Zeige Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Medieval Total War - Handelsrouten und Geld usw?

  1. #1
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 05
    Beiträge
    52

    Medieval Total War - Handelsrouten und Geld usw?

    Hi,

    1) Wie kann ich bei Medieval Total War mehr Geld verdienen? Habe noch nie eine Handelsroute oder ähnliches erstellt.

    2) Ist es bei Euch auch so, dass irgendwann aus dem nichts z.B. die Goldene Horte auftaucht?
    Ich hatte 60% der Länder und auf einmal kamen die Goldenen Horden mit 8 oder mehr vollen Sternearmeen. Jetzt habe ich noch 10 Länder.

    3) Hilfsgruppen wie Attentäter, Bischöfe und Spione, etc.
    Attentäter und Diplomaten kann ich sinnvoll einsetzen. Aber ich habe z.B. in Wales nach dem Einmarsch der Ägypter 5 Bischöfe ohne das ich irgendeinen Erfolg sehe. Dabei hatten die Ägypter kaum Truppen in Wales. Spione haben bei mir bisher noch nie ein Laster entdeckt.
    Wie kann ich diese Hilfsgruppen sinnvoll einsetzen? Was sind tolle Eigenschaften der Truppen?

    4) Revolte treten gerade im Osten (Litauen, Finnland usw) öfters auf. Steuer ist niedrig und viele Truppen im Land sowie auch mal einen Bischof. Wachtürmer stehen auch. Wie kann ich die Revolte minimieren um so meine Truppen für Kriege einsetzen zu können.

    Auf jeden Ratschlag oder Tip freue ich mich und bedanke mich im voraus.

    Liebe Grüße Marcus

  2. #2
    Mitspieler Benutzerbild von CptCritical
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 05
    Beiträge
    10

    Talking

    Hi,

    das ist alles ziemlich viel zum Erklären, also...

    1) Die Handelsrouten werden automatisch erstellt, falls man das so nennen kann. Du meinst bestimmt den Text bei den Häfen wo steht das Routen errichtet werden. Der Hafen bringt fast kein Geld! Ich glaube die Handelsrouten soll nur die Erklärung sein, warum auf einmal ne´Seuche ausbricht.
    Um mehr Geld zu bekommen solltest Du zum einen die Steuern so hoch wie möglich setzen ohne das die Zufriedenheit unter 100% sinkt. Zum anderen musst Du Farmland und Minen bauen. Dauert zwar lange, aber lohnt sich. Ich hab´ immer die Regionen spezialisiert. Die einen nur auf Einkommen andere produzieren besten die Reiter, Speerträger, Infantrie u.s.w. Vor allem am Anfang ist das wichtig. So hat man im späteren Verlauf, Länder im "Hinterland", die richtig Kohle bringen. Schau Dir vorher an welches Land mehr bringt. Auch sollstest Du die "Lehnsherren" nach dem Einkommen für die Länder wählen. Es sei denn, der Titel bringt mehr Kommandopunkte oder eine wesentliche Verbesserung der Werte.

    2)Das ist normal, da musst man halt mit leben

    3)Die Bischöfe wandeln langsam eine "feindliche" Religion in Deine um. Das wirkt sich halt auf die Moral aus. Wird z.B. eines deiner Länder erobert ist die Chance zun ner´Rebellion wahrscheinlicher. Ist aber alles in allem recht uneffektiv und dauert echt lange. Was richtig rockt sind die Inquisitoren. Die können aber auch Dir schaden.
    Die Spione können Laster finden. Das ist aber leider sehr selten und kostet viele Versuche. Wenns klappt gibt´s da fast immer ne Rebellion. Ausserden können Spione vor dem Angriff auf eine Festung die Tore öffnen. Klappt leider auch fast nie.
    Bei der Viking Expansion zu TW ist das besser geregelt.

    4)Die Revolten im Osten hab´ich immer mit Billigeiheiten unterdrückt. Bauern, Bogensch. e.t.c. Leider braucht man sehr viele. Also Truppen rein und Steuern runter. Mit ein, zwei guten Einheiten dabei, kann man auch fast jeden Aufstand niederschlagen. Das darf man allerdings nicht zu oft machen, da jedenmal die Zufriedenheit aller Länder sinkt. (So kann man das Spiel auch sehr schnell verlieren). Wirtschaftlich lohnen sich die meisten der Länder nicht wirklich, aber wenn man schon mal dabei ist die ganze bekannte Welt zu erobern...

    Geld ist das A und O. (Und man sollte nicht jede Schlacht verlieren ) Ich bin immer gut damit gefahren die Länder zu spezialisieren (s.o.). Nach einer Zeit hast Du nie wieder Geldprobleme. Lass Dich nicht von den Bauzeiten oder anfänglichen Kosten abschrecken. Nach ner´Weile kannst Du dir fast alles nach herzenslust Kaufen.
    Auch gute Schiffsverbindungen machen sich auf Dauer bezahlt, um schnell Truppen zu verschieben.
    Ach ja... Lass´immer ein paar Einheiten im Hinterland stehen um die Rückkehr geschlagener Völker im Keim zu ersticken.


    Ich hoffe ich konnte Dir ein bisschen weiterhelfen,

    viel Spass beim Schlachten schlagen

  3. #3
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 05
    Beiträge
    52
    Hi CptCritical,

    Danke für die ausführliche Antwort. Wobei ich noch einige Fragen habe

    5) Ich habe auch Vikin Exp. Sollte man lieber dieses Spielen? In der Anleitung steht, dass Medieval Total War auch verändert wird.

    1) Irgendwas steht im Handbuch, dass man mit Schiffen fahren muss, Zitat "Sie müssen dann mit ihrer Flotte eine Kette oder ein Netzwerk von Seegebieten erstellen, indem sie ihren Hafen mit einem anderen Hafen einer anderen Seite einer anderen Provinz verbinden (ein Schiff reicht aus) - so was nennt man Handelsweg."
    Du meinst, dass geht automatisch?

    "Ich hab´ immer die Regionen spezialisiert. Die einen nur auf Einkommen andere produzieren besten die Reiter, Speerträger, Infantrie u.s.w. Vor allem am Anfang ist das wichtig. So hat man im späteren Verlauf, Länder im "Hinterland", die richtig Kohle bringen. Schau Dir vorher an welches Land mehr bringt. Auch sollstest Du die "Lehnsherren" nach dem Einkommen für die Länder wählen. Es sei denn, der Titel bringt mehr Kommandopunkte oder eine wesentliche Verbesserung der Werte."
    Spezialisiert heißt wohl - nur zivile Nutzung und keine Waffenschmieden?
    Wie meinst du dass, sehen welches Land mehr bringt?
    Wie soll ich die Lehnsherren einsetzen?

    3) Inquisitoren setzt man wie ein?

    "Die Spione können Laster finden. Das ist aber leider sehr selten und kostet viele Versuche. Wenns klappt gibt´s da fast immer ne Rebellion. Ausserden können Spione vor dem Angriff auf eine Festung die Tore öffnen. Klappt leider auch fast nie. Bei der Viking Expansion zu TW ist das besser geregelt."
    In wie fern besser?

    4)"Aufstand niederschlagen. Das darf man allerdings nicht zu oft machen, da jedenmal die Zufriedenheit aller Länder sinkt. (So kann man das Spiel auch sehr schnell verlieren)."
    Was soll ich denn dann machen, wenn nicht den Aufstand niederschlagen?
    Nützen hier Spione, Bischöfe, etc. etwas?

    "Auch gute Schiffsverbindungen machen sich auf Dauer bezahlt, um schnell Truppen zu verschieben."
    Meinst du damit Schiffe bauen und rum schiffen?

    6) Ist es nötig in allen Regionen Waffenschmieden zu bauen oder nur dort, wo das Kriegsvolk gezüchtet wird? Was ist mit Zitadellen und ähnlichen?

    7) Reicht es Stadttitel zu vergeben oder muss der Herzog etc. in der Stadt sein um gute wirtschaftliche Erfolge zu erzielen?
    Liebe Grüße Marcus
    Geändert von Jim Phelps (30.7.05 um 14:19 Uhr)

  4. #4
    Profi-Spieler Benutzerbild von Morron
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 05
    Beiträge
    150
    Hi! Wie hast du es geschafft, das Ägypten in Wales einmarschiert und du noch lebst. Die Weltkarte würde ich gern mal sehen

    Also hier mal was ich weiß:

    5) Also Viking Invasion ist auch nicht schlecht. Ich glaube mit dem Addon wurde auch noch mal das Balancing der Einheiten, etc. im Originalspiel verbessert.

    1) Das ist etwas undeutlich erklärt. Schiffe brauchst du nur um Küsten zu sichern oder Truppen zu transportieren. Ich mach hier mal ein simples Beispiel. Du bist Byzanz und willst in Ägypten landen. Dazwischen sind liegen drei Meeres-Felder. Jetzt stellst du in jedes Feld eine Kette. Vorausgesetzt Ägypten hat keine Flotte vor seiner Küste, kannst du jetzt deine Einheiten in Ägypten einmarschieren lassen. Aber mit Wirtschaft haben Schiffe nichts zu tun. Hat auch sehr lange gedauert bis ich das gecheckt habe. Auf diese Weise kannst du z.B. eine Kette von England nach Spanien oder Nordafrika machen, um die in England produzierten Einheiten an die Front zu schaffen.

    Wenn du auf eine Region rechts-klickst, siehst du was die Ernte an Gewinn abwirft. Vergleiche die Werte untereinander (unter Berücksichtigung des Ackerlandes: 20% 30% etc.). Bei denen die am meisten Geld abwerfen, zahlt sich ein Ausbau eher aus.

    Gewisse Ländereien bringen Spezialeinheiten hervor. Dort lohnt es sich natürlich die dafür nötigen Gebäude zu bauen. Rüstungsschmieden verstärken die Rüstungen der Einheiten, die in der jeweiligen Provinz ausgebildet werden.

    Die Titel der Lehensherren haben zu Folge, das der Begünstigte Loyaler gegenüber dir ist. Achte immer darauf, dass deine besten Heerführer loyal sind! Sonst hast du ne Revolte am Hals.

    3) Weiß ich nicht. Ich muss zugeben ich setzte nur Abgesandte ein.

    4) Nach Eroberung von Gebieten solltest du die Steuern immer runter stellen, und genug Truppen als Garnison lassen, damit die Loyalität nicht unter Hundert Prozent sinkt. Sonst droht nämlich ein Aufstand. Grundsätzlich erhöht sich die Loyalität pro Runde immer etwas. Der Wert kann aber auch plötzlich runterfallen. Also lieber auf 120% minimum oder mehr halten.

    6) Zitadellen, also bessere Burgen bringen längere Ausdauer/Truppenkapazitäten bei Belagerungen und ich glaube auch mehr Steuern. Bin mir da aber jetzt nicht sicher.

    7) siehe oben.
    Manche sagen wir sehen uns in 7 Tagen wieder, manche sagen in einer Woche.

  5. #5

  6. #6
    Mitspieler Benutzerbild von CptCritical
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 05
    Beiträge
    10
    Hi,
    Die Inquisitoren setze ich einfach nur in feindliche Länder. Da fangen die an, Andersgläubige zu verbrennen. Das wirkt sich, soweit ich das sagen kann, negativ auf die Moral aus und das Land wird schneller deiner Religion angepasst. Ab und zu landen auch Anführer von Einheiten auf dem Scheiterhaufen. Das ganze passiert aber auch, wenn die Kerle in deinen Gebieten stehen. Also Vorsicht.
    Bei allem anderen kann ich mich Morron nur anschliessen.

    Nette Screenshots , hast Du das Spiel noch rumreissen können?

  7. #7
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 05
    Beiträge
    52
    Hi,

    Danke für die Antworten
    Ich habe bisher nicht weiter gespielt. Es ist einfach zu depri, wenn man mal 60% von den Ländern besaß
    Außerdem habe ich das Gefühl, viele Sachen nicht effektiv genug einzusetzen.


    Frage zu der "jedes Feld eine Kette. Vorausgesetzt Ägypten hat keine Flotte vor seiner Küste, kannst du jetzt deine Einheiten in Ägypten einmarschieren lassen."
    Kette meint 1 Schiff? Ich kann dann die Einheiten in einem Zug, z.B. von England nach Afrika schicken?

    Gruß marcus
    Geändert von Jim Phelps (31.7.05 um 01:24 Uhr)

  8. #8
    Profi-Spieler Benutzerbild von Morron
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 05
    Beiträge
    150
    1 Schiff pro Feld reicht, egal wieviele Truppen du transportierst.

    Ich weiß nicht ob du's weißt, aber wenn du im Spiel ".matteosartori." eintippst, siehst du automatisch die ganze Karte. Wenn du speicherst und wieder lädst, ist sie wieder verdeckt, wie gehabt. Ich spiel nurmehr so. Man sieht zwar alle Feindarmeen und somit ist es einfacher, aber ich haße es in jedes Land einen Abgesandten schicken zu müssen. Dann wird der erst wieder ermordet....
    Manche sagen wir sehen uns in 7 Tagen wieder, manche sagen in einer Woche.

  9. #9
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 05
    Beiträge
    52
    Hi,

    Danke für eure Anworten. Mit dem Geld komme ich nicht so richtig hin. Ich mache zwar 10000 im Monat plus, allerdings kann ich nicht immer alles bauen.

  10. #10
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 05
    Beiträge
    2
    zu 2)
    Die Goldene Horde greift immer um 1230 mit 15 Armeen a 600-700 Mann. Kann aber auch von der eingestellten Einheitengrüße abhängen. Ich habe Standardgröße eingestellt.
    Du solltest im Osten einige Gebiete mit Festungen und Armeen voll ausbauen. ich habe Litauen und Livland dafür gewählt. Da die Goldene Horde sehr groß ist, solltest du Gebiete im Osten aufgeben, damit die gegnerische Armee sich auf mehrere Provinzen verteilt.
    Die Goldene Horde besteht meisten aus schwerer Reiterei, beritten Bogenschützen und aus mongol. Kriegern (irgendwie eine Misch- Fernkampf und Nahkampfeinheit). Also solltest du deine Armeen mit entsprechenden Einheiten ausrüsten. Ich habe immer Speerträger, ein paar Fernkampfeinheiten, schwere Reiterei,berittene Hauptmänner ausgerüstet. Wenn es den Papst noch gibt, kannst du auch einen Kreuzzug ausrufen.
    Wichtig ist allerdings, dass du die gegnerische Armee persönlich bekämpfst. Dadurch habe ich immer deutlich geringere Verluste gehabt als der Gegner und Gefangene habe ich nicht gemacht. Und nehme Reservetruppen mit, ich habe die Goldene Horde in Litauen gestellt und musste 5 oder 6 Wellen über mich ergehen lassen.
    Aber am wichtigsten ist, bereite dich auf sie vor, um 1230 greifen sie immer an.

  11. #11
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 05
    Beiträge
    52
    Hi Ogi,

    Nicht viele Soldaten zu haben, ist ein großes Problem! Mir fehlten nur noch 4 Länder. Es gab noch eine Partei. Auf einmal die Goldene Horde und fast überall Aufstände, obwohl vorher alles ruhig war. Jahr 1267, Sizilianer sind zurück, Franzosen und noch paar Rebellen. Letztere sind wenig schlimm. Aber die Goldene Horde, Franzosen, Sizilianer haben Einheiten! Armeen sind fast 960 Mann und neustes Kaliber. Finde ich echt sinnlos und unrelaistisch! Die haben mir natürlich erstmal meine Provinzen abgenommen und werden weiter vorrücken. Wenn ich Pech habe verliere ich sehr viele Provinzen, denn gegen alle kann man sich nicht wehren. Wirklich sinnlos in der leichtesten Stufe!


    Baut ihr überall die Provinzen mit Burgen, Königspalästen, Bordellen, etc. aus?
    Geändert von Jim Phelps (12.8.05 um 11:38 Uhr)

  12. #12
    Profi-Spieler Benutzerbild von Morron
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 05
    Beiträge
    150
    Also ich stell mir in ein paar zentrale Provinzen immer ein paar Armeen. Wenn ich jetzt z.B. mit Ägypten spielen würde und meine Truppen in der Türkei habe, und da unten ist ein Aufstand, hätte ich nie eine Chance. Also leg ich mir immer ein paar Reserve Armeen zur Seite. Im Idealfall werden zurückkehrende Seiten sofort eliminiert.

    Also die Probleme mit mehreren Aufständen hatte ich nie. Die Russischen Gebiete allerdings, sind mir auch unsymphatisch. Die Loyalität schwankt da immer aus unerfindlichen Gründen. Aber ich muss schon sagen, alle bis auf 4 Provinzen - so weit war ich noch nie.
    Manche sagen wir sehen uns in 7 Tagen wieder, manche sagen in einer Woche.

  13. #13
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 05
    Beiträge
    52
    Hi,

    Nachtrag: Ich schaffe die schwerste Stufe nicht. Eigentlich lief alles ganz gut. Geld klasse, viele Länder, gut ausgebaut.
    Dann kommen die Gegner mit 6, 7... Generälen bzw. stehen dazu aus dem nichts mit riesigen Heeren auf. Irgendwann sind auch mehrere Partein gegen einen. Da habe ich keine Chance. Mein Heer besteht hauptsächlich aus Pistolenschützen, aber ohne so gute Generäle.
    Attentäter versagen regelmäßig. Auch kann ich meine Attentäter nicht "verbessern". Ich hatte gehofft durch die Attentate auf eigene Bischöfe oder Botschafter der Rang zu steigern, aber meist kommt man damit nicht über Rang 3. Das reicht nicht gegen die Generäle.
    Bei jeder verlorenen Schlacht werden die Generäle noch besser. Zurückziehen geht nur bedingt, weil ich dann meine ausgebauten Provinzen verliere bzw. diese vom Gegner genutzt werden.
    Ich nehme das meiste Geld ein, ich habe die moderste Technologie, aber ich schaffe es nicht.
    Festungen etc. ausbauen ist auch kein sinnvolles Mittel. Entweder die Gegner belagern oder greifen an. Die Sondergeschütze oder Festungen halten dann nicht.

    Was nun?

    Gruß Marcus

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •