Seite 34 von 64 ErsteErste ... 515252627282930313233343536373839404142435363 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 529 bis 544 von 1010

Thema: Das Plateau-Lager

  1. #529
    Lebt noch. Benutzerbild von kugel
    Im Spiele-Forum seit
    Apr 04
    Beiträge
    3.418
    //ja ok,es geht heim..schreib du das bitte,absolut keien zeit

  2. #530
    ~SF.de Garde~ Benutzerbild von Miliz
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    irgendwo in Myrthana
    Beiträge
    4.232
    ....Tharok stand am Marktplatz. Nach der Heimkehr hatte er beschlossen, sich etwas Ausrüstung zuzulegen und war aus diesem Grund am Marktplatz anzutreffen. Die Händler hatten alle möglichen und unmöglichen Sachen und Tharok hatte die Qual der Wahl. Während er so vor sich hin sinnierte, was er sich zulegen solle, hörte er Stimmen rufen. "Tharok! Tharok! Wulfgar braucht dich!", richtete ihm ein Rekrut aus, der keuchend vor ihm stand.

    Tharok ging sofort in die Kaserne, wo ihn schon Wulfgar erwartete. "Es ist etwas wichtiges!", sagte Wulfgar, "Der Schmied Fenris wird vermisst!" "....stimmt....Fenris......ich hab ihn schon lang nicht mehr gesehn....", murmelte Tharok in sich hinein und sagte dann zu Wulfgar: "Und? Was gedenkst du zu tun?" "Ich weiss es nicht. Sieh dich erstmal in der Stadt um! Der Grund, dass ich dich darüber informiert habe ist nur, dass Fenris ein ausgebildeter Waffenschmied ist und wir brauchen jeden Mann!" Tharok sah auf den Boden. "Gut.", sagte er, "Ich werde ihn suchen!" Tharok ging wortlos aus Wulgars Gebäude und schritt über den Platz, auf dem die Kadetten trainierten. "Hey, pass ma auf!" und "Mann, keine Augen im Kopf?", waren zu hören, als Tharok zum Ausgang ging. Er würde jetzt seinen Freund suchen gehen....

    //so hab ma wieder gepostet, sry aber ich hab zurzeit wenig zeit, wenn ich kann, komm ich )

    //Wildnis
    Geändert von Miliz (16.10.04 um 11:08 Uhr)

  3. #531
    Profi-Spieler Benutzerbild von $coot3r
    Im Spiele-Forum seit
    Apr 04
    Ort
    Jägerlager
    Beiträge
    148
    Dunken und Blank beshclossen schließlich sich auf den heimweg zu machen.Sie leifen noch einmal durch das lager und verabschiedten sich von allen die sie trafen ...Danach machten sie sich auf ...zurück zum jeagerlager.

    //wildnis gehts weida //
    //aber kann jetzt net gleich aber heut auf jedenfalll noch ^^ //
    ~I don't think you trust,
    In, my, self righteous suicide,
    I, cry, when angels deserve to die, Die,~

    SOAD~Toxicity~Chop Suey



  4. #532
    Meisterspieler Benutzerbild von The Bird
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 03
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    654
    Auf dem Marktplatz traf er noch Blank und Dunken welche sich eben verabschiedeten. Nach dem Abschied von den beiden begab er sich zu Arthas um ihn zu fragen ob er noch einmal das Labor benutzen zu dürfen. Er willigte sofort ein, da er wusste, das er einige Tränke bekommen würde.
    The Bird begann mit seiner Arbeit ....Heilwurzel und Feldknöterich ... so nun noch einige Laborwasserflaschen...
    nach gut zwei Stunden Arbeit hatte er ein Dutzend Elixiere der Heilung fertig.
    Er gab Arthas zwei davon ab. Als er vors Haus trat kam ihn Zipang entgegen. Er sah aus als wäre er den ganzen Weg gerannt.
    Ganz außer Atem sprach er .. Du Du sollst ..du sollst sofort zu Pyrokar kommen... er ist ganz aufgeregt .....Saturas war bei ihm ... er will mit dir reden ...sofort...Ok ich mache mich sofort auf den Weg. Danke für die sofortige Mitteilung.Er machte sich auf den Weg zum Kloster und während er ging grübelte er...
    Saturas bei Pyrokar ? hat es mit dem zutun, was wir im Tempel Beliars gesehen haben..
    Er bemerkte nicht seine Freunde die er unterwegs traf. Erst der Ruf von Dareon riss ihn aus seinen Gedanken. The Bird Pyrokar wartet schon auf dich, wo warst du nur? Bei Arthas ich... Schluss damit geh sofort zu ihm.
    The Bird schritt durch die große Halle auf Pyrokar zu.

    // weiter im Quest tread

  5. #533
    Ubar. Benutzerbild von Todesritter
    Im Spiele-Forum seit
    Sep 04
    Ort
    Schwarze Zitadelle
    Beiträge
    1.092
    Während the bird in seinem Haus Tränke gebraut hatte war er selbt bei seinem Kräutergarten nicht untätig gewesen den einige seiner Heilpflanzen hatten nun Ableger aus denen man ebenfalls bereits Tränke brauen konnte. Insgesamt konnte Arthas 4 Heilpflanzen und 3 Feldknöterriche ernten. Auch die Heilwurzeln hatten kleine Ableger bekommen doch diese waren noch zu klein um sie zu ernten. Als Arthas wieder aus dem Garten herauskam sah er einen Zettel von Zuris der wieder 6 Heilessenzen gebrauchen konnte Arthas dachte darauf:Anscheinend bin ich jetzt wohl sein Stammhändler... Naja mir kanns recht sein so hab ich ne stetige Einnahmequelle."Arthas ging noch ins Labor um die geernteten Pflanzen zu verarbeiten als er herauskam hatte er sogar noch 1 Feldknötterich übrig und 2 weitere Heilessenzen in den Händen. Darauf machte er sich auf den Weg zum Marktplatz um sie Zuris zum üblichen Preis zuverkaufen als er dort ankam nahm er aber von zuris nicht wie normal 90 Goldstücke sondern lieber ein größere Anzahl von verschiedenen Pflanzen für seinen Garten. Insgesamt waren es 3 von jeder Sorte außer Heilpflanzen und Heilwurzeln. Darauf ging er zurück zu seinem Garten und pflanzte sie ein als er damit fertig war goß er alles kräftig und gab auch seinem Kronstöckel Wasser. Dann machte er sich wieder auf den Weg zum Marktplatz um dort noch ein wenig herumzuschlendern...
    //weiter im Quest "Zur Bibilothek des alten Volkes"//

  6. #534
    Magier der Flammen Benutzerbild von de Killer
    Im Spiele-Forum seit
    May 04
    Ort
    Plateau-Lager
    Beiträge
    420
    Cedric hatte lange mit ulthar geübt. bis eines tages dieser sich plötzlich erhob und sprach nun junger schüler ist es an der zeit das du die wichtigste prüfung von allen ablegst. gehe zu pyrokar der wird dir alles weitere erklären mit einer handbewegung machte er cedric deutlich nicht zu antworten. cedric machte sich auf dnen weg zu pyrokar. dieser empfing ihn schon mit den zwei anderen ratsmitgliedern. jeder hatte eines der magischen artefakte in der hand die cedric gesammelt hatte. nur für diesen einen zweck. cedric kniete sich nieder pyrokar machte eine geste und die lila halskette von beliar verschwand aus der hand und legte sich um cedrics hals. das gleiche tat er mit dem armreif adanos'. als letztes deutete er cedric sich zu erheben. dieser tat wie ihm geheißen und trat einen schritt nach vorne um auch den ring innos zu nehmen. nun war sein rechter arm bis zum kopf mit artefakten der macht geschmückjt und wieder spürte er diesen kampf in seinem inneren. pyrokar erhob die stimme lehrling. du bist nun bereit die wege der magie zu bestreiten. es wird dir ein begleiter helfen können. du wirst diesen treffen und du wirst wissen wann es der richtige ist. wenn du die snapperschlucht durchkwähst wird dir offenbart wo der weg der magie beginnt. doch sei auf der hut alle götter werden versuchen dich auf ihren weg zu bringen. nicht ohne dir kreaturen zu schicken die du noch nie gesehen hast. doch nun geh und suche deine bestimmung blau nebelschwaden umhüllten cedric woraufhin dieser sich langsam auflöste. bald war er nicht mehr materialieseirt und seiin geist schwebte mit rasender geschwindigkeit zu einem ort nur um sich dort wieder zu festigen. cedric fand sich am plateaueingang wieder. er trat heraus und schritt den weg hinunter. im kopf ging er nochmal jegliches durch was er gelernt hatte, weil er wussste, wie gefährlich dieses unterfangen werden würde. auch die zauber der spruchrtollen ging er noch eiaml durch um diese im richtigen moment weben zu können. seine kraft hatte sich seit dem letzten mal wieder komplett regeneriert und cedric war bereit sich allem zu stellen was kommen würde. es entfuhr ihm ein kampfschrei woraufhin sich alle in der umgebung zu ihm drehten. das war cedric peilich sodass er sich schnell aufmachte den berg hinunter zu kommen. am portal sah er eine gestalt sitzen. sie schien sich grade wieder aufmachen zu sollen als sie ihn zu erkennen schien. jetzt konnte cedric ihn auch erkennen. thjarok stand unten am posrtal und cedric beeilte sich zu ihm zu ommen. vielleicht war er derjenige der ihn unterstützen sollte. oder war cedric der, der tharok helfen sollte?
    //wildnis
    //suche nach fenris/wege der magie
    Ist dir langweilig?
    Willst du Party?
    Dann schicke eine SMS mit FEUER an die 112 und schon stehen viele Leute mit lustigen Partyhüten bei dir zu Hause.


    Mitstreiter im Kampf (22.5.)

    Shojin:LP-Stand

  7. #535
    Profi-Spieler Benutzerbild von König Rhobar II
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 04
    Ort
    Reitscheid =)
    Beiträge
    154
    Andariel kam als letzter zurück ins Lager. Er machte sich auch direkt auf den Weg zu seiner Hütte. Dort schlief er bis zum Sonnenaufgang. Als er aufwachte legte er seine Rüstung wieder an und verließ die Hütte. Als erstes wollte er den Kampf mit Einhand Waffen trainieren. Er wusste nur noch nicht genau wer ihm dies beibringen kann. Doch nach einiger Zeit fiel ihm ein das die Tor Wachen ihm vielleicht was beibringen könnten.
    Sei gegrüßt! Ich würde gerne etwas besser mit dem Schwert umgehen können.Das ist kein Problem..., wenn du genügend Gold bei dir hast.Hier sind 25 Goldstücke!Das dürfte reichen. Lass uns gleich anfangen.
    Andariel trainierte hart bis in die Mittagsstunden. Dann ging er auf dem Marktplatz um sich eine neue Aufgabe zu suchen. Auf dem Marktplatz angekommen traf er auf The Bird. The Bird erzählte ihm von seinem Auftrag.

    // +3 Einhand
    // 25/25 buddeln
    //weiter in der Quest
    Geändert von König Rhobar II (18.10.04 um 14:27 Uhr)

  8. #536
    Akademiker und Krieger Benutzerbild von LUZ LUZEN
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 04
    Beiträge
    343
    Luz der sich nach der Reise erstmal ne runde schlafen musste wachte an nästen Morgen auf um sich mit Essen zu versorgen er hatte gehört das Tharok und Cedric sich auf die suche gemacht haben Luz zog sich schnell an streifte seine Rüstung über und kaufte an einem Stand etwas Fleisch.
    Luz rante durch die Straßen und Titus rannte ihm hinter her. Da sah er einen Pferde stal, Das war die idee Luz ging hinein.
    Es war düster und es roch nach Mist und Pferd Luz ging zwischen den Boxen hindurch und suchte nach dem besitzer. Da sprang ihn plötzlich etwas von der seite an. Luz schrie auf und zog seine Blitzklinge´, sie huschte durch die luft wie ein Blitz und traf den Angreifer mit einem schnellen hiep. Ein kliren hallte durch die Luft. Sein Gegner hatte mit seinen Schwert den hiep aufgehalten. Es war ein kleiner dicker man der Luz mit finsteren Augen musterte. Wer bist du ? fragte der Kleine man.
    Wer ich bin ist nicht wichtig sondern was sie sind ?sagte Luz. Ich bin der besitzer dieses Stahles und das sind die Pferde die nur für die Arme sind sie werden für wichtige Leute und den Kampf gehaltensagte der Man. Ich suche ein Pferd verkaufen sie welche fragte Luz noch immer mit gezogenen Schwert. Wie ich sagte diese Pferde sind nur für die Arme antwortete der Man Aber stecken sie erstmal ihr Schwert weg ich dachte nur das sie ein Dieb sind sagte der man. Beide steckten ihre Schwerter zurück. Könnten sie mir ein Pferd leihen ? fragte Luz. HMM sie sind mir simpatisch 50 pro Tag sagte er. OK hier sind 200 für den anfang wenn ich wieder komme giebts den Rest sagte Luz. Wissen sie wie man ein Pferd behandelt? oder muss ich es ihnen zeigen? fragte er.
    Ja das weiß ich hatte mal eins also wo ist mein Pferd? fragte Luz. Sie gingen weiter ihn den Stall in der letzten Box stand einn schon etwas altes Pferd das aber noch recht munterwirgte. Das Pferd! das ist allerhöstens 10 pro Tag wert was soll das? rief Luz. 50 oder kein Pferd es ist mir egal sagte der man stur. OK aber nur weil ich es dringen brauche. Luz bekam ein Satell und Zügel und sattelte auf. Auf wieder sehen Halsabschneider sagte Luz als er aus dem Stahl ritt. Der Man starte ihm mit seinen Kröten augen hinter her. So ritt Luz in vollen Galob zum Tor um Tharok und Cedric einzuholen. Titus hatte Luz hinten in eine Satteltasche gesetzt aus der er mit den Kopf rauskuckte und Frölich Belte. So ritt Luz durchs Tor und die Wachen starten ihm erschrocken nach.
    Für Luz war es ein Hochgefühl zu reiten und er Galopierte in richtung Wald.

    //Geht weiter ihm Qest//
    Gohtic RPG

    Carakter:Luz Luz (Akademiker)
    Farbeark Slate Blue
    Waffe:Cirrus (61 schaden)

    Gothic in seiner schönsten Form

  9. #537
    Profi-Spieler Benutzerbild von Nobleman of Crossout
    Im Spiele-Forum seit
    Oct 03
    Ort
    *frag mich net*
    Beiträge
    116
    // Also es tut mir leid das ich in letzter Zeit n bisschen den Spaß verloren hatte//
    // ich würde sagen ob november -soner kleinen Pause pasue legen wir weider richtig los!// SORRY JUNGS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    --Zu den Waffen--verbannt Innosschergen--
    [U]FEIERT DEN 29.11.2002 [/U]

    Danke Jowood, Shoebox und Piranha Bytes

    Name: Quentin
    Waffe: Reflexbogen ( 39 )
    Alter: 26
    Yellow Green

  10. #538
    ~SF.de Garde~ Benutzerbild von Miliz
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    irgendwo in Myrthana
    Beiträge
    4.232
    nene macht nix, is ja nochzuvollziehen, man sieht ja auch am gesamten rpg, wies daweil läuft.

    daumen hoch, für die die durchhalten!

    also wenns euch freut, haut rein!

  11. #539
    ~Einsamer Wolf~ Benutzerbild von Dead Eye Flint
    Im Spiele-Forum seit
    Aug 03
    Ort
    Nowhere
    Beiträge
    521
    // So, nach meiner Kur muss ich mich ja mal wieder zurückmelden ^^



    Es war ein sonniger MOrgen als Tanis aus seinem Haus herauskam. Seine Krankheit hatte ihn lange ans Bett gefesselt doch Meister Saturas meinte, er könne nun wieder gefahrenlos hinausgehen und wieder seinen aufgaben nachgehen. Er packte an sein Schwert, wie lange hatte er es nicht mehr benutzt ? Waren es Tage oder Wochen.., er wusste es nicht mehr. Nur noch die dunklen Erinnerungen an Nächte in denen er schweisgebadet aufgewacht war und von Schmerzen gequält wurde, welche so stark waren, das er ohnmächtig wurde. Es war ein Wunder, das er die Krankheit überstanden hatte. Das Snapperfieber hatte schon viele dahingerafft und Tanis dankte Innos über alles, dass dieser seine schützende Hand über ihn gehalten hatte.

    Er wusste nicht wohin er ging, seine Füße trugen ihn einfach in eine Richtung, nämlich zum Kloster. Hier traf er alte Bekannte und auch Harken stand auf dem Platz, an dem er schon damals gestanden hatte um ihm den Umgang mit dem Zweihänder zu zeigen. Er hatte viel nachzuholen. Viele bekannte Gesichter, kamen ihm entgegen und er musste feststellen, dass viele von ihnen bereits einen Rang aufgestiegen waren und ihre Gesichter ernster geworden waren. Anscheinend hatte sich einiges verändert, denn auch wenn es niemand offensichtlich tat, spührte Tanis eine Veränderung bei jedem den er kannte sobald dieser ihn sah. Irgendetwas musste geschehen sein. Tanis schüttelte den Kopf und versuchte sich diesen Gedanken aus dem Kopf zu schlagen. Was sollte denn geschehen sein ? Er hatte doch nur einige Wochen im Bett verbracht. Wahrscheinlich bildete er es sich nur ein, doch ein dumpfes Gefühl befand sich in seinem Magen.
    Er betrat die große Halle in der die Paladine und Ritter ihre Morgenübungen durchführten und erkannte Harken wieder und lief auf ihn zu.
    Der Paladin sah zu ihm hinüber und für einen kurzen Augenblick meinte Tanis einen Ausdruck von Trauer in seinen Augen sehen zu können, doch so plötzlich wie er aufgetaucht war, verschwand er auch schon wieder und Tanis fragte sich, ob er sich das nicht nur eingebildet hatte.

    Lord Tanis, seines Zeichens Ritter. LAnge habe ich euch nicht gesehen... und dennoch muss ich euch wieder losschicken.. Harkens versuchte seiner Stime einen hohlen Klang und einen Emotionslosen Ausdruck zu verleihen, doch schon wieder konnte Tanis eine Spur von Trauer erkennen. Harken war nicht sehr geschickt darin, seine Gefühle zu verstecken, doch Tanis machte ihn nicht darauf aufmerksam. Nun war er sich jedoch sicher, dass etwas vorgefallen war. Etwas, was mit ihm zu tun hatte, doch niemand wollte mit ihm darüber sprechen. Ich habe für euch einen Auftrag. Nachdem euch eine Krankheit mehrere Wochen ans Bett gefesselt hat, müsst ihr eure Fertigkeiten wieder trainieren und desswegen werdet ihr in den Dienst von Bluspring übergeben und habt euch unverzüglich mit dem nächsten Transport zur Kaserne am Brüderfeld zu begeben. Nun änderte er seine Stimme und sie wurde weich und einfühlsam. Ich kann nichts dafür... Niemand kann etwas dafür.. doch nun geh.. es wurde mir verboten mit dir zu reden, nachdem ich dir diese Befehle gab. Saturas wird dich an der Kaserne erwarten...
    Nachdem er zu ende gesprochen hatte wante sich der Paladin um und verschwand hinter einer massiven Holztür. Irgendetwas war passiert, und es hatte mit ihm zu tun, doch warum redete niemand mit ihm ? Tanis wusste den Grund nich, doch er beschloss zu tun was man ihm befohlen hatte. Auch wenn er bis zu diesem Zeitpunkt noch nie vom Brüderfeld oder der Kaserne der Krieger von Bluspring gehört hatte. Anscheinend war vieles passiert in den Wochen, in denen Tanis durch das Snapperfieber im Bett lag.
    Weder wusste er, wo dieser Transport war, noch wusste er warum man ihn dorthin schickte.

    Als er durch das Tor des Klosters schritt und wieder ins Lager kam stand ein Pferdetransport vor dem Gasthaus "Zum Bunten Treiben" und mehrere Leute, die wie Krieger aussahen und ein Dunkel gekleideter Mann saßen auf dem Anhänger. Tanis wurde herübergewunken, von einem jungen Burschen, der nicht viel älter als 13 aussah und mit einem Zettel in der Hand herumwirbelte. Wahrscheinlich hatte man ihm eine Zeichnung von Tanis gegeben. Schnellem Schrittes lief er auf den Karren zu und setzte sich neben den dunkel gekleideten Mann, welcher nun, wo man näher hinschaute ein Magier Beliars war. Unter dem Umhang den er trug konnte man den feinen Stoff einer Robe erkennen, welche lilan schimmerte und silberne Nähte verziehrten diese. Anscheinend war der Mann ein Erzmagier von Beliar. Bei dem Gedanken bekam Tanis eine Gänsehaut. Erzmagier von Beliar waren dafür bekannt grausam und brutal zu sein, doch dieser Mann war anders, er hatte eine Aura der Ruhe um sich und auch seine Gesichtszüge waren weich. Tanis starrte, ohne es zu merken den Mann an.
    Es ist wahr, ich bin ein Magier Beliars... doch nicht alle sind schlecht mein Freund...
    Wie aus einem Traum erwacht wandte Tanis seinen Blick von diesem Mann ab.
    Du brauchst nicht verwundert zu sein, die Magie ist vielseitig und viele Magier denen du begegnen wirst, ist es möglich sich ihrer zu bedienen wie sie es wollen... auch um Gedanken zu lesen, Was sich manchmal als ziemlich praktisch erweist.., fügte er mit einem Lachen hinzu. Er hatte eine freundliche Stimme und Tanis schätzte ihn für etwa 25 Jahre ein.
    Nun Tanis, Lord und Ritter.. ,Tanis schaute ihn finster an, Schon gut, ich höre damit auf. Nun, mein Name ist Parsian. Ich bin ein Erzmagier Beliars und wurde nun ausgewählt um an der Akademie zu trainieren um meine magischen Kräfte noch weiter auszubilden. Mein Meister meint, ich könnte der nächste Oberste Magier werden doch ich möchte einfach nur besser werden. Und warum wurdet ihr ausgewählt ?
    Nun, ich weiß es nicht, niemand sagte mir, warum ich dorthin geschickt wurde und ich hoffe, es dort zu erfahren. Doch wahrscheinlich wurde auch ich ausgewählt um dort mein Können zu verbessern. Ihr müsst wissen, ich war mehrere Wochen..
    Krank, jaja ich weiß. Das Snapperfieber- schlimme Krankheit.
    ICh denke ihr wolltet dieses GEdankenlesen sein lassen ?
    Alte Angewohnheit von mir.. aber von mir aus, können wir das SIE weglassen Tanis nickte und genau in diesem Moment setzte sich der Wagen in Bewegung.







    Die Sonne neigte sich gen Nachmittag als sie das Brüderfeld erreichten. Nun erkannte Tanis auch, warum es BRüderfeld hieß, denn hier hatte die Schlacht stattgefunden. Die Schlacht gegen die Schwarzen Raben. Mitten auf dem Feld stand ein riesiges Gebäude, dessen Eingang mit prachtvollen Fahnen geschmückt war und von 2 Soldaten in prachtvollen Rüstungen bewacht wurde. Dies war die Akademie der großen Krieger und Magier von Bluspring, sie war innerhalb der wenigen Wochen nach der Schlacht erbaut worden und war größtenteils Lees Idee gewesen. Denn die Schlacht hatte gezeigt, dass das Lager eine jederzeit bereite Armee brauchte und diese unabhängig vom Rang der einzelnen Soldaten sein musste. Das Prinzip der Kaserne bestand darin, die Fähigkeiten im Umgang mit Waffen und Magie zu verbessern, jedoch durften nur diejenigen dahin, bei denen sich die Leiter des Lagers sicher waren, das sie das nötige Talent hatten. Denn nur die besten solten aus dieser Kaserne wieder herauskommen. Einmal im Jahr würde ein Turnier veranstaltet werden um die besten Kämpfer des Lagers in allen Disziplinen zu küren.
    AUSSTEIGEN !!!
    Der Pferde-transport hatte gestoppt und alle stiegen ab um von Bluspring empfangen zu werden. Auch Saturas war anwesend und winkte Tanis zu sich, während die anderen zu Bluspring liefen.

    Innos zum Gruß, Meister...
    Innos auch dir zum Gruß... Tanis, du bist hier, weil wir glauben, du könntest der beste Kampfmagier dieses Lagers werden. Zwar bist du noch in der Ausbildung aber deine Fähigkeiten sind bemerkenswert und durch deine Krankheit ist es noch viel wichtiger geworden, dass du hier trainierst. Für die nächsten Wochen bzw Monate wird das hier dein Zuhause sein. Du wirst hier Essen, Trinken, Schlafen und trainieren. Die Besten des Lagers werden hier mit dir kämpfen. Bluspring wird dir noch alles erklären. Doch nun entschuldige mich... ich werde deine Fragen zu einem anderen Zeitpunkt beantworten. Tanis hatte in der Tat viele Fragen, zum Beispiel warum sich alle die ihn kannten so komisch ihm gegenüber verhielt. UNd warum er nun zum besten Kampfmagier des Lagers heranwachsen sollte. Mit seinen gerademal 20 Jahren steckten diese Leute bereits so viele Erwartungen in ihn, dass er unter der Last zu ersticken drohte. Kurz noch blickte er seinem Meister hinterher bevor er sich der GRuppe um Bluspring anschloss um auf sein Zimmer gebracht zu werden.
    Ihr werdet in Gruppen eingeteilt werden. Nach eurem Können und nach der Waffengattung ausgesucht. TAnis und Parsian begeben sich hier links in die Gruppe der Magier und Kampfmagier. Artilos kommt in die Gruppe der Zweihändrigen Streiter und Grin kommt zu den Bogenschützen.
    Er geleitete sie durch die mit Fackeln bestückten Gänge und zeigte auf eine massive Doppelholztür, mit Schnitzereien und einer Flagge auf der ein Feuerball abgebildet war. Parsian und Tanis öffneten diese und traten in den Gruppenraum ein. Etwa 35 Personen drehten sich zu ihnen um und begrüßten sie mit einem Handzeichen, jedoch keiner kam auf sie zu. Alle trugen eine Art Trainingsrüstung und machten sich anscheinend bereit zum Trainieren. Tanis schaute sich um und entdeckte in einer Ecke 2 leere Betten. Er wollte gerade Parsian davon berichten und drehte sich zu ihm um als er ihn schon nicken sah. Leise seufzte er, begab sich dann jedoch in Richtung der Betten. Am Fußende stand jeweils eine große Holztruhe, mit einem robusten Stahlschloss in dem ein Schlüssel steckte. Neugierig öffnete Tanis seine Kiste und entdeckte, dass auch er eine Trainingsrüstung besaß, welche er sogleich anzog. Ein kurzer Seitenblick zu Parsian verriet ihm, dass er das gleiche getan hatte und nun in fertiger Montur dastand. Nun sah er sich im Raum um und bemerkte erst jetzt, die vielen Stimmen, welche im Raum erschallten. Alle unterhielten sich angeregt untereinander und niemand war für sich allein, außer Parsian unf Tanis.
    Wir sollten uns zu den anderen gesellen, anscheinend müssen wir ja gleich trainieren gehen..
    Parsian stimmte dem zu und sie liefen zu einer GRuppe von 8 Wassermagiern, alle waren nicht älter als Parsian oder Tanis. Anscheinend sollte gerade der Nachwuchs in der KAserne gefördert werden.
    Hallo, ich bin Tanis und das ist Parsian, wir sind neu und.. nunja, niemand hat mir zumindest gesagt, was wir hier jetzt eigentlich machen sollen...
    Die Magier tauschten nervörse Blicke aus und immer wenn ihre Augen Parsian erblickten zuckten sie schnell wieder in eine andere Richtung. Anscheinend hatte ein Magier Beliars keine guten Karten bei ihnen.
    Geändert von Dead Eye Flint (30.10.04 um 00:46 Uhr)
    Name im RPG: Parsian
    Rang: Spitzzunge vom Dienst
    Inventar: Freches Mundwerk (zu heftig für dich)
    Skills: -~-


    Alchemie 10/25

  12. #540
    GESPERRT Benutzerbild von T1000.Blood
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 04
    Ort
    vom Erdbeerfeld
    Beiträge
    583
    Zipang machte sich auf, das Jägerlager hinter sich zu lassen, und die wichtige Rolle Pyrokar zu übergeben.
    Ciao Leute, man sieht sich im Lager. Ähm Bird, was soll ich Pyrokar von dir ausrichten, wann du zu erwarten bist?
    Ach egal, Hauptsache er bekommt die Schriftrollen. Ich werde dem Neuen noch bei seinem Auftrag helfen.
    Is gut. Na dann will ich auf die Röllchen mal ein besonderes Auge werfen.
    Er steckte die Rollen in seine Tasche und ging noch zu Arthas.
    Nur mal so nebenbei. Hast du irgendjemand beauftragt, deine Pflänzchen in deiner Abwesenheit zu gießen?
    Oh mein Gott. Ähem, könntest du gleich mal nach meinem Kronstöckl gucken?
    Hobbygärtner unter sich Blank lachte sich einen ab.
    Ruhe da drüben! Hast ja keine Ahnung. Bei ner Magierausbildung gehört ein gescheites Maß Pflanzenkunde dazu und natürlich Studien über neue Entdeckungen.
    Zipang schwang sich nun endgültig seine Tasche um und kratzte die Kurve.
    Er überlegte, dass der Weg nicht ganz gefahrlos war, aber er beschloss ganz genau den Weg zu gehen, auf dem er gekommen war in der Hoffnung möglichst wenig Biester zu treffen, die ihm innerhalb weniger Sekunden abmurksen könnten. Doch er wurde auf seiner Dickichtreise jäh durch ein Knurren unterbrochen. Wolfsgeknurre wühlte los und man hörte nur noch eine kleine Molerat quieken. Zipang glitt an einem Baum nieder und fasste sich an die Brust.Er war froh, dass er jetzt nicht gequiekt hatte. Er lunzte durch den Busch, der Ihn und den Wolf trennte.
    Es war ein altes Exemplar. Zipang erinnerte sich an seine Schulzeit in Khorinis, dass Wölfe Rangkämpfe durchführen und den alten Anführer verstoßen.
    Also war dieser hier ein Einzelgänger.

    Nun gut, murmelte Zipang und zog sachte seinen geschmeidigen Ulmenbogen. Er zielte durch eine kleine Lücke und zog auf. Obwohl Zipang schon deutlich mehr Selbstbewusstsein und Ruhe bei der Benutzung seines Kriegsgerätes zeigte blieb sein Mordversuch nicht unentdeckt.
    Das alte Wolfsmännchen zog seine blutige Schnautze aus dem Schwein und schnüffelte sich Richtung Busch. Zipang ließ sich nicht beunruhigen und schoss dem Wolf in die Brust.
    Dieser ging leicht in die Knie. Doch es war ein Wolf, der schon viel durchgemacht hatte und sich ganz bestimmt nicht von einem 16 jährigen Novizen-Grünschnabel seine alten Tage vermasseln lassen wollte. Er sprang trotz des Pfeils in seiner Brust auf Zipang zu welcher seinen Bogen hinwarf und sein Wachtschwert zog. Doch der Wolf stieß gegen Zipangs Arm und seine ungeübte Hand verlor glatt die wichtige Klinge.
    Der Wolf krümmte sich nun stärker vor Schmerz und knurrte Zipang entgegen. Der Pfeil hatte sich in seinem Fleisch gedreht und die Wunde blutete noch stärker. Zipang nutzte die Gelegenheit zu einem Hechtsprung auf seinen Bogen, zog einen Pfeil aus dem Köcher und rollte sich seitwärts mit Ziel auf den Wolf, zog ab, und versenkte einen zweiten Pfeil.
    Das blutende Männchen sank nun entgültig jaulend zu Boden.
    Zipang stand auf und holte sich erstmal sein Schwert, das er wieder sicher einsteckte.
    In der Ferne konnte Zipang ein Jaulen vernehmen und sprintete sofort los, um nicht noch gefrühstückt zu werden. Er rannte wie ein Wahnsinniger und hielt mit der rechten Hand immer gut seine gute Tasche mit dem noch wichtigeren Inhalt. Doch seine Puste neigte sich dem Ende und er wurde langsamer. Er wollte aber auch nicht durch zu lautes Gehechel wieder irgendwelche unwillkommenen Biester anlocken und ließ sich so leise es ging auf eine Verschnaufpause nieder.
    Jetzt erst merkte er einen ziependen Schmerz in seinem Arm, in dem er das Schwert hielt.
    Aber was wäre ein kleiner Alchemist und Hobby-Gärtner, wenn er das Problem nicht lösen könnte. Zipang griff sich ein nahe liegendes Pflänzchen und band mit flachsartigem Gras die Blätter fest an sein Gelenk.
    Er war sich aber bewusst, dass er bald wieder im Lager und seiner guten Bude sein würde.

    // 2 Stunden nerfendes Gelatsche weit entfernt //

    na endlich, der Eingang zum Plateau.

    Zipang ging durch den Tunnel und war sich sicher, in seiner Robe nicht als Bandit interpretiert zu werden. Zipang begrüßte die Wachen und machte sich nun innerhalb der sicheren Bergkette mal wieder abseits vom Weg, die Wiesen nach Kräutern zu durchstöbern.

    Mit den zusätzlichen Pflänzchen im Gepäck machte er sich gleich zum Kloster, um Pyrokar die wichtige Nachricht zu überbringen. Seinen kleinen Verband konnte er nun wieder entfernen.

    Zipang war noch nicht lange wieder hier, doch er merkte, dass die Leute heute deutlich mehr tuschelten, selbst die Klosterwachen denen er sich näherte.
    Hast du schon gehört? Er wurde mit einem Beliarmagier gesehen. Wo die nur hin sind?
    Hallo Leute, was is denn mit euch los.
    Ah hallo Zipang. Nun, Tanis der Ritter ist von seiner Krankheit genesen und war heute hier im Kloster, ich möchte zu gern wissen was er jetzt vorhat.
    Ein Ritter? Ist das einer dieser Schwertfetischisten oder hat er auch sonst was auf dem Kasten?
    Da irrst du dich. Er ist mental sehr stark und beherrscht sogar die Magie des 1. Kreises.
    Ja doch das ist recht beachtlich, ich geh jetzt mal rein, mal schauen, ob ich euch nachern was erzählen kann.

    Zipang schritt ins Kloster und bemerkte auch hier ein reges Getuschel. Er ließ sich davon nicht beirren und schritt vor Pyrokar.

    Wilkommen zuhause junger Novize. Ich habe deinen Freund erwartet.
    Zipang verbeugte sich tiefer und erwiederte Entschuldigen sie ehrwürdiger Pyrokar.
    Er beauftragte mich ihnen mitzuteilen, dass er einem Neuankömmling im Jägerlager hilft und mich damit beauftragte, die Rollen zu überbringen.

    Ich konnte in Erfahrung bringen, wie eure Mission verlief und ich konnte euch beogachten.
    Ähm ja das war…..
    Schweig! Sei versichert Junge, überlege dir genau welchen Weg du einschlägst und welche Konsequenzen sich daraus ergeben. Die Entscheidungen, die du nun in deinen jungen Jahren fällst werden dein restliches Leben bestimmen. Und glaube mir, die Kreaturen Beliars sind nicht so einfach zu beherrschen wie ein Goblin. Schlafe darüber, rede mit Ordensbrüdern und überdenke deinen Standpunkt. Solltest du dich dennoch nicht umentscheiden, denke an meine Ratschläge.
    Ja Ehrwürdiger Pyrokar, ich werde eure Ratschläge an mich nehmen.
    Nundenn, geh zu Gorax, etwas wichtiges ist seit eurem Fernsein geschehen, er wird euch einweihen.
    Und nun gib mir die Rollen, ich werde in meinem Kreis darüber beraten, was weiter zu tun ist.

    Zipang nickte und übergab die Rollen an Pyrokar. Er verneigte sich noch einmal und ging mit gesenktem Kopf heraus. Auf dem Weg zu Gorax kamen Zipang die Worte wieder durch den Kopf. Sollte er wirklich von seinem Traum ablassen? Ist es für ihn zu gefährlich oder könnten ihm später seine beschworenen Kreaturen gar gefährlich werden?
    Er schüttelte seinen Kopf und beschloss, sich darüber zuhause Gedanken zu machen.
    Ah hallo Zipang, ich habe Anweisung, dich ein wenig auf dem Laufenden zu halten.
    Gorax erzählte Zipang von Tanis und der Geschichte des bis dato unbekannten zweiten Anführer neben Fenris. Auch erzählte er ihm von Cedric, der auf der Suche nach Fenris war, nachdem dieser spurlos in den Wäldern verschwunden ward.

    Hmm… da ist ja wirklich einiges passiert.
    Das kann man wohl sagen.
    Ach und übrigens. Mein Goblin-Skelett is einfach zerfallen.
    Natürlich. Nichts hält ewig. Du hast es also schon ausprobiert. Und? Wie war der Goblin?
    Ach war nicht schlecht, ich sag mal so, issn brutales kleines gefräßiges Kerlchen.
    Naja, jetzt weist dus, solltest dich vorher maln Bisschen in der Bibliothek informieren, dann bleiben dir solche unerwarteten Ereignisse erspart.
    Da hast du auch wieder Recht. Werd ich bei Gelegenheit tun.
    Hier, Das geht aufs Haus.
    Zipang nahm das Knäuel gespannt entgegen und entblätterte eine weitere Rolle Goblin-Skelett und innendrin einen Goldbeutel.
    Sin 100 Gold und jetzt ruh dich aus, musst einen anstrengenden Marsch gehabt haben.
    Zipang bedankte sich außerordentlich und verschwand durch die Tür.
    Vorbei an den Wachen.
    Und was war nun?
    Ach ja richtig, ihr wolltet ja bescheid wissen.
    Zipang ging lächelnd auf sie zu und erzählte ihnen das neue, was er von Gorax erfahren hatte.

    So, nun muss ich aber.
    Machs gut kleiner, bring erstmal deine Bude auf Fordermann.
    Zipang schritt fort und drehte sich noch einmal verwirrt um, was sie wohl damit gemeint hatten und ging zu seinen Haus, doch er sah das Dilemma ihn förmlich anlächeln.
    An Arthas Tür klebten Zettel sowie auf seiner und er wollte gar nicht wissen, wies im Inneren aussah…..

    // +2 Heilpflanzen +1 Feuernessel ; 1 Rolle Goblin-Skelett ; +100 Gold

  13. #541
    Magier der Flammen Benutzerbild von de Killer
    Im Spiele-Forum seit
    May 04
    Ort
    Plateau-Lager
    Beiträge
    420
    Cedric hatte schon nicht mehr mitbekommen wie sie am Kloster angekommen waren. Später fand er sich dann in seiner Kammer im Kloster selbst wieder. Ein Novize saß neben seinem Bett doch nachdem dieser gesehen hatte, dass es Cedric gut ging und er wohl nur erschöpft war musste er auch eingeschlafen sein. Cedric stand leise auf um ihn nicht zu wecken. Er sah das es draußen schon dämmerte und hoffte Pyrokar trotz der frühen Stunde antreffen zu können. Er hatte Glück. Pyrokar saß als ob es Tag war in seinem Stuhl. Er schien Cedirc zu erwarten. Mit einer Verbeugung betrat Cedric den Raum. Und trug pyrokar seine Bitte vor. Meister, ich habe viele Strapazen auf mich genommen. Den Test der Magie im praktischen wie im technischen Teil abgeschlossen. Bitte nehmt mich im hohen Rang der Magier auf damit ich meine Künste zum Wohle der Bürger einsetzen kann. Pyrokar antwortete...

    //so für dihc miliz und wems auffällt: der erste post in dem ich auf rechtsvchreibung geachtet habe^^ //
    Ist dir langweilig?
    Willst du Party?
    Dann schicke eine SMS mit FEUER an die 112 und schon stehen viele Leute mit lustigen Partyhüten bei dir zu Hause.


    Mitstreiter im Kampf (22.5.)

    Shojin:LP-Stand

  14. #542
    ~SF.de Garde~ Benutzerbild von Miliz
    Im Spiele-Forum seit
    Dec 03
    Ort
    irgendwo in Myrthana
    Beiträge
    4.232
    Nun, junger Novize,...., sagte Pyrokar, "Ich weiß um deine Taten und um deinen Charakter. Du hast dich als Diener Innos herausgestellt, woran sich Innos auch gut erinnern konnte und du dich für seinen Weg entschieden hast."
    Stille legte sich um die beiden. Pyrokar holte Luft und sah Cedric in die Augen.
    Ich sehe ein Flackern in deinen Augen......ein Feuer Innos.........und ich sehe, dass du noch nicht das letzte Mal für ihn gedient hast. Nun gehe zu Gorax und lass dir deine Sachen geben, und nun höre, zukünftiger Magier:"
    Pyrokar legte Cedric seine Hand auf die Schulter und lächelte ihn an.
    "Du, als Diener Innos, hast die ehrwürdigen Streiter Innos, ihres Zeichen die Kämpfer dieses Lagers, zu unterstützen, deswegen wirst du, und nun höre genau, fünf Tage lang die Wachen am Portal unterstützen, dann erscheinst du wieder hier! Nun gehe, Sohn Innos und erfülle deine Aufgaben."
    "Ja, erwürdiger Meister!", hauchte Cedric und verließ das den Saal.....


    //Cedric wird zum Magier befördert!//
    ---------------------------------------------------------------

    Tharok wachte auf und sah sich um. Die Sonne stand hoch am Himmel, es war gegen Mittag. Er packte seine Sachen und machte sich auf Richtung Portal, um seinen Wachdienst abzuleisten. Pfeifend ging er über den geschotterten Weg zum Portal.

    Dort angekommen, half er den anderen Soldaten, das Tor weiter zu verstärken und Barikaden aufzustellen. Die Männer zimmerten bereits kleinere, mobilere Pfeilschutzwände, die schneller transportiert werden konnten. Außerdem sollte eine Patroullie zwischen Portal und Lager eingeführt werden.....
    Geändert von Miliz (2.11.04 um 22:31 Uhr)

  15. #543
    Akademiker und Krieger Benutzerbild von LUZ LUZEN
    Im Spiele-Forum seit
    Jul 04
    Beiträge
    343
    Luz besuchte nach erstmal die Akadimi um mal wieder etwas in den alten schriften zu studieren. Als er den entschluss faste endlich mit seinem Projekt Baumeister anfangen wollte. Er machte sich auf dem weg um ein paar Bretter zu finden. Nach einigem gesuche bekam er das Holz von einem Händler geschenkt und baute sich ein Schild auf dem Stand: Suche nach Arbeitern und gehilfen, für Baufirma und Aufträgen. Ihr findet mich in der Scavengergasse das kleinste Haus. Dieses Schild befestigte er an einer Hauswand am Marktplatz. Nun musste er nur noch warten das geld hatte er sich bereits gelihen um die Firma zu gründen. Jetzt musste er noch das Pferd zurück bringen und einen Auftrag bekommen. Luz schlenderte zurück zu seinem Haus und holte das Pferd es musste für die eine Nacht im Haus wohnen und hatte fast alles verwüstet. Luz stig auf und ritt bis zum Stahl die Leute schauten ihm verdust nach den Pferde waren eigentlich etweas besonderes auf der Insel. Als er ankam stand der kleine untersetzte Man gerade am eingang des Stahles. Er musterte Luz finster und sagte Du hast dir aber lange zeit gelassen ich dachte schon ich sehe das Pferd nicht wieder. Tja hir hast du´s wieder es geht im ausgezeichnet antwortete Luz. Der man nahm das Tier in entfang und führte es zu seinem Stahl. Als er wieder kam sagte er nur noch Du schuldest mir noch 100 Gold . Luz gab ihn DAS gELD und machte sich wieder auf dem Weg.

    Zu hause angekommen standen vor seinem Haus 2 kraftige Männer als er neher kam fragte der eine bist du der nach arbeitern sucht für bauten? Genau der bin ich wollt ihr für mich arbeiten? Deswegen sind wir hier. antwortete er. Gut ich gebe euch pro Tag 15 Gold und bei erfolgreichen fertigstellung eine prämie von 30 Gold ist das gut ?
    sagte Luz. Tja das ist immer noch mehr als wenn ich als Tagelohner arbeite also wir sind einverstanden antwortete er. Gut habt ihr von irgendwelchen arbeiten gehört hier in der Stadt?fragte Luz. Na das Tor soll befestigt werden da haben die doch bestimmt was für uns zu tun sagte der andere Arbeiter. [COLOR=DarkSlateBlue]Wie heist ihr eigentlich ? [/COLORfragte Luz. Ich bin Felix und das ist mein Bruder Hank sagte der Arbeiter. Versteht ihr was von Baun ? fragte Luz. Na ich hab schon ofters auf baustellen gearbeitet aber mein Brüder Hank hats noch keine erfahrung aber dass macht er duch seine kraft wed sagte Felix. Gut jetzt besorgen wir ein paar Werkzeuge und dan gehen wir zum Tor sagte Luz und so machten sie sich auf den weg.
    Unterwegs lernten sie sich etwas besser kennen und Luz merkte schnell das es einfache aber Nette Menschen waren.

    Am Tor angekommen ging Luz zu Lee. Ich wollte mich als Baumeister für die befestigung des Tors bewerben. Haben sie was zu tun für mich und meine Männer? fragte Luz mit einen lesigem Ton. Na das kommt drauf an wir müssen nicht viel machen aber ihr könntet Das Tor wieder etwas in stand bringen wie viel würde das kosten? Na ich denke so 800 oder 1000 Gold den da muss einiges getan werden sagte Luz mit Fachlicher stimme.
    Man konnte das untere teil etwas mit Stein und Holz auferbeiten aber da für brauchen wir hilfe das können wir nicht aleine sagte Luz darauf. Na das ist aber nicht billig aber könnten wir uns nicht auf 700 Gold einigen? fragte Lee. Na ich denke das könnte gehen also sind wir im geschäft? fragte Luz den er hatte Lee sowiso ein viel zu teures angebot gemacht. Natürlich sucht euch ein paar Wachen zur hilfe das Geld giebts dann bei der Fertigstellung. sagte Lee und ging zurück zu seinem Schreibtisch. Luz war überglücklich das war mehr als nur einfach gewesen. Sie suchten sich ein paar Wachen für die einfachen arbeiten und sagten ihnen sie sollten steine und Holz holen für die ausbesserungen. Da sah Luz Tharok. Hey Tharok wie gehts? rief Luz. Na was machts du den hier fragte Tharok und Luz erzählte ihm die ganze geschichte.......
    Gohtic RPG

    Carakter:Luz Luz (Akademiker)
    Farbeark Slate Blue
    Waffe:Cirrus (61 schaden)

    Gothic in seiner schönsten Form

  16. #544
    Magier der Flammen Benutzerbild von de Killer
    Im Spiele-Forum seit
    May 04
    Ort
    Plateau-Lager
    Beiträge
    420

    1. Tag

    Cedric wurde die große Aufgabe gestellt, das Tor zu verteidigen. Es sollte nicht allzu schwer werden. Er musste ja nur Wanderen eintritt gewähren oder abweisen und verletzten Personen die herkommen würden Heilung schenken, wenn sie bereit waren dafür Innos zu danken. Doch erst ging er zu Gorax um seine Ausrüstung abzuholen. Er erhielt seine neue Robe und einen Stab wie ihn nur die Magier trugen. Dann ging er noch einmal zu Neoras um seine nun offenbarten magischen Kräfte einsetzen zu können. Es gab nicht viel zu erklären da Cedric fleißig als Lehrling gewesen war und die Schriften studiert hatte. Bald konnte er dann die Runen des ersten Kreises beherrschen doch zuerst wurde ihm nur die Macht des Blitzes übergeben. Seine späteren Kräfte würde er erhalten wenn die Zeit gekommen war. (Runen 1. Kreis glaube 5 lp aber ich guck gleich nach) Dann packte er sich seine Tasche. Diese mit Magiestoff überzogene Tasche war schon auf vielen Abenteuern dabei gewesen und sah dementsprechend abgenutzt aus. Doch er würde sich damit zufrieden geben müssen. Nun machte er sich auf mit einer vielzahl an Kräutern der Rune eines kleinen Blitzes und einer der kleinen Heilung denn diese Kunst beherrschte jeder Magier. Ausserdem nahm er noch Proviant mit denn er würde nicht ins Kloster zurrückkehren können. So marschierte er los.

    Endlich hatte er das Tor erreicht. Es waren Arbeiter zu Gange und zwei unterhielten sich. Doch bei näherem hinsehen erkannte er Tharok und Luz. DIe beiden waren wohl immer unterwegs. Cedric gesellte sich dazu. Er erfuhr das Tharok auch Wachdienst aufgetragen bekommen hatte und erählte dann wieso er dort war. ...und dann hat Meister Pyrokar gesagt, dass wenn ich nun ein Magier wäre ich der Gemeinschaft helfen müsse und... Wart mal! Hab ich das richtig verstanden? Du bist jetzt Magier? Na dann herzlichen Glückwunsch Hmmm wenn du doch du doch ein Magier bist wieso trägst du dann dein altes Lehrlingsgewand? Du könntest doch deine neue Robe anziehen. Eigentlich hast du recht... doch da ich hier jetzt Arbeiten soll habe ich die alte Kleidung angelassen. Ach ja? Kannst du denn beweisen das du jetzt Magier bist? Misstrauen in Person aber ich verstehe euch. Heutzutage kann man ja keinem trauen doch ich werde es euch beweisen. Cedric schloss die Augen. Er war noch nicht lange fähig so etwas zu tun deshalb würde es ihn Kraft kosten. Seine Hände leuchteten leicht grün und dann erhob sich darüber ein Blitz. Er schien in Cedrics Hand zu schweben und bereit zu sein den Gegner zu treffen und ihn zu schädigen. Tharok und Luz staunten nicht schlecht als Cedric dies vollbrachte ohne eine Schriftrolle zu ziehen oder eine Beschwörung zu murmeln. Cedric öffnete die AUgen Na? Sie waren verblüfft. Doch dann erhielt Luz die Fassung zurück und sagte gewitzt Na dann bist du jawohl doch ein Magier, glückwunsch. Das heißt du sollst der Öffentlichkeit dienen nicht? Ja...? Na dann herzlichen Glückwunsch denn du hast nun die Ehre mir - der Öffentlichkeit - bei der Verbesserung dieses Tores zu helfen. Und das ganz umsonst! Na da hab ich mir den ersten Tag aber anders vorgestellt aber ich hab ja keine Wahl. Na dann noch viel Freude. Aber nun lasst mich durch ich muss ein Tor reparieren. Mit einem leicht verbitterten Gesichtsausdruck ging Cedric wirklich in Richtung Tor und fragte nach Arbeit. Tharok und Luz lachten ihm nach und unterhielten sich dann angeregt weiter.
    Die Arbeit war hart und Cedric wusste das die anderen Arbeiter hier einen Lohn erhalten würden und auch noch eine saftige Prämie für die Fertigstellung. Doch Cedric würde sich nicht darüber beschweren, denn es war seine Pflicht als Magier den Leuten zu helfen und ausserdem war Luz sein Freund und er hätte ihm auf jeden Fall geholfen. SO machte er sich an die Arbeit und erreichte auch viel mit dem gut ausgebildeten Team. Aber dann dämmerte es und Cedric wurde sein Schlafplatz gezeigt.

    //so luz en arbeiter für dich direwkt aus dem kloster^^ und morgen kommt dann der zweite tag wieder mit rechtschreibung
    Ist dir langweilig?
    Willst du Party?
    Dann schicke eine SMS mit FEUER an die 112 und schon stehen viele Leute mit lustigen Partyhüten bei dir zu Hause.


    Mitstreiter im Kampf (22.5.)

    Shojin:LP-Stand

Ähnliche Themen

  1. Das Lager der Wikinger
    Von Pharod Loki im Forum Archiv
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 11.5.04, 14:56
  2. Regelthread für das NEUE LAGER
    Von Dead Eye Flint im Forum Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.8.03, 18:11
  3. Vietcong Nachtangriff auf das Lager
    Von mikeyt im Forum Ego-Shooter
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 1.6.03, 09:03

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •