicht eine Waffe mit permanentem Golem Strike so ohne weiteres basteln ließe; ich als Meister würde da die Kosten schon um einiges erhöhen...

    Als Warlock wollte ich in einer Kampagne auch einige Schriftrollen "Scent" (Ranger-Spruch) kaufen, aber der Meister hat dann gesagt, dass ich nur wenige von den Schriftrollen in der Stadt fand. Man kann also als Meister durchaus eine Regulierung vornehmen, was irgendwelche magischen Gegenstände angeht.

  7. #23
    Meisterspieler Benutzerbild von Andaran
    Im Spiele-Forum seit
    Apr 05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    871
    An welche Prestigeklasse hast du denn zum Beispiel gedacht?
    Ich dachte da zum Beispiel an den Invisible Blade aus dem Complete Warrior. Prestigeklassenstufe 5 gibt "feint in combat as a free action". Als Mensch erreichbar mit Klassenstufe 10, +3W6 sneak damage bei 5 Stufen und Full BAB. Find ich schon recht dick, auch wenn man auch andere Tricks anwenden kann, um immer sneaken zu können.

    Es entscheidet immer noch der Meister wieviel Schriftrollen von "Golem Strike" der Spieler findet. Ich würde ihn als Meister nicht als gar so unexotisch ansehen, obwohl er nur Grad 1 ist.
    Es reicht ein Hexenmeister oder Magier in der Runde ein Kleriker mit der richtigen Domain, ein Ranger mit den richtigen Feats usw. und man zaubert "Golem Strike" einfach selber. Für solche Zauber hat man Gruppenmitglieder, die einem Gegenstände erschaffen können oder einfach den Zauber sprechen, wenn man selber Gegenstände erschafft.
    Und bei 4.000 Gold Herstellungskosten und mageren 160 XP-Kosten, wird jeder mitmachen und helfen, wenn man weiss, dass der Dieb dafür auch gegen Konstrukte/Untote/Pflanzen effektiv sein kann.
    Es gibt sehr viele Grad 1 Zauber, die wirklich heftig sind und verdammt wenig kosten.

    Ich müsste im DMG nachschauen wieviel das Kosten würde, aber so billig ist das auch nicht, wenn man seine Waffe mit Golem Strike, Grave Strike *und* Vine Strike (also mit allen drei) permanent verzaubert.
    Kann ich Dir sagen: 12.000 Gold und insgesamt 480XP.

    Rechnung ist einfach:
    Spell Level x Caster Level x 2000 und da die Wirkungsdauer des Zaubers in Runden gemessen wird, noch mal x4.
    1 x 1 x 2000 x 4 = 8.000 (Marktpreis)
    Bei der Selberherstellung wird der Marktpreis halbiert, macht 4.000 Gold pro Zauber und das durch 25 ergibt die XP-Kosten, also 160.

    Dauert insgesamt 12 Tage Herstellungszeit, kostet kaum Gold (vor allem nicht für die Wirkung) und die XP sind auch kaum der Rede wert.

    Man kann also als Meister durchaus eine Regulierung vornehmen, was irgendwelche magischen Gegenstände angeht.
    Meine Gruppe bastelt sich im Grunde alles selbst. Wir ergänzen uns da ganz gut.
    Neulich in unserer D&DRunde:
    Elfin (Fighter): "ist das Wasser dort vergiftet?"
    Elf (Warlock): "nein, das Wasser ist völlig okay. .. .. .. ausser ich kipp gleich um."

  8. #24
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 06
    Beiträge
    76
    Bei einem Zauber, der eine swift action braucht, würde ich das Ergebnis mal 8 nehmen. Denn er ist anders konzepiert als ein gewöhnlicher Spruch in Runden bemessen, der eine Standard Action braucht. (Mir ist auch klar, dass "normalerweise" ein Spruch in Runden bemessen nur mit 4 multipliziert werden würde.) Dann gibt es noch folgende Regel im DMG, die ich analog anwenden würde:

    Es wird von einem Unterschied zwischen ähnlichen und unterschiedlichen Fähigkeiten gesprochen im DMG. Bei den Zaubern, die ähnlich gibt es -50% auf den Preis, bei unterschiedlichen +50%. Bei solchen hier genannten Zauber könnte man an die Ähnlichkeit der Zauber denken, aber mal realistisch nachgedacht, müsste das ja ein Schwert sein mit dem man Golems, Vines und Undeads gleich gut verletzen kann, was die Anwendung einer Sneak Attack auf sie angeht. So ein Schwert wird es wohl selten geben, da der Aufbau dieser Wesen höchst unterschiedlich ist. Zudem werden für die Erschaffung eines solchen Gegenstandes klerikale und arkane Zauber gemischt. Das ließe sich alles als Argument anführen den Preis zu erhöhen in einer analogen Anwendung der Regeln im DMG. Bei dieser analogen Anwendung würden die Preise auch addiert:

    36.000 Gold und 1440 XP Kosten bei allen drei Verzauberungen auf der Waffe. Dazu vielleicht noch die Kosten von besonderen Materialien berücksichtigt, die die Waffe aufweist. Ich würde die Waffe deswegen so teuer halten, weil man damit die Schwächen einer Klasse wie dem Schurken nicht mehr so "billig" umgehen kann. Jede Klasse hat Stärken und Schwächen und meines Erachtens muss sich das auch etwas im Preis umschlagen, wenn man manche Schwächen durch "einfache" Waffenverzauberungen ausgleichen könnte.

    Aber ich glaube, dass man als Meister vielleicht auch noch andere Möglichkeiten hätte da regulierend einzugreifen, außer die Preise etwas anzuheben. Falls die Spieler diese Argumentation nicht einsehen

  9. #25
    Mitspieler Benutzerbild von Blackwolf76
    Im Spiele-Forum seit
    May 06
    Beiträge
    24
    Ich weiß ja nicht in welcher Stufe die Gruppe ist von der wir hier reden, aber wenn man schon so weit ist sich eine Waffe mit drei Verzauberungen selber her zu stellen, dann kann man sich auch gleich den Ring mit der Verbesserten Unsichtbarkeit anschaffen und jede Runde unsichtbar angreifen.
    Ich schätze, ich bin so ein Power- Gaming nicht gewohnt. In meinen Gruppen kann man magische Gegenstände nicht so ohne weiteres kaufen. Außerdem war der höchststufige Charakter, den ich in d20 bisher gespielt habe 9. und das in Oriental Adventure. Dort ist man sehr eingeschränkt, was Klassen Kombinationen angeht und die Handlungen der Charaktere sind auch nicht ganz so frei, wie im normalen Fantasy.

  10. #26
    Meisterspieler Benutzerbild von Andaran
    Im Spiele-Forum seit
    Apr 05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    871
    Tyron, man kann dafür durchaus eine Hausregel einführen, die das ganze entweder sehr sehr teuer macht oder ganz einfach verbieten. Es kommt auf die Gruppe und die Kampagne an, wie weit man das mitmachen will.

    Ich persönlich finde einen Dieb ab Stufe 10+ lebt recht gefährlich. Er hat wenig Trefferpunkte, muss nah ran, trifft nicht so gut, aber *wenn* er trifft, dann hat er die Aufmerksamkeit des Gegners sicher. (was ihm schnell den Rest geben kann) Zudem gibt es auf den höheren Stufen öfter mal Untote oder Konstrukte (oder einfach NSC, die Schutz vor kritischen Treffern suchen), was für den Dieb echt langweilig werden kann.
    Da kann ich als SL damit leben, wenn ein Spieler solche Zauber auf seine Waffe legen will. Erfahrungsgemäß stirbt der Dieb in knackigeren Kampf-Begegnungen eh (fast) immer als Erster.

    aber mal realistisch nachgedacht, müsste das ja ein Schwert sein mit dem man Golems, Vines und Undeads gleich gut verletzen kann..
    Soweit ich realistisch in dem Punkt argumentieren kann: es handelt sich hier um magische Schwerter, meiner Meinung nach sind die gleich gut gegen alles. (denn Damage Reduction ist immer gleich, egal gegen welche Waffe)

    Ich schätze, ich bin so ein Power- Gaming nicht gewohnt. In meinen Gruppen kann man magische Gegenstände nicht so ohne weiteres kaufen.
    Ich finde, solche Gegenstände sollte man sich generell nicht kaufen können.

    Auf hohen Stufen muss man sich allerdings geschickte Kombinationen überlegen,wenn man überleben will. Monster mit hohen CR haben die unangenehme Angewohnheit, dass sie einen Charakter durchaus mit etwas "Glück" (oder Pech, wie man will) zum ableben nötigen können. Ein mißlungener Rettungswurf, ein kritischer Treffer oder oder oder .. es ist eine harte Welt. 8]

    Dennoch, auf bestimmte Dinge sollte man verzichten, wenn man die Spielbalance nicht völlig zerstören will. (Waffe mit True Strike oder so ein Mist)
    Neulich in unserer D&DRunde:
    Elfin (Fighter): "ist das Wasser dort vergiftet?"
    Elf (Warlock): "nein, das Wasser ist völlig okay. .. .. .. ausser ich kipp gleich um."

  11. #27
    Mitspieler Benutzerbild von Blackwolf76
    Im Spiele-Forum seit
    May 06
    Beiträge
    24
    [QUOTE=Andaran]
    Ich finde, solche Gegenstände sollte man sich generell nicht kaufen können.

    Wie macht ihr das bei euch mit den magschen Gegenständen, bei uns kann man in einer wirklich großen Stadt vielleicht mal eine Scroll oder eine Potion kaufen. Eventuell kannst du mal was tauschen. Aber sonst kriegst du was du findest.

  12. #28
    Mitspieler Benutzerbild von gorgrimm
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 06
    Ort
    düsseldorf
    Beiträge
    52
    würd gern wissen welche stufe der char hat, was und wie er spielt.wie benutzt er den ring? und wie läuft die kamp. generell...
    manche aktionen die nicht durchdacht sind, passieren in 2 minuten, und sprengen oft lang ausgearbeitete träume und pläne...so wie aktion vom sl, der die gruppe ruiniert, wie auch ein sc die pläne des sl`s zerstört. meistens ist es schade..kann zwar mal lustig enden,war bei mir aber meist die ausnahme !
    als sl würde ich nie einen magischen gegenstand austeilen dessen wirkung ich nicht weiss. erst recht keine mit so heftiger wirkung.je nach char, stil/plan des chars/ gruppe würde ich manche dinge nie austeilen. beispiel: unsichtb.ring: erkunde ich eine böse festung aus oder ramme ich einem bekanntem harfner einen dolch in den rücken? mein sc ist neutral,tendiert zum guten,hätte situationsbedingt kein problem mit bösen taten! der rest der gruppe ist jedoch gut!
    beispiel von mir: wollte einem char., tyr/kleriker für seine taten für den erfolgreichen abend und seine edlen taten belohnen, so ehrte der ansässige hohepriester ihn mit einer gebetsperlenkette. resultat: abend super, priester stolz wie oskar, meister ist der beste....
    2 stufen später fehlte dem klr. die herrausvorderung seiner rolle, er probierte seine grenzen aus, da der master nun für ihn mitdenken musste.(grumml) "wenn der wecker klingelt mach ich halt was anderes"
    so gesehen tat er nichts böses, wieso sollte ihm tyr seine zauber nehmen???
    kurze zeit später wurde der priester im kampf schwer verwundet und wollte einen heilzauber wirken.doch die perlenkette rappelte, und nicht die wunden, sonden sein augenlicht verschwand. seine versuche heilzauber oder blindheit kurieren auf sich zu wirken, liessen lediglich seine perlenkette rappeln. die wunden seiner gefährten jedoch wurden geheilt...(klr:gruml)
    Ein wenig Chaos führt schlussendlich zu einer höheren Ordnung !

  13. #29
    Meisterspieler Benutzerbild von Andaran
    Im Spiele-Forum seit
    Apr 05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    871
    Zitat Zitat von Blackwolf76
    Wie macht ihr das bei euch mit den magschen Gegenständen, bei uns kann man in einer wirklich großen Stadt vielleicht mal eine Scroll oder eine Potion kaufen. Eventuell kannst du mal was tauschen. Aber sonst kriegst du was du findest.
    Wir machen es ähnlich wie bei Euch. Einfache Scrolls und Potions kann man sich in Städten kaufen, in größeren Städten bzw. Handelsstädten auch vereinzelt etwas mächtigere Versionen (also höhere Grade). Magische Rüstungen und Waffen kann man in der Regel bis +1 Verzauberung kaufen (auch nur in größeren Städten) und +2 höchstens, wenn man viel Glück hat und gerade eine Konklave der Roten Magier von Thay findet. Da wir fast immer in den Vergessenen Reichen spielen und die Roten Magier von Thay sich darauf spezialisiert haben, magische Gegenstände herzustellen und zu veräussern *kann* man da mal Glück haben. Kommt aber selten vor. Entweder wir finden unsere magischen Gegenstände, wobei wir uns stark an der Schatztabelle orientieren oder -was zu 80% der Fall ist- wir bauen uns die Gegenstände selber. Die Charaktere in unserer Gruppe ergänzen sich da meist sehr gut, was die unterschiedlichen Item-Creation Feats anbelangt.

    Einen 25.000 Gold teuren Ring der Unsichtbarkeit würde es kaum einfach so in einem "Magie-Shop" zum kaufen geben. =)
    Aber gut, auf Stufen, die einen Ring der Unsichtbarkeit normalerweise hergeben, gibt es meist genug Outsider oder andere Wesen, die mit See Invisibility oder True Seeing ausgestattet sind. Da dürfte dem Meister genug zur Verfügung stehen, um den Dieb zu ärgern.
    Neulich in unserer D&DRunde:
    Elfin (Fighter): "ist das Wasser dort vergiftet?"
    Elf (Warlock): "nein, das Wasser ist völlig okay. .. .. .. ausser ich kipp gleich um."

  14. #30
    Mitspieler Benutzerbild von gorgrimm
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 06
    Ort
    düsseldorf
    Beiträge
    52
    Einen 25.000 Gold teuren Ring der Unsichtbarkeit würde es kaum einfach so in einem "Magie-Shop" zum kaufen geben. =)
    wenn aber doch, könnte es noch niemand bemerkt haben das auf dem ring ausserdem noch ein fluch liegt. leise bewegen -7?
    Ein wenig Chaos führt schlussendlich zu einer höheren Ordnung !

  15. #31
    Mitspieler Benutzerbild von Blackwolf76
    Im Spiele-Forum seit
    May 06
    Beiträge
    24
    Zitat Zitat von gorgrimm
    wenn aber doch, könnte es noch niemand bemerkt haben das auf dem ring ausserdem noch ein fluch liegt. leise bewegen -7?
    Schätze das wird wohl kaum funktionieren, oder kaufst Du einen magischen Gegenstand im Spiel, wenn keiner aus Deiner Gruppe dabei ist, der "magie entdecken" kann? Und schon mit diesem 0-Level Spruch ist zumindest klar, dass nicht nur ein Zauber auf dem Ring liegt.
    Außerdem ist es doch assi, wenn ich als SL angeblich die tolle Idee des Spielers zulasse um ihm dann in den Arsch zu treten.
    Käme für mich nicht in Frage.

  16. #32
    Mitspieler Benutzerbild von gorgrimm
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 06
    Ort
    düsseldorf
    Beiträge
    52
    ist es ein genialer einfall sich einen magischen ring zu kaufen?
    Ein wenig Chaos führt schlussendlich zu einer höheren Ordnung !

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hinterhalt in der Tempelstadt
    Von Chris21 im Forum Hitman
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 9.8.07, 18:00
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.5.07, 22:33
  3. Der Hinterhalt
    Von Hunnigan im Forum Quests
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.10.06, 00:31
  4. Hinterhalt! Die Power der Amazonen+Beschützer
    Von WertasBeste im Forum Yu-Gi-Oh Deck-Strategien/Bewertungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 1.1.06, 19:16
  5. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.8.05, 19:00

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •