Umfrageergebnis anzeigen: Wann handelt ihr ?

Teilnehmer
38. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ich handel erst wenn kein Klumpen Gold mehr existiert

    3 7,89%
  • Ich handel auch während des Goldabbaus

    25 65,79%
  • Eher selten (auch mit nur einzelnen Karren bzw Koggen)

    9 23,68%
  • Ich kann Handel nicht ausstehen

    1 2,63%
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 17 bis 32 von 37

Thema: Handeln in AoK

  1. #17
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    May 05
    Beiträge
    40
    also online hab ich schon ma gespielt, aber net gegen so super pro's.
    meistens spiel ich über lan mit kollegen, die alle so mittelgut sind
    aber mit Spähern und Plänklern kämpft da niemand^^

  2. #18
    GESPERRT Benutzerbild von T1000.Blood
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 04
    Ort
    vom Erdbeerfeld
    Beiträge
    583
    im lan... ja, da hab ich auch mal mit kollegen gespielt.

    schlachten wurden ausschließlich in imperial geführt.
    aber im netz bist du damit ein obernoob.
    ich bin selbst derb auf die fresse gefallen.
    aber mit fleißig rec-gucken hab ich des mittlerweile raus.
    bin auch schon nicht mehr letzte liga

    zum angriff... falls du fc spiels und in min 17 up kommst musst du sofort in der lage sein, ritter zu produzieren und sobald du 3 zusammen hast gehts auf zum gegner und eco raiden.
    wer beim ersten angriff mit rittern schon 3 dorfis verliert hat schonmal nen riesengroßen nachteil.

    beim flush sieht die sache noch etwas extremer aus.
    min 11:20-30 up und dann aus archery und kasern spears-bogis oder aus archery, stable bogi scouts wie laza schon sagte.

    hab mal gegen nen nub in zone gezockt, der auf arab brits genommen hat...
    ich natürlich huns
    dachte, der smurft mich jetzt aufs übelste... aber mit ordentlich bogis unter druck gesetzt... er war gezwungen, towers zu baun, an die 4 stück und hat damit schon verloren...
    ich kam castle, hab 4 knights geschickt und seine türme damit geplättet und mit meinen bogis die dorfis weggehaun... 0chance

    eh du ein heer mit 150 mann zusammen hast, is vllt. min 50
    Geändert von T1000.Blood (14.7.05 um 16:40 Uhr)

  3. #19
    Profi-Spieler Benutzerbild von Streaker87
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 05
    Ort
    nähe Osnabrück
    Beiträge
    216
    Zitat Zitat von T1000.Blood
    [...]

    hab mal gegen nen nub in zone gezockt, der auf arab brits genommen hat...
    ich natürlich huns
    dachte, der smurft mich jetzt aufs übelste... aber mit ordentlich bogis unter druck gesetzt... er war gezwungen, towers zu baun, an die 4 stück und hat damit schon verloren...
    ich kam castle, hab 4 knights geschickt und seine türme damit geplättet und mit meinen bogis die dorfis weggehaun... 0chance

    eh du ein heer mit 150 mann zusammen hast, is vllt. min 50
    Das erinnert mich stark an AoE 1 als ich gegen mehrer Comp-Gegner alleine gespielt hab. Sobald er die Bronzezeit erreicht hat, schickt der Kavallerie und ich konnte kaum was dagegen ausrichten. Sowas nervt...

  4. #20
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 05
    Beiträge
    87
    Also, um zum Thema Handeln zurück zu kommen, auch wenn die ausgefeilten Angriffsstrategien einen Clan-gamers mindestens genauso, wenn nicht vielleicht noch mehr interessant sind. Ich denke, dass der Handel schon ein wichtigerAspekt im Spiel ist, aus den schon oben genannten Punkten, die Goldressourcen gehen aus, und durch den Handel, hat man letztendlich die 2 günstigste Abbaumethode entdeckt um an Rohstoffe heran zu kommen. Denn Holz geht irgendwann aus, jeder der Inselmaps spielt weiß wovon ich spreche. Nahrung kostet Holz. Tja, und Handeln kostet nur Platz. Die günstigste Methode ist natürlich Gold über die Reliquie zu erlangen. Für viele Spieler lässt sich der Handel auch durch Verkauf anderer Ressourcen ersetzen, aber langfristig ist man natürlich auf der EVrliererstraße. Vor allem dann, wenn man gegen seinen gegner kein anständiges Rezept findet, sprich, der kerl ist nicht so einfach einnehmbar. Geht man davon aus, dass jeder Spieler in der Lage ist mit den einzelnen Einheitstypen anständig umzugehen und dass beide Teams von den Spezialeinheiten ausgeglichen sind, d.h. für jede Spz-Einheit gibt es eine Konterarmee, dann hilft nur noch der Kampf über die Wirtschaft.
    Entscheidend, wie sicherlich auf T1000 Clip zu sehen ist, sind die Wege der Handelskarren. ICh selbst glaube, dass es am sinnvollsten ist, einen Handel hinter der eigenen Stadt aufzubauen. Dafür muss man Mauern bauen, burgen sind sekundär. Der Handel sollte sicher abgeschirmt werden, und man sollte sicherstellen, dass es dem Gegner nicht heimlich gelingen kann, in die handelsroute zu gelangen. Dementsprechend nutzt es wenig, wenn die Handelsroute von der einen Kartenseite zur anderen geht. Man muss primär darauf achten die eigene Wirtschaft zu sichern.

  5. #21
    Profi-Spieler Benutzerbild von Streaker87
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 05
    Ort
    nähe Osnabrück
    Beiträge
    216
    Zitat Zitat von heihachiro
    Denn Holz geht irgendwann aus, jeder der Inselmaps spielt weiß wovon ich spreche.
    Aber dafür Handelst du ja, dass du dir Rohstoffe nachkaufen kannst, an denen es dir fehlt. Wie zB Holz auf Inseln, was du sagtest.

    Zitat Zitat von heihachiro
    Für viele Spieler lässt sich der Handel auch durch Verkauf anderer Ressourcen ersetzen, aber langfristig ist man natürlich auf der Verliererstraße. Vor allem dann, wenn man gegen seinen gegner kein anständiges Rezept findet, sprich, der kerl ist nicht so einfach einnehmbar.
    Das glaube ich auch. Abgesehne von Sarazenen, wo ich aber nicht genau weiß, wieviel der Handelboni letztlich bringt. In der Imperielzeit brauchst du kein Holz oder Nahrung mehr verkaufen. Ich bezahle doch nicht für lausige 140 Gold 1400 Holz bzw Nahrung.

    Zitat Zitat von heihachiro
    Ich selbst glaube, dass es am sinnvollsten ist, einen Handel hinter der eigenen Stadt aufzubauen.
    Sowieso. Wer hat schon eine Handelsroute mitten durch die Karte Da helfen auch keine Burgen. Also mich würde es stören, wenn alle 30 Sekunden das Angriffssignal ertönt, nur weil 'ne Karre angegriffen wird. Soll ich dann auch noch extra hinlaufen !?

    Zitat Zitat von heihachiro
    Der Handel sollte sicher abgeschirmt werden, und man sollte sicherstellen, dass es dem Gegner nicht heimlich gelingen kann, in die handelsroute zu gelangen. Dementsprechend nutzt es wenig, wenn die Handelsroute von der einen Kartenseite zur anderen geht. Man muss primär darauf achten die eigene Wirtschaft zu sichern.
    Hört sich für mich an, wei eine fünfte Ressource. Derjenige, der es schafft eine Handelroute aufzubaunen, mit zusätzlichen Mauern abzuschirmen, ist am längeren Hebel. Klasse
    >> Black Jax << [BJ]

  6. #22
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 05
    Beiträge
    87
    @Streaker, bist du eher so ein Lan-Spieler/Internetspieler, oder zockst du auch mal gegen PCs? Gegen Menschen eine Handelsroute aufzubauen ist eigentlich relativ einfach, vor allem wenn sie dann abgeschirmt ist, dann hat der Typ meist keine Lust da eine Ramme oder Tribok hinzukarren um Ärger zu machen, eben viel zu aufwendig und man muss dann auch unnötig Truppen abziehen. Gegen PCs ist es, wie ich finde viel schwerer, weil die so früh Druck machen und das Gebiet zwischen deinem Partner und dir in Beschlag nehmen, Kasernen bauen oder so, so dass es wirklich Arbeit ist! (Ich spiele meistens 5 PCs gegen 2 Menschen) Die Hauptaufgabe ist dann wirklich das Gebiet zwischen einem zu sichern, denn wenn das Gold ausgeht ist man verloren. Die Comps nehmen die ganze Karte in beschlag und greifen ununterbrochen mit Einheiten an. Ihrer einziger Schwachpunkt sind die fehlenden strategischen Mittel, Triboke, die von piks bewacht werden, oder gruppierte angriffe von Paladinen oder Bowies...
    Aber du hast Recht, Handelsgold ist die versteckte 5 Ressource!Irgendwie cool!

  7. #23
    Profi-Spieler Benutzerbild von Streaker87
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 05
    Ort
    nähe Osnabrück
    Beiträge
    216
    @heihachiro:

    Weder noch !? Ich hab bis jetzt ausschließlich gegen Computer gespielt. Ich versuche nur mein Wissen aus den Erfahrungen, die ich zB bei C&C (über LAN) erlangt habe, hier mit einzubeziehen, das heißt, wie sich ein menschlicher Gegner in gewissen Situationen verhält etc.

    Ich gebe dir Recht, wenn du sagst, eine abgeschirmte und verteidigte Handelsroute sei für den Gegner auf Dauer zeitraubend. Aber man muss ihn schon etwas unter Druck setzen, damit das auch so bleibt.

    Ich könnte mir durchaus vorstellen, ist die Route erst mal errichtet, mit all ihren Verteidigungsmaßnahmen und möchtest du dich dann wieder deinem Volk oder deiner Armee hingeben, wird es ziemlich lästig, wenn dein Gegner, sofern er selbst nicht gestört wird, Überfälle auf deine Karren plant.
    Und auf See wird das sogar noch leichter der Fall sein, als auf Land.

    Nicht das es im späteren Verlauf des Spiels nur noch Übergriffe auf Karren gibt. Wobei man genau das auch ausnutzen könnte. Vielleicht einfach eine Reihe von Karren, die nicht von Bedeutung sind, von einem Markt zum anderen pendeln lassen, warten bis der Gegner sie attackiert und dann selbst in seinem Lager Dampf machen.
    Aber wer greift die Karren schon mit so einer großen Armee an, dass die Heimat später beinahe ungeschützt ist !?

    Wieso sollte er eine Ramme bzw einen Tribok nehmen ? Wenn ich erst mal die Technologie entwickelt habe, dass Karren und Koggen schneller sind, kann mir auch Infanterie egal sein.
    >> Black Jax << [BJ]

  8. #24
    Herr der Kühe Benutzerbild von soggy
    Im Spiele-Forum seit
    Jun 03
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.881
    Nun dann werd ich auch einmal meine Meinung bezüglich des Handels mit Koggen/Handlskarren preisgeben:

    Ich nutze den Handel je nach den Möglichkeiten die sich ergeben, also wenn ich gerade Bevölkerungskapazitäten freihabe ist es durchaus möglich das ich auf die schnelle 25 Handelskarre bau um ein bisschen Gold dazuzuverdienen, allerdings werden es auch wieder weniger Karren sobald diese Kapazität anderweitig benötigt wird.

    Natürlich spielt auch das Gebiet eine Rolle. Wenn der Hafen von meinem Verbündeten direkt nebenan ist und mir nur 1 Gold pro Fahrt bringt seh ich manchmal auch vom Handeln ab, da der Erlös einfach zu gering wäre.
    Die meisten Computerstörungen haben ihren Ursprung zwischen Tastatur und Stuhllehne!

    >>> Werwolf <<< | >>> Top 100 <<< | >>> Boardregeln <<<

    Copyright ©2003-2017 by soggy

  9. #25
    Halbwolf Benutzerbild von Tetrodoxon
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 05
    Ort
    zuhaus
    Beiträge
    1.912
    Ich baue niemals auch nur einen Marktkarren (bis jetzt). Wenn mir das Gold ausgeht, tausche ich einfache meine Nahrung, Holz und steine gegen Gold ein..
    keep cool =)

  10. #26
    Profi-Spieler Benutzerbild von Streaker87
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 05
    Ort
    nähe Osnabrück
    Beiträge
    216
    Also ich hab früher immer 1 vs 1 (Comp) auf Riesig gespielt. Da hat Handeln natürlich voll viel eingebracht. Auf Mittel oder so (für 4 Spieler) waren das nur 10-20 Gold. Ich weiß jetzt garnicht mehr ob das proportional war, Kartengröße und Geldmenge.
    >> Black Jax << [BJ]

  11. #27
    Profi-Spieler Benutzerbild von EdwinBG2
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 06
    Ort
    Österrreich-NÖ
    Beiträge
    160
    Hi!
    Ich handle mit höchstens 5 Einheiten...(Bei mir geht die ganze Versorgung für Arbeiter und Belagerung drauf!)
    Meistens sind es Karren...die See ist zu schwer zu überwachen und außerdem HASSE ich Schiffskämpfe! Was kann man bei einer Seeschlacht schon machen??? Schießen...Zurückziehen...Habe ich etwas vergessen?

    Naja Egal! Ich habe nie auf die Einträge des Handels geschaut, sondern meine Karren und Schiffe immer so weit wie möglich weggeschickt. Das Wissen, dass ich permanent etwas dazu kriege reicht mir.

  12. #28
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Sep 06
    Beiträge
    3
    Wenn ich handeln kann dann handele ich. Je nach Bevölkerungslimit um die 30 Karren (kann man ja bei Bedarf einfach wieder killen^^) Wenn der Gegner zu oft meine Karren angreift schick ich einfach ein paar Krieger mit oder baue ein paar Türme und wenn die Karren nicht allzustark beschädigt werden reichts auch, sie gelegentlich zu heilen.

  13. #29
    schlicht
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 05
    Beiträge
    622
    Ich hab ma wieder das aoe 2 rausgeholt, und eine frage:

    Wie funktioniert das mit dem Handeln? Also mann kann da ja einstellen wei viel Holz und so du verkaufst, aber musst du dann mit den Karren zum andern Marktplatz fahren, oder is das nich nötig?

    Wär nett wenn ihr mir antworten könntet!
    Es ist nicht schlimm zu fallen, es ist nur schlimm nicht mehr aufzustehen

  14. #30
    Meisterspieler Benutzerbild von Herzog de Puce
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 05
    Beiträge
    1.712

    Cool

    Zitat Zitat von FloX
    Ich hab ma wieder das aoe 2 rausgeholt, und eine frage:

    Wie funktioniert das mit dem Handeln? Also mann kann da ja einstellen wei viel Holz und so du verkaufst, aber musst du dann mit den Karren zum andern Marktplatz fahren, oder is das nich nötig?

    Wär nett wenn ihr mir antworten könntet!
    verkaufen funzt über den Marktplatz(Gebäude).

    Was du im DIPLOMATIEMENÜ einstellen kannst, sind TRIBUTE
    (ok, ím "Verkaufsmenü" vom Marktplatz kannste auch 500 auf einmal verkaufen)

    Die Karren brauchst du nur, um dir Gold vom anderen marktplatz zu holen - und das völlig KOSTENFREI(ausser für den karren )

  15. #31
    Mitspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 06
    Beiträge
    29

    Cool Handeln

    Das Handeln ist wichtig bei Spielen die sehr lange Dauern. Wenn die Reuss knapp werden, kann man aus dem Handel viel Gold einsacken.
    Handelseinheiten sind nur dann sinnvoll, wenn der Handelsweg sicher ist.
    Sonst investiert man das Beschaffungsgold für Handelskarren besser in Kriegseinheiten.

  16. #32
    schlicht
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 05
    Beiträge
    622
    Zitat Zitat von Herzog de Puce

    Was du im DIPLOMATIEMENÜ einstellen kannst, sind TRIBUTE
    (ok, ím "Verkaufsmenü" vom Marktplatz kannste auch 500 auf einmal verkaufen)
    Kann ein sspieler mir auch TRibute schicken, wenn z.B. nur noch mein Dorfbewohner übrig ist, und ich 100 holz brauche, oder brauch ich zum empfngen auch einen marktplatz?
    Es ist nicht schlimm zu fallen, es ist nur schlimm nicht mehr aufzustehen

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Weltwunder in AoK/AoC
    Von DickeBertha@Lupi82 im Forum Age of Empires 2
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.2.07, 21:03

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •