Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Regeländerungen vs. Ungleichgewichte im Spiel?

  1. #1
    Profi-Spieler Benutzerbild von blutfrost
    Im Spiele-Forum seit
    Feb 04
    Beiträge
    235

    Regeländerungen vs. Ungleichgewichte im Spiel?

    Moin Leute.

    Ich muss mich mal wieder bei euch ausheulen. Wir haben vor Kurzem eine neue Kampange gestartet, eine Magie-Kampange sozusagen. Diese äussert sich nicht nur darin, dass alle unsere Charaktere mehr oder weniger magisch sind, sondern auch in den Regeln. Unser SL hat nämlich bei unserer Charaktererstellung folgende Dinge beschlossen:

    Magische Gegenstände kosten nur noch die Hälfte des angegebenen Preises in den Regelwerken,

    magische Schriftrollen kosten keine 300 oder 1000 GM, wie im SL-Handbuch angegeben, sondern 10+Zaubergrad in GM. Ein Zauber des ersten Grades kostet dann 11 Goldmünzen, einer des 9. Grades 19 Goldmünzen.
    Wir haben alle auf der 5. Charakterstufe angefangen. Ich spiele einen Standard-Magier und der Effekt dieser Geiz-ist-geil-Schriftrollenkosten ist, dass ich mir mit den 8000 GM, die ich als Charakter der 5. Stufe laut SL-Handbuch an Reichtumzuwachs habe, ALLE Zauber vom 1. bis zum 4. Grad kaufen und ins Zauberbuch kopieren durfte. Ich besitze nun ALLE Zauber vom 1. bis zum 4. Zaubergrad in meinem Buch. Irgendwie schon witzlos, oder?

    Eine weitere Änderung betrifft einen der Charaktere. Ein Spieler spielt nämlich einen Hexer, und als Volk eine Aranea. Eine Aranea hat laut Monster-Handbuch eine Stufenanpassung von +4 - die der Spieler seinem Charakter laut SL-Entscheidung NICHT anzurechnen braucht. Der Spieler darf seinen Charakter also gaaanz normal weiterleveln und hat dieselbe Charakterstufe wie wir alle und besitzt jetzt, wo wir alle auf der 7. Stufe stehen, auch 7 Stufen als Hexer. Dazu hat er noch von Anfang an ein Charisma von 27 (wohlgemerkt: auf der 5. Stufe). Und einen SG (Wille) gegen seine Anrufungen und verzauberten Strahlen von 20 (auf der 5. Stufe).


    Nun habe ich ja nichts gegen Regeländerungen, aber ich finde es irgendwie ein wenig übertrieben und reizlos, dass ich als Magier (jetzt Gildenmagier) schon alle verfügbaren Zauber in meinem Buch zu stehen habe. Da frage ich mich doch: Wozu brauche ich da noch einen Gildenmagier?


    Ach ja, und was mir noch aufgefallen ist: Zwei Charaktere in unserer Gruppe besitzen bereits auf der 5. Stufe 'Dauerhaft unsichtbares Entdecken'. Nämlich der Aranea-Hexer, bei dem 'Unsichtbares sehen' eine Anrufung darstellt. Und ein Kleriker/Nekromant, welcher, da er Drow ist, auch 'Dauerhaftes Unsichtbares sehen bekommt'. Der Spieler des Kleriker/Nekromanten meinte zu mir, das sei eine Drow-Fähigkeit, die er in irgendeinem Hexenmeister-Buch von D&D lesen habe. Also zwei Charaktere haben auf der 5. Stufe schon eine Fähigkeit, die man eigentlich erst ab der 10. Zauberstufe bekommt.
    Geändert von blutfrost (23.6.06 um 17:03 Uhr)

  2. #2
    Meisterspieler Benutzerbild von Mitternacht
    Im Spiele-Forum seit
    Feb 04
    Ort
    nahe Lübbecke
    Beiträge
    686
    Das könnte man auch als erneute Diskussion zum Thema "Power-Gaming" betrachten

    Ich persönlich fände das Spiel wahrscheinlich schnell reizlos, einfach da die Gegner auch immer mächtiger werden müssen und das Verhältnis irgendwann (in meinen Augen) nicht mehr paßt.

    Wenn aber die ganze Gruppe Spaß hat so zu spielen ist doch ok, ansonsten müßt ihr da einfach mal miteinander reden.

  3. #3
    Elite-Spieler Benutzerbild von Durgan Donnerfaust
    Im Spiele-Forum seit
    Apr 05
    Ort
    Lüneburg, NDS
    Beiträge
    304
    da würde mir jeglicher Spaß am Spiel verloren gehen

    mein beileid

    aber wenns der Mehrheit der Gruppe so gefällt lässt sich wohl nicht viel machen
    "Es gibt keine Atheisten in Schützengräben" ist kein Argument gegen den Atheismus, es ist ein Argument gegen Schützengräben - James Morrow

  4. #4
    Mitspieler Benutzerbild von Quarion
    Im Spiele-Forum seit
    May 06
    Beiträge
    32
    Aus wie viel Leuten besteht denn die Gruppe? Haben die denn überhaupt noch Spass zu spielen? Ich meine es ist doch wohl klar, dass alle nun Magier oder Hexenmeister spielen... Ich habe nichts gegen kleine Regeländerungen, solange sie nicht das Gleichgewicht stören! Du solltest dir überlegen ob du wirklich unter solchen Umständen D&D spielen willst. Ich persönlich hätte keine Lust dazu.




    Grüsse Q.
    - I think you better quit lettin' shit slip or you'll be leavin with a fat lip. -

  5. #5
    Profi-Spieler Benutzerbild von blutfrost
    Im Spiele-Forum seit
    Feb 04
    Beiträge
    235
    Zitat Zitat von Quarion
    Aus wie viel Leuten besteht denn die Gruppe? Haben die denn überhaupt noch Spass zu spielen? Ich meine es ist doch wohl klar, dass alle nun Magier oder Hexenmeister spielen... Ich habe nichts gegen kleine Regeländerungen, solange sie nicht das Gleichgewicht stören! Du solltest dir überlegen ob du wirklich unter solchen Umständen D&D spielen willst. Ich persönlich hätte keine Lust dazu.




    Grüsse Q.
    Es ist eine Magier-Kampagne von vorneherein gewesen. Ob es Spaß macht, mit derartig krassen Regeländerungen zu zocken, wird sich zeigen.

Ähnliche Themen

  1. Regeländerungen im neuen Ork Armeebuch
    Von uni corn3 im Forum Warhammer Fantasy
    Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 30.10.06, 21:35
  2. 7900gt vs 7800gtx im aquamark3
    Von *Black_Angel* im Forum NVidia-Grafikkarten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.4.06, 00:24
  3. Regeländerungen von Upperdeck
    Von Falco im Forum Yu-Gi-Oh Regelfragen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 1.2.04, 11:55

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •