Seite 178 von 188 ErsteErste ... 79129139149159169170171172173174175176177178179180181182183184185186187 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 2.833 bis 2.848 von 2996

Thema: Treffpunkt der Reisenden

  1. #2833
    Contractor Benutzerbild von Chrono Chrusader
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Everywhere
    Beiträge
    967
    "Bitte nicht füttern, Hausoger versorgt sich ggf. selbst"

    Helfen ist bei meinem Chara so ne Sache...

    die eine Persönlichkeit scheint quasi nur atmen und helfen zu können...Heilerin/Ärztin ftw

    die andere Persönlichkeit macht im Prinzip das genaue Gegenteil-ihre Art von Spaß stößt bei Ogern und mancherlei Dämonen sicher auf volle Zustimmung

    Name steht auch schon, oder besser, NameN, mehrzahl, jede Persönlichkeit hat einen .-.
    You can't take away my strength

    fix these broken veins

    there's nothing left to fight

    Live free or let me die!

  2. #2834
    Heavenly Wind
    霧の艦隊
    Benutzerbild von £exa
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 02
    Beiträge
    8.102
    Zitat Zitat von Zelles Beitrag anzeigen
    Und wenn Nari ihn so begrüßt, wird sie mindestens Mühe haben, seiner Keule zu entkommen (Auch wenn ich nicht daran zweifle, das sie's auch ohne Mühe schafft )
    Du kannst davon ausgehen, dass sie ihn so begrüssen WIRD - vor seiner Keule hat sie tatsächlich nur wenig Angst, dazu ist sie viel zu schnell - er würde sie kaum treffen, da hätte sogar ein Dunkelelf Mühe. Nja, oder sie tut das, was ein Zauberer tun würde... und pariert den Schlag mit 'nem Schutzschild (den sie bis dahin aber noch niemals zuvor benutzt haben wird, umso größer wäre in dem Fall die Überraschung für den Rest der Truppe - nein, sie ist keine echte Zauberin, der Schild ist angeboren), von dem die Keule abprallt und dem Oger direkt auf den Kopf donnert - das dürfte ihm eine Lehre sein, oder ihn halt noch wütender machen... oder er haut sich selbst ko und kriegt davon ne partielle Amnesie
    *meow*

    Das Niveau mancher Leute kann tiefer sinken als die Titanic

  3. #2835
    Contractor Benutzerbild von Chrono Chrusader
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Everywhere
    Beiträge
    967
    Sag mal Lexa, ich frag mich da schon die ganze Zeit etwas...

    Wenn Nari die erste ihrer Art ist, wurde sie dann etwa von einem wahnsinnigen Alchimisten erschaffen, der versucht hat einen Humunculus zu kreieren?
    You can't take away my strength

    fix these broken veins

    there's nothing left to fight

    Live free or let me die!

  4. #2836
    Heavenly Wind
    霧の艦隊
    Benutzerbild von £exa
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 02
    Beiträge
    8.102
    Zitat Zitat von Chrono Chrusader Beitrag anzeigen
    Wenn Nari die erste ihrer Art ist, wurde sie dann etwa von einem wahnsinnigen Alchimisten erschaffen, der versucht hat einen Humunculus zu kreieren?
    Auch Frankenstein gehört zu meinen Quellen, in der Tat. Nur war der Schöpfer in ihrem Fall nicht so ein Dr. Loser, sondern jemand, der ziemlich lang (!) daran gearbeitet hat, sie perfekt zu machen. Und mit "lang" meine wirklich eine lange Zeit... zudem brauchte es schon mehr als einen popeligen Blitzschlag, um Nari in voller Herrlichkeit ins Leben zu rufen Ist ja nicht so, dass man einen Kessel Buntes hinstellt, bissl drin rührt, Anima ruft und dann sitzt plötzlich Nari drin ^^
    *meow*

    Das Niveau mancher Leute kann tiefer sinken als die Titanic

  5. #2837
    Contractor Benutzerbild von Chrono Chrusader
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Everywhere
    Beiträge
    967
    Also doch Alchimie

    Wenn ich jetzt einfach mal davon ausgehe, sind nur Ssarfey, Dunkelelfen und...*hust* so Wesen wie Darabor von der Lebensspanne her in der Lage, eine derartige Perfektion hinzukriegen, normale Menschen leben dazu viel zu kurz

    Und von der selbstvergöttlichenden Art, die es dazu braucht, sind nur diese drei in der Lage zu so etwas ._.
    Künstliche Lebewesen ftw, das artet ja schon fast ein bisschen in Sci-Fantasy aus
    You can't take away my strength

    fix these broken veins

    there's nothing left to fight

    Live free or let me die!

  6. #2838
    Heavenly Wind
    霧の艦隊
    Benutzerbild von £exa
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 02
    Beiträge
    8.102
    Darabor fällt unter "Dunkelelf", auch wenn er ein Mischling ist. Bei den Ssarfey gibt es nur eine Handvoll, die dazu in der Lage wären, die anderen würden einen Teufel tun, und auch noch ZUSÄTZLICHES Leben in die Welt zu setzen. Du hast da aber noch einige vergessen, die mächtig genug wären... Feen können Leben erschaffen (haben sie ja auch getan), aber dass sie etwas wie Nari erschaffen würden, ist ein wenig unwahrscheinlich. Naja, und dann wären da noch die großen Drachen - sind dazu in der Lage, machen es nur im Regelfall nicht. Götter können - aber ob sie so ein Monster auf die Welt loslassen würden, ist zumindestens fragwürdig. Auch einige Dämonen sind mächtig genug, um unheiliges Leben zu erschaffen. Solange man nicht weiss, woher Nari kommt, wär das mal mein erster und logischter Gedankengang.

    btw. nein, mit Alchemie hatte Naris "Geburt" nicht viel zu tun, eher mit Blutmagie.
    *meow*

    Das Niveau mancher Leute kann tiefer sinken als die Titanic

  7. #2839
    Contractor Benutzerbild von Chrono Chrusader
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Everywhere
    Beiträge
    967
    Feen verbanne ich in der Regel aus meinem Gedächtnis, zu klein

    Und ich würde Nari ja nicht unbedingt als dämonisch bezeichnen, eher als "überaus wehrhaft". Denn dann könnte man gleich Sashkas Herkunft hinterfragen

    Mit Blutmagie kenne ich mich keinen Meter aus, das einzige mal, dass dieses Wort im entfernten Sinne in dem auftaucht, mit dem ich mich beschäftige, ist es eine Affinität von Vampiren (Vampire's Dawn, Alaines Affinitäten waren Blut und Feuer )

    Du kennst nicht zufällig eine Möglichkeit, ausser von einem Geist bessessen zu werden, wie man eine zweite Persönlichkeit auf einem möglichst interessanten Weg erhält?
    You can't take away my strength

    fix these broken veins

    there's nothing left to fight

    Live free or let me die!

  8. #2840
    Mehr Schlecht als Recht Benutzerbild von Zelles
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    Imperial City (Berlin)
    Beiträge
    1.926
    Schizophrenie, ein Fluch, bestimmte Alchemistische Mittel, die einen Wahnsinnig werden lassen... Der Ring der Macht wahrscheinlich auch noch, aber der wird hier vermutlich eher schwer zu finden sein.

  9. #2841
    Heavenly Wind
    霧の艦隊
    Benutzerbild von £exa
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 02
    Beiträge
    8.102
    Besessenheit oder ein gründlich mißratener Zauber.

    Und ich würde Nari ja nicht unbedingt als dämonisch bezeichnen, eher als "überaus wehrhaft". Denn dann könnte man gleich Sashkas Herkunft hinterfragen
    Nari ist ein Hybride, eine Chimere aus verschiedenen Facetten zusammengesetzt. Daher steht bei ihr unter "Rasse" auch nix bzw. das Fragezeichen. Würde man sie fragen, könnte sie nicht einmal selbst beantworten, was genau sie ist, auch wenn sie natürlich eine ungefähre Vorstellung davon hat. Ein Teil von ihr, ein wesentlicher Teil, war ein uraltes Wesen, das auf einer ähnlichen Stufe wie Dämonen steht und Menschen auch aus einer ähnlichen Sicht betrachtet. Ein anderer Teil war aber dann wohl ganz unbestreitbar menschlich oder elfisch oder beides und bildet quasi ihre angepasste äußere Form, die sich gut in einer von Sterblichen bewohnten Welt assimilieren kann. Das begründet aich ein wenigstens rudimentäres Verständnis für Sterbliche Lebensweisen, damit sie in der Lage ist, ohne unüberwindbare Schwierigkeiten in der Welt zu existieren. Es gab noch Teile von ganz anderer Art. Es wurden in jedem Fall für sie etliche Rescourcen aufgewandt. Glaub mir daher, wenn ich dir sage, dass Nari mehr mit einem chaotischen Dämon gemein hat, als z.B. mit Menschen oder Elfen, egal wie menschlich oder süss sie auch aussieht. Ihre "Wehrhaftigkeit" ist dabei nur eine Facette. Ihr ganzes Wesen ist sehr befremdlich. Sie denkt nicht menschlich, fühlt nicht so und handelt schon mal gar nicht wie ein Mensch es würde. Sie hat keinerlei Sinn für Schönheit (bzw. eine Vorstellung von Schönheit, die Menschen nicht nachvollziehen können), besitzt kein Gewissen, empfindet keine Reue und hat auch kein Unrechtsbewußtsein. Angst erzeugt bei ihr Euphorie, Trauer ekelt sie an und Mitleid ist ihr fremd (aber nicht gänzlich unbekannt). Wenn man es genau nimmt, ist sie ein Raubtier, mit überragender Intelligenz. Sie kann daher höchst effizient und auf methodische Art vorgehen, ebenso wie sie zum Teil wirklich komplett unvorhersehbare und irrsinnige (re-)Aktionen zeigt, die bei normalen Betrachtern nur auf Unverständnis stossen können. Sie ist im originären Sinn des Wortes echt "asozial"... am liebsten würde sie auf all das Geschmeiss in ihrer Umgebung verzichten. Da das natürlich nicht geht, es wimmelt ja überall von Sterblichen (und bald auch Dämonen), ist sie versucht, sich so gut es geht anzupassen, was aber für sie gar nicht so leicht ist, da sie vieles eben nicht versteht oder gänzlich anders beurteilt - ich hab eine gute Vorstellung von ihr, und denke, dass es insgesamt sehr spaßig werden kann, sie in die Gruppe zu integrieren. Wenigstens bräuchte die Gruppe sich dann niemals um Nachtwachen zu kümmern... Nari benötigt ja keinerlei Schlaf oder Erholung solange sie nur immer schön genug zu futtern zwischen die scharfen Zähnchen kriegt

    Was Sashka angeht, sie ist ein Avatar... die materielle Verkörperung des Willens eines unsterblichen Wesens - in einer für Menschen und andere Sterbliche verständlichen Form. Es wird sich noch letztgültig klären, wenn es mit dem neuen Setup losgeht, immerhin wird sie (also Sashka) ja beteiligt sein, wenn Selenia fällt.

    Blutmagie bedeute die direkte Nutzung von Seelen- und Lebenskraft zur Generierung magischer Effekte. Heißt, bei der Erzeugung wendet der Zaubernde seine eigene Energie auf, seine Wesensessenz, Lebenskraft oder ähnliches, oder die von anderen Kreaturen, um einen wie auch immer gearteten Effekt zu erzielen. Es bezeichnet auch Blutpakte, die Wesen aneinander binden oder dergleichen. Blutmagie ist in aller Regel verpönt, unrein und gefährlich, dafür aber umso kraftvoller und auch radikaler in ihrer Wirkung, je intensiver sie ist. Durch Blutmagie können selbst normale Sterbliche ubermächtige Kräfte erlangen (entweder indem sie sich vollkommen opfern oder indem sie die Essenz von vielen anderen dafür opfern. Als Nari entstand, wurde ein solches "finales" Opfer gebracht... ein sehr großes Opfer und das war auch nötig, da etwas wie sie ja im Grunde gar nicht existieren dürfte.
    *meow*

    Das Niveau mancher Leute kann tiefer sinken als die Titanic

  10. #2842
    Meisterspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 04
    Beiträge
    2.741
    Um das hier mal aus meiner Sicht der Dinge auf den Punkt zu bringen, und meine Meinung dir gegenüber mal Offen hinzustellen, TDO, sind Fantasy Autoren meiner Meinung nach alles "Anarchisten" der ein- oder anderen Art. Jeder kann seine Welt gestalten, wie ER es will, und so kann zum Beispiel auch Heitz sagen, das Alben (In seiner Welt) Böse Elfen sind, die sehr viel mehr wollen, als nur Macht gewinnen. Denn sie wollen ihre Blutsverwandten auslöschen, da die Elfen sie nicht für so "Schön und Rein" halten, wie die Elfen es sind. Es ist also kein Tumbes Schwarz-Weiss Getue.
    Mag sein, aber dennoch eindeutig polarisiert, "dunkel". Das halte ich für weniger menschlich, also nicht unbedingt nachvollziehbar. Mir sind die Motive wichtig, und bei den einen sind sie eben klarer und realistischer, bei den anderen dagegen weniger...


    Auch Nod-Onn wollte mehr als nur Machtbesitz. Wenn ich das mal mit dem Satz deiner Ritter gleichstellen darf, war er vom Toten Land verblendet worden, und meinte, das Land vor einer schrecklichen Macht aus dem Westen beschützen zu müssen. Er war also nicht nur auf Macht aus, sondern auf Aufbau einer (Zugegeben kranken) Verteidigungsmaßnahme, indem er das gesamte Geborgene Land unter einem Banner (Und zwar dem seines Landes) vereint, ob sie das wollten, oder nicht. Denn er meinte z.B. zu allen Überlebenden, es wäre zu ihrem Eigenen Schutz. (Weil du die nächsten Teile allerdings vllt. noch lesen willst, spar ich mir den Spoiler, ob ers ernst gemeint hat oder nicht).
    Der Unterschied ist, dass sich Heitz' Szenario ideologisch nur schlecht auf die reale Welt übertragen lässt, während Hennens Idee bereits erprobt wurde - Kreuzzüge, Hexenverbrennung, eben die ganzen Verbrechen, die von den Kirchenfürsten initiiert worden und von der einfachen, fehlgeleiteten Bevölkerung geduldet oder gar ausgetragen worden sind. Für dich mag es Einfallslosigkeit und Ideeenklau sein, ich sehe darin hingegen einen Hang dazu, realistisches, menschentypisches Handeln mit den Mustern der High Fantasy in Einklang zu bringen und so eine klare Gegenfront zu erschaffen, deren Motive man trotzdem bestens verstehen kann, anstatt sich mal wieder des alten Schemas zu bedienen. Außerdem kann man darin nicht nur eine Kritik an der Leichtgläubigkeit und Verführbarkeit der Mnschen, sondern eben vor allem an der Irrsinnigkeit totalitärer Religionen erkennen, die es so ähnlich ja wirklich gab und in Ansätzen sogar noch gibt. Außerdem gefällt mir, dass das "Böse" aus einer Region kommt, die Frankreich nicht unähnlich ist, nur dass sie hier - oh Wunder - im Osten liegt!


    Natürlich tut es das. Wie könnt ich mir sonst Charaktere ausdenken? Fantasy wurzelt im Verstand eines jeden lebenden Wesens, denn wir alle haben Fantasie, mit der wir uns irgendwas ausdenken können. Und auch die Schreiber der Edda haben sich das vermutlich nur aus den Fingern gezogen. Du meinst wohl, bloß, weil die Edda als erstes da war, behält "Sie" bei allem und jedem, was mit Fantasy zu tun hat, Recht? Dann könnt ich auch sagen, Hitler wär im Recht gewesen, weil er als erster auf die Idee gekommen ist, unschuldige zu verbrennen (Und NEIN, das ist nicht meine meinung^^) --_--''
    Oder das Marx was wundervolles und fundamentales geleistet hat, als er als Erster den Kommunismus ins Leben rief.
    Die Snorri-Edda, die bekannteste Fassung, entstand um etwa 1200 in Island, also zu Zeiten, als im übrigen Europa bereits das Mittelalter ausgebrochen war und die Germanen schon lange nicht mehr das waren, was man sich unter ihnen vorstellt. Daher darf man sich vorstellen, dass die Edda auf mythologische Vorstellungen zurückgeht, die sich über Jahrhunderte entwickelt haben und dann zusammengefasst wurden. Natürlich hat die Edda nicht allein Gültigkeit, aber sie gibt wieder, woran unsere Vorfahren tatsächlich einmal geglaubt haben. Das ist für mich Legitimation genug, denn ich glaube kaum, dass irgendjemand je an das Weltbild von Heitz oder Nicholls glauben wird - und auch, wenn das mit Hennens Bild nicht viel anders sein sollte, so besteht doch der Unterschied darin, dass sich Hennen als traditionsbewusster als seine Kollegen erwiesen hat.



    ...Die ja in einer Diskussion VÖLLIG fehl am Platze sind...
    Du hast nicht genau genug gelesen: Ich habe gesagt, dass du nur die Gegenargumente auflistest, obwohl man der Vollständigkeit halber auch die Argumente der anderen Seite nicht unterschlagen darf.


    Sidious war auf Macht aus. Na und? Es geht in ALLEN Starwars-Filmen übrigens NUR um Macht. ALLE Sith wollen Macht. Immer mehr, und immer mehr davon. Militärische Macht, Macht-Macht (Die Macht halt^^), psychologische Macht über etwaige Feinde (Anakin, Luke) usw. usf.
    Wenn es in Filmen um Machtgewinn geht, dann ist nunmal nicht auszuschließen, das es um Machtgewinn geht. Das tut es nämlich einfach, und es ist in meinen Augen auch nicht schlecht als Motiv eines Bösen Herrschers.
    Genau deshalb mag ich die SW-Filme auch nicht (mehr) sonderlich, denn wenn es nur um stumpfen Machtgewinn um jeden Preis geht, dann ist das sehr einseitig und langweilig. In den Filmen gibt es so gut wie keinen Gratwanderer außer Anakin, aber ihm gelingt es nicht, die Balance zu halten, sondern dreht sich in Windeseile um 180°. Vergleicht man das z.B. mit KOTOR, wo man selbst die Macht hat, seinen Weg zu wählen, dann findet man nicht nur deshalb einer große Anzahl an Gratwanderern im Spiel, und das sagt mir zu, da Zweifel an der Richtigkeit seines weges einfach menschlich sind, während blindes Machtstreben allein dieses Kriterium nicht erfüllt.


    Bei HdR muss ich dir allerdings blöderweise zustimmen. Da sind sogar für mich die Rollen zu direkt verteilt. Was den Film für mich allerdings keinen Deut schlechter macht, denn es ist immer noch einer der "Epischsten" Fantasy-Filme (Und auch Romane), die ich je gelesen/Gesehen hab.
    Ich habe auch nichts gegen die Qualität des Werkes gesagt, denn HdR ist einfach der Vorreiter der Fantasyliteratur, kaum ein anderer Autor hat sich so viel Mühe mit der Erschaffung einer Welt gegeben und das Genre damit nicht nur entscheidend geprägt, sondern formlich geschaffen. Dabei ist übrigens auch er übrigens nicht an germanischen Mythen vorbeigekommen (Mittelerde stellt möglicherweise eine Anspielung auf Midgard dar)!
    Aber dieser Schönheitsfehler hätte eben nicht sein müssen.



    Um es auf den Punkt zu bringen: Facetten sind mir insoweit wichtig, als dass man alle Seiten verstehen, ihre Motive nachvollziehen können sollte, schlißlich handelt es sich sowohl bei den Prota- als auch bei den Antagonisten um lebende, denkende und fühlende Wesen, zumindest sollte es so sein. Das verleiht dem Szenario eine tiefere Dramaturgie, da sich der Leser/Spieler entscheiden muss, auf welcher Seite er nun steht. Als Beispiel fällt mir da gerade der erste Weltkrieg ein: Nationalismus ist ein durchaus handfestes Motiv, weshalb man gerade so handelt. Deshalb waren die Fronten im 1. WK auch so klar verteilt, und trotzdem kann letztlich niemand sagen, welcher der Kontrahenten denn nun im Recht gewesen ist, das ist eine Sache des Standpunktes. Dass dieser aber auch nicht absolut ist, hat sich am 24. Dezember 1914 gezeigt, als Deutsche, Engländer und Franzosen im Schützengraben gemeinsam Weihnachten gefeiert haben. Grauschattierungen stellen also keinen Widerspruch zu klaren Frontan dar - sie weichen sie nur auf und machen das Handeln somit nachvollziehbarer.



    Sollten wir uns nun für das Untergangsszenario entscheiden, schließe ich mich dem eben (notgedrungen) an, denn anscheinend bringen meine Überzeugungsversuche nicht allzu viel...

    Ich werde natürlich meine beiden Powerfrauen entfernen, egal, wie es sich entwickeln wird. Sterben werden sie nicht, dafür sind sie mir zu schade, sie werden fliehen und damit nicht mehr viel mit uns zu tun haben. Trotzdem würde ich gerne wissen, inwieweit die Verwendung von mächtigen Charakteren möglich ist, denn wenn mein Szenario schon nicht umgesetzt wird, würde ich wenigstens gerne das eine oder andere Element einbauen und dazu gehört mehr als alles andere ein Volk, das ich selbst erfunden habe und das mit den Dämonen paktieren könnte.


    An möglichen Charakteren tüftle ich auch gerade. Ich bin gerade bei einem dunkelelfischen Krieger angelangt, relativ alt und auch relativ mächtig, zumindest in der Theorie, denn in der Praxis kam es durch irgendein Ereignis zu einer Einschränkung seiner Kräfte, möglicherweise durch die große Katastrophe. Also Vorbild dienen mir ausnahmsweise weder Jedi noch Sith, sondern höchstens so etwas wie die Shaolin, die aber natürlich auch wieder den Jedi Pate standen.
    Ich suche jetzt nur nach ein paar geeigneten Bildern, und da ich dazu wenige finde, läuft es möglicherweise wieder auf SW-Optik hinaus. Aber sagt, was ihr wollt - wenn ihr es nicht besser wüsstet, würde euch auch nicht auffallen, dass Sivarnak auf Revan aus KOTOR basiert! xD

    Eigentlich wollte ich ja einen Menschen spielen, doch an denen stört mich immer, dass sie so kurzlebig sind - es sei denn, ihr bietet mir realistische Alternativen an! xD
    Geändert von The Dark One (31.7.08 um 20:24 Uhr)

  11. #2843
    Mehr Schlecht als Recht Benutzerbild von Zelles
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    Imperial City (Berlin)
    Beiträge
    1.926
    Solangs net eine andere Form von Devanthar ist...

    ich glaube kaum, dass irgendjemand je an das Weltbild von Heitz oder Nicholls glauben wird
    Das stimmt nur aus dem Grunde her, das Heitz seine Worte nicht in Stein gemeißelt an Propheten weitergibt. Außerdem sind Menschen lange nicht mehr so leichtgläubig wie früher. Jedenfalls die meisten net (Hoff ich doch wohl).

    Das halte ich für weniger menschlich, also nicht unbedingt nachvollziehbar.
    Sind ja auch keine Menschen, weswegen sie nicht menschlich denken müssen, und für uns daher auch keineswegs nachvollziehbar.

    während Hennens Idee bereits erprobt wurde - Kreuzzüge, Hexenverbrennung, eben die ganzen Verbrechen, die von den Kirchenfürsten initiiert worden und von der einfachen, fehlgeleiteten Bevölkerung geduldet oder gar ausgetragen worden sind.
    Dazu hast du bereits die passende Antwort geliefert:

    Für dich mag es Einfallslosigkeit und Ideeenklau sein
    denn Hennen scheint sich selbst nix dergleichen ausdenken zu wollen

    Daher darf man sich vorstellen, dass die Edda auf mythologische Vorstellungen zurückgeht, die sich über Jahrhunderte entwickelt haben und dann zusammengefasst wurden.
    Also besteht die Edda nicht nur aus den Hirngespinsten eines Einzelnen, sondern aus denen einer Gruppe von Leuten. Machts in meinen Augen nicht besser. Ich mein- gut, sie sind wahrscheinlich schön zu lesen und alles, doch letztendlich ist es egal, was in irgendeinem Buch steht, oder? Nur, weil Heitz oder Hennen jetz ihre Welten gestaltet haben, muss sich auch nicht jeder an die beiden halten. Und nur weil das Buch VIEL älter ist als wir beide zusammen, hat es noch lange keine Alleingültigkeit und gilt auch nicht als das Allgemeine Regelwerk der Fantasy. Vorallem weil sie wahrscheinlich garnicht dazu gedacht war

    Das verleiht dem Szenario eine tiefere Dramaturgie, da sich der Leser/Spieler entscheiden muss, auf welcher Seite er nun steht.
    Das machts bei mir unheimlich leicht: Ich bin immer auf der Seite der Bösen ;D

  12. #2844
    Heavenly Wind
    霧の艦隊
    Benutzerbild von £exa
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 02
    Beiträge
    8.102
    Zitat Zitat von The Dark One Beitrag anzeigen
    Eigentlich wollte ich ja einen Menschen spielen, doch an denen stört mich immer, dass sie so kurzlebig sind...
    Das ist im neuen Selenia sehr relativ, wie man später noch feststellen wird - im Schnitt haben Menschen dort ungefähr die gleiche Lebenserwartung wie Elfen oder Zwerge Schon allein deswegen, weil es möglich sein wird, dass Menschen (und nur diese) unter gewissen Bedingungen wiederauferstehen können. Nicht als Untote, wohlgemerkt. Für Elfen gilt das nicht, denn wenn die krepieren, geht ihr Licht halt flöten. Menschen haben sowas nicht, und darum ist für sie der Tod mitunter nicht unbedingt das Ende... Fleischwunden kann man heilen XD

    Es kann also auch gewisse Vorteile haben, in Höllennähe zu existieren.

    Was die Motivation angeht: Gerade das ist die Kunst dabei, etwas darzustellen, was sich nicht in das menschliche Moral/Verhaltensschema pressen läßt.

    Im übrigen, TDO, wenn deine Damen sich wirklich feige aus dem Staub machen wollen, ist das sehr einfach. Die Fürstin muß Ti'a nur sagen, dass sie weg will... da ließe sich schon etwas arrangieren. Und was die Devanthar angeht, hat sich jemand viel zu viel Mühe gegeben, sie zu verseuchen und damit den Rest der Rasse irgendwann zu vernichten, als dass sie einfach so dahingerafft werden würde ^^

    Des weiteren - nennt mich Spötter, doch legtet ihr nur halb so viel Elan an die Quests, wie in diese fraglos fruchtlose Diskussion, dann hätten wir gar kein Problem
    *meow*

    Das Niveau mancher Leute kann tiefer sinken als die Titanic

  13. #2845
    Meisterspieler
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 04
    Beiträge
    2.741
    Solangs net eine andere Form von Devanthar ist...
    Keine Sorge, ist ein bisschen was von allem: Devanthar, Ssarfey, Elf, Vampir, Geist, ... Aber trotzdem relativ stimmig! xD


    Das stimmt nur aus dem Grunde her, das Heitz seine Worte nicht in Stein gemeißelt an Propheten weitergibt. Außerdem sind Menschen lange nicht mehr so leichtgläubig wie früher. Jedenfalls die meisten net (Hoff ich doch wohl).
    Soll das eine Anspielung sein? Glaubst du etwa, ich hielte das für bare Münze? xD


    Sind ja auch keine Menschen, weswegen sie nicht menschlich denken müssen, und für uns daher auch keineswegs nachvollziehbar.
    Damit fehlt mir aber etwas ganz Entscheidendes, denn man sollte ja alle Figuren verstehen können, sonst kann man nicht mit ihnen fühlen. Deshalb sind einige der Hennen-Elfen auch so menschlich, vor allem Nuramon und Yulivee! xD

    Ich bleibe daher dabei: Die Motivation muss für den Leser/Spieler nachvollziehbar sein, denn nur so kann man sich wirklich in das Werk hineinversetzen. Was bringt es einem, wenn man übermächtige Gegner hat, die in so komplexen Strukturen denken, dass man hgar nicht versteht, was sie überhaupt wollen? Man klassifiziert sie nach einem einfachen Muster, und schon gehen alle Bemühungen flöten...


    Dazu hast du bereits die passende Antwort geliefert:

    (...)

    denn Hennen scheint sich selbst nix dergleichen ausdenken zu wollen
    Das sagst du. Wenn man sich aber überlegt, was alles dahinter steckt und mit wie detailliert Hennen seine Welt ausgearbeitet hat, dann wirst du mit deiner Meinung auf Kurz oder Lang scheitern, weil es einfach zu viel gibt, was ich als extrem kreativ bezeichne, und so ergibt sich eben eine gute Mischung aus Altbewährtem, Standards und Tradition auf der einen, Kreativität und Innovation auf der anderen Seite. Gerade die unglaublich facettenreiche und gleichzeit teilweise vertraute Spielwelt besticht, und dass man da natürlich nicht alle Kulturen neu erfinden kann, ist selbstverständlich - das hat im Prinzip noch kein Fantasyautor mit Ausnahme Tolkiens auf überzeugende Weise hinbekommen. Fantasywesen und Germanen gehören für mich einfach zusammen, da ist es aus meiner Sicht nur allzu selbstverständlich, so etwas wie das Fjordland zu erschaffen.


    Also besteht die Edda nicht nur aus den Hirngespinsten eines Einzelnen, sondern aus denen einer Gruppe von Leuten. Machts in meinen Augen nicht besser. Ich mein- gut, sie sind wahrscheinlich schön zu lesen und alles, doch letztendlich ist es egal, was in irgendeinem Buch steht, oder? Nur, weil Heitz oder Hennen jetz ihre Welten gestaltet haben, muss sich auch nicht jeder an die beiden halten. Und nur weil das Buch VIEL älter ist als wir beide zusammen, hat es noch lange keine Alleingültigkeit und gilt auch nicht als das Allgemeine Regelwerk der Fantasy. Vorallem weil sie wahrscheinlich garnicht dazu gedacht war
    Das mag ja sein. Aber da die Edda der heutigen Fantasyliteratur als wichtigste oder zumindest als einer der wichtigsten Grundlagen diente, sollte man sich bewusst sein, in welcher Tradition man eigentlich steht.


    Das machts bei mir unheimlich leicht: Ich bin immer auf der Seite der Bösen ;D
    ...das es für mich ohnehin nicht gibt, jedenfalls nicht absolut! xD


    Ich hatte bei meinem Chara an eine Person gedacht, die mit dem Übermächtigen paktiert hat, was auch immer das gewesen sein mag, und nun die Rechnung bezahlen muss. Eben ein Gratwanderer, ein Grauer, wie ich es mag. Weder zu selbstlos noch zu machtgierig, auf seinen eigenen Weg bedacht, dessen Pflaster nicht unbedingt Leichen sein müssen. Vielleicht lässt sich auch irgendein Zusammemhang mit "meinem" Volk vermuten - obwohl: Was heißt vielleicht?
    Für diesen Fall hab ich schon ein Bild gefunden - sei bloß ruhig, Chrono! xD


    Es geht mir bei meinem Frauenduo nicht darum, dass ich sie vor dem Chaos retten will. Viel mehr will ich weitgehend auf übermächtige Charaktere verzichten und mich gleichzeitig nicht in ebenfalls fruchtlose Nebenhandlungen verstricken. Nenn mir eine andere Alternative als die Flucht und ich werde sie umsetzen.
    Miniaturansicht angehängter Grafiken Miniaturansicht angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Exarkunsithholocron.jpg
Hits:	39
Größe:	323,0 KB
ID:	74991  
    Geändert von The Dark One (31.7.08 um 23:05 Uhr)

  14. #2846
    Contractor Benutzerbild von Chrono Chrusader
    Im Spiele-Forum seit
    Jan 06
    Ort
    Everywhere
    Beiträge
    967
    Meine Lippen sind versiegelt

    Ich hab mich entschlossen, meinen Chara (die normale Seite) doch lieber als Alchimistin zu titulieren, das passt mir besser ins Konzept, da ich nun bereits einen Gegenspieler und Beweggrund für einen Anschluss an die Gruppe erdacht habe

    Auf die Sache mit dem Fluch hätte ich auch kommen können. Peinlich, sowas
    Jedoch tüftle ich bereits an einer Möglichkeit, den Fluch passend einzubauen.

    Lexa, ich schick dir noch ne PN mit dem Gegenspieler, ist zwar nur ne Vorabversion aber ich würde gerne deine Meinung dazu hören.

    Edit: Was willst du damit sagen, Lexa? "The Mummy" für Arme?
    Geändert von Chrono Chrusader (31.7.08 um 23:50 Uhr)
    You can't take away my strength

    fix these broken veins

    there's nothing left to fight

    Live free or let me die!

  15. #2847
    Mehr Schlecht als Recht Benutzerbild von Zelles
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    Imperial City (Berlin)
    Beiträge
    1.926
    Stößt denn meine Idee, Arindor als verbitterten und verfeindeten Feldherren einzusetzen, auf Zustimmung? Wär jedenfalls ein berechtigter Weg, den er auf jedenfall gehen könnte, denn mächtig genug wird er durch den Runenbogen und die in ihm verborgenen Kräfte ja. Ich habe jedenfalls bisher keinerlei Gegenstimmen gehört.

    Soll das eine Anspielung sein?
    Tjoa, auf die Bibel. Nicht auf irgendwen in der Runde hier. Denn an das, was auf Steintafeln von nem Einsamen Berg runtergetragen wurde, auf dem außer dem Herrn und seinem... "Botschafter" niemand gewesen sein soll, glauben heutzutage noch Hunderttausende (Ich persönlich halt die Geschichte ja für ziemlichen Humbug )

    Wenn man sich aber überlegt, was alles dahinter steckt und mit wie detailliert Hennen seine Welt ausgearbeitet hat, dann wirst du mit deiner Meinung auf Kurz oder Lang scheitern, weil es einfach zu viel gibt, was ich als extrem kreativ bezeichne, und so ergibt sich eben eine gute Mischung aus Altbewährtem, Standards und Tradition auf der einen, Kreativität und Innovation auf der anderen Seite. Gerade die unglaublich facettenreiche und gleichzeit teilweise vertraute Spielwelt besticht, und dass man da natürlich nicht alle Kulturen neu erfinden kann, ist selbstverständlich
    Wortwörtlich würde dieser Absatz übrigens auch auf Heitz passen. Denn nenn mir einen Punkt an seiner Welt, die er nicht kreativ selbst gestaltet hat. Außer den Kulturen (Die, wie du gesagt hast, man nicht alle selbst herstellen kann) hat er eigentlich alles praktisch selbst erfunden. Von den hundertfachen Erwähnungen der Clangesetzte, der (Manchmal recht brutalen) Durchführung derselben, der Motive Nôd'onns, die Charaktere, Die Landschaft und Außenwelt (Das vernebelte Land außerhalb des Geborgenen Landes) usw. usf.

    Meines Wissens nach hat er nichts von alledem irgendwo abgeschrieben oder nachgemacht.

    das es für mich ohnehin nicht gibt, jedenfalls nicht absolut!
    Natürlich gibts das bei dir. Es hat nur ein verständliches Motiv für seine Taten

    Was bringt es einem, wenn man übermächtige Gegner hat, die in so komplexen Strukturen denken, dass man hgar nicht versteht, was sie überhaupt wollen?
    Ist einer der ältesten Motivationstricks, weiterzulesen: Man erfährts am Ende des Buches/Am ende der Buchreihe (In diesem Fall im ersten Buch schon, da Nôd'onn ja erwähnt, das er das Land nur schützen will, doch obs wahr ist, steht in diesem Teil noch in den Sternen)

  16. #2848
    Heavenly Wind
    霧の艦隊
    Benutzerbild von £exa
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 02
    Beiträge
    8.102
    Zitat Zitat von The Dark One Beitrag anzeigen
    Keine Sorge, ist ein bisschen was von allem: Devanthar, Ssarfey, Elf, Vampir, Geist, ... Aber trotzdem relativ stimmig! xD
    Ich ahne schlimmes...

    Zitat Zitat von The Dark One Beitrag anzeigen
    Es geht mir bei meinem Frauenduo nicht darum, dass ich sie vor dem Chaos retten will. Viel mehr will ich weitgehend auf übermächtige Charaktere verzichten und mich gleichzeitig nicht in ebenfalls fruchtlose Nebenhandlungen verstricken. Nenn mir eine andere Alternative als die Flucht und ich werde sie umsetzen.
    Flucht ist eine Möglichkeit... die Fürstin hat zur Zeit einen Quell großer Macht und Informationsfülle bei sich sitzen, der Äonen älter ist als sie selbst, vielleicht so alt wie oder sogar älter als Tyrcanor (das wäre wohl eine Mutmaßung der Fürstin, denn genau wissen kann sie das ja nunmal nicht). Sie hat zwar schon insofern eine Abfuhr von ihr gekriegt, dass sie nicht direkt eingreifen wird, aber das muß nicht heißen, dass Ti'a zu allem schweigt. Vielleicht läßt sie sich ja erweichen, die allfällige Frage nach einem möglichen Ausweg zu beantworten. Vielleicht würde sie ihn der Fürstin sogar eröffnen. Es käme nur darauf an, ihr die richtige Frage in der richten Art zu stellen.
    Die Devanthar wird definitiv NICHT nach Neu-Selenia in die Wüste geschickt. Solche Perlen wirft man nicht weg, daher wird sie beim Sturz kurzerhand woanders hin verfrachtet... von einer unwiderstehlichen Kraft, die alles auseinander zu reissen droht. auch die derzeitige Gruppe wird von dieser Kraft erfasst. Es wäre gut möglich, dass außer Arindor noch jemand das Desaster überlebt, möglicherweise Lanarys? Sie würde sich vermutlich erstmal irgendwo in einer dunklen Ecke Selenias wiederfinden, vielleicht bei den Orks, Zwergen oder Dunkelelfen. Jedenfalls WEIT WEG von N'Salay und mit hefitigen Kopfschmerzen... es wäre imho eh nicht schlecht, wenn wenigstens irgendwer aus dieser Gruppe noch da wäre, um sagen zu können, was wirklich in der "Nacht ohne Morgen" passiert ist... diese Informationen wären ansonsten komplett verloren, da Arindor damit wohl nicht freiwillig rausrückt und sich die drei anderen, die es sonst noch wissen, dazu kaum äußern werden: einfach aus dem Grund, weil sie entweder nicht in Erscheinung treten (die Sashka-Frage wäre damit hoffentlich geklärt, sie wird natürlich überleben, aber hat danach ganz andere Dinge zu managen... sie wird wohl sehr beschäftigt sein, denn irgendwer muß ja die Todesengel aus dem "Garten Eden" fernhalten ) oder der Gruppe nicht sagen werden, dass sie etwas darüber wissen. Oder sie halt eiskalt anlügen, um nicht noch unbequemere Fragen zu provozieren

    Falls die allfällige Frage kommt, welche NPCs überdauern werden, so werde ich das Geheimnis schon mal teilweise lüften:

    1. Der Paladinmarschall Agrith Nescarth wird überleben...
    er wird sich zurück in die Menschenländer durchschlagen, um festzustellen, dass sein Orden die Finsternis nicht nur nicht aufhalten konnte, sondern sogar beinahe ausradiert wurde und die wenigen Getreuen, die er noch hat, werden es gerade so schaffen, eine einzige Stadt zu veteidigen. Auch ist Andravil in der Hölle fern, nunja, er hat noch eine andere überirdische Macht auf die er bauen kann, wenn auch etwas eingeschränkt. Außer seinen heiligen Waffen und der Rüstung kann der Paladin wohl nur noch auf seine eigene Kraft vertrauen, was ihn zwar immer noch gefährlich macht, aber durchaus nicht unbesiegbar. Er ist einer der letzten Hoffnungsträger, welcher der Gruppe (wer sie auch sein mögen) eventuell helfen kann. Er wird sowas wie der Fels in der Brandung sein, als an einem Ort zu finden sein, die Gruppe nicht begleiten und ihr moralischen Rückhalt bieten, wenn sie den brauchen. Mehr nicht. Begleitet wird er von einer Elfenfrau:

    2. Camaera überlebt, Agrith kann sie aus Silanpal retten - genau das stand in der Nachricht, die er erhalten hatte, er muß die Elfe um jeden Preis retten und beschützen... nur woher sein Orden wußte, was kommen würde, lasse ich noch offen. Camaera fällt als "Orakel" allerdings komplett aus, denn ihre Gaben waren wenigstens partiell an die Stabilität der Pfade gebunden Nun, wo diese vernichtet sind, steht es um sie schlecht - sie ist übernatürlich gesehen geblendet, das Orakel ist schwer beschädigt und alle Chronisten Silanpals sind sogar tot.... dem Orakel der Waldelfen erging es ähnlich und was Na'Ralee passiert ist, nunja... die große Zeit der Elfenorakel ist damit vorbei und Camaera wird künftig mitten im Menschenland zu finden sein, an dem Ort, der heute noch Mittelstadt heißt. Sie wird auch der Grund sein, warum die Elfen zu den Menschen gehen, denn wenn die Fürstin ausfällt, muß sie deren Rolle als Leitbild erstmal übernehmen. Schwach und gebrochen vom Erlebten wird sie zum Auftakt eventuell noch sterben, das habe ich noch nicht letztlich entschieden, und damit den Überlebenden Elfen eine weitere Stütze der Hoffnung rauben. Aber vor ihrem Tod, wird sie doch noch eine letzte Vorahnung haben, just dann, wenn sie direkt auf einen der Charaktere trifft. Das ist nicht so unwahrscheinlich, da sie hauptsächlich als Heilerin und Seelsorgerin in der Stadt und darüber hinaus bekannt ist und das haben viele nötig. Trotz des Verlustes der Albenpfade und verbunden damit weiten Teilen ihrer Orakelkräfte, ist Camaera immer noch eine befähigte Zauberin, nicht so mächtig wie zum Beispiel Darabor, aber doch eine nennenswerte Größe - zumal es nicht mehr viele große Magier gibt ^^

    3. ja... das wird noch nicht verraten - weder wer es sein wird, noch welche Rolle dieser NPC dann künftig wohl für das Spiel zugewiesen werden wird. Keine Sorge, die Person wird sicher nicht für größeren Ärger sorgen...wenn höchstens durch akutes Desinteresse an der Situation

    Edit: Was willst du damit sagen, Lexa? "The Mummy" für Arme?
    I understand just railway station

    den Runenbogen
    Den kannst du vergessen ^^ Der ist ein Relikt der Albenzeit und deren Macht schwindet ganz fundamental... selbst Albensteine, das Nimri'Tharr Camaeras und die Orakel verdampfen. Der Runenbogen macht da keine Ausnahme, er wird auch einiges abkriegen. Er wird wohl nicht zerstört werden, aber vermutlich das Gros seiner alten Kraft einbüssen müssen. Ich weise an dieser übrigens mal darauf hin, dass die Prophezeihung der Einheit sich erfüllt hat... und das ganz ohne den Runenbogen. Da hat der gute Darabor wohl irgendwo etwas falsch interpretiert. Es hieß nirgends explizit "der Runenbogen", sondern nur "Zorn der Lichtkinder" :O was eine Waffe bezeichnet - da gab/gibt es aber einige von, auch solche an die Darabor nicht im Traum gedacht hätte... XD

    btw. Nari folgt Khelad wirklich nicht... dazu ist er nicht interessant genug für sie. Vermutlich ist ihm das Recht, aber glaub mir, wenn er nun wirklich ein Besäufnis startet, wird das ein böses Erwachen geben... nicht nur, weil er einen ordentlichen Suffschädel hat ^^ aber mal im Ernst... ist er verrückt geworden? Er hat doch nicht wirklich vor, Nari zurückzulasen, wo er weiss, was sie kann? Spätestens wenn seine Leute ihm den Rest erzählen, sollte ihm klar werden, dass man sowas wie sie nicht frei bzw. ohne Aufsicht rumlaufen läßt. Egal was er von den Menschen hält, sie befindet sich in der Nähe seines Lagers und wer weiss ob sie nicht auf die Idee kommt, des nachts ein paar leckere, bärtige Schlümpfe zu jagen. Zuzutrauen wärs ihr allemal ^^
    *meow*

    Das Niveau mancher Leute kann tiefer sinken als die Titanic

Ähnliche Themen

  1. Treffpunkt der Filmsuche....
    Von Grabregen im Forum Filme & TV
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 2.10.10, 21:18
  2. Der poetische Treffpunkt
    Von Eviga im Forum Poesie
    Antworten: 291
    Letzter Beitrag: 8.4.10, 01:37
  3. Fest in der Taverne "Zum reisenden Krieger"
    Von Galaxydefender im Forum Archiv
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 8.6.05, 23:50

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •