Umfrageergebnis anzeigen: Der "schlechteste" RE Movie - Charakter ?

Teilnehmer
42. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Alice

    11 26,19%
  • Jill Valentine

    3 7,14%
  • Carlos Olivera

    4 9,52%
  • Angie Ashford

    3 7,14%
  • Nicholai

    1 2,38%
  • Terri

    5 11,90%
  • L.J.

    1 2,38%
  • Nemesis

    2 4,76%
  • ich finde alle gut

    12 28,57%
  • keiner von diesen, sondern jemand anderes (bitte posten)

    0 0%
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 33 bis 48 von 49

Thema: Die "schlechteste" RE Apocalypse - Charakter ?

  1. #33
    dAs ubEr-sOldaT..! Benutzerbild von Abroxas
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Beiträge
    1.331
    ich denke...alice. die kam viel zu sehr wie eine killer-amazone rüber, was sie ja auch im prinzip war...
    da ich nie einen resident evil teil gespielt habe (survival-horror, konsolen-geballere - alles nich mein ding), halte ich den film für einen recht soliden zombie-streifen. dass die fans der vorlage am liebsten den ganzen filmstab zerreißen möchten, gehört einfach dazu :P
    Modified by Kronos (Boardregel 1.1, 1.4, 1.5, 2.1, 2.2, 2.3, 2.4, 2.5, 3.1, 3.2. 3.5, 3.6, 4.2)

  2. #34
    Gestαlteηwαηdler Benutzerbild von Pergor
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 06
    Ort
    Turm des Magiers
    Beiträge
    2.541
    Zitat Zitat von Abroxas Beitrag anzeigen
    dass die fans der vorlage am liebsten den ganzen filmstab zerreißen möchten, gehört einfach dazu
    Da hast du wohl Recht. Manchmal habe ich das Gefühl, diese sogenannten Fans brauchen diese Meckerei, um sich als den großen Kenner hinzustellen. Schließlich hat ja niemand mehr Ahnung als ein waschechter Powergamer.

    Ich habe hier schon einige Male das Argument "die haben doch keine Ahnung von RE; die haben RE gar nicht verstanden" gelesen. Ich muss ehrlich sagen, da konnte ich nur noch mit dem Kopf schütteln. Da kann man gar nicht drauf eingehen, so blöd ist das. Nichts für ungut.

  3. #35
    Profi-Spieler Benutzerbild von CP9 Forte
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 06
    Ort
    Ewiges Gefängnis
    Beiträge
    205
    Nanana

    Ich gebe zu, dass der Film an sich gar nicht mal so schlecht ist (teilweise etwas übertrieben mit den Actionszenen), aber wenn man nunmal das "Original" kennt und schon ein RE-Film gedreht wird, hätte man sich sicher gefreut, es a la Game zu haben.
    Die ganzen charaktere, die Story etc., das wurde halt alles verdreht und hat eins mit dem anderen gar nichts zu tun. =(

    Soll eher heißen, wenn schon die Möglichkeit da ist einen Film zu drehen, dann sollte man sie auch dementsprechend nutzen finde ich. =S

  4. #36
    Gestαlteηwαηdler Benutzerbild von Pergor
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 06
    Ort
    Turm des Magiers
    Beiträge
    2.541
    Zitat Zitat von CP9 Forte
    Ich gebe zu, dass der Film an sich gar nicht mal so schlecht ist
    Schnell zitieren, bevor CP9 Forte das wieder weg editiert!!!

    Zitat Zitat von CP9 Forte
    aber wenn man nunmal das "Original" kennt und schon ein RE-Film gedreht wird, hätte man sich sicher gefreut, es a la Game zu haben.
    Die ganzen charaktere, die Story etc., das wurde halt alles verdreht und hat eins mit dem anderen gar nichts zu tun.
    Ein "Spiel a la Game" wäre vielleicht für die totalen Fans das Wünschenswerte gewesen, aber du musst zugeben, dass das Ganze auch einige Negativpunkte mit sich gebracht hätte. Wurde hier ja schon mehrfach besprochen. Mir gefallen die Filme, auch wenn sie nicht mit den Spielen unter einen Hut zu bringen sind. Das muss doch auch nicht unbedingt.

  5. #37
    Profi-Spieler Benutzerbild von CP9 Forte
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 06
    Ort
    Ewiges Gefängnis
    Beiträge
    205
    Hehe...

    Ja, dann sollte es aber ein Film sein, der als Vorlage Resident Evil..oder noch genauer Biohazard hat.
    Den Film dann als Resident Evil zu verkaufen find eich nicht ganz ok, weil so gut wie gar nichts mehr stimmt.
    Und sicher, es wäre nur für die Fans wünschenswert alle Charaktere zu sehen, sowie "alle" Gegner und alles so nah am spiel wie möglich, weil man eben dieses genial fidnet und wie bei nem Anime zu nem Manga es eine super Ergänzung wäre, es als Film zu sehen. Aber warum wird es so verändert?
    Vielleicht weil die Masse es dann mehr mag?
    Hmmm...dies mag ich zu bezweifeln, da die Originalstory sicher verdammt viel Potential hätte und die ganzen Fans sich die filme dann auch noch antun würden. (OK, ich hab sie gesehen, weil ichs ehen wollte wie sie das "verhunzt" haben).
    Die, welche RE nicht kennen, ist es wahrsch. egal wieviel davn übernommen wurde, aber ich bin mir sicher die Originalstory wäre besser angekommen.
    Vielleicht wollte sich der Regisseur keinen Stress machen und sich eventuelle Fehlgriffe ersparen, bei welchen die Fans ausgetobt wären.
    Aber hey...genauso wie ich mal im Internet jemandeng esehen hab, der verdammt ähnliche Schauspieler zu den charakteren gefunden hat, genauso kann man das auch im Filmbusiness machen. Sind ja immerhin Profis. Am besten wäre es sowieso ein paar Fans anzuheuern, welche ihre Meinung noch abgeben.

    Nochmal meine Meinung in einem Satz:

    Die Re-Filme sind zwar ganz nett, sollten aber nicht den Namen Resident Evil tragen, da es dem Original zu stark abweicht, sodass man eig. schon fast von Inspiration, anstatt von Vorlage sprechen könnte.

  6. #38
    Gestαlteηwαηdler Benutzerbild von Pergor
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 06
    Ort
    Turm des Magiers
    Beiträge
    2.541
    Zitat Zitat von CP9 Forte Beitrag anzeigen
    Aber warum wird es so verändert?
    Vielleicht weil die Masse es dann mehr mag?
    Hmmm...dies mag ich zu bezweifeln, da die Originalstory sicher verdammt viel Potential hätte
    Dem stimme ich nicht zu (hatte ich ja schon mal erwähnt irgendwo). Wenn man diese Story im Herrenhaus (oder den Weg von Jill oder Carlos durch RC) 1zu1 übernommen hätte, wäre es ein stinklangweiliger Film gewesen. Film und Spiel sind doch zwei ganz unterschiedliche Medien. Da hätten Gespräche gefehlt. Streits, gegenseitiges Hoffnung machen, gemeinsames Überlegen einer Lösung, dumme Sprüche, Witze... das sind doch all die Dinge, die ein guter Film braucht. Wie soll das denn durch das Begleiten einer einzlenen Person kompensiert werden? Nur (oder fast nur!) durch Selbstgespräche? Das hat in den Büchern von Perry gut hingehauen, aber im Film? Never!

    Und der einzige Hauptcharakter, der es von den Spielen in den Fim geschafft hat, wurde mit Sienna Guillory perfekt umgesetzt. Zumindest vom Äußeren her war diese (äußerst hübsche) Frau doch nun wirklich prädestiniert für die Rolle der Jill. Ob nun der Charakter wirklich so getreu umgesetzt wurde, darüber kann man streiten. Aber ich finde das sowieso schwer, weil ich beispielsweise finde, dass Jill in Teil 1 noch einen ganz anderen Charakter hat, als im dritten Teil. Schwierig, sich da fest zu legen. Im Film ist Jill allerdings etwas übertrieben cool, das stimmt ja durchaus.
    Oded Fehr und die anderen Umbrella-Kumpanene berücksichtige ich hierbei nicht.

    Zitat Zitat von CP9 Forte Beitrag anzeigen
    Die Re-Filme sind zwar ganz nett, sollten aber nicht den Namen Resident Evil tragen, da es dem Original zu stark abweicht, sodass man eig. schon fast von Inspiration, anstatt von Vorlage sprechen könnte.
    Es dürfte allerdings schwierig werden, einen Film über eine skrupellose Pharmazeutika-Firma zu drehen, die Experimente mit biologischen Waffen in einem streng geheimen Labor durchführt, etwas schiefgeht, das Virus austritt und alle sich in Untote verwandeln und später auch noch die ganze Stadt infiziert wird, ohne dass Capcom hellhörig wird und sagt "hey, das ist unsere Idee gewesen!". Das ist ja auch für die Spiele nochmal wieder Werbung, wenn gleichnamige Filme rauskommen. Insofern wird man da auch nicht alle Freiheiten der Welt haben. Stichwort Lizenz! Das wird sich Capcom schon gewünscht haben, dass der Name "Resident Evil" dabei erscheint. Und da die mit dem Filmen letzten Endes ja auch einverstanden waren können sie ja sooo schlecht nicht sein. Das ist jetzt aber auch alles etwas spekulativ.

  7. #39
    Elite-Spieler
    Im Spiele-Forum seit
    Feb 07
    Beiträge
    339
    Ich fand Angie Ashford etwas nervig... weiß nicht wieso.

    Ein Stückchen danach Nemesis, weil er dem Nemesis im Spiel einfach gar nicht gerecht wird...
    A place of rest I've tried to find - - - Aching in my heart, chaos in my mind
    This place is poison to my soul - - - Can't take much more, I'm loosing control


    And I'm haunted by ghosts of memory

  8. #40
    Elite-Spieler Benutzerbild von Mesc
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 06
    Ort
    Germany
    Beiträge
    401
    Zitat Zitat von Mr.Register Beitrag anzeigen
    Ich hab die Filme nie gesehen und denke Ich will es auch gar nicht weil meiner Meinung nach nur der Name Resident Evil vermarktet wird und es nicht wirklich viel mit den Spielen ansich gemeinsam hat

    naja stimmt schon irgendwie, weil man das RE feeling net durch nen film rüber bringen kann.

    Ich fand Alice am schlechtesten. Meiner meinung nach für Resident Evil total übertrieben. So ein möchtegern übermensch der keine angst und probleme hat gegen diese ganzen mutationen und Nemesis anzutretten.

    Anmerkung: welcher mensch, egal wie beknackt er auch is, rennt wie ein bekloppter auf Nemesis zu und drückt dem Magazin weise das Blei in die rippen und kümmert sich nicht drum das Nemesis mit ner Gatlin auf einen ballert?

    Wie schon vom Thread starter genannt die aktion in der kirche, total behämmert.

    Und so szenen wie auf dem Friedhof oder was es noch gleich war im Nahkampf gegen ne Zombie horde antretten, total behämmert.

    Nemesis selber war richtig gut dargestellt fand Ich und wurde auch ziemlich gut rüber gebracht, das einzige was mit überhaupt nicht an Nemesis gefallen hat ist das er unter kontrolle von so nem spinner steht und trotz seiner Mutation am ende menschliche gefühle zeigt und von diese kontrolliert wird.

    Hätten die macher Nemesis am ende fett mutieren lassen so wie es Im spiel eigentlich ist wäre das ganze besser gewesen aber naja, was soll man schon von einer spiel verfilmung halten ;p
    Life is a Playerkiller

  9. #41
    dAs ubEr-sOldaT..! Benutzerbild von Abroxas
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Beiträge
    1.331
    Zitat Zitat von Mesc Beitrag anzeigen
    Anmerkung: welcher mensch, egal wie beknackt er auch is, rennt wie ein bekloppter auf Nemesis zu und drückt dem Magazin weise das Blei in die rippen und kümmert sich nicht drum das Nemesis mit ner Gatlin auf einen ballert?
    in resident evil ist man doch auch mehr ein einzelgänger, oder?
    Modified by Kronos (Boardregel 1.1, 1.4, 1.5, 2.1, 2.2, 2.3, 2.4, 2.5, 3.1, 3.2. 3.5, 3.6, 4.2)

  10. #42
    Gestαlteηwαηdler Benutzerbild von Pergor
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 06
    Ort
    Turm des Magiers
    Beiträge
    2.541
    Zitat Zitat von Abroxas Beitrag anzeigen
    in resident evil ist man doch auch mehr ein einzelgänger, oder?
    Das hat damit ja nichts zu tun. Man kann sowohl auf sich alleine gestellt als auch in Gruppen überlegt und unüberlegt handeln.

    Aber Mesc: Ein paar Gatling-Treffer würden Alice auch nicht so einfach töten, von daher kann sie auch ruhig etwas wagemutiger an die Sache herangehen als ein Mensch. Weil sie eben nur bedingt noch als "menschlich" durchgeht. Würde Nemesis mit Erbsen auf dich schmeißen, hättest du auch keine Angst und würdest auf ihn zurennen können. Um mal so einen Vergleich zu ziehen.

    Bevor jetzt einige Klugscheißer daherkommen: Ja, irgendwann wird eine Gatling auch Alice niederstrecken, wenn sie nur ausreichend Treffer einsteckt. Schon recht. Aber nicht sofort. Also bitte keine Kommentare, mein Vergleich würde hinken.

    Es stimmt schon, dass es unlogisch ist, dass Nemesis am Ende noch Gefühle zeigt und sich an Phasen aus seinem "Matt-dasein" erinnern kann. Aber für den Film als solchen ist das auch gar nicht so schlecht. Ein Film ist ein ganz anderes Medium als ein Spiel!
    Geändert von Pergor (29.5.07 um 18:05 Uhr)

  11. #43
    Elite-Spieler Benutzerbild von Mesc
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 06
    Ort
    Germany
    Beiträge
    401
    yapp aber man legt sich trotzdem net mit so einem an :P
    Life is a Playerkiller

  12. #44
    Profi-Spieler Benutzerbild von CP9 Forte
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 06
    Ort
    Ewiges Gefängnis
    Beiträge
    205
    Aber Nemesis ist Nemesis, der darf net zum lieben Teddybären werden! =P
    Nemesis und Mr X, vor denen hab ich am meisten Angst und wenn die so verharmlost dargestellt werden, dann find ich fehlt das Feeling.

    Gut Pergor...deine Argumente zum Thema Film sind schon ziemlich einleuchtend, aber ich sage auch nicht das man eine 1:1-Version hätte machen müssen. Natürlich wäre es langweilig gewesen, würde fast immer nur ein Charakter zu sehen sein. Dann hätt man es eben ein bisschen umgeändert...so wies in Umbrella Chronicles schon passiert x_X

    OK, hey, mit Jill kann man zufrieden sein, aber ich möcht net wissen wie ich in Teil 3 wegen Claire abgeh. Wir müssten mal die Jill-Fanatiker fragen wie sie Sienna Guillory finden. Spontan würdeen mir sonst nur eine Mitschülerin von mir oder A.J. Cook einfallen, aber sonst ist die Rolle wirklich gut vergeben, eben mit ein paar charakterlichen Macken.
    Aber ne Ali Larter als Claire...hehe....na klar Ich wär ja nitmal ganz mit Chyler Leigh zufriedn, obwohl die recht passn würde...aber hey, das is jetzt wirklich pingelig von mir, ich weiß *g*

    OKOK...Lizenz...aber im Grunde ist der Film sehr weit entfernt vond en Spielen...wäre wenigstens nicht so viel Rumgeballer...und eben mehr ans Original gehalten ><

  13. #45
    Benutzer noch nicht aktiviert !
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 03
    Beiträge
    681
    Zitat Zitat von Pergor Beitrag anzeigen
    Bevor jetzt einige Klugscheißer daherkommen: Ja, irgendwann wird eine Gatling auch Alice niederstrecken, wenn sie nur ausreichend Treffer einsteckt. Schon recht. Aber nicht sofort. Also bitte keine Kommentare, mein Vergleich würde hinken.
    "Wenn sie nur ausreichend Treffer einsteckt"? Also bitte. Selbst diese übertrieben übermenschliche Alice hätte schon nach ein paar Treffern das zeitliche segnen müssen, von einer Waffe solchen Ausmaßes wäre sie doch regelrecht zerfetzt worden. Wenn sie schon durch irgendein Metallstück, das ihr in die Brust fliegt, draufgeht, warum sollte die dann sowas überleben? Gar nicht. Es war überzogen und übertrieben auf super-cool-und-hart getrimmt, da gibt es meiner Meinung nach nichts zu leugnen.

    Zitat Zitat von Pergor Beitrag anzeigen
    Es stimmt schon, dass es unlogisch ist, dass Nemesis am Ende noch Gefühle zeigt und sich an Phasen aus seinem "Matt-dasein" erinnern kann. Aber für den Film als solchen ist das auch gar nicht so schlecht. Ein Film ist ein ganz anderes Medium als ein Spiel!
    Und trotzdem waren das 0815-Retorten-Fließband-Ideen, wie man sie häufig genug erlebt. Aber wie gesagt, man wollte ja wahrscheinlich auch bewusst einen relativen Mainstream-Film drehen und da sind solche extremst auf emotional getrimmten Szenen ala das Schöne und das Biest ja immer gerne gesehen von denen, die dessen niemals überdrüssig werden, egal wie ausgelutscht es ist.

    Und wie CP9 Forte schon geschrieben hat, man verlangt ja auch gar nicht eine totale 1-zu-1-Umsetzung der Spiele. Aber mehr hätte man mit allergrößter Sicherheit bestimmt rausholen können. Zumindest hätte man grundlegend versuchen können nicht so viel Wert auf übertriebene Action-Einlagen zu legen sondern stattdessen einen etwas "bedächtigeren" und ruhigeren, dafür aber tatsächlich gruseligen Horror-Film zu machen. Gegruselt hat mich das nämlich kein bisschen, weil es eben nur pure, seichte 0815-Popkorn-Action war. Und da fände ich die grundlegende Idee von einem Herrenhaus am Rande von Raccon City, wie sie ja im ersten Teil der Spiele zu erleben ist, gar nicht mal so übel. Natürlich müsste man den ganzen Stoff an das Format eines Films anpassen, aber dennoch könnte man es sicherlich besser machen und mehr rausholen als die momentanen RE-Filme es schaffen.
    Geändert von Reizz (3.6.07 um 16:58 Uhr)

  14. #46
    Profi-Spieler Benutzerbild von CP9 Forte
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 06
    Ort
    Ewiges Gefängnis
    Beiträge
    205
    Außerdem haben sie Claires schöne Szenen für Alice geklaut =(
    Also die aus dem Opener von Code Veronica

  15. #47
    Gestαlteηwαηdler Benutzerbild von Pergor
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 06
    Ort
    Turm des Magiers
    Beiträge
    2.541
    Zitat Zitat von Reizz Beitrag anzeigen
    "Wenn sie nur ausreichend Treffer einsteckt"? Also bitte. Selbst diese übertrieben übermenschliche Alice hätte schon nach ein paar Treffern das zeitliche segnen müssen, von einer Waffe solchen Ausmaßes wäre sie doch regelrecht zerfetzt worden.
    Ein mit diesem Virus vollgempumptes Etwas nicht unbedingt. Jedenfalls ist es nicht so abwegig, dass so ein Übermensch (wie du ihn nennst) auch mal ein wenig draufgängerischer dahergeht. Mein Gott, an dem ganzen Film ist alles unrealistisch. Logischerweise! Warum regen sich die Leute immer so dermaßen auf, wenn mal eine Kleinigkeit in sich nicht so ganz schlüssig ist!? Ich geb dir ja Recht, aber wenn man sich über derartige Kleinigkeiten ereifern kann, dann will man den Film auch gar nicht gut finden. Pure Trotzreaktionen sind das meiner Meinung nach. Hauptsache irgendwelche Negativpunkte finden. Von mir aus mecker ruhig weiter, ist in Ordnung. Aber ich bin ja nicht dazu verpflichtet, deine Meinung zu teilen. Mich stört sowas nicht zwangsläufig.

    Zitat Zitat von Reizz Beitrag anzeigen
    Und trotzdem waren das 0815-Retorten-Fließband-Ideen, wie man sie häufig genug erlebt. Aber wie gesagt, man wollte ja wahrscheinlich auch bewusst einen relativen Mainstream-Film drehen und da sind solche extremst auf emotional getrimmten Szenen ala das Schöne und das Biest ja immer gerne gesehen von denen, die dessen niemals überdrüssig werden, egal wie ausgelutscht es ist.
    Du hast es erfasst. Solange das gut ankommt, warum davon ablassen? Würde ich als Regisseur auch nicht machen. Solange die Leute sich damit abspeisen lassen ist es doch gut. Und nach wie vor lasse ich mich durchaus mit diesem Film abspeisen. Aber ich bin wahrscheinlich auch nicht so desillusioniert und aufgeklärt wie du.

    Zitat Zitat von Reizz Beitrag anzeigen
    Gegruselt hat mich das nämlich kein bisschen, weil es eben nur pure, seichte 0815-Popkorn-Action war. Und da fände ich die grundlegende Idee von einem Herrenhaus am Rande von Raccon City, wie sie ja im ersten Teil der Spiele zu erleben ist, gar nicht mal so übel. Natürlich müsste man den ganzen Stoff an das Format eines Films anpassen, aber dennoch könnte man es sicherlich besser machen und mehr rausholen als die momentanen RE-Filme es schaffen.
    Das hat jedenfalls mit dem zweiten Film rein gar nichts zu tun. Gruselig war das Herrenhaus in der Tat. Mehr als dieses Untergrundlabor im ersten Film. Aber auch in den Spielen ist es nunmal so, dass das kleine Ausmaß sich irgendwann auf die ganze Stadt ausweitet.
    Und nun folgende Gegenüberstellung: Ein düsteres beklemmendes Herrenhaus mit engen Gängen und hier und da Zombies, die hinter jeder Ecke lauern können.
    Oder eine Großstadt mit tausenden und abertausenden von Zombies. Welche Szene kommt dir gruseliger vor? Ich postuliere mal, dass du hier wie ich die erste Szene wählen würdest.
    Das war in den Spielen aber auch so. Obwohl ich Teil 2 und 3 der RE-Reihe geliebt habe, waren sie nicht mal annähern so gruselig wie der erste Teil. Weil eben diese beklemmende Atmosphäre nur im ersten Teil vorghanden war, weshalb ich diesen Teil auch nach wie vor favorisiere.
    Das ewige und mittlerweile schon fast einschläfernde "Herrenhaus-Argument" hier passt also wenn überhaupt nur zum ersten Film. Dass der zweite in Raccoon City selber spielt war doch wohl mehr als obligatorisch. Dahingehend also bitte nur den ersten Teil kritisieren, nicht den zweiten Teil (um den es mir hier geht). Oder sollen die Filmemacher zig Filme machen, die alle in einem Herrenhaus spielen? Das Untergrundlabor fand ich auch nicht die beste Idee. Warum dieses Labor anstelle des Herrenhauses genommen wurde verstehe ich auch nicht so ganz. Finde ich auch schade. Aber wahrscheinlich ließ sich das besser vereinbaren mit dem ständigen Zusammenbleiben der Gruppe. Eine Gruppe von 5-6 Leuten, die durch die ganzen engen Gänge eines Herrenhauses latscht? Ich weiß nicht so recht...

    Um aber nochmal auf das allerseits so hochgepriesene Herrenhaus zu kommen: Ist es das gleiche, ob man selbst eine Figur durch so eine düstere Villa steuert, nichts ahnund und minimal bewaffnet, oder ob man eine Gruppe von Leuten begleitet, die eine ebensolche Villa Stück für Stück durchforstet? Es sind nicht nur die Räumlichkeiten, die im ersten Teil die Atmosphäre ausgemacht haben (wenn auch zum großen Teil). Für mich waren es auch die erbarmungslosen Umstände. Das machte teilweise auch die Furcht aus. Das nur so als Denkanstoß. Muss jeder selber für sich überlegen...
    Geändert von Pergor (4.6.07 um 11:23 Uhr)

  16. #48
    Benutzer noch nicht aktiviert !
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 03
    Beiträge
    681
    Zitat Zitat von Pergor Beitrag anzeigen
    Ein mit diesem Virus vollgempumptes Etwas nicht unbedingt.
    Ich wiederhole mich: Sie ist von einem blöden Metallsplitter getötet worden. Und dann soll sie mal eben zig dutzende Schüsse einer solch großkalibrigen Waffe überleben, die ihr durch den ganzen Körper hindurchgejagt werden? Ja, klar...

    Zitat Zitat von Pergor Beitrag anzeigen
    Jedenfalls ist es nicht so abwegig, dass so ein Übermensch (wie du ihn nennst) auch mal ein wenig draufgängerischer dahergeht.
    Doch, ist es. Woher will sie genau wissen, ob sie sowas überlebt, nur weil sie mit einem Virus vollgepumpt ist? Ein "normaler" Mensch (reichlich doofe Aussage, ich weiß, aber du kannst dir bestimmt denken, wie ich das meine), würde bestimmt trotz allem nicht so übertrieben kamikazehaft vorgehen.

    Zitat Zitat von Pergor Beitrag anzeigen
    Mein Gott, an dem ganzen Film ist alles unrealistisch. Logischerweise! Warum regen sich die Leute immer so dermaßen auf, wenn mal eine Kleinigkeit in sich nicht so ganz schlüssig ist!?
    Erstens ist das nicht logisch, da man da differenzieren muss zwischen "gerade-noch-so-akzeptablem-Unrealismus" und völliger hanebüchenen Sachen, die schon mehr als "nur" unrealistisch sind, und zweitens geht es hier nicht um Kleinigkeiten, sondern um das Auftreten und den Stil des gesamten Films.

    Zitat Zitat von Pergor Beitrag anzeigen
    Ich geb dir ja Recht, aber wenn man sich über derartige Kleinigkeiten ereifern kann, dann will man den Film auch gar nicht gut finden. Pure Trotzreaktionen sind das meiner Meinung nach. Hauptsache irgendwelche Negativpunkte finden. Von mir aus mecker ruhig weiter, ist in Ordnung. Aber ich bin ja nicht dazu verpflichtet, deine Meinung zu teilen. Mich stört sowas nicht zwangsläufig.
    Nur dass ich den Film so eigentlich ganz ok fand, auch wenn man (du) mir das vielleicht nicht anmerkt, aber okay, wenn du meinst. Nur mehr als relativ anspruchslose Popcorn-Unterhaltung war das auch wieder nicht, das ist aus meiner Sicht Fakt. Aber wenn du den Film künstlich schönreden willst, gut, aber das heißt nicht, dass ich deswegen verpflichtet wäre deine Meinung zu teilen, denn ich übe nun mal Kritik, wenn mir was nicht gefällt und sie gerechtfertigt ist, damit musst du leben.

    Zitat Zitat von Pergor Beitrag anzeigen
    Du hast es erfasst. Solange das gut ankommt, warum davon ablassen? Würde ich als Regisseur auch nicht machen. Solange die Leute sich damit abspeisen lassen ist es doch gut. Und nach wie vor lasse ich mich durchaus mit diesem Film abspeisen. Aber ich bin wahrscheinlich auch nicht so desillusioniert und aufgeklärt wie du.
    Wenn dir als Regisseur Geldmacherei und "Seelenlosigkeit" wichtiger wäre als das künstlerische Schaffwerk, das du kreierst, ok. Aber ich würd ganz sicher nicht solche "leeren" Ziele verfolgen. Natürlich ist es schön, wenn man auch gut Geld damit machen kann, aber ich würde lieber mit einem Machwerk untergehen, auf das ich stolz sein kann, als irgendeinen Mainstream-Müll zu produzieren, den ich auf anspruchsloses 0815-Publikum zurechtgetrimmt hätte. Da vertreten wir wohl einfach andere Prinzipien.

    Zitat Zitat von Pergor Beitrag anzeigen
    Das hat jedenfalls mit dem zweiten Film rein gar nichts zu tun. Gruselig war das Herrenhaus in der Tat. Mehr als dieses Untergrundlabor im ersten Film. Aber auch in den Spielen ist es nunmal so, dass das kleine Ausmaß sich irgendwann auf die ganze Stadt ausweitet.
    Und nun folgende Gegenüberstellung: Ein düsteres beklemmendes Herrenhaus mit engen Gängen und hier und da Zombies, die hinter jeder Ecke lauern können.
    Oder eine Großstadt mit tausenden und abertausenden von Zombies. Welche Szene kommt dir gruseliger vor? Ich postuliere mal, dass du hier wie ich die erste Szene wählen würdest.
    Das war in den Spielen aber auch so. Obwohl ich Teil 2 und 3 der RE-Reihe geliebt habe, waren sie nicht mal annähern so gruselig wie der erste Teil. Weil eben diese beklemmende Atmosphäre nur im ersten Teil vorghanden war, weshalb ich diesen Teil auch nach wie vor favorisiere.
    Das ewige und mittlerweile schon fast einschläfernde "Herrenhaus-Argument" hier passt also wenn überhaupt nur zum ersten Film. Dass der zweite in Raccoon City selber spielt war doch wohl mehr als obligatorisch. Dahingehend also bitte nur den ersten Teil kritisieren, nicht den zweiten Teil (um den es mir hier geht). Oder sollen die Filmemacher zig Filme machen, die alle in einem Herrenhaus spielen? Das Untergrundlabor fand ich auch nicht die beste Idee. Warum dieses Labor anstelle des Herrenhauses genommen wurde verstehe ich auch nicht so ganz. Finde ich auch schade. Aber wahrscheinlich ließ sich das besser vereinbaren mit dem ständigen Zusammenbleiben der Gruppe. Eine Gruppe von 5-6 Leuten, die durch die ganzen engen Gänge eines Herrenhauses latscht? Ich weiß nicht so recht...
    Du verschießt dich viel zu sehr darauf. Ich habe es noch nicht einmal als Argument verwendet, nur als Vorschlag, welches Element - nur als Beispiel - bestimmt mehr Anklang gefunden hätte und auch gewisse Eigenpotentiale gehabt hätte, etwas gewesen wäre, aus das man was hätte rausholen können. Ob nun im ersten Film, zweiten, oder hundersten, ist im Grunde wurscht. Es geht nur um Grundideen und um die stilistische Aufmachung. Dann eben kein Herrenhaus, scheiß egal, aber wenigstens mehr Konzentration auf den Grusel/Horror-Aspekt als auf endlose Martial-Arts- und Splatter-Action-Orgien, schon dann hätten der bzw. die Filme vielen RE-Fans sicherlich mehr gefallen, auch wenn es selbst dann noch solche ich-verteufel-alles-vehement-da-ich-ein-überfan-bin-Leute immer noch gegeben hätte, aber die gibt es immer und überall. Deswegen, so wie du es zu versuchen scheinst, jedem hier, der etwas schlechtes über den Film sagt, zu unterstellen, dass er nur keine Ahnung hätte und genau solch ein vehement-alles-scheiße-finden-Typ wäre, nur damit du den Film künstlich schönreden kannst, obwohl er nun mal beileibe nicht perfekt war, halte ich für Unsinn und unangebracht.
    Geändert von Reizz (4.6.07 um 18:55 Uhr)

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.10.09, 15:06
  2. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 27.9.07, 00:44
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 3.6.07, 01:01
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.10.03, 11:19

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •