Seite 2 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 17 bis 32 von 101

Thema: Die Historien von Pydrion ; Kapitel Drei

  1. #17
    Knight of Darkness Benutzerbild von Dark Knight
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    1.280

    Quiet Höhle

    Valmar waurde ganz ruhig nur das Tropfen von der Decke der Höhle war zu hören.

    Valmar streckte ihre Hände über Lyns Gesicht. Ein Licht was fast ein wenig bedrohlich aussah strömt um Lyns Körper.

    ... Na ca. 2 Minuten lies das Licht nach..

    Hat es geklappt?
    Sie schnäppste Kurz mit den Fingern und Lyn erwachte.

    Wer bist du?
    Lyn schaute verwundert um sich
    .. Mein name ist Lyn... glaube ich.. wo bin ich?
    Du bist in einer Höhle nahe Quiet.. Warum bist du hier?
    Öhm.. Ich.. Ich weis es nicht.
    Dann sag ich es dir ich fand dich verletzt auf einer Straße, ich pflegte dich und heute bist du aufgewacht.
    Was? Warum halfen sie mir?
    Ich helfe jedem der hilfe Brauch. und du brauchtest welche.
    Oh Danke aber ich habe nichts was ich Zahlen könnte.
    Ist ok. Ich verlange nichts. Steh auf damit ich sehen kann das es dir gut geht.
    Lyn stand auf und bewegte sich ein wenig.
    Wunderbar scheint alels wieder ok zu sein.
    Naja mein Nacken tut etwas weh.
    Hm das ahben wir gleich.
    Valmar griff an Lyns hal und drückte sehr stark mit 2 Fingern an eine bestimmte stelle.
    Au.. Hey es tut nicht mehr weh.
    Valmar lächelte ein wenig. Sie wirkte wirklich wie eine Heilerin.
    Du kannst dann gehen wenn du möchtest.
    Was aber ich möchte mich irgendwie erkenntlich zeigen.
    Valmar drehte sich von Lyn weg.
    Nein das ist wirklich nicht nötig....
    Ich glaube sie missverstehen mich.. ich halte es für sehr notwendig.
    Lyn bekam so einer Flammen in den Augen.
    Nein wirklich d... Argh
    Lyn Schlug Valmar mit voller Kraft in den Rücken.
    Scheint als macht sich dein Alter bemerkbar..Valmar.
    Valmar schien wirklich Schmerzen zu haben.. sie brach zusammen.
    Lyn schnappte sich ihren Rucksack und machte sich aus dem Raum.
    Sie ging genau in Richtung Versieglungskammer.
    Auf dem Weg kam sie an Legion vorbei.
    Hey .. nicht so schnell wo willst du hin.
    Valmar sagte ich solle etwas in der Versieglungskammer erledigen.. Warum heist der Raum Versieglungskammer?
    Weil dort Mäx versiegelt ist... naja. dann noch viel glück bei dem was du machen sollst.
    Ach ich glaube du solltest zu Valmar gehen sie fühlte sich nicht so gut.
    Aha?.. Ok danke.
    Lyn ging weiter zum versieglungsraum.. dort angekommen Sah sie zuerst so eine Art Tor und in der Mitte war Mäx.
    Eine Art Fäden hielten ihn in der Mitte fest. Er schien zu schlafen.
    Er ist aber auf jeden fall gealtert.
    Lyn machte sich sofort daran Mäx zu befreien.
    Sie merkte das Licht von oben einstrahlte auf eine Art Altar.
    Dort war eine Inschrift, Lyn wusste sie Musste oben auf den Altar den Rubin legen damit das Siegel gebrochen werdne konnte.
    Lyn sah eine Inschrift wie Ihr Mentor es Vorraussagte.
    Sie begann es vorzulesen:
    Ot eb eerf eht Lous. Yas won siht sdrow...
    Hey nicht so schnell!
    Legion und die Geschwächte valmar standen am Eingang des Raumes.
    Du hast doch nicht vor den lieben Mäx zu befreien? Das muss ich verhindern.
    Geändert von Dark Knight (23.6.05 um 21:26 Uhr)

  2. #18
    (づ。◕‿‿◕。)づ Benutzerbild von Juna
    Im Spiele-Forum seit
    Jun 03
    Beiträge
    1.479

    Wald vor Quiet

    Lyria folgte der Holomap ohne Rast zu machen.
    Sie vergaß alles um sich herum, nur der Weg, auf dem sie ging war plötzlich noch da, der Rest verschwamm mit der Zeit immer mehr, bis sie bemerkte, dass sie auf anderem Boden stand.
    Als sie aufsah, sah sie kleine Hütten, die die zwei Straßen, welche zu einem Kreuz angeordnet waren, säumten.
    So hatte sich Lyria Quiet nicht vorgestellt, es war so einfach, ruhig und irgendwie auch... friedlich.

    __________
    /Etwas kurz, aber es ging leider nicht Anders^^
    Geändert von Juna (23.6.05 um 18:38 Uhr)

  3. #19
    Schattenrose Benutzerbild von Fou_Lu
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.645

    Quiet ; Esthar

    Legion packte Snowflake von seinem Rücken und rammte es in den Boden.
    Für so etwas wie dich muss ich doch nicht ein Schwert beschmutzen.
    Mit einem Fingerschnippen beschwor er zwei Eiswölfe,die jetzt knurrend vor Lyn standen.
    Schnappt sie!
    Blitzschnell sprangen die beiden Bestien auf Lyn zu und versuchten ihren Hals zu treffen,
    aber Lyn wich geschickt nach hinten aus.Allerdings vellor sie dabei etwas die Balance.
    Plötzlich wurde sie von von am Hals gepackt und hochgehoben.
    Lyn ringte um Luft.Es war Valmar,die sehr wütend aussah.
    Maximiliam wird nicht geweckt,es hätte fatale Folgen!
    Als Valmar sah,dass Lyn blau anlief,ließ se sie zu Boden fallen.
    Ich weiß nicht,wer dich geschickt hat,
    aber Mäx Erwachen würde dieser Welt sehr schaden.Verschwinde.

    Lyn,die inzwischen wieder Luft geschnappt hatte nahm eine ihrer Pistolen in die Hand
    und zielte auf Valmars Kopf.Sie empfand großen Hass gegend diese Person.
    Sie wollte gerade schießen,da spürte sie plötzliche einen durchschlagenden Schmerz,
    der alles um sie herum schwarz werden ließ.Sie ging bewusstlos zu Boden.
    Legion,der sie von hinten niedergeschlagen hatte packte sie auf seine Schulter.
    Was soll ich mit ihr machen?Töten?
    Nein,bring sie nach Quiet und leg sie in ein Bett.
    Ich werde Morgen mit ihr reden,aber jetzt braucht sie erstmal Ruhe.

    Ich weiß aber nicht,wozu sie in der Lage ist.
    Diesmal waren wir zu zweit,aber das nächste mal...

    Valmar fuhr der bewusstlosen Lyn durch Haar und seufzte lächelnd.
    Ich werde Wachen aufstellen,gute Leute.
    Kümmere du dich darum,dass die Roten Seed Morgen bereit sind.

    Wird gemacht!
    Legion verließ den Raum und beschloss,Lyn besser doppelt ans Bett zu fesseln.
    Valmar warf noch einmal einen traurigen Blick auf Mäx und folgte dann.

    ----------------------------------------------

    Inzwischen war Mia in Esthar schon eine Weile dabei,mit einem Hern Gorgan zu reden.
    Er war der Chef einer Organisation voller Supersoldaten und für Mia ein Kernpunkt im Krieg.
    Also hatte sie sich auf dem Weg zu ihm gemacht,um seine Meinung zu erhalten.
    ...Natürlich kenne ich die Folgen von so einem Krieg,aber wieso reden sie nur davon?
    Ich bin hier um zu erfahren,ob sie bei diesem Krieg mitspielen oder nicht.

    Gorgan war etwas genervt von Mia und schaute ungeduldig auf die Uhr.Dann stand er auf.
    "Ich bin jetzt zu einer Debatte über diesen "Krieg" eingeladen,warten sie es doch einfach ab."
    Dann sind die Kriegsvorbereitungen schon im Gange?Wie ist die momentane Situation?

  4. #20
    Benutzerbild von Fantasy Freak
    Im Spiele-Forum seit
    Jun 04
    Beiträge
    4.991
    Was willst du von mir,und warum verfolgst du mich?

    "Ich verfolge dich nicht, ich verfolge dein Schwert."

    Mein Schwert?Was soll der Unsinn?

    "Weisst du denn was es mit dem Schwert auf sich hat?"

    Nur das ich es von meinem Vater bekommen habe.


    "Kann schon sein,aber das spielt keine Rolle.Es nennt sich Soul Edge.Es ist lebendig,und sucht ständig nach neuen Seelen die es verzehren kann."

    Bitte?Ich kann ihnen nicht ganz folgen...

    "Es ist ein Schwert der Elemente.Und da du im Zeichen des Schattens geboren wurdest, kannst du dir den Rest ja denken."

    Und selbst wenn ich ihnen das jetzt alles glaube erklärt das nicht warum sie mich verfolgen.

    "Ein Dämon sucht es.Sein Name ist Strago...

    Strago?Ich suchte ihn seit Jahren und jetzt soll er plötzlich mich suchen?



    ...er braucht dieses Schwert als Zeichen seiner Macht; nur so kann er noch mehr niedere Dämonen um sich scharen."

    Und sie wollen mich schützen?

    "Nicht im geringsten.Ich möchte das Schwert zerstören,damit niemand mehr an seine Macht herankommt."

    Nach diesen Worten wich ich erstmal einige Schritte zurück, meine Faust fest um den Griff meines Schwertes gekrümmt.

    Das Schwert werden sie nicht bekommen, zumindest nicht ohne mich vorher zu töten.

    "Denke nicht das ich damit ein Problem hätte Kindchen.Aber wenn du nicht willst hilft nur eines; wir müssen zum Dorf der Schwarzmagier.Dort lebt mein Meister, es weiss wie wir die Macht in dieser Waffe bannen können."

    Die Frau machte Anstalten zum Aufbruch.

    Moment.Woher wollen sie überhaupt wissen das ich mit ihnen kommen werde?Wer sagt mir das sie nicht mit Strago unter einer Decke stecken?

    "Hast du eine andere Wahl?Und nun komm, wir haben nicht viel Zeit."

    Ich wollte etwas erwidern,aber die Worte vermochten nicht meine Lippen zu überqueren,und machten wir uns noch in dieser Nacht auf die Reise...
    Geändert von Fantasy Freak (25.6.05 um 08:36 Uhr)

  5. #21
    Knight of Darkness Benutzerbild von Dark Knight
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    1.280

    ???

    Lyn lief durch einen tiefen und dunklen Wald... es war sehr still. Kein Vogel zwitscherte und kein Blatt im Baum bewegte sich.
    Nur Lyn die alleine durch einen sehr einsamen Wald lief.


    ?? He
    Lyn erschrak hinter ihr lief Legion.
    Dachtest du wirklich ich lasse dich so einfach ziehen?
    Nein.. damit hatte ich nicht gerechnet ich wuste das du mir folgen würdest.
    Dann weist du auch was ich jetzt tun werde? Bereite dich auf deine Exikution vor.
    Komm doch probiers es los trau dich.

    Legion zog Snowflake.
    Ich glaube langsam du bist es doch wert durch Snowflake dein Ende zu finden.

    Der kampf begann beide Schenkten sich nichts jeder nutzte die Fehler des anderen aus um anzugreifen. Bis plötzlich Lyn einen kräftigen Tritt abbekommt.
    Sie keht keuchend zu Boden.
    Legion nutzt die Chance und hohlt aus.
    Snowflake durchbort Lyn.
    Das Blut fliest stark.
    Lyn verspürt starke Schmerzen.
    Legion zog Snowflake wieder aus Lyn herraus.
    In diesem Augenblick hörte Lyns Herz auf mit Schlagen.
    So viel dazu...pff Dämonenkönigin.. wer hat sich denn das ausgedacht.

    "AAHH"
    Lyn wacht in einem Bett auf...
    Sie ist gefesselt. Sie kann sich nicht bewegen...
    Sie wartet auf eine Gelegenheit sich zu befreien.

  6. #22
    jagt Hexenritter Benutzerbild von sven193
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 04
    Beiträge
    652

    Esthar

    Yo kam geade in Esthar an. Das hier ist also Esthar. Yo lief auf ein großes Schild zu. Esthar Stadtplan Yo suchte den nächsten Vorratsladen. Den seien Vorräte gingen durch die Reise zu neige. Hier in der nähe liegt dich Quiet wo ich vor 10 Jahren entdeckt habe. Am besten ich schaue mal was dort vor sich geht. Aber vorher lief Yo in ein Gasthaus. Der Wirt hat gehört das Yo wieder aufbrechen will und warnte ihn: "Pass auf dich auf. Zur Zeit gibt es wieder sehr viele Monster in unserer Umgebung." Yo lies sich nicht abbringen und nahm ein Zimmer für 10 Gil. Diese Nacht war friedlich bis der Wirt ihn weckte und rief :"Monster Alarm in Esthar. Es sind einige Gruppen." Yo schnappte sich seien Ausrüstung und rannte sofort auf die Straße. Endlich kann ich diese Waffen testen. Er zog seine beiden Pistolen und sah schon das erste Monster. Wie jämmerlich. Das Monster lief mit einer rasenden Geschwindigkeit auf Yo zu. Er schoss aber die Kugeln prallten ab. Yo sprang mit einem Salto auf den Rücken des Monsters und schoss mit purer Energie von oben durch den Kopf des Monsters. So machte er es mit 3 weiteren Monstern. Den Rest wird die Bürgerwehr schon schaffen.
    Yo stieg auf seine Maschina und sauste davon mit ziel Quiet.
    Geändert von sven193 (26.6.05 um 13:01 Uhr)

  7. #23
    (づ。◕‿‿◕。)づ Benutzerbild von Juna
    Im Spiele-Forum seit
    Jun 03
    Beiträge
    1.479

    Quiet

    Plötzlich hörte Lyria Schritte. Sie hielt es für besser, sich erst Mal hinter einer Hütte zu verstecken und zu sehen, um wen es sich handelt.
    Es war der Dämon, der Lyn in Esthar angegriffen hatte.
    Er kam aus einem Gebäude und ging dann, anscheinend achtlos, an Lyrias Versteck vorbei.

    Nachdem sie noch ein paar Augenblicke gewartet hatte, entschloss sie sich, nachzusehen, was in dem Häuschen war, aus dem er kam.
    Vorsichtig schlich sie sich immer näher, bis sie bemerkte, dass vier Wachleute vor der Tür standen.
    Lyria musste sie möglichst leise und bemerkt ausschalten, deshalb warf sie ein Steinchen gegen eine entfernte Hüttenwand.
    "Was war das?"
    "Einer geht nachsehen, der Rest bleibt hier."
    Sie folgte den Wachmann, der dem Geräusch nachging und als er für die anderen nicht mehr sichtbar war, sprang Lyria von einem Dach und schlug ihn bewusstlos.
    Sie ging zurück zu den Anderen, konzentrierte sich und drückte einen Dämon gegen die Wand des Hauses.
    " Was ist das?"
    "Wir sind nicht allein," sagte Einer und näherte sich Lyrias Versteck. Kurz bevor er ankam, schleuderte sie den Dämon, den sie in ihrer Gewalt hatte auf ihn.
    Der Vierte zog sein Schwert und Lyria kam ihm mit "Slayer" entgegen.
    In der Zeit rappelten sich die anderen Beiden wieder auf. Einer schoß eihr einen Feuerball entgegen, den Lyria mit der Chaosmagie auffing und zurückschleuderte.
    Endlich wird's Mal interessant.
    Um Lyrias Fingerspitzen bildeten sich kleine Blitze, die sie weiter konzentrierte und mit einen Faustschlag an einen der Wachen weiterleitete. Gleich danach schlug sie die Klinge ihres Schwertes durch den Dämonenkörper.
    Sie bekam zwar einen Feuerball ab, aber dafür war der Weg zur Tür frei.
    Durch eine Druckwelle öffnete sie die Tür und sprang hinein. Schnell schloß sie die Tür hinter sich, aber die Wachleute schienen bald die Tür oder die Hauswand zu zerbrechen.

    Jemand lag gefesselt auf einem Bett, erst als Lyria näher kam, erkannte sie, dass es sich um Lyn handelte.
    Sie überlegte kurz, rechnete aber damit, dass der Kampf für Aussehen gesorgt hatte und womöglich schon mehr Dämonen da draußen auf sie warteten.
    Also beeilte sie sich und befreite Lyn.

  8. #24
    Knight of Darkness Benutzerbild von Dark Knight
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    1.280

    Quiet

    Lyria löste alles Fesseln.
    Lyn war frei und wütend.
    Ihr Schädel brummte und ihr war ziemlich übel. Aber sie beschloss ruhig zu bleiben und durchzuatmen.
    Wie kommst du hier her?
    Du hast ne Holomap liegenlassen. Ich dachte die hast du für mich da gelassen. Was ist mit dir pasiert.
    Erinnerst du dich an der Dämon mit dem ich im Hotel gekämpft habe? Der hat mich Niedergeschlagen und mich hier her gebracht. Er dachte wahrscheinlich ich habe ihn nicht mitbekommen.
    Aber das ist Egal wir müssen hier weg ich muss noch was erledigen.

    Ok dann raus hier.

    Lyria und Lyn gingen zur Tür doch bevor sie sie öffnen konnten kamen Dämonen hinein udn fingen an sie zu attackieren. Lyria fing an die Dämonen nach drausen zu drücken damit Lyn platz hatte und schiesen konnte.

    Die ersten Dämonen schoss Lyn in den Kopf ihr Leben war damit zu ende und die nächsten hatten auch nichts zu lachen denn Lyria stach mit geschlicklichkeit so zu das sie sofort starben.
    Schnell weg hier wir haben nicht viel Zeit.
    Sie rannten sofort in die Höhle in der Nähe. Die Gänge waren die selben wie die Höhle aus der Lyn gebracht wurde das bedeutete das lyn genau wusste wo Mäx war. Sie rannten unentwegs die Gänge lang als sie plötzlich vor dem Siegel standen.
    Lyn ging sofort zum Altar .. seltsamer weise war immernoch der Rubin an der richtigen Stelle.
    Lyn begann den Text zu sprechen der auf dem Altar stand.

    Ot eb eerf eht Lous. Yas won siht sdrow.
    Erif, Dniw, Senkrad, Eci, Htrae, Thgil.


    Die Worte wurden ausgesprochen... Das Siegel begann sich zu lösen.

    !?? Da kommt jemand oder etwas...

    Ein Beben erfüllte den Raum.. Ein riesiges Monster versuchte durch die Kammer zu schreiten aber er schaffte es nicht es war zu groß. Doch Zuschlagen konnte es trodzdessen.
    Lyn und Lyria konnten nichts ausrichten. Slayer und die Pistolen richteten kein Schaden an. Dcoh plötzlich wurde das Beben stärker.
    Lyria und Lyn schauten zum Siegel wo.. Mäx Aufrecth da Stand.. Doch seine Augen waren Pechschwarz.. Er lies einen Sehr starken Schrei ab und die Druckwellen alleine Stiesen Lyria und Lyn aus der Höhle.. Lyria fing sich mit einem Salto ab, aber Lyn flog direkt gegen einen ziemlichen zerstörten Ast. Der Schlug genau auf Lyns Wunde am Rücken..
    Es fing sehr stark an mit Bluten.. Sie ging erneut zu Boden.
    Geändert von Dark Knight (1.7.05 um 16:10 Uhr)

  9. #25
    Schattenrose Benutzerbild von Fou_Lu
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.645

    Quiet

    Mit immer noch pechschwarzen Augen blickte Mäx auf seine Hände und ballte sie zu einer Faust.
    Wer hat micht geweckt?Wer ist das gewesen?,schrie er mir einer furchtbaren Wut.
    Als er das riesige Monster sah,zögerte er nicht und materialisierte Nightmare.
    Eine Aura aus roten Blitzen bildete sich um ihn und seine langen weißen Haare standen auf einmal zu Berge.
    Geschickt sprang er auf das Monster zu und schnitt es mit einem einzigen Schwertstrich in zwei Häften.
    Das Monster fiel mit einem tosenden Knall um und verfiel dann zu schwarzer Asche.
    Lyria hatte Angst,sie konnte ihr Waffe nicht mehr halten und woltle nur noch Weg.
    Plötzlich entdeckte Mäx das zitternde Mädchen und ging auf sie zu.
    Hast du mich geweckt?Sag schon,bist du es gewesen?,fragte er Lyria.
    Diese fing an zu stammeln: Ich...ich...bitte...
    Drohend hielt Mäx ihr Nightmare an die Kehle,jetzt sagte sie gar nichts mehr.
    Du willst nicht reden?,fragte Mäx kühl.Dann stirb!
    Maximiliam!
    Das Schwert im Anschlag starrte Mäx verwirrt zu der aufgetauchten Valmar rüber.
    Dann sah er wieder zu Lyria und ließ stumm das Schwert fallen.
    Seine Augen nahmen eine normale güngraue Augenfarbe an,seine Haare lagen wieder.
    Voller Panik ließ er sich zurück in ein von ihm errichtetes Schattenportal fallen und verschwand.
    Valmar´s Gesicht war erst ausdruckslos,dann wütend.
    Sie ging zu Lyria rüber,packte sie am Hals und hob sie hoch.
    Ihr Närrinen,was habt ihr nur getan.Jetzt ist uns der Krieg sicher!,schrie sie Lyria ins Gesicht.
    Lyria aber hatte imemr noch Angst und brachte kein Wort heraus.
    Auserdem hatte Valmar ihr mit dem Kehelengriff die Luft abgewürgt.
    Legion,bring sie hoch,die da ins Bett und die andere ins Rathaus.
    Wenn beide sich erholt haben werde ich ein ernstes Wort mit ihnen reden.
    ,sagte Valmar und ließ Lyria fallen.
    Der hinter Valmar aufgetauchte Legion nahm beide Mädchen auf seine Schultern und trug sie nichts sagend hoch.

    --------------------------------------

    Später am Abend traf sich Valmar mit Legion vor dem rathaus von Quiet und beriet sich mit ihm.
    Was schlägst du vor?Sollen wir verfügbaren Dämonen nehmen und ihn suchen?,fragte Legion.
    Valmar schüttelte den Kopf.
    Die Bloddy Roses und diese beiden Mädchen sollen ihn finden und zurückbringen,
    du und der ganze Rest bleiben hier um alles zu überwachen.
    ,sagte Valmar entschlossen.
    Hm,mit Mäx alten Kammeraden sehe ich keine Probleme,aber die Mädchen?
    Sie haben ihn erweckt,also müssen sie ihn aufhalten.
    Ich schaffe das nicht mehr,das weißt du.Morgen erkläre ich ihnen die Lage...

  10. #26
    Knight of Darkness Benutzerbild von Dark Knight
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    1.280

    ???

    Nicht so Schnell!

    Lyn stand auf und ging auf Legion zu.
    Doch dies Konnte gar nicht sein ihr Herz hatte bereits aufgehört zu schlagen.

    Legion Bemerkt das Lyn sich immernoch bewegte und hat sich entschlossen ihr den Gnadenstos zu geben.

    Lyn stand nun wieder..

    bereit zum Angriff.

    Du erstaunst mich doch immer wieder... Naja dem setze ich jetzt ein Ende.

    Legion Hohlte mehrmals aus und immer wieder traf er Lyn mir voller härte.
    Die Wunden aber fingen gar nicht erst an mit Bluten.

    Und du willst mich Exikutieren? Da hatte ich mehr erwartet.

    Lyn Hielt Legion die Waffe an den Kopf.

    Nun sieh was mit den Passiert die sich mit mir anlegen.

    Ein Sehr lauter Knall durchströmte den Ort.
    Er war lauter als Gewöhnlich. Die Kugel die herrauskam bewegte sich schneller als Lichtgeschwindigkeit und war um einiges größer als eine Normale Kugel die sonst aus der Waffe kam. Und sie hatte eine seltsame Rotschwarze Farbe.

    Die Kugel ging wie Butter durch Legion...

    Er hatte anscheinend nur noch ein Hauch von Leben in sich ein stos und er wäre umgefallen. Doch Lyn war ein deutig verdammt sauer sie schoss immer und immer wieder auf Legion ein. Nach ca. 20 Schüssen wurde Lyn schwach. Sie hörte auf mit schiesen und fiel hin.

    Verdammt.... Ich... ich kann nicht mehr...

    Lyns Herz begann wieder mit schlagen zwar sehr Schwach aber es ging.

    Lyn wurde müde sie schlief sofort ein.

  11. #27
    (づ。◕‿‿◕。)づ Benutzerbild von Juna
    Im Spiele-Forum seit
    Jun 03
    Beiträge
    1.479

    Quiet

    Lyria war zwar bei körperlichen Bewusstsein, sie schien aber dennoch in einer Art Ohnmacht zu sein.
    Ein Clock... wieso? Er muss... aufgehalten werden.
    Sie schloß die Augen und nach einiger Zeit sah sie Traumbilder.

    Es regnete stark. In ganz Esthar und vor Allem an den Rändern der Stadt standen Soldaten und SEEDS. Die Gesichter waren starr, sie warteten. Auf einmal verdunkelte sich der Himmel und es sah aus, als würde sich eine riesige schwarze Wolke auf die Stadt zubewegen. Die Menschen gingen in Angriffsposition und jede Sekunde hatte die Last einer Stunde. Doch mit einem Mal stürzte die Wolke hinunter. Dämonen griffen an und töteten einen nach den Anderen. Das Letzte was Lyria sah war, dass Unmengen von Blut von den Mauern Esthars rann.

    Plötzlich schnappte sie nach Luft. Sie befand sich alleine in einen Raum.
    Das lasse ich nicht zu, dachte sie und stützte sich auf ihr Schwert um aufzustehen.
    Sie musste sich an den erweckten Mäx erinnern.
    Warum konnte ich nicht angreifen? ... das darf nie wieder passieren. Ich... war noch nie so wehrlos.
    Lyria wurde von einer inneren Wut erfasst, einer Wut auf die Dämonen, Mäx, Valmer und Legion und -vor allem- auf sich selbst.
    Sie schlug auf das Inventar des Raumes ein, bis es zerbarst und ihre Hände voller Splitter und Blut waren.
    Danach war sie wieder von einer inneren Ruhe und Kälte. Sie setzte sich auf den Boden, zog sich mit den Lippen einen größeren Splitter aus der linken Hand und wartete...


    _________________

    Gogan lud Mia in die Sitzung des Rates ein.
    "Der Frieden in Pydrions schwindet. Abmachungen werden von beiden Seiten gebrochen und es zeigt sich auch bei vereinzelten Gruppen beider Seiten große Kriegsbereitschaft.
    Natürlich wollen wir keinen Krieg, aber wenn wir gezwungen werden, kämpfen wir für den Frieden, denn das ist unsere vom Volk auferlegte Pflicht."
    Die Worte des Senators fanden bei den Meisten Mitgliedern Zustimmung.

    Plötzlich betrat eine Person, die in seinem Umhang vermummt war den Raum.
    Kein Krieg der Welt bringt Frieden. Aus Krieg folgt Unterdrückung, aus Unterdrückung folgt Rebellion und daraus folgt neuer Krieg.
    Der Mann hatte eine warme Stimme und als er sich die Kapuze aus dem Gesicht zog sah Mann seine grauschimmernden Haare.
    Die Meisten sahen ihn verwirrt an, bis Gogan wieder das Wort ergriff.
    "Ich kann mich nicht daran erinnern, dass sie eingeladen wurden."
    Ich weiß, deswegen habe ich mich auch selbst eingeladen,sagte der Mann lächelnd und setzte sich.

  12. #28
    Exosus Benutzerbild von Rei Kibou
    Im Spiele-Forum seit
    May 04
    Beiträge
    815

    Luca – Aufbruch nach Zanarkand

    Rei kam am Hafen an und sah sich um. Leute liefen herum und bereiteten das Ablegen eines Schiffes nach Porta Kilika vor. Sie ging zu einem Steg, setzte sich hin und ließ die Beine baumeln. Sie begann über ihre bevorstehende Reise nachzudenken. Wie komme ich am Besten nach Zanarkand? Ich werde nach Osten laufen und von dort aus mit dem Schiff fahren. Vielleicht leihe ich mir auch einen Chocobo aus, dann geht es schneller. Je schneller ich in Zanarkand bin, desto besser. Ihre Gedanken machten eine kurze Pause. Wie groß ist die Chance, dass Vater und Kaoru noch leben? Hmmm… Sie sind am Leben, ich weiß es. Irgendwo … In Zanarkand… Ihre Gedanken brachen ab, als ein flüchtig bekanntes Gesicht sie ansprach. „Hey, Rei! Wie geht’s? Bist du gar nicht auf einer Mission? Hast wohl frei bekommen, was? Warum sitzt du hier so traurig rum?“, fragte der Typ, der sich als einer der Wächter des Stadions vorstellte. Nein, ich habe keine Missionen mehr zu erfüllen. Der Direktor und der Master haben mich…. beurlaubt… Ich sitze hier, weil ich nachdenke., sagte sie und sah den jungen Mann an. Ich habe eine Bitte. Hier, nimm 500 Gil und kaufe eine Menge Proviant für mich ein. Alles, was man für eine lange Reise an Nahrungsmitteln und Heilmitteln so braucht. Sachen, die sich lange halten. Ich werde bald eine Mission beginnen, die etwas länger dauert. Mehr darf ich dir nicht sagen, das ist Sache der Seed. Der Kerl nickte, nahm den Beutel voll Geld und ging mit den Worten: „Viel Glück, Lady Kibou. Ich lege das Zeug dann in die Kammer der Goers, in Euer Schließfach. Ich hoffe, wir sehen Euch recht bald und wohlbehalten wieder.“ Respektvoll verbeugte er sich vor ihr und ging von dannen. Auch Rei brach auf, sie wollte sich noch von ihren engsten Freunden verabschieden.
    Als erstes ging sie ins Café Luca. Dort sah sie auch schon einige ihrer Freunde, setzte sich zu ihnen und begann ein Gespräch. Sie verzog keine Miene, als sie ihnen sagte, dass sie gehen würde. Geschockt und entsetzt sahen ihre Freunde Rei an. Verzeiht mir, meine Freunde. Ich kann nicht weiterhin nur hier leben, Missionen erfüllen und Blitzball spielen, mit dem Wissen, dass meine Familie vielleicht noch irgendwo dort draußen ist. Ich hoffe wir werden uns wieder sehen. Lebt wohl., sagte sie, stand auf und war am Gehen, als sie noch einmal stehen blieb und ihnen über die Schulter zurief: Eines noch: Sorgt bitte dafür, dass aus der Goers Jugend und auch den Goers endlich etwas wird, indem ihr einen guten Ersatz für mich sucht. Bringt den Jungs schonend bei, dass ich gehe, ja? Mit diesen Worten verließ sie das Café und ging wieder zurück zum Seed - Ausbildungsplatz.
    Als sie ankam, sah sie das in mehrere Teile gegliederte Gebäude. Es war wie ein „U“ angeordnet und in der Mitte lag ein kleiner Trainingsplatz im Freien. Das Hauptgebäude lag mittig. Links und rechts waren Ausbildungsgebäude, die jeweils auch noch in verschiedene Teile gegliedert waren. Hinter all dem lag ein Platz, welcher mit Monstern bestückt worden war, um bessere und realitätsnahe Trainingseinheiten vollziehen zu können. Sie ging in das Hauptgebäude in die Kammer ihres Ausbilders, der sie großzog wie sein eigen Fleisch und Blut. Aus Dankbarkeit und Respekt nannte sie ihn „Meister“, obwohl er wie ein Vater für sie war und dies bei Ausbildern der Seed nicht üblich war.
    Sie klopfte an, und der Ausbilder bat sie herein. „Nun, du bist gekommen, weil du jetzt gehen willst. Du bist gekommen, weil ich dich bat zu kommen, wenn du aufbrichst.“, sagte er und drehte sich zu ihr um. Er bat sie, sich zu setzen und setzte sich dann ihr gegenüber. „Rei“, fuhr er fort, „Es gibt etwas, was du über deine Zwillingskatana nicht weißt. Du weißt, sie bestehen aus Dunkelkristall. Sie sind sehr alt und wurden gut verwahrt, weil niemand sie je benutzen konnte. Stumpf und schwer, wie Schwerter aus Stein, waren sie gewesen. Sie sahen auch so aus und jeder, der einen deiner Vorfahren mit diesen Schwertern sah, lachte sie aus, weil sie dachten sie spielten mit Steinschwertern. So wurden sie schließlich in die Obhut der Seed gegeben, mit der Aufforderung einen geeigneten Erben dieser Schwerter zu finden und diesem Murasame und Masamune zu überreichen. Außerdem sollte der Erbe das Blut der Kibou’s in seinen Adern haben, denn der Mann der dies sagte war der Klanvater deiner Familie. In einer Höhle aus dem damals fast noch unbekannten Dunkelkristall brachte er ein großes Stück mit und ließ diese Schwerter schmieden. Der in allen Farben schimmernde Dunkelkristall beeindruckte ihn, nicht aber die Schwerter. Dunkelkristall ist das härteste und schärfste Material der Welt, ist es gut verarbeitet. Bei dem Versuch sie zu verwenden tötete er sich selbst. Sein Blut ging in den Kristall über. Damit gab er diesen Katana zwei zusätzliche Eigenschaften: Die erste ist die, die du in jungen Jahren schon kennen gelernt hast. Die Fähigkeit jedes Familienmitglied der Kibou’s nicht zu verletzen. Erinnerst du dich? Beim Training mit den Schwertern, auch für dich waren sie damals schwer und stumpf wie ein Stück Stein, bist du hingefallen und hast dir Murasame in die Schulter gerammt, während Masamune dir den Arm hätte fast abtrennen müssen. Doch nichts geschah. Ohne einen Tropfen Blut zu vergießen ließ sich Murasame aus deiner Schulter ziehen und Masamune hinterließ keinerlei Schnittwunden. Die zweite Fähigkeit, die er ihnen gab, ist dir auch schon indirekt bekannt. Die Fähigkeit nur durch die Hand jenes Menschen zu einer brauchbaren Klinge zu werden, der dasselbe Blut hat wie er. Seine direkten Erben also. Nicht einmal seine Kinder waren in der Lage gewesen die Schwerter zu führen, sie waren zu Stein erstarrt. Nur du, in deren Adern das reine Blut deines Vorvaters fließt, kannst die Schwerter verwenden, wie er es hätte tun können, hätte er den Unfall überlebt. Diese Fähigkeit ist nicht häufig bei Dunkelkristall, doch ist sie schon ein paar mal aufgetreten. Es ist, als würde der Kristall leben, seinen eigenen Willen haben, und sich jene aussuchen, die er mit dieser Gabe segnen will.
    Was ich eigentlich sagen will ist dies: Auf deinem Weg nach Zanarkand wird es viele Gefahren geben. Du weißt nicht, was dich in Zanarkand erwartet. Darum musste ich dich in die vollen Geheimnisse der Schwerter einweihen, weil ich will, dass du, dein Bruder und dein Vater wieder lebendig hierher zurückkehrt. Gehe jetzt zur Direktion, auch sie wollen mit dir reden. Ich wünsche dir viel Glück auf deiner Reise. Leb wohl.“ Damit beendete er seine kleine Geschichte und sah Rei an. Sie nickte bloß, unfähig etwas zu sagen und ging eine Etage höher zur Direktion.
    Wieder klopfte sie an die Tür, wieder wurde sie hinein gebeten. „Seed 18053, Rei Kibou.“, sagte der Master. „Ihr Ausbilder sagte uns, dass Sie den Dienst quittieren möchten um eine persönliche Mission zu erfüllen. Ist das korrekt?“, fragte der Direktor. Ja, das ist richtig., sagte Rei und machte es sich auf dem Stuhl bequemer. „Sie sind einer der wenigen voll ausgebildeten Elite Söldner der Seed. Dürften wir den Grund erfahren, warum Sie gehen? Ihr Ausbilder meinte nur es sei privat. Bei allem Respekt vor Ihrer Privatsphäre, als Seed müssen Sie uns etwas mehr sagen, wenn sie gehen wollen.“, sagte der Direktor mit einem strengen Unterton. Nun, wenn Sie es unbedingt wissen wollen…, sagte Rei mit gespielter Freundlichkeit, sie nervte diese Neugier, Ich bin auf der Suche nach meiner tot geglaubten Familie. Ich habe Informationen, dass sie sich nach meiner…. Meinem Verschwinden aus Zanarkand einige Zeit lang noch dort aufhielten. Deshalb will ich dorthin reisen, um zu sehen, ob sie noch leben. Finde ich sie nicht, kehre ich zurück und setze meinen Dienst hier fort. Es sei denn, ich finde weitere Spuren, dann werde ich diesen folgen., antwortete sie und stand auf. Mehr habe ich nicht zu sagen. „Wenn das so ist, Kibou, dann gehen Sie mit dem Segen der Seed. Kommen Sie bald wohlbehalten wieder. Einen so guten Seed wie Sie findet man nicht oft. Es wäre bedauernswert, wenn sie sterben würden.“, sagte der Direktor und der Master stimmte ihm nur mit einem „Gehen Sie“ zu.
    Dann machte sie sich auf zur Kabine der Goers. Ihr Proviant müsste schon da sein, sie hatte ihr Schließfach extra offen gelassen.
    Als sie ankam sah sie ihr ehemaliges Team. Sie wollte nicht, dass die Jungs verzweifelten, deshalb sagte sie ihnen nichts. Wortlos, mit gläsernen Augen und Trauer im Herzen all ihre Freunde zurückzulassen, nahm sie ihren voll gepackten Rucksack aus dem Schließfach und ging wieder. Etwas verdutzt sahen die Luca Goers ihrer Freundin und Teamchefin nach, dachten sich aber nichts weiter dabei, weil sie wussten, dass sie als Seed Missionen erfüllen musste. Doch dies war keine Mission der Seed. Dies war ihre eigene Mission.
    Sie verließ Luca und machte sich in östlicher Richtung nach Zanarkand auf. Auf halben Weg zur Küste sollte ein Chocoboverleih sein, dort wollte sie einen Chocobo leihen und den Rest schneller zurücklegen. Es begann zu regnen und sie zog sich die Kapuze tief ins Gesicht, um ihre Tränen zu verbergen. Sie lief stetig auf dem Weg, versuchte alles hinter sich zu lassen - Ihre Vergangenheit, ihre Freunde, ihr gesamtes bisheriges Leben.
    "I ought to write a study on this. How to take over the state:
    smile, look reluctant, and keep the traffic flowing."
    ~Darth Caedus


    Nintendo WFC Codes - bitte PN wenn ihr mich registriert!
    Super Smash Bros. BRAWL: 3437-4504-2099 | Mario Kart Wii: 3222-5698-3832
    Mario Kart DS: 0387-2723-9502 | Megaman Starforce 2(US): 2449-6719-6642 Pokémon Diamant: 0044-0268-4707

  13. #29
    Knight of Darkness Benutzerbild von Dark Knight
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    1.280

    Rathaus

    Lyn erwachte.
    Ziemlich hastig stand sie auf.
    Der Schmerz in ihrem Rücken war vollkommen weg.
    Die Wunde selbst schien auch völlig verheilt.
    Urplötzlich.. Die Wunde die sie seit mehreren Jahren besaß einfach weg.

    Obwohl es ein Wunder zu sein schien kümmerte Lyn es kaum sie packte sofort ihre Sachen.

    Sie wollte sofort ihr Zimmer verlassen doch mehrere Wachen versperrten ihr den Weg.

    "Na wo wollen wir denn hin?"
    Weiß ich doch nicht aber ich mach jetzt ´n Abgang. Wenn ihr versucht mich aufzuhalten sterbt ihr.
    "Oha.. na da hab ich aber Angst.."

    Die Wache griff Lyn ziemlich frech an die Brust.
    "Du willst doch nicht das wir dir weh tun oder?"

    Die anderen Wachen begannen zu lachen.

    ... Oh man..

    Lyn griff an die Hand der Wache.
    Ich hab dich gewarnt.
    Lyn griff ziemlich stark zu.. noch ein wenig stärker und die Hand würde brechen. Lyn sprang mit mehreren Saltos in die Luft zur Seite. Immernoch mit der Hand der Wache. Der wurde dadurch in die Luft geschleudert in er drehte sich in der Luft.
    Sobal Lyn landete zog sie 2 Ihrer Waffen.

    Und schoss 4 mal.

    Die Wache landete auf dem Boden.
    Sie schien auser der Hand keine weiteren Wunden zu haben.

    "Du bist aber ne lausige Schützin."

    Denkste? Die Kugel fliegen hier im Raum rum...Und nur ich kann wissen wo sich zur Zeit befinden.

    "Und das soll ich dir abkaufen?"

    Lyn ging auf dem Weg zum Ausgang an allen Wachen vorbei und fasste ihnen jeweils mit 2 Fingern an den Hals.

    " Was soll das werden? Ich hab gesagt du darfst hier nicht raus."

    Die Schwerter Waren nun wie ein Kreis um Lyns Hals eine weitere Bewegung und sie würde sterben.

    Da erhob sie ihre rechte Hand. Und schnäpste einmal mit den Fingern. In diesem Augenblick flogen die 4 Kugeln genau zu der Stelle die Lyn mit ihren Finger Markierte hatte.

    Die Wachen fielen gleichzeitig um.

    Warum hören die nie auf mich. tsk

    Lyn rannte hastig aus dem Raum und aus dem Rathaus.
    Sie stand nun in der Stadtmitte. Die Statue auf dem Brunnen hatte auch schon bessere Zeiten miterlebt. Dachte sich Lyn sie suchte sofort die Höhle auf in der Nähe sah sie eine kleine Holzhütte wo Rauch rauskam.

    Sie rannte sofort in die Hütte.
    Seltsamer Weise waren dort keine Wachen wie bei Lyns Gefangenschaft.
    Lyn trat die Tür auf und sah Lyria auf dem Boden blutend ihre Wunden heilen.

    Lyria griff als sie das mitbekam sofort zu ihrem Schwert.
    Sie hielt es Lyn an den Hals und drängte sie damit nach drausen.

    Warum hast du mir nicht gesagt das es ein Clock war!!? Wieso!
    Geändert von Dark Knight (6.7.05 um 15:44 Uhr)

  14. #30
    jagt Hexenritter Benutzerbild von sven193
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 04
    Beiträge
    652

    Quiet

    Yo lief etwas in Quiet herum. Dieses Dorf....Ich erinnere mich gut. Es wurde vor 10 Jahren fast vollkommen zerstört. Yo lief etwas nachdenklich zu einer Taverne. Wo kann ich hier Nachrichten verschicken? "Am Mogry um die Ecke kannste Briefe zum abgeben abgeben. Yo rannte sofort los und ging zu dem Mogry um die Ecke. Ein Brief an Rai die ich mal bei einer Seed Mission traf: "Rai wo immer du bist melde dich mal wieder. Ich werde mich auf den Weg nach Zarnakand machen und dich dort zu treffen. Komm dort zu der Taverne. Ich werde auf dich warten." Als Yo dies geschrieben hat gab er es dem Mogry ab der sofort davon flatterte. Er stieg auf seine Maschina und sagte: Nächster Halt Zarnakand

  15. #31
    (づ。◕‿‿◕。)づ Benutzerbild von Juna
    Im Spiele-Forum seit
    Jun 03
    Beiträge
    1.479

    Straßen von Quiet

    Lyn schien relativ unbeeindruckt.
    Es war mein Auftrag.

    Lyria schüttelte den Kopf, sie wusste, dass Diskutieren jetzt nichts bewirken würde, besonders nicht, wenn sie mit einer Auftragsmörderin sprach.
    Er muss so schnell wie möglich gestoppt werden. Wenn sich diese dunkle Macht nicht bändigen lässt... die Folgen wären katastrophal.
    Die Schützin antwortete nicht.
    Vielleicht sollte ich nach Esthar und... Nein, wenn das an die Öffentlichkeit gelangt bricht sicher eine Panik aus und der Krieg ist sicher. Lyria überlegte und erst dann sah sie genauer zu Lyn und sie hatte das Gefühl, dass irgendetwas anders an ihr war.

    Doch viel Zeit das zu Vertiefen blieb ihr nicht, denn eine Gruppe Dämonen, angeführt von einer anscheinend verärgerten Valmar kam direkt auf die Beiden zu...

  16. #32
    Knight of Darkness Benutzerbild von Dark Knight
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    1.280

    Vor der Höhle

    Lyn war Kampfbereit jede Sekunde würde sie einen tödlichen Schuss auf Valmar ablassen sobald sie etwas tun würde was gefärlich aussah.

    Als Valmar und der Dämonentrupp vor Lyria und Lyn stehen blieben wurde die Temeratur anscheinend um einiges kühler.

    Ihr beide seid schuld das Mäx befreit wurde... Ist das Korrekt?
    Lyn schwieg.
    Ja das stimmt.
    Antwortete Lyria fast schon etwas panisch.
    Lyn schaute verwundert zu Lyria.
    Nun denn dann sei es eure Aufgabe ihn wieder einzufangen.
    Warum sollte ich? Was spingt für mich dabei raus?
    Valmar hob ihre Hand.
    AARGH...

    Die Wunde in Lyns Rücken wurde plötzlich wieder geöfnet der Schmerz durchdrang Lyns ganzen Körper sie brach zusammen.

    Wenn du es nicht tust werden dich diese Schmerzen für immer verfolgen. Wenn ihr es schaft werde ich diese Wunde für immer schliesen.

    Lyn, die nun keinen Schmerz mehr verspührte nachdem Valmar wieder die hand runternahm, stand etwas schwächelnd wieder auf.

    Sie fühlte sich gedemütigt.
    Dem Pein von Valmar ausgesetzt Antwortete sie kühl.
    Wo können wir ihn finden?

    Mäx verströmt massenhaft Energie auf der Holomap hier ist dieser Energiestrom zu sehen. Folgt ihm und bringt ihn dazu sich zu versiegeln. Dafür haben ich ein Supersonderkomando ausgebildet. Sie werden euch helfen... Wer ihn versiegelt bevor der Krieg beginnt den erwartet eine Art Preis... wenn man es so nennen kann. Bloddy Roses auf den Weg und findet Mäx.

    Warte mal soll das eine Art Spiel werden? Warum bilden wir keine Gruppe?
    Ist doch klar das wäre zu auffällig.. er würde es merken bevor wir in seine Nähe kämen.
    Genau.. Darum trennt ihr euch.. viel glück Bloddy Roses. Und auch euch beiden.. Glück wünsche ich euch nicht da es euer verschulden war das er frei kam. Findet ihn.. je eher desto besser.


    ---------------------------------------------------------------------------------

    Ah Ich spüre ihn...Lili... du weist wo er ist.. finde ihn und bring ihn her... Er is noch geschwächt weis nicht was in der heutigen Zeit los ist seine Kräfte sind noch teilweise versiegelt. Das heist du dürftest leichtes Spiel haben...
    "Ja mein Gemahl."

    Sie öffnete ein Schattenportal und schritt hindurch.

    Scar, Beobachte sie... und im Notfall schalte sie aus.
    "Ja.. Mein Meister... Wenn ich mir die Frage erlauben darf.. Warum dieses Mißtrauen gegen sie?"
    Sie will den Krieg verhindern...Das kann ich nicht zulassen.. Und ich glaube sie versucht mich zu hintergehen... Mehr brauchst du nicht wissen... Geh nun und beobachte sie ...



    Sohn.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 15.6.05, 10:12
  2. Legenden von Pydrion
    Von Chris Redfield im Forum Archiv
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 3.1.05, 21:49
  3. Die Historien von Pydrion
    Von Skydance im Forum Story
    Antworten: 359
    Letzter Beitrag: 2.11.04, 21:10
  4. Städteführer von Pydrion
    Von Chris Redfield im Forum Archiv
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 24.8.04, 11:31

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •